Partner Azubi - was wird angerechnet? Hilfe!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

sternsche

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo Leute,

bin momentan sehr verzweifelt. Habe aus Scham den Weg zum Amt bis jetzt gescheut, aber nu gehts es nicht mehr anders.

Kann mir jemand evt schon vorab sagen, wie mein Fall berechnet wird?

Also: Wohne mit meinem Partner seit zwei Jahren zusammen, werden also als BG gewertet. Mein Partner ist Azubi, hat also scheinbar selber keinen Anspruch auf ALG 2, aber wird angerechnet. Er bekommt netto 706 Euro im 2. Lehrjahr. Was davon wird mir angerechnet? Er "darf" ja etwas zur Eigenbedarfsdeckung behalten? Wie hoch ist dieser Eigenbedarf? Wie sieht das mit Freibetrag aus? Wird einer abgezogen?

Hoffe, mir kann jemand helfen? Habe echt Schiss, dass er zuviel verdient und ich nichts bekomme.

Bin für jede Antwort dankbar!!!
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
(11) Einkommen Auszubildender, die nach § 7 Abs. 5 SGB II vom
Leistungsbezug ausgeschlossen sind, ist anzurechnen, soweit es den fiktiven SGB-II-Bedarf des Auszubildenden übersteigt. Dies ist u. a. für folgende Fallkonstellationen relevant:

• Student in BG mit Eltern (Kindergeld als Einkommen des Kindes)
• Student in BG mit Partnerin
Auszubildender mit/ohne Anspruch auf BAB

Das anzurechnende Einkommen ist wie folgt zu ermitteln:
1. Feststellung des zu berücksichtigenden Einkommens
2. Ermittlung des (fiktiven) SGB II-Bedarfs des Auszubildenden
3. Anrechnung auf (fiktiven) Bedarf des Auszubildenden (Bereinigung nach Rz. 11.102)
4. Verteilung des übersteigenden Einkommens nach der Bedarfsanteilsmethode
Quelle: https://www.arbeitsagentur.de/zentr...etzestext-11-SGB-II-Zu-beruecks-Einkommen.pdf

Bei einem Mindestfreibetrag von ca. 250 € bei einem (angenommenen) Brutto von ca. 888 € (Netto 706 €), dürfte nichts von der Ausbildungsvergütung/dem anrechenbaren Einkommen Deines Freundes übrig bleiben (706 € - 250 € = 456 € anrechenbar), um es auf Deinen Bedarf anzurechnen. Es sei denn, er hätte noch anderes Einkommen.

Dein Freund hat einen fiktiven Bedarf von 316 € Regelleistung und der Hälfte eurer Kosten der Unterkunft und Heizung, die für zwei Personen angemessen sein müssen (müsstet ihr euch bei der ARGE erkundigen, wieviel das ist, aber auch nachfragen bzw. hinterfragen (!), z.B. in Erwerbslosen-Beratungsstellen, ob die euch mitgeteilten Werte der Höhe nach korrekt sind, also nicht zu niedrig bemessen).

Circa 456 € - 316 € RL = 140 € blieben übrig für seinen Anteil der Kosten der Unterkunft und Heizung, also ist wohl nichts auf Dich übertragbar von seinem Azubi-Gehalt.
 

jette

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2008
Beiträge
212
Bewertungen
27
So über den Daumen gepeilt stehen euch ca. 1.100€ zu, von denen der Lohn Deines Partners nicht abgezogen wird.
Wie kommst du denn zu dieser Erkenntnis???

Biddy hat bereits geschrieben, dass vom Azubilohn des Freundes wohl nichts auf die Freundin übertragen werden kann, weil er den Lohn selber für seinen Bedarf benötigt.
Er selber ist vom Alg2 ausgeschlossen.

Somit verbleibt für die Freundin ein Bedarf von 316 + anteilige Unterkunftskosten. Also niemals 1.100 €!!!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten