partner hat kein gehalt bekommen, können wir Überbrückungsgeld beantragen ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ninni2018

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2019
Beiträge
50
Bewertungen
1
mein Freund hat seit dem 1.7 Arbeit und wir gingen davon aus das er am 31.7 seinen lohn bekommt.
Im ArbeitsVertrag steht nicht drin wann der lohn ausgezahlt wird und ein lohnNachweis ist auch noch nicht da.
er hatte dort gefragt er hatte aber keine konkrete Antwort bekommen, ausser das manche am 15 bekommen und manche am Ende des Monats.
nun hatten wir vom Amt ja ein Bescheid bekommen das ab 1.8 keine Leistungen mehr kommen bis wir Nachweise bringen was er verdient. nachweisen können wir nichts außer Kontoauszüge, da er ja nichts bekommen hat.

könnten wir überbrückungsgeld beantragen? - und müssten wir wenn Bsp.weise der lohn erst am 15. kommt das Geld zurück zahlen ? oder nicht ?

Ist das nicht normalerweise so wenn im Vertrag nichts drin steht vom lohn wann er gezahlt wird, das der lohn zum Ende des Monats da sein muss ??
 

Annie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 September 2015
Beiträge
516
Bewertungen
384
Wenn man seinen Arbeitgeber fragen muss wann es die Lohnauszahlung gibt, scheint schon im Vorfeld irgendwas schief gelaufen zu sein. Man geht doch nicht einen Monat arbeiten ohne zu wissen was man überhaupt verdient.

Wenn du die Branche nennst in der dein Freund arbeitet, könnte man nachschauen ob es da einen Mindestlohn gibt. Dann kannst du den Monatslohn ausrechnen.
 

ninni2018

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2019
Beiträge
50
Bewertungen
1
Wenn man seinen Arbeitgeber fragen muss wann es die Lohnauszahlung gibt, scheint schon im Vorfeld irgendwas schief gelaufen zu sein. Man geht doch nicht einen Monat arbeiten ohne zu wissen was man überhaupt verdient.

Wenn du die Branche nennst in der dein Freund arbeitet, könnte man nachschauen ob es da einen Mindestlohn gibt. Dann kannst du den Monatslohn ausrechnen.
es geht nicht darum wie viel er verdient, bitte noch mal lesen. Danke
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.304
Bewertungen
26.829
nun hatten wir vom Amt ja ein Bescheid bekommen das ab 1.8 keine Leistungen mehr kommen bis wir Nachweise bringen was er verdient. nachweisen können wir nichts außer Kontoauszüge, da er ja nichts bekommen hat.
Wenn da morgen immer noch kein Gehalt drauf ist, würde ich die ALG II Zahlung für den Juli nachfordern. Und zwar persönlich mit aktuellem Kontoauszug und schriftlichem Antrag auf sofortige Auszahlung des gesamten Juli Geldes, damit ihr Miete, Strom und Medikamente zahlen könnt...

Blödsinn, ist ja ALG II....
 
Zuletzt bearbeitet:

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.304
Bewertungen
26.829
Stimmt, das Geld für Juli habt ihr ja schon... zumindest braucht ihr den Juli nicht zurückzuzahlen, da im Juli kein zufluss war.

Aber einen Antrag auf Rückzahlbares Darlehen für August könntet ihr stellen.
 

ninni2018

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2019
Beiträge
50
Bewertungen
1
Stimmt, das Geld für Juli habt ihr ja schon... zumindest braucht ihr den Juli nicht zurückzuzahlen, da im Juli kein zufluss war.

Aber einen Antrag auf Rückzahlbares Darlehen für August könntet ihr stellen.

also müssten wir wenn wir zum Amt gehen das Geld zurück zahlen ? wenn er erst am 15 bekommen sollte ?
 

Annie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 September 2015
Beiträge
516
Bewertungen
384

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Ich gehe mal davon aus, dass sehr wohl bekannt ist, wieviel er verdient. Nur kann man es noch nicht schriftlich nachweisen, weil es eben noch keine Abrechnung gibt.

