• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Pausieren des ALG1 Rest-Anspruchs möglich?

mechagodzilla

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Apr 2014
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#1
Hallo Zusammen,
folgende Situation besteht: Ich beziehe derzeit noch Gründungszuschuss, zuvor war mein ALG1 Anspruch bis zum 30.7.2014 genehmigt. Da meine Selbständigkeit nicht funktioniert habe ich die Überlegung, eine Umschulung zu machen.

Diese ist ja nur möglich, wenn man noch ALG1 bezugsberechtigt ist, also in meinem Fall zum 30.7.2014.

Meine Frage ist nun: kann ich meine Arbeitslosigkeit "pausieren"? D.h. ich melde meine Selbständigkeit ab, melde mich dann NICHT arbeitslos und kann mich dann z.B. zum 1.8. wieder arbeitslos melden und hätte dann noch einen Monat Rest-Anspruch auf ALG1?

Grund meiner Frage ist, dass meine gewünschte Umschulung erst am 1.8.2014 beginhnt, d.h. ich könnte diese nicht machen, da mein ALG1 Anspruch ja nur bis zum 30.7. gilt.

Ist dies möglich? Zudem zahle ich seit Februar 2014 freiwillig in die Arbeitslosenversicherung ein, falls dies wichtig ist...

Vielen Dank!!
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.325
Gefällt mir
3.759
#2
So richtig habe ich deine Situation leider nicht verstanden. Ich habe auch den Eindruck, daß du da was verwechselst.

Beziehst du denn derzeit überhaupt ALG? Falls ja, kannst du dich jederzeit ohne Begründung aus dem Leistungsbezug abmelden.

Dir wird auch nicht ALG bis zu einem bestimmten Datum bewilligt, sondern ab einem Anfangsdatum für eine bestimmte Zahl von Leistungstagen. Wie lange du dann kalendermäßig ALG gezahlt bekommst, bestimmt sich daraus, wieviel Tage du tatsächlich ALG in Anspruch genommen hast. Falls kein ALG gezahlt wird (beispielsweise wegen Abmeldung oder wegen längerer Erkrankung), verschiebt sich das voraussichtliche Enddatum entsprechend nach hinten.

Ein (Rest-)Anspruch verfällt erst vier Jahre nach seiner Entstehung.

Falls ich das nicht richtig verstanden habe, bitte die Einzelheiten klarstellen.
 

mechagodzilla

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Apr 2014
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#3
Hallo Fritz,
vielen Dank für deine Antwort. Also: derzeit bekomme ich Gründungszuschuss, ALG1 wurde mir vom 1.2. bis 30.7.2014 gewährt. Seit 22.2. bin ich nun selbständig mit Gründungszuschuss und zahle freiwillig in die Arbeitslosenversicherung ein. Man sagte mir, dass jeder Tag Gründungszuschuss einen Tag ALG1 Anspruch verbraucht. D.h., mein alter ALG1 Anspruch würde am 30.7. erlischen.

Würde ich mich jetzt arbeitslos melden hätte ich noch bis zu diesem Datum ALG1 Anspruch, richtig? Da sich die Selbständigkeit nicht lohnt, überlege ich nun, eine Umschulung zu machen. Dafür müsste ich mich ja erst arbeitslos melden und dann meinen Restanspruch nehmen. Die Umschulung würde nun so doof beginnen, dass das ganze wohl nicht so schnell gehen würde (7.7.), daher meine Fragen.

Ich hoffe, die Erklärung war besser. Vielen Dank für deine Mühen!
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.325
Gefällt mir
3.759
#4
Aha. Du warst also ab 1. Februar arbeitslos, und dir wurde ab dem 1. Februar für sechs Monate (180 Kalendertage) ALG bewilligt. Das würde bis zum 30. Juli sein. Ab dem 22. Februar warst du nicht mehr arbeitslos, sondern selbständig tätig und hast diesen Gründungszuschuß bezogen.

Es ist richtig, daß der ALG-Anspruch sowohl durch Bezug von ALG als auch durch Bezug des Gründungszuschusses zeitlich im Verhältnis 1:1 vermindert wird (siehe § 148 SGB III).

Das heißt, dein ALG-Anspruch wäre, wenn sich nichts ändert, am 30. Juli erschöpft. Die Zeiten einer freiwilligen Arbeitslosenversicherung reichen noch nicht für einen neuen Anspruch.

Falls also (ich bin mir in diesem Punkt nicht sicher und habe dazu auch nichts gefunden) ein ALG-Anspruch und nicht nur die Arbeitslosigkeit an sich Voraussetzung für die Bewilligung einer beruflichen Weiterbildung ist, müßtest du dafür sorgen, daß zum Stichtag ein solcher vorhanden ist. Etwa indem du weder ALG noch Gründungszuschuß beziehst.

Du kannst, wenn du die Selbständigkeit beendest und dich wieder arbeitslos meldest, erklären, daß du vorerst kein ALG beanspruchst, sondern dich lediglich "arbeitslos ohne Leistungsanspruch" melden willst. Das mußt du allerdings ausdrücklich tun, denn eine Arbeitslosmeldung gilt normalerweise automatisch als Antrag auf ALG.

Mit Einzelheiten auf den Gebieten Selbständigkeit, Gründungszuschuß und Umschulung kenne ich mich freilich nicht besonders gut aus. Vielleicht kann dir hier jemand mit besseren Kenntnissen auf diesen Gebieten weiterhelfen. Genauso ist es nicht verboten, mal bei der Arbeitsagentur deswegen nachzufragen.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#5
Seit 22.2. bin ich nun selbständig mit Gründungszuschuss und zahle freiwillig in die Arbeitslosenversicherung ein.

Da sich die Selbständigkeit nicht lohnt, überlege ich nun, eine Umschulung zu machen.
Nach 4 Monaten stellst du fest, daß die Selbständigkeit *sich nicht lohnt*??
Ist das nicht ein wenig sehr schnell mit dem Handtuch werfen?
Hast du denn die Hoffnung, mit der Umschulung besser dazustehen?
Welche Leistungen kriegst du als Umschüler?
Und wie sind die allg. Jobaussichten für diesen Beruf?
Hast du schon eine Zusage für den 7.7.?
 

mechagodzilla

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Apr 2014
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#6
@ Caso:
zu 1: ja, da läuft nix!
zu 2: nein, denn ohne Überbrückungsgeld bekomme ich zu wenig, als dass ich in München wohnen bleiben könnte...
zu 3: ja, das auf jeden Fall, mein Plan ist Kaufmann Gesundheitswesen zu machen, da ist genug Bedarf an Arbeitskräften vorhanden
zu 4: Ich würde das normale ALG1 bekommen, das würde reichen um hier zu überleben
zu 5: siehe 3
zu 6: nein, Zusage hab ich noch nicht. Ich möchte nur bestmöglich vorbereitet sein, wenn ich zum Arbeitsamt gehe und dort mit denen spreche. Deshalb informiere ich mich vorab und stelle zahlreiche Fragen :)
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#7
@ Caso:
zu 1: ja, da läuft nix!
zu 2: nein, denn ohne Überbrückungsgeld bekomme ich zu wenig, als dass ich in München wohnen bleiben könnte...
zu 3: ja, das auf jeden Fall, mein Plan ist Kaufmann Gesundheitswesen zu machen, da ist genug Bedarf an Arbeitskräften vorhanden
zu 4: Ich würde das normale ALG1 bekommen, das würde reichen um hier zu überleben
zu 5: siehe 3
zu 6: nein, Zusage hab ich noch nicht. Ich möchte nur bestmöglich vorbereitet sein, wenn ich zum Arbeitsamt gehe und dort mit denen spreche. Deshalb informiere ich mich vorab und stelle zahlreiche Fragen :)
Aha.
Dann habe ich grad bei @Biene72 gelesen, daß Umschulungen erst *genehmigt* werden, wenn man 4 Jahre arbeitslos war.
Daß scheint auch bei dir nicht so zu sein.
Ob bei dir Ausnahmen vorliegen, weiß ich leider nicht.

Aber dein Gründungskonzept war ganz toll? Und der Businessplan in rosarot?
Und die BA hats auch noch geglaubt und bewilligt und bezahlt?
Und nich mal in M gehts das?
Woran liegts denn ?
 
Oben Unten