• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Patchwork-Familien

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

keine_ahnung

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Jul 2005
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

unter den Änderungen ab 01.08. habe ich gelesen, soll es nun auch so sein, dass Stiefeltern für ihre Stiefkinder aufkommen sollen. Bisher haben die Argen und Optionskommunen das ja auch versucht, wobei die Rechtsprechung ja ausschlioeßlich zugunsten der Familien entschieden haben. Daraufhin wurde ja nur noch von hartnäckigen Kommunen wieter das Einkommen angerechnet.

Welche Aussichten hat es denn jetzt nach dem 01.08., noch mal Leistungen zu beantragen und ggf., Widerspruch einzulegen (der dann ja garantiert nicht positiv entschieden wird) und dann zu klagen? Die Begründung war ja bisher, dass der Stiefvater ja nicht schlechter gestellt werden dürfe, als der leibliche Vater. Daran kann sich ja jetzt nichts geändert haben. Wäre doch immer noch ungerecht!?!
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#2
keine_ahnung sagte :
Hallo,

unter den Änderungen ab 01.08. habe ich gelesen, soll es nun auch so sein, dass Stiefeltern für ihre Stiefkinder aufkommen sollen. Bisher haben die Argen und Optionskommunen das ja auch versucht, wobei die Rechtsprechung ja ausschlioeßlich zugunsten der Familien entschieden haben. Daraufhin wurde ja nur noch von hartnäckigen Kommunen wieter das Einkommen angerechnet.

Welche Aussichten hat es denn jetzt nach dem 01.08., noch mal Leistungen zu beantragen und ggf., Widerspruch einzulegen (der dann ja garantiert nicht positiv entschieden wird) und dann zu klagen? Die Begründung war ja bisher, dass der Stiefvater ja nicht schlechter gestellt werden dürfe, als der leibliche Vater. Daran kann sich ja jetzt nichts geändert haben. Wäre doch immer noch ungerecht!?!
.... nach meiner Meinung würde ich dann auf jeden Fall Widerspruch und dann eine Klage einreichen, denn was im SGB II reingeschrieben wird ist noch lange nicht richtig ! ! ! !

Da gibt es jede Menge mehr um zu klagen - zurecht ! ! !
 

fishmam1

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jul 2005
Beiträge
129
Gefällt mir
0
#3
Mein Mann muß auch anteilig für MEINE Kinder aufkommen und das schon seit es ALG II ( 1.1.05 )gibt.Wir klagen seit ewigen Zeiten dagegen,ist bei jeder Neubewilligung ein Krampf mit der Arge.Nur ein Gerichtstermin ist nicht in Sicht :-(.
Schikanen über Schikanen,verspätete Bearbeitungen der Folgeanträge,Erscheinen beim Arbeitsvermittler mit Androhungen von Kürzungen, ( obwohl die seit März wußten das meine Tochter eine Ausbildungsstelle hat ),Verschlampen von Lohnstreifen,ganze Aktenseiten verschwinden um Monate später zufällig wieder aufzutauchen,Klassenfahrtkosten wurden bewilligt aber erst 4 Wochen NACH der Klassenfahrt an die Schule überwiesen,erst nach Widerspruch wird ein Folgeantrag bearbeitet,falsche Summen ( Einkommen ) berechnet usw,usw.Ich könnte einen ganzen Roman darüber schreiben.
Ich kann nur sagen wer gegen die Arge angeht wegen der Stiefkinderberechnung kann sich auf einen langen Kampf einlassen,zumindestens was die Arge in Dortmund angeht.Man muß Nerven,Geduld und nach Möglichkeit Geld im Rücken haben um auch mal Monate zu überbrücken weil die Arge mal wieder nicht für die Kids zahlt.
Gruß
Karin
 
E

ExitUser

Gast
#4
Arco sagte :
keine_ahnung sagte :
Hallo,

unter den Änderungen ab 01.08. habe ich gelesen, soll es nun auch so sein, dass Stiefeltern für ihre Stiefkinder aufkommen sollen. Bisher haben die Argen und Optionskommunen das ja auch versucht, wobei die Rechtsprechung ja ausschlioeßlich zugunsten der Familien entschieden haben. Daraufhin wurde ja nur noch von hartnäckigen Kommunen wieter das Einkommen angerechnet.

Welche Aussichten hat es denn jetzt nach dem 01.08., noch mal Leistungen zu beantragen und ggf., Widerspruch einzulegen (der dann ja garantiert nicht positiv entschieden wird) und dann zu klagen? Die Begründung war ja bisher, dass der Stiefvater ja nicht schlechter gestellt werden dürfe, als der leibliche Vater. Daran kann sich ja jetzt nichts geändert haben. Wäre doch immer noch ungerecht!?!
.... nach meiner Meinung würde ich dann auf jeden Fall Widerspruch und dann eine Klage einreichen, denn was im SGB II reingeschrieben wird ist noch lange nicht richtig ! ! ! !

Da gibt es jede Menge mehr um zu klagen - zurecht ! ! !
Der Meinung von Arco ist nichts hinzuzufügen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten