Partner wohnt nicht hier, soll aber in die bedarfsgemeinschaft (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

sosollssein

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Januar 2013
Beiträge
15
Bewertungen
4
Hallo
Ich hab ein Riesen Problem. Habe einen Partner der nicht bei mir wohnt sich hier öfter aufhält und auch Post hier her bekommt. (also Namensschild an Klingel und Briefkasten). Das Jobcenter denkt nun er ist hier gemeldet und will ihn mit in die Bedarfsgemeinschaft rein nehmen. Wir habe nicht vor zusammen zu ziehen und ich soll nun eine Veränderungsmitteilung mit seiner Meldebescheinigung abgeben ( die er natürlich nicht hat da er hier ja nicht wohnt). Nun zu meiner Frage
WAS MACH ICH JETZT? ich soll den Schriebs bis Freitag wieder abgeben.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.644
Bewertungen
13.961
AW: Partner woht icht hier soll aber in die bedarfsgemeinschaft

Hallo,

Frage wieso kommt die Post zu dir?

Und wenn dein Partner eine eigene Wohnung hat, dann hat er für diese Wohnung auch eine Meldebescheinigung.


:icon_pause:
 
G

Gelöschtes Mitglied 28343

Gast
AW: Partner woht icht hier soll aber in die bedarfsgemeinschaft

WAS MACH ICH JETZT? ich soll den Schriebs bis Freitag wieder abgeben.
Seinen Namen vom Klingelschild nehmen und ihm sagen er soll seine Post an seine Adresse schicken lassen.

Sorry, konnt ich mir nicht verkneifen.

Wieso kommt seine Post in deinen Briefkasten?
 

sosollssein

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Januar 2013
Beiträge
15
Bewertungen
4
AW: Partner woht icht hier soll aber in die bedarfsgemeinschaft

Er wohnt in einem anderen Landkreis
und ab und an kommt ein Paket hier für ihn an auf seinen Namen.
Also geb ich die Meldebescheinigug ab?
 

Purzelina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
AW: Partner woht icht hier soll aber in die bedarfsgemeinschaft

Er wohnt in einem anderen Landkreis
und ab und an kommt ein Paket hier für ihn an auf seinen Namen.
Warum werden die Pakete nicht an seine Meldeadresse gesandt?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Partner woht icht hier soll aber in die bedarfsgemeinschaft

Und wenn er sie an Deine Adresse schicken lassen will, soll er das entsprechend über eine "abweichende Lieferadresse" regeln.
 

Menschenwahn

Elo-User*in
Mitglied seit
22 April 2013
Beiträge
19
Bewertungen
2
AW: Partner woht icht hier soll aber in die bedarfsgemeinschaft

So, hier nun der, um welchen es sich letztendlich dreht. Das macht die Sache vielleicht einfacher ...

Kurz zur Einleitung, wie es sich bisher abgespielt hat: Anfang des Jahres war sie zu einem Beratungstermin für Jobs. Dort hat sie schon geäußert, das auch Schichtdienst möglich sei, weil ihr Freund ja auf das Kind aufpassen kann.

Vor zwei Wochen war nun eine Außendienstmitarbeiterin hier und sie hat diese in die Wohnung gelassen. Diese Dame hat mich festgestellt und mehr vor Überraschung als alles andere habe ich patzig reagiert. Ich bin nur im Urlaub hier und ich denke nicht, das es irgendwen was angehe etc. Nach einem flüchtigen Blick ins Schlafzimmer verließ sie dann auch die Wohnung.

Nun kam heute der Brief, in dem steht, das sie bis zum 26. ten Zeit hat, meine Daten offen zu legen. MEINE DATEN ... Und wie sie ja schon erwähnte, wird auf die Aussage bei ihrer Sachbearbeiterin und dem Namen auf dem Klingelschild/Briefkasten davon ausgegangen, das wir eine Bedarfsgemeinschaft sind (sind das nicht nur Indizien?). Wenn sie sich nicht meldet, kann ihr das Geld ganz entzogen werden, steht weiter im Schreiben.

So, nun kommen wir zu mir und warum es so ist, unter anderem mit dem Briefkasten: Ich wohne in einem anderen Bundesland. Bin selten dort. Das letzte mal vor 4 Monaten. Die Post lasse ich mir genau deswegen nachschicken.

So, nun kommt aber das dickere Übel, wo wir Hilfe brauchen können: Ich bekomme ebenfalls ALGII. Deswegen eben auch der Hilfeschrei. Was können wir tun? Zusammenziehen als einzige Alternative? Wie bekomme ich meine Sachen hierher? Umzug wird ja nur gezahlt, wenn man unmittelbar vor einem Jobantritt steht ...

Gruß vom Menschenwahn
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
AW: Partner woht icht hier soll aber in die bedarfsgemeinschaft

Niemand kann Euch zwingen zusammenzuziehen.

Natürlich seid Ihr auch keine Bedarfsgemeinschaft, allerdings seit ihr für die seltsame Situation selbst verantwortlich.

Zunächst solltet Ihr den Namen des Besuchers vom Briefkasten und vom Klingelschild entfernen. Das war einfach dumm und absolut nicht nötig, damit habt ihr dem JC in die Hände gespielt, aber damit ist auch noch nichts verloren.

Wenn man Sendungen an die beanstandete Adresse haben will, läßt man sie halt an Herrn Max Mustermann, c/o Frau Erika Meier usw. gehen.

Zu dem Thema Einstandsgemeinschaft gibt es jede Menge Material im Archiv, Du mußt nur in die Suchfunktion "Einstandsgemeinschaft" eingeben, dann hast Du schon über 100 Ergebnisse.

Wenn Du das alles gelesen hast, macht Dir kein JC noch etwas in dieser Hinsicht vor.
 

Purzelina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
AW: Partner woht icht hier soll aber in die bedarfsgemeinschaft

So, nun kommen wir zu mir und warum es so ist, unter anderem mit dem Briefkasten: Ich wohne in einem anderen Bundesland. Bin selten dort. Das letzte mal vor 4 Monaten. Die Post lasse ich mir genau deswegen nachschicken.
Sollte dein heimisches JC von deiner Ortsabwesenheit erfahren, dann könnte es zu Problemen kommen.
 

Menschenwahn

Elo-User*in
Mitglied seit
22 April 2013
Beiträge
19
Bewertungen
2
AW: Partner woht icht hier soll aber in die bedarfsgemeinschaft

Wenn man Sendungen an die beanstandete Adresse haben will, läßt man sie halt an Herrn Max Mustermann, c/o Frau Erika Meier usw. gehen.
Und die Briefe für MICH vom JC? ;) War die denkbar schlechtere Wahl.

Sollte dein heimisches JC von deiner Ortsabwesenheit erfahren, dann könnte es zu Problemen kommen.
Eben. Das ist mir klar. Und da sehe ich ja auch dann das Problem. Wenn ich jetzt dem JC hier meine Daten offen legen soll (MUß ich das überhaupt? - ich denke nein), dann wird das sicherlich weitergeleitet werden ... und dann, verzeiht mir den Ausdruck: Ist die Kacke erst recht am dampfen.

Ich bin gerade dabei mich in das Thema Einstehgemeinschaft einzulesen. Habe ich vorher noch nie gehört.

Ich möchte aber dennoch vorweg fragen: WENN wir uns nun doch entschließen zusammen zu ziehen, dann würde sie einen Veränderungsantrag stellen und ich müßte zusehen das meine Sachen auf eigene Kosten hierher kommen und die Geschichte wäre durch, oder?

Und das der Menschenwahn sich eine Wohnung zahlen lässt, die er garnicht nutzt, ist auch vollkommen in Ordnung.
Weiter machen!
Danke
Sicherlich ist das nicht ok. Aber ich möchte auch nicht damit anfangen, was von der anderen Seite nicht ok ist. Es ist nun mal wie es ist. Nichts für ungut.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
AW: Partner woht icht hier soll aber in die bedarfsgemeinschaft

ich müßte zusehen das meine Sachen auf eigene Kosten hierher kommen und die Geschichte wäre durch, oder?
Warum auf eigene Kosten. Umzugsgenehmigung bei Deinem Jobcenter einholen. Begründung: Umzug wegen Familiengründung. Dann zahlt das JC die Umzugskosten und spart dann im Endeffekt Deine Miete.
 

Menschenwahn

Elo-User*in
Mitglied seit
22 April 2013
Beiträge
19
Bewertungen
2
AW: Partner woht icht hier soll aber in die bedarfsgemeinschaft

Warum auf eigene Kosten. Umzugsgenehmigung bei Deinem Jobcenter einholen. Begründung: Umzug wegen Familiengründung. Dann zahlt das JC die Umzugskosten und spart dann im Endeffekt Deine Miete.
Das klingt sehr gut. Und wegen solch einen Tip, hat es sich schon gelohnt, hier anzumelden! Vielen Dank dafür.

Edit: Gibt es dafür einen Antrag, oder stelle ich den formloa an mein JC?

@Allgemein:

Ich habe mich nun, was Einstandsgemeinschaft angeht ein WEINIG belesen. Ich möchte mal folgenden Fall anbringen, den ich grad mit "sosollssein" diskutiert habe:

Wir haben uns entschlossen (naja, mehr ich - da ich mich vorher immer gestreubt habe), zusammen zu ziehen. Wir haben diesen ALGII Rechner genommen und ich hoffe wir haben keinen denkfehler. Sie hat ein Kind (nicht von mir). Wenn wir also zusammenziehen fällt der Alleinerziehndenzuschlag weg, soweit sind wir schon. Und meine Miete halt. Beide bekommen dann zusamen 690 Euro und für den Zwerg halt Kindergeld und Unterhalt. Bin ich da richtig in der annahme oder gibts bei mir einen Denkfehler?
 

Menschenwahn

Elo-User*in
Mitglied seit
22 April 2013
Beiträge
19
Bewertungen
2
AW: Partner woht icht hier soll aber in die bedarfsgemeinschaft

Zu der Frage oben hat sich über Nacht noch etwas hinzugesellt:

In dem Anschreiben vom Jobcenter war gleich eine Veränderungsmitteilung drin.

Es ist nun FEST das wir zusammenziehen werden. ABER erst im Juni.

Was soll jetzt in die Veränderungsmitteilung rein? Nichts und nur Unterschrift und Datum? Oder meine kompletten Daten mit Umzug zum 1.6.2013? Oder sollten wir meine Daten noch gar nicht angeben und sie soll ein formloses Schriftstück aufsetzten das ich hier nicht wohne?

Da brauchen wir nochmal dringend Hilfe, bitte.

Gruß Menschenwahn
 
Mitglied seit
21 April 2013
Beiträge
241
Bewertungen
79
AW: Partner woht icht hier soll aber in die bedarfsgemeinschaft

Ohne Anwalt würde ich mich ehrlich gesagt überhaupt nicht äußern.

Ihr habt euch strafbar gemacht wegen Betruges nach § 263 StGB.

Die Indizien für jede Menge Stress sind auch ausreichend:

- Name am Briefkasten
- Du im Wohnzimmer
- Vermutlich jede Menge Männersachen im Schlaf- und Badezimmer
- Deine Freundin, die gegenüber der Sachbearbeiterin erklärte, dass ihr Freund auf das Kind aufpassen kann (nur blöd, dass der ALG 2 in einem anderen Bundesland bezieht)
- Du hättest Ortsabwesenheit beantragen müssen. Du musst täglich unter der genannten Wohnung erreichbar sein! Alles andere nur via Antrag auf Ortsabwesenheit. Eher unwahrscheinlich, dass man dir abnimmt, dass du nur mal fix rüber bist auf einen Kaffee zu deiner Freundin und nach einer Stunde wieder zurück wolltest. --> Rückforderung
- Befragung der Nachbarn an beiden Orten möglich
- Beide Briefträger wissen von deinem Sendungsweiterleitungsauftrag
- evtl. Prüfung deiner Bewerbungsbemühungen der letzten Zeit. Welche Adresse hattest du dort angegeben? Was hast du den Leuten ggf. am Telefon erzählt?

Wenn ihr jetzt meldet, dass ihr plant zum 01.06.13 zusammen zu ziehen gibt es 2 Möglichkeiten:
1. die lassen euch in Ruhe
2. es wird dennoch nachgeforscht

Für Nr. 2 spricht:
- erklärt nicht deinen Namen auf dem Klingelschild
- dass du aus einem anderen Bundesland kommst und ebenfalls ALG 2 beziehst wird auffliegen. Insofern gibt es 2 Behörden, die hellhörig werden könnten
 
S

Snickers

Gast
Und achte darauf das sich Niemand in DEINER Wohnung aufhält........Denn es soll Paare geben, die zusammenleben und Miete für weiter gegebene Wohnungen bekommen, die vom Amt bezahlt werden.

Nicht das sich bei Dir jemand eingeschlichen hat.
 

Der Ratlose

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
Also, als erstes nutzt er ja wohl seine Wohnung.

Wenn ich das richtig verstanden habe ist sein Hausstand in der Wohnung.

Dann weiß leider niemand was auf dem Klingelschild genau steht.
Nur die Nachnahmen?
Die Möglichkeiten für mehrere namen sind vielfältig und nur weil sie Otto normal nicht nachvollziehen kann sind sie trotzdem gegeben.
(Ich weiß z.b. das auch alleinstehende Frauen sich einen Männernamen mit aufs Klingelschild und den Briefkasten setzen damit ausenstehende nicht sofort erkennen das dort eine alleinstehende Frau wohnt und ein leichtes opfer sein könnte.)

Ich würde erstmal in meine Wohnung zurückgehen und dort einige Zeit mich aufhalten, viel einkaufen, überall sehen lassen usw.
Das eine ist die Vergangenheit, das andere die Gegenwart und die Zukunft ist noch etwas ganz anderes.

Die Frage ist doch ob der außendienst nun genau weiß wenn er dort angetroffen hatte und ob dieser auch ein Leistungsbezieher ist.

Leider bekommt man so etwas immer wieder mit,und es ist eine sehr selten dämliche Situation,vor allem das zulassen des Hausbesuchs.
so etwas macht man nur wenn man rechtsicher und diszipliniert ist.
 

Menschenwahn

Elo-User*in
Mitglied seit
22 April 2013
Beiträge
19
Bewertungen
2
AW: Partner woht icht hier soll aber in die bedarfsgemeinschaft

Ihr habt euch strafbar gemacht wegen Betruges nach § 263 StGB.
Das denke ich eher nicht. Ich war in der Anfangszeit alle 2 Wochen hier und zwei Wochen bei mir. Das hat sich erst in den letzten 2 Monaten ergeben, das ich mehr hier bin. Vielleicht bin ich naiv, aber ich sehe da keinen Betrug. Sie hat genauso für ihr Leben Sorgen müßen, wie ich.

Die Indizien für jede Menge Stress sind auch ausreichend:
- Name am Briefkasten
Kann man wohl kaum wegreden.

- Du im Wohnzimmer
Na, ich kann doch wen wann auch immer besuchen, ich dachte ist ein "freies" Land?

- Vermutlich jede Menge Männersachen im Schlaf- und Badezimmer
Klamotten, Rasierer und EIN Deo, passt alles in eine Reisetasche.

- Deine Freundin, die gegenüber der Sachbearbeiterin erklärte, dass ihr Freund auf das Kind aufpassen kann (nur blöd, dass der ALG 2 in einem anderen Bundesland bezieht)
Hmmm, wenn da gar von meinem Vorgänger die Rede gewesen ist ... ?

- Befragung der Nachbarn an beiden Orten möglich
Hausmeister, Nachbarn und Co dürfen doch gar nicht von Außendienstmitarbeitern des Jobcenter befragt werden?


- Beide Briefträger wissen von deinem Sendungsweiterleitungsauftrag
Korrekt. Das war eine Abwesenheitsnachsendung.



Wenn ihr jetzt meldet, dass ihr plant zum 01.06.13 zusammen zu ziehen gibt es 2 Möglichkeiten:
1. die lassen euch in Ruhe
2. es wird dennoch nachgeforscht

Für Nr. 2 spricht:
- erklärt nicht deinen Namen auf dem Klingelschild
- dass du aus einem anderen Bundesland kommst und ebenfalls ALG 2 beziehst wird auffliegen. Insofern gibt es 2 Behörden, die hellhörig werden könnten
Klingt nachvollziehbar für mich. Aber es geht ja nicht ums "aufliegen", sondern um einen Zusammenzug, was soll da auffliegen. Über kurz oder lang wäre das ja auch passiert.

Und achte darauf das sich Niemand in DEINER Wohnung aufhält........Denn es soll Paare geben, die zusammenleben und Miete für weiter gegebene Wohnungen bekommen, die vom Amt bezahlt werden.

Nicht das sich bei Dir jemand eingeschlichen hat.
Da bin ich mir ganz sicher das es nicht so ist. KEIN anderer da. Die Mainzelmänchen leider auch nicht.

Also, als erstes nutzt er ja wohl seine Wohnung.

Wenn ich das richtig verstanden habe ist sein Hausstand in der Wohnung.

Dann weiß leider niemand was auf dem Klingelschild genau steht.
Nur die Nachnahmen?
Die Möglichkeiten für mehrere namen sind vielfältig und nur weil sie Otto normal nicht nachvollziehen kann sind sie trotzdem gegeben.
(Ich weiß z.b. das auch alleinstehende Frauen sich einen Männernamen mit aufs Klingelschild und den Briefkasten setzen damit ausenstehende nicht sofort erkennen das dort eine alleinstehende Frau wohnt und ein leichtes opfer sein.
:) Oha, davon hab ich auch schon gehört.


Die Frage ist doch ob der außendienst nun genau weiß wenn er dort angetroffen hatte und ob dieser auch ein Leistungsbezieher ist.
Nein, nur das ich der Freund bin, aber weder wer ich genau bin, noch das ich Leistung beziehe. Das einzige was ich mit dem Menschen an Worten gewechselt habe: Bitte weisen sie sich aus. Wollte sie mir gegenüber natürlich nicht. Weil ja nicht verantwortlich. Und danach hab ich nur gesagt, das ich in meinem Urlaub hier bin. Nicht mehr und nicht weniger.

Leider bekommt man so etwas immer wieder mit,und es ist eine sehr selten dämliche Situation,vor allem das zulassen des Hausbesuchs. so etwas macht man nur wenn man rechtsicher und diszipliniert ist.
Leider leider leider ist es anders gelaufen. Ich hab ihr nun auch eingeimpft, das es anders auszusehen hat. Zu dem Zeitpunkt war sie der Meinung, das man diese reinlassen muß :icon_frown:


Da ich hier nicht wohne, ist aber immer noch nicht klar, ob und wie sie das schreiben ausfüllen soll.
 
Mitglied seit
21 April 2013
Beiträge
241
Bewertungen
79
Die Frage ist doch ob der außendienst nun genau weiß wenn er dort angetroffen hatte und ob dieser auch ein Leistungsbezieher ist.
Ausweislich des Sachverhaltes weiß der Außendienstmitarbeiter dies nicht. Muss er aber auch nicht, da er keine Feststellung der Personalien vornehmen kann.

Dafür gibt es die Aufklärungs- und Mitwirkungspflicht seitens der Bezieherin mit den bekannten Konsequenzen bei Verweigerung der Mitwirkung.
 
S

Snickers

Gast
Klingt nachvollziehbar für mich. Aber es geht ja nicht ums "aufliegen", sondern um einen Zusammenzug, was soll da auffliegen. Über kurz oder lang wäre das ja auch passiert.

Da ich hier nicht wohne, ist aber immer noch nicht klar, ob und wie sie das schreiben ausfüllen soll.
Ihr/ sie müßt beweisen, das Du nicht da wohnst oder gewohnt hast.
Das macht Dein Nachsendeantrag nicht einfacher.

Und das ihr zusammenziehen wollt, allerdings erst im Juni und Dein Name der selbe wie an der Haustür ist, auch nicht.
 
Oben Unten