Normal sollte schon im Arbeitsvertrag drinsethen, wann asgezahlt wird. Dass der Arbeitgeber das sogar auf Nachfrage nicht genau sagen kann, ist mehr als seltsam.
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
960
Bewertungen
1.109
Bei mir stand bis jetzt immer im Arbeitsvertrag drin wann Zahltag ist außer es kam ein Tarifvertrag zur Geltung dann mußte man da reinschauen. Aber bei den meisten Betrieben wird rückwirkend gezahlt meistens bis zum 10 des Folgemonats.
 
E

ExitUser

Gast
Also ich kenne es so entweder Mitte des Monats den Grundlohn für den laufenden Monat, also Hälfte ist schon gearbeitet, Hälfte muss noch
oder spätestens zum 1.ten des Folgemonats
Und es ist nicht unüblich das bei Bedarf ein Vorschuss gezahlt wird in der Regel ein Drittel der Gesamtsumme
Wenn das nicht funktioniert könnte der Betrieb klamm sein
Bei Lohnfragen müssen immer klare Ansagen am Start sein sonst ist es wahrscheinlich das es immer Theater gibt
Die Endabrechnungen werden immer erst einen Monat später gemacht, das Verzögert also keinen laufenden Anspruch
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
970
Bewertungen
1.997
Lohn und Auszahlung hätte im Vorfeld bekannt sein müssen oder es muss im AV stehen. Es sind mit die wichtigsten "Dinge" für den Arbeiter. Heute ist der bereits der 2.8 und es immer noch kein Lohn da?

Sehr merkwürdig und nicht üblich.

TE sollte mal bei seiner KK anrufen und fragen ob der Beitrag für den Juli bezahlt ist!
 

Annie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 September 2015
Beiträge
516
Bewertungen
384
Ist echt krass was manche Leute mit sich machen lassen. Man geht einen Monat arbeiten, aber hat keine Ahnung was man verdient. Geschweige denn wann und was man überhaupt ausgezahlt bekommt.

Ihr könnt direkt bei mir anfangen. Einfach den Arbeitsvertrag unterschreiben. Am Ende des Monats teile ich euch dann mit, das der Stundenlohn 1 Cent beträgt.
 

Lucky Luke

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Februar 2019
Beiträge
494
Bewertungen
1.364
Ist echt krass was manche Leute mit sich machen lassen. Man geht einen Monat arbeiten, aber hat keine Ahnung was man verdient. Geschweige denn wann und was man überhaupt ausgezahlt bekommt.

Ihr könnt direkt bei mir anfangen. Einfach den Arbeitsvertrag unterschreiben. Am Ende des Monats teile ich euch dann mit, das der Stundenlohn 1 Cent beträgt.

Und das ist jetzt echt hilfreich für die TE, oder was?! -Kopfschüttel-

Zumal im Post 1 NUR steht, dass das AuszahlungsDATUM des Lohn/Gehaltes nicht im Arbeitsvertrag steht, dass auch die Höhe des Arbeitsentgelts fehlen würde schreibt die TE nirgends. Und mit fehlendem Lohnnachweis ist mit Sicherheit die Lohn-/Gehaltsabrechnung gemeint... Theoretisch kann man sich mit dem Bruttolohn/-gehalt, welches im AV dokumentiert ist, das entsprechende Netto dann auch selbst ausrechnen.

Zum Problem an sich: kommt mir auch SEHR merkwürdig vor, die Geschichte.
Arbeitet dein Freund auf Stundenlohnbasis? Dann könnte es durchaus sein, dass das Entgelt erst zum 15. überwiesen wird, sollte das Lohnbüro aber dann auch klar kommunizieren können...
Tip: nochmals konkret nachfragen, nicht abwimmeln lassen, und dann notfalls zum Anwalt.

Meine Meinung.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten