Per Einladung direkt zu Maßnahmeeintritt?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

carefool

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Dezember 2007
Beiträge
7
Bewertungen
0
Wurde per Einladung gem. § 59 SGB II in Verbindung mit § 309 SGB X zur Infoveranstaltung einer gewerblich-technischen Trainingsmaßnahme geladen, die direkt im Anschluss die Teilnehmer in die Maßnahme führen sollte, die an einem naheliegenden anderen Veranstaltungsort stattfinden sollte. ARGE-Mitarbeiter waren nur beim ersten Teil der Infoveranstaltung anwesend und sind bei Aufforderung, sich direkt zum Maßnahmeort einzufinden, gegangen.

Eine Anmeldung zur Maßnhme und Vorlage der Formulare sollte erst dort am Maßnahmeort erfolgen.

Ist das rechtens eine Einladung direkt mit einer Maßnahme zu verknüpfen, bei der der Teilnehmer keine Zeit hat, die Vertragsbedingungen mittels anderer Beratungsstellen zu prüfen?

Integriert in die Maßnahme ist Modul 1 "Eignungsfeststellung" mit Bewerbungstraining (Dauer 2 Wochen). Ein Profiling seitens meinem SB ist nicht erfolgt, eine EGV habe ich per Verwaltungsakt zwar erhalten, bin in Widerspruch gegangen, der noch läuft.

a) Ist die Eignungsfeststellung mit einem ARGE-Profiling identisch bzw. vergleichbar?
b) Ist es statthaft, dass die ARGE ihre Pflicht (Profiling) an Dritte übertragen kann?

Die Teilnehmer wurden während der Infoveranstaltung gebeten, sich die Bereiche "Holz", "Metall" oder "Farbe" selbst vorher auszusuchen, die von jeweils verschiedenen Trägern angeboten wurden. Der Bereich Metall hatte reichlich Zulauf, aber er bot angeblich nur 16 Teilnehmern Platz. Die übrigen Teilnehmer hat man gebeten, sich den restlichen Bereichen zuzuordnen.
a) Ist das statthaft?

b) Da das Modul 1 eine Eignungsfeststellung beinhalten soll, frage ich mich, ob es rechtens ist, die Teilnehmer selbst wählen zu lassen, für welchen Bereich sie sich geeignet fühlen, wenn die Eignungsfeststellung doch erst später erfolgen soll.

Wie wird diese Vorgehensweise hier im Forum rechtlich bewertet? Bitte um fundierte Auskünfte und danke im Voraus.
 

carefool

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Dezember 2007
Beiträge
7
Bewertungen
0
Per Einladung direkt Eintritt in Maßnahme möglich?

Da meine Fragen eventuell hier etwas untergingen, stelle ich den Thread nochmals vor und hoffe auf eure Mithilfe. Danke.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten