• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Parteivorstand der Linken nimmt Antrag der BAG Grundeinkommen an

E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1

zuteuer

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Apr 2012
Beiträge
960
Gefällt mir
12
#3
AW: Katja Kipping in Late Night Show zum Thema Grundeinkommen

Was ist das denn für eine gruselige Sendung inclusive dämlicher sexistischer Moderatoren? Voll eklig, sich das auch nur anzusehen. Meine Bewunderung für Frau Kipping, dass sie diese Typen so lange ausgehalten hat, ohne unsachlich oder ärgerlich zu werden.
 

Liane

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
327
Gefällt mir
58
#4
AW: Katja Kipping in Late Night Show zum Thema Grundeinkommen

Es ist ganz egal, wer von den Linken, Piraten, Verdi usw. in einer TV-Sendung ist, was sie sagen wird immer klein geredet und größtenteils ins Lächerliche gezogen.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#5
AW: Katja Kipping in Late Night Show zum Thema Grundeinkommen

schön das man elemente aus der "muppet-show" im dt. fernsehen neu verwurstet.

wieso man aber anstatt waldorf&statler, humorlose und nervtötende sabbelköpfe in die loge pflanzt, erschließt sich mir nicht so wirklich

vielleicht sollte fr. kipping mal merken, das man nicht deswegen überzeugend ist, weil man ohne unterlass und luftzuholen das gesamte parteiprogramm der LINKEN herunterrasseln kann. :icon_neutral:

kurz gesagt: eine sendung und ein sendekonzept das man gerne verpasst hat und von dem man
-zurecht-
auch vorher noch nie was vernommen hatte.
 

zuteuer

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Apr 2012
Beiträge
960
Gefällt mir
12
#6
AW: Katja Kipping in Late Night Show zum Thema Grundeinkommen

vielleicht sollte fr. kipping mal merken, das man nicht deswegen überzeugend ist, weil man ohne unterlass und luftzuholen das gesamte parteiprogramm der LINKEN herunterrasseln kann. :icon_neutral:
sorry aber was hätte sie sonst machen sollen? Auf deren dümmliches Geschwafel eingehen? Das wäre genauso wenig sinnvoll gewesen. Ich finde, sie hat sich bemerkenswert ruhig und sachlich verhalten.

Ich habe mir beim Ansehen des kurzen Videos allerdings die Frage gestellt, ob man für den Auftritt in solch einer show Schmerzensgeld bekommt.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#7
AW: Katja Kipping in Late Night Show zum Thema Grundeinkommen

Ich habe mir beim Ansehen des kurzen Videos allerdings die Frage gestellt, ob man für den Auftritt in solch einer show Schmerzensgeld bekommt.
nach der show frage ich mich nimmer, wieso es manche leute ablehnen, bei so einem schrott aufzutreten und zb. wie sinn, hankel oder flassbeck nur noch auf symphosien erscheinen und ihre ansichten anschließend im www. veröffentlichen

aber das publikum scheint sich langsam an das niveau der gelangweilten moderatoren gewöhnt zu haben, statt sich die frage zu stellen, wieso man nicht-betroffene mit so einem käse überhaupt vollnöhlt :icon_party:
 

Imaginaer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Feb 2011
Beiträge
1.667
Gefällt mir
1.649
#8
AW: Katja Kipping in Late Night Show zum Thema Grundeinkommen

Fand Katja Kipping sehr sachlich und lies sich auch nicht aus dem Konzept bringen.

Nikolaus Blomeist übrigends von Blödzeitung. Auf sowas höre ich schon gar nicht mehr.

Es geht darum ob eine Bevölkerung das Grundeinkommen will oder nicht. Nicht was Politiker oder Hetzblatt Journalisten von sich geben.

Aber die Menschen sind immer noch der Ansicht: Würde ist was Arbeit schafft. Das es dazu Grundvoraussetzungen bedarf sehen die meisten nicht. Denen gehts einfach noch zu gut und/oder sie sind uninformiert.

Finde es auch schade das die Linke das BGE nicht als Alternative für Hartz 4 ins Programm aufgenommen hat.

Aber was ist wenn Sanktionen und die Regelsätze grundgesetzwidrig sind und damit wegfallen bzw. nach oben korrigiert werden. Dann haben wir zur hälfte ein BGE

Naja das gesamte SGB 2 strotzt vor gewollter "Fehler". Eine davon die Bedarfsgemeinschaften.

Der Wille zur Veränderung muss vom Volke ausgehen.
 

zuteuer

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Apr 2012
Beiträge
960
Gefällt mir
12
#9
AW: Katja Kipping in Late Night Show zum Thema Grundeinkommen

Aber die Menschen sind immer noch der Ansicht: Würde ist was Arbeit schafft. Das es dazu Grundvoraussetzungen bedarf sehen die meisten nicht. Denen gehts einfach noch zu gut und/oder sie sind uninformiert.
So ist es.

Der Deutsche ist felsenfest davon überzeugt, dass er sich totarbeiten muss. :eek: Genauso felsenfest ist er davon überzeugt, dass es ohne Sanktionen und Arbeitspflicht, die ja letzten Endes Arbeitszwang ist, nicht geht.

Nun ja. So ist er halt, der Deutsche.
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#10
AW: Katja Kipping in Late Night Show zum Thema Grundeinkommen

weia, was ist das denn für ein gruseliges Format? Aber Respekt an Katja Kipping, relativ gut aus der Affäre gezogen.
 

Kaydo

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Sep 2011
Beiträge
285
Gefällt mir
7
#11
Die LINKEN (Klaus Ernst) zum Bedingungslosen Grundeinkommen

Hallo


Die LINKEN zum bGE:
abgeordnetenwatch.de: Klaus Ernst

Was man Björn Resener bzw. Klaus Ernst fragen sollte, ist, wie es mit diesen linken Konzepten denn weitergehen soll:

Wenn Hartz4 nach Meinung der LINKEN schikanefrei werden soll,
wird dann auch der Hartzt4-Satz erhöht werden. Wie hoch. Soll der Betrag existenzsichernd sein?

Wenn die Schikanen wegfallen, heißt das, dass der Arbeitszwang wegfällt?

Wie wollen die LINKEN verhindern, dass die Leute im Einzelfall einfach ihren Arbeitsplatz kündigen, da sie wissen, Hartz4 gibt es existenzsichernd und ohne Einschränkung. Oder will die LINKE doch Einschränkungen. Welche?

Kann die Bürgerin und der Bürger nach Meinung der LINKEN hinzuverdienen, zu Hartz4. Wenn ja wieviel, oder etwa unbeschränkt?.


Mit Grüßen
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#13
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Da wird sie einen schweren Stand haben.Innerparteilich gibt es auch erhebliche Widerstände gegen das BGE.

Bleibt ihr zu wünschen das sie:

1. Sich da nicht zerreiben lässt.
2. Sich nicht auf das Thema BGE reduzieren lässt.Es gibt noch genug andere wichtige Themen.
 

Kaydo

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Sep 2011
Beiträge
285
Gefällt mir
7
#14
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Katja Kipping - eine der bekanntesten Verfechterinnen eines bedingungslosen Grundeinkommens in Deutschland - wurde heute zur neuen Parteivorsitzenden der Partei 'DIE LINKE.' gewählt.

Hallo

Jetzt gibt es für Grundeinkommens-Befürworter schon mal 2 Alternativen. Klasse!

Allerdings nur wenn beide Parteien, Piraten und LINKE das Bedingungslose Grundeinkommen auch umsetzen wollen und nicht nur diskutieren (obwohl das auch schon eine ganze Menge Wert ist).


Mit Grüßen
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#15
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

@ Kaydo

Dass Katja Kipping neue Parteivorsitzende ist,
sehe ich als ein gutes Omen an.
(Nicht nur wegen BGE.)

Ich glaube an diese Frau.
Sie ist intelligent, gebildet und empathisch.
Ganz zu schweigen von ihrer Ausstrahlung.

Ich traue ihr zu, dass sie die zerstrittene Linke einen kann und nach außen gut repräsentieren wird.

LG
 

henry65

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Mrz 2012
Beiträge
12
Gefällt mir
0
#16
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

:icon_daumen: das sind doch mal gute Nachrichten.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#17
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

03.06.2012 | ZEIT ONLINE:

Die Linke: Katja Kipping und Bernd wer? | Politik | ZEIT ONLINE

Darin: "Zu ihren [Katja Kipping] Schwerpunktthemen gehörten bislang Ökologie und Soziales.
Bereits 2004 erhob sie die Forderung nach einem bedingungslosen Grundeinkommen – als an Wahlerfolge der Piraten in Deutschland noch nicht zu denken war."

LG :icon_smile:
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#18
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

...
Ich traue ihr zu, dass sie die zerstrittene Linke einen kann ...
Ich wünsche Ihr, daß sie das kann - aber zaubern wird auch sie nicht können.
 
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
3.468
Gefällt mir
864
#19
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Und vertritt die Meinung, dass wenn man sich schon so intensiv um das SGB II kümmert, man sich nicht auch noch mit dem SGB XII auseinandersetzen kann. ...
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#21
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

die linke hat gewählt und hat eine neue doppelspitze :icon_daumen:

ausgehend von der alten, abgelösten führung ernst/lötsch, kann es nur besser werden :icon_klatsch:

was verwundert, ist das riexiger aus dem landesverband ba-wü stammt, wo die LINKE traditionell keinen fuß auf den boden bekommt. außerdem wie will ein verdi-aner glaubwürdig eine abkehr von hartz4 und agenda 2010 vertreten ??

was will ein führender LINKER in der gewerkschaft verdi, die auch noch ua. die arge/jc-ma vertritt ???
für mich steht der riexinger absolut nicht für eine abkehr und eine aktive bekämpfung von hartz. ohne die aktive zustimmung von ua verdi, wäre hartz4 schon lange geschichte.
wenn er also glaubwürdig, eine nötige abkehr von hartz4/agenda 2010 vertreten will, soll und muß er aus der verdi austreten.
ansonsten ist er nur ein maulheld, dem die hose(jc-ma) näher ist als das hemd(he) !

ob bei der kipping die hartz4-bekämpfung noch im mittelpunkt steht, wird die zeit zeigen. ob es ihr gelingen wird, sich gg. die "heimlichen" LINKEN chefs, lafontaine/gysi durchzusetzen, bleibt auch abzuwarten.

von der reaktion der beiden, hängt der erfolg/mißerfolg des neuen führungsduos ab. ob lafontaine sich jetzt endgültig ins saarland zurückziehen wird ???

eine spaltung der LINKEN wurde wohl verhindert :icon_kinn:
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#22
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

außerdem wie will ein verdi-aner glaubwürdig eine abkehr von hartz4 und agenda 2010 vertreten ??
Warum soll ein Verdianer das nicht tun können?

Siehe hier und man betrachte die Liste der Erstunterzeichner:
http://www.labournet.de/diskussion/arbeit/aktionen/demoaufruf.pdf

Weiterhin ist er in der Sozialforumsbewegung tätig und gilt als Gewerkschaftslinker.

was will ein führender LINKER in der gewerkschaft verdi, die auch noch ua. die arge/jc-ma vertritt ???
Sind die Mitarbeiter beim JC oder Arge jetzt Menschen 2.Klasse die keinen Anspruch auf gewerkschaftliche Vertretung haben?
Zudem sie ja nur einen kleinen Teil bei Verdi ausmachen.

Links und Gewerkschaft schließt sich ja nicht aus.Wäre ja noch schöner.Die Linken sind ja schließlich keine Entweder -Oder Kaderpartei.
Und eine gesellschaftliche Veränderung kann nur mit den Gewerkschaften funktionieren nicht gegen sie.
 

Imaginaer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Feb 2011
Beiträge
1.667
Gefällt mir
1.649
#23
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Mindessicherung 1050 €
Mindestrente 1050 €

wurden ebenfalls beschlossen. Gegen Hartz 4 sind sie ja. Gegen die Sanktionen ebenfalls.

Also Wenn dies fällt ist es ja nicht mehr weit bis zum BGE.

Man sollte sich nur nicht an Namen klammern.

Katja Kipping und Bernd Riexinger sind nicht die schlechteste Wahl wie ich finde.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#24
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

.
Und eine gesellschaftliche Veränderung kann nur mit den Gewerkschaften funktionieren nicht gegen sie.
nee, mit gewerkschaften die mit-verantwortlich sind, für einen flächendeckenden niedriglohnsektor und den noch heute propagieren, ist kein sozialstaat zu machen !!

man kann doch nicht gleichzeitig die jc und die arbeitsplätze dort verteidigen und das hartz4-system abschaffen wollen ??

weg mit solchen gewerkschaften und weg mit solchen aparatschniks ! :icon_dampf:

die gewerkschaften sind nicht teil der lösung, sondern teil des problems :icon_rolleyes:
 

Redox

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Mai 2007
Beiträge
80
Gefällt mir
35
#25
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Ja, auch ich freue mich für und über Katja Kipping. Lieber wäre mir nur noch Oskar an der Spitze gewesen, wenn ich ehrlich bin.


B.Riexinger ist auch nicht einer der Schlechtesten. Er hat den selben Lauf, wie Oskar Lafontaine genommen, als Schröder mit seiner Agenda 2010 ins Rennen ging: nämlich der SPD den Rücken gekehrt.



Gerhard Schröders Agenda 2010 entfremdete ihn endgültig von der SPD. Riexinger gehörte zu den Initiatoren der Protestbewegung gegen diesen von ihm empfundenen Sozialabbau und gründete kurze Zeit später mit Gleichgesinnten den Landesverband der Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit (WASG), die 2007 mit der PDS zur Linken fusionierte. Bis heute steht Riexinger bei Protesten an vorderster Front. Zuletzt sprach er in Stuttgart und Frankfurt bei Demonstrationen der Blockupy-Bewegung.
Porträt: Bernd Riexinger | STERN.DE
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
#26
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Ich glaube nicht das sie noch mal die 5 % schaffen werden ! Der Osten wird diesen SPD-Linken nicht mit wählen. Und ob sich die K K durchsetzen kann in der Linken wird sich zeigen.Es geht weiter mit dem Zerreißen in der Partei. Zusammen geht es nur auf Krampf wie auch sonst im Land.
 
Mitglied seit
4 Feb 2012
Beiträge
128
Gefällt mir
14
#27
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

grundeinkommen würde ich nur gut finden, mit einer deutlichen Mehrheit (auch unbedingt Parlamentarischen!) dafür und gegen jedwede Sanktionen. Sonst ist mir die Gefahr zu groß für Liebäugeleien mit ähnlichen Forderungen, um ja auch nur Bruchstücke umzusetzen. Dafür würden sogar "Arbeitgeber" Druck machen. Davor graut es mir. Glaube nicht das links mit Bürgergeld was am Hut hat. Aber bis auf die entscheidende Komponente "Sanktionslos", gäbe es Anknüpfungspunkte, für Parteien, die sich nicht ganz eindeutig positionieren. Lieber Häppchen? Nicht mit mir! Und deshalb sage ich, ist es gut, das Katja Kipping den Vorsitz übernimmt. Sie drückt Klarheit über die Vorstellung von links aus. (Meine Hoffnung und Annahme)

btw.
Mich würde interessieren, was genau du gemeint hast @Regelsatzkämpfer #8
 

Gartenfreund

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Dez 2010
Beiträge
565
Gefällt mir
29
#28
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Hat eigentlich Bernd Riexinger zum BGE Stellung bezogen?
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#29
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Keinen Dunst. Es nächstes Jahr wieder in den BT zu schaffen, sollte dann doch eher Priorität haben. Nichts gegen das BGE, aber das ist in absehbarer Zeit wohl eher eine Illusion.
 

Kaydo

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Sep 2011
Beiträge
285
Gefällt mir
7
#30
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

die linke hat gewählt und hat eine neue doppelspitze :icon_daumen:

ausgehend von der alten, abgelösten führung ernst/lötsch, kann es nur besser werden :icon_klatsch:

Hallo

Was mir auffällt, knapp 70% der Parteidelegierten haben für Kipping gestimmt. Das heißt, das Parteivolk entscheidet und nicht irgendwelche Führungscliquen, die ihr undurchsichtiges Süppchen kochen wollen.

Und wenn das Parteivolk Kipping wollte, muss es jetzt die Frau auch bis zur Bundestagswahl bestens unterstützen. Wir brauchen jetzt klare Aussagen zur Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens von den LINKEN, sonst ist das nur »kalter Kaffee«.


Mit Grüßen
 

Kaydo

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Sep 2011
Beiträge
285
Gefällt mir
7
#31
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

.............. wie Oskar Lafontaine genommen, als Schröder mit seiner Agenda 2010 ins Rennen ging: nämlich der SPD den Rücken gekehrt.


Porträt: Bernd Riexinger | STERN.DE

Hallo

Das ist ein interessanter Hinweis. Die WASG entstand damals, nach 2005, weil viele Menschen Agenda2010 und Hartz4 (die Schandtaten von SPD und GRÜNEN) nicht mittragen wollten.

Das ist ja korrekt. Aber schauen wir uns mal die Zeit an, die bis heute vergangen ist. 7 Jahre. Sie haben nichts erreicht.

Schikane, Zwangsarbeit, Nötigung, Menschenrechtsverletzungen und eine deutlich zu niedrige Geldzahlung sind geblieben. Ich selbst hege den Verdacht, wer erstmal in der Politik ist, gewählt und seine Diäten bezieht, verliert den Kontakt für den eigentlichen Grund, warum sie/er überhaupt in diese Position gelangt war. Da denken viele nur noch an die eigenen Vorteile und passen sich stromlinienförmig den Sachzwängen und den Regelungen der »Parteiendiktatur« an.

Nein, ich meine die Leute haben in den letzten 7 Jahren nichts erreicht. Die Politik ist unfähig für die Bevölkerung etwas zu tun und gerade bei der Beendigung der Menschenrechtsverletzungen durch Hartz4 hätten sie schon am Ziel sein müssen. Das ist der Punkt. Deshalb halte ich auch die ganze Parteienwelt, Stimmabgabe, Stellvertreter-Demokratie für seit langem überholt.

Anders die Schweizer. Eine Volksinitiative sammelt jetzt bis Ende nächsten Jahres hunderttausend Stimmen. Wenn sie die zusammenbekommen, kann 2016 eine Volksabstimmung zur Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommen stattfinden. So macht man das. Die Zustimmung in der Bevölkerung ist groß. - Wo wir uns noch an den alten, nicht mehr funktionierenden Methoden festhalten wollen.


Mit Grüßen
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#32
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Die Politik ist unfähig für die Bevölkerung etwas zu tun
Den Satz kann man auch umdrehen :Die Bevölkerung ist unfähig etwas für die Politik zu tun.

Schließlich werden ja Politiker immer noch von der Bevölkerung gewählt und nicht vom Kaiser bestimmt.
Wenn denn aber die Mehrheit der Wahlberechtigten die Stimme CDU/CSU ,SPD, Grüne ,FDP gibt oder sich durch Nichtwählen dieser demokratischen Entscheidungsfindung(aus welchen Gründen auch immer) entzieht, so muss man das erst mal respektieren.
Und dann kommt der "Verdacht" auf :Das Volk will es doch so.
Und würde dann ein Volksentscheid/e etwas ändern?
Hier sind Zweifel angebracht.Denn Volksentscheide sind auf Bundesebene zur Zeit gar nicht möglich.Hierzu müßte die Gesetzgebung geändert werden.Dazu bedarf es parlamentarischer Mehrheiten.Die sind aber mit Parteien die sich den Neoliberalismus auf die Fahne geschrieben haben nicht zu erreichen.Und mit Nichtwählen schon mal gar nicht.

Schauen wir uns den Volksentscheid auf Länderebene an(Wo er ja möglich ist)
Beispiel Stuttgart 21:
Die Befürworter waren gefühlt in der Minderheit.Aber ihnen ist besser gelungen zu mobilisieren.Bei dem Ergebnis fragt man sich ob die (gefühlten)Massen der Gegner überhaupt bei Stimmabgabe anwesend waren.
Und wenn die Schweizer über das BGE entscheiden(Was ja noch in den Sternen steht)besteht genauso die Möglichkeit das sie sich dagegen aussprechen.Und dann ist das Thema erst mal für lange Zeit vom Tisch.
Man sieht das auch ein Volksentscheid kein Allheilmittel ist(Eine Bereicherung mit Sicherheit).

Politik wird immer vom Volk gemacht.Ob in einer Partei oder APO es bestehen genug Möglichkeiten.
Aber bei den Mobilisierungsgraden hat man das Gefühl das der Großteil Bevölkerung dazu überhaupt kein Interesse hat.

Ist die Bevölkerung unfähig Politik mit zu gestalten?

Das ist schon fast eine philosophische Frage.....
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#33
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Ich selbst hege den Verdacht, wer erstmal in der Politik ist, gewählt und seine Diäten bezieht, verliert den Kontakt für den eigentlichen Grund, warum sie/er überhaupt in diese Position gelangt war. Da denken viele nur noch an die eigenen Vorteile und passen sich stromlinienförmig den Sachzwängen und den Regelungen der »Parteiendiktatur«
Das mag bei einigen Politikern zutreffen, aber bei Leuten wie Katja Kipping definitiv nicht.
Sie steht in Kontakt mit Hartz IV Betroffenen, gibt Sprechstunden und hilft wo sie kann.
Ich kenne kaum andere Politiker, die sich so vehement für die Abschaffung der Hartz IV Schikanen einsetzen wie sie.
Sie hatte ja auch dieses Jahr noch mal einen weiteren Antrag im Bundestag zur Abschaffung der SGB II Sanktionen forciert.

Und sie ist nun mittlerweile auch schon seit 7 Jahren MdB.
Von "stromlinienförmiger Anpassung" kann bei ihr nun wirklich nicht die Rede sein.
Sie ist nach wie vor sozial sehr engagiert.

LG
 

Nasenbohrer

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Jan 2012
Beiträge
541
Gefällt mir
71
#35
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Und sie ist nun mittlerweile auch schon seit 7 Jahren MdB.

Und verdient auch sehr gut bei diesem Job.


Von "stromlinienförmiger Anpassung" kann bei ihr nun wirklich nicht die Rede sein.

Das weiss man nicht so genau, dafür müsste man in ihr Inneres sehen können.

Sie ist nach wie vor sozial sehr engagiert.

Wo und wie, bitte etwas konkretes dazu.
Hoffen wir das Beste .........................
 

Kaydo

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Sep 2011
Beiträge
285
Gefällt mir
7
#36
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Ist die Bevölkerung unfähig Politik mit zu gestalten?

Das ist schon fast eine philosophische Frage.....

Der Stuttgarter Verdi-Geschäftsführer Bernd Riexinger kämpft mit der Gewerkschaftslinken seit 2003 gegen Agenda 2010. [1]


Genau das ist das Problem. Die Leute werden mit ihrem "Kampf" einfach nicht fertig. Unfähigkeit? Wer weiß. -

Ja die Bevölkerung.

Sie muss sich überlegen wie sie ihre Interessen durchsetzen will. Vielleicht übers Internet sich vernetzen, zu einem einzigen Thema jeweils und das durchziehen. Statt die Partei-Programme "im Paket" zu buchen. Die Menschen sind ja lernfähig. :icon_kinn:


 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#37
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Genau das ist das Problem. Die Leute werden mit ihrem "Kampf" einfach nicht fertig. Unfähigkeit? Wer weiß. -
Immerhin kämpfen die Leute.Das sie nicht "fertig " werden liegt wohl weniger an Unfähigkeit als an der Grundstimmung im Lande.Die meisten meinen immer noch das H4 Alternativlos ist.Und das aus unterschiedlichsten Gründen.Viele schimpfen über prekäre Beschaftigung und machen sie am nächsten Morgen trotzdem(Aus unterschiedlichsten Gründen).Um dann abends am Stammtisch beim Bierchen über die herzuziehen die noch weiter unten stehen.
Oder über die Griechen zu schimpfen....

Ein Wandel kommt nur langsam.Gerade in Deutschland.

Sie muss sich überlegen wie sie ihre Interessen durchsetzen will. Vielleicht übers Internet sich vernetzen, zu einem einzigen Thema jeweils und das durchziehen. Statt die Partei-Programme "im Paket" zu buchen. Die Menschen sind ja lernfähig. :icon_kinn:
Wie sie es machen ist irrelevant.Hauptsache sie kommen erst mal mit dem Hintern hoch.
Und daran scheitert es oft.Ist ja auch einfacher vor der Glotze zu motzen.....
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#38
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Und [Katja Kipping]verdient auch sehr gut bei diesem Job.
Katja Kipping: „Ich erhalte nach Abgeordnetengesetz eine Kostenpauschale von 3.868 Euro. Diese verwende ich vollständig für meine politische Arbeit, zur Finanzierung meiner Büros (Miete und Nebenkosten Wahlkreisbüros, Inventar, Büromaterial, Literatur, Medien, Porto etc.), der Fahrkosten von MitarbeiterInnen (zu Konferenzen, Tagungen, Weiterbildungen etc.) bzw. für arbeitsbedingte Mehraufwendungen, wie Zweitwohnung in Berlin.
Darüber hinaus erhalte ich seit dem 01.01.2012 monatlich eine Abgeordnetenentschädigung in Höhe von 7.960 Euro brutto und ab 1. Januar 2013 von monatlich 8.252 Euro brutto (davon abzuziehen sind die Einkommensteuer und Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung). Bundestagsabgeordnete erhalten keine jährlichen Sonderzahlungen (Urlaubs- oder Weihnachtsgeld).“

Noch Fragen?

FMD: „Von "stromlinienförmiger Anpassung" kann bei ihr nun wirklich nicht die Rede sein.“

Das weiss man nicht so genau, dafür müsste man in ihr Inneres sehen können.
Keinesfalls. Das ist beobachtbar, dass Katja Kipping nicht zu den angepassten Bundestagsabgeordneten gehört.
Sie brennt für ihre Politik.

FMD: „Sie ist nach wie vor sozial sehr engagiert.“

Wo und wie, bitte etwas konkretes dazu.
Bin ich dein Lakai und muss hier Rechenschaft für Katja Kipping für dich ablegen?
Wenn du wirklich an dem Wirken von Katja Kipping interessiert bist, kannst du dir selbst die Mühe machen und im Internet nachschauen, wie sehr sie sich engagiert. Oder frag sie selbst. Sie ist - im Gegensatz zu vielen anderen MdBs - für die Menschen erreichbar.
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#39
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Das ist ja korrekt. Aber schauen wir uns mal die Zeit an, die bis heute vergangen ist. 7 Jahre. Sie haben nichts erreicht.

Schikane, Zwangsarbeit, Nötigung, Menschenrechtsverletzungen und eine deutlich zu niedrige Geldzahlung sind geblieben. Ich selbst hege den Verdacht, wer erstmal in der Politik ist, gewählt und seine Diäten bezieht, verliert den Kontakt für den eigentlichen Grund, warum sie/er überhaupt in diese Position gelangt war. Da denken viele nur noch an die eigenen Vorteile und passen sich stromlinienförmig den Sachzwängen und den Regelungen der »Parteiendiktatur« an.

Nein, ich meine die Leute haben in den letzten 7 Jahren nichts erreicht. Die Politik ist unfähig für die Bevölkerung etwas zu tun und gerade bei der Beendigung der Menschenrechtsverletzungen durch Hartz4 hätten sie schon am Ziel sein müssen. Das ist der Punkt. Deshalb halte ich auch die ganze Parteienwelt, Stimmabgabe, Stellvertreter-Demokratie für seit langem überholt.
Was die Linken von sich geben ist zwar richtig, aber viel zu weich. Sie schaffen es nicht, Hartz-IV zu skandalisieren. Ich hoffe, dass Bernd Riexinger mehr bringt.
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#40
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Wo und wie, bitte etwas konkretes dazu.
was ich auf die Schnelle gefunden habe:

vom 19.-26.4. hat sie für Ihre Rede am 26. im Bundestag zur Abstimmung über Abschaffung von Sanktionen eigenhändig jeden Tag ein Interview geführt zu diesem Thema, zu finden hier:

7 tage - 7 Argumente (Katja Kipping, MdB Linksfraktion)

die Rede selbst ist übrigens auch nicht zu verachten !!!

dass man in den Medien nicht mehr so viel liest - bzw. vor dem BPT am 2.+3.6. nicht mehr ganz so viel von Aktionen ihrerseits gelesen hat - mag daran liegen, dass sie HANDELT ohne darüber groß zu reden und somit ihre Zeit sinnvoller nutzt als der Rest der etablierten Politiker, welche nur schlaue Reden schwingen, aber für uns Betroffene nichts ändern (wollen)

und für den BPT am 2.+3.6. in Göttingen vermutlich selber auch noch so Einiges vorbereiten mußte

solidarische Grüße,

:icon_smile:
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#41
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

was ich auf die Schnelle gefunden habe:
vom 19.-26.4. hat sie für Ihre Rede am 26. im Bundestag zur Abstimmung über Abschaffung von Sanktionen eigenhändig jeden Tag ein Interview geführt zu diesem Thema, zu finden hier:

7 tage - 7 Argumente (Katja Kipping, MdB Linksfraktion)

die Rede selbst ist übrigens auch nicht zu verachten !!!
Leider wurde nur versäumt umfassend zu begründen, dass das Urteil des BVerfG zwingend gebietet, die Sanktionen abzuschaffen. Und das jeder, der das nicht tut, die freiheitlich-demokratische Grundordnung beschädigt. Die Rede war nett sozial, aber nicht (grundgesetzlich) zwingend. Den gleichen Fehler hat man in der Anhörung und im Antrag gemacht. Das Soziale in den Vordergrund zu stellen, bringt nichts. Es wäre auch besser gewesen, ein Jurist (Wolfgang) hätte die Rede gehalten.

Im übrigen wurde aus ihrem Büro ein Vorschlag abgelehnt, ein umfassendes Gutachten über die diversen Verfassungswidrigkeiten von Hartz-IV von DIE LINKE. zu beauftragen. Das war gar nicht solidarisch. Begründung war, es gäbe ein DGB-Gutachten. Anmerkung: dies bezieht sich nur auf die Regelsatzhöhe und bringt außerden den Linken nichts.

Ein derartiges Gutachten ist dringend nötig! Mittlerweile ist nach dem Urteil so viel Zeit verstrichen mit zwischenzeitlicher massiver Volksverhetzung, dass die mögliche Wirkung aber schon voraussichtlich nur minimal sein könnte. Es gibt sehr viele Versäumnisse - zu Lasten der Leistungsbezieher, abhängig Beschäftigten und der Freiheit ganz allgemein.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#42
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

@ Kaydo

Dass Katja Kipping neue Parteivorsitzende ist,
sehe ich als ein gutes Omen an.
(Nicht nur wegen BGE.)

Ich glaube an diese Frau.
Sie ist intelligent, gebildet und empathisch.
Ganz zu schweigen von ihrer Ausstrahlung.

Ich traue ihr zu, dass sie die zerstrittene Linke einen kann und nach außen gut repräsentieren wird.

Ich kann zwar nicht in die Zukunft sehen: ich glaube das aber nicht :icon_kinn:
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
#43
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Leider wurde nur versäumt umfassend zu begründen, dass das Urteil des BVerfG zwingend gebietet, die Sanktionen abzuschaffen. Und das jeder, der das nicht tut, die freiheitlich-demokratische Grundordnung beschädigt.
Dazu gab es doch bereits zig Anträge, alle mitinitiiert von Katja Kipping

z.B. Fraktion DIE LINKE: Antrag zur Abschaffung der Sanktionen bei Grundsicherungen (Katja Kipping, MdB Linksfraktion)

Das Problem, man kann H4 so viel skandalisieren, und noch so viele berechtigte Argumente einbringen wie man will, die neoliberale Einheitspartei CDUFDPSPDGrüne wird immer ablehnen oder eine Normenkontrollklage verhindern (siehe Frau Kraft in NRW). Ohne eine linke Mehrheit wird das nix in diesem Lande.
 

Kaydo

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Sep 2011
Beiträge
285
Gefällt mir
7
#45
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

die neoliberale Einheitspartei CDUFDPSPDGrüne wird immer ablehnen .......... Ohne eine linke Mehrheit wird das nix in diesem Lande.

Was wiederum ein Märchen ist.

Wir brauchen Solidarität in der Sache und nicht in der Ideologie. LINKS ist nicht jedermanns Ding. Und die Idee, Hartz4 abzuschaffen, die Schikanen und für mehr Geld zu streiten, hat überhaupt nichts mit links, rechts, neo-liberal und so weiter zu tun. Menschen, die sich über die Parteien definieren werden immer weniger (siehe Wahlbeteiligung).

Worum es geht ist, bei dem Thema eine große Solidarität in der Bevölkerung zu organisieren (frei von parteipolitischer Propaganda) und damit auf die Straße zu gehen. Da kommen tausendmal mehr Menschen als bei blockupy. Probiert es doch aus.

Wichtig ist, dass sowas ohne ideologische Gruppierungen organisiert wird.


Zitat aus http://de.wikipedia.org/wiki/Ideologie :
Totalitäre politische Ideologien mit umfassendem Wahrheitsanspruch weisen oftmals Elemente von Mythenbildung, Geschichtsklitterung, Wahrheitsverleugnung und Diskriminierung konkurrierender Vorstellungen auf. Nach den Erfahrungen mit dem Nationalsozialismus und dem Zusammenbruch des real existierenden Sozialismus ist die Skepsis gegenüber umfassenden und mit Heilsversprechungen durchsetzten Theoriengebäuden gewachsen, insbesondere wenn sie mit Handlungsaufforderungen oder mit der Unterdrückung abweichender Ideen verbunden sind.


Mit Grüßen
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#46
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Wir brauchen Solidarität in der Sache und nicht in der Ideologie
Zurück zu Sachthemen....OK.Wirst du dann aber immer auf Meinungen(Ideologien) stoßen.

Und die Idee, Hartz4 abzuschaffen, die Schikanen und für mehr Geld zu streiten, hat überhaupt nichts mit links, rechts, neo-liberal und so weiter zu tun
Hat es schon .Würde ein Neolib H4 abschaffen wollen?Oder ein Nazi?
Wach mal auf!!:icon_smile:

Worum es geht ist, bei dem Thema eine große Solidarität in der Bevölkerung zu organisieren (frei von parteipolitischer Propaganda)
Viel Spass dabei....Wenn du das organisieren kannst....bist du im Godmodus...

und damit auf die Straße zu gehen.
Bist du nicht total Netzaffin?


Probiert es doch aus.
Wenn das viele mal tun würden.....

Wichtig ist, dass sowas ohne ideologische Gruppierungen organisiert wird.
Womit wir bei siehe oben angelangt wären....ohne Mitstreiter läüft gar nix...
 

Kaydo

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Sep 2011
Beiträge
285
Gefällt mir
7
#48
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!


Eckpunkte eines emanzipatorischen Grundeinkommens (Katja Kipping, MdB Linksfraktion)

http://farm8.staticflickr.com/7220/7155513097_cb3565b105_c.jpg

http://www.katja-kipping.de/serveDocument.php?id=10&file=a/d/3e0.pdf


Ich nehme mal an, dass diese Erklärung immer noch gültig ist.

Punkt 2: Das Grundeinkommen ............ ist unabhängig von Staatsbürgerschaft und berücksichtigt MigrantInnen und Flüchtlinge.

Wenn Menschen bei uns als Flüchtlinge (ohne Arbeit) leben, müssen sie dies selbstverständlich »bescheiden, aber menschenwürdig« tun können. So wie die übrigen deutschen StaatsbürgerInnen ohne Arbeit auch.

Eine Gemeinschaft lebt aber sinnbildlich gesprochen in einer »Wohnung«. Wer in der Wohnung leben kann, wann es zu eng wird, dass sollten die bestimmen, die bereits in der Wohnung leben, und nicht die die da auch noch rein wollen. Diese Regel muss einfach gültig bleiben. (Wobei ich nichts dagegen habe, dass es mal so sein wird, dass jeder Mensch einfach dahin zieht, wohin er/sie will und dann da lebt. Ohne Zoll, Passkontrolle und so weiter. Ein Grundeinkommen hat dann womöglich jeder Mensch.)

Weiterhin müssen wir uns bemühen, die Menschen in anderen Ländern von den Vorteilen eines bGE zu überzeugen, damit auch dort ein Bedingungsloses Grundeinkommen eingeführt wird. Ein bGE in nur wenigen Ländern macht gar keinen Sinn. Bedingungsloses Grundeinkommen muss weltweit eingeführt werden.

Punkt 6 scheint mir der »Feindbild-Orientierung« geschuldet zu sein:
Grundeinkommen bewirkt eine Umverteilung von Oben nach Unten, insbesondere durch die Besteuerung von Kapital, Vermögen und hohen Einkommen.

Ist es nicht von der Wirkung das Gleiche, wenn ich sage die Wertschöpfung eines Landes wird gerecht verteilt und dazu gehört ein Bedingungsloses Grundeinkommen für alle Bürgerinnen und Bürger? Warum muss irgendjemand angegriffen werden?

In Punkt 10 und 13 kommt das Wort »radikal« vor. Das darf wahrscheinlich in einem linken Konzept nicht fehlen. :icon_wink: Und ob da dann die erwünschten Veränderungen (geschlechter- und arbeitsgerecht) »erzwungen« werden sollen?


Im Großen und Ganzen finde ich die Erklärung aber in Ordnung und angemessen.


Mit Grüßen
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#49
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Ja, Punkt 6 hätte anders formuliert werden können und radikal hätte man auch weg lassen sollen. Aber wenn schon jemand von der Kommunistischen Partei Österreichs da unterschreibt, ging das wohl nicht anders.:biggrin:

Hat es schon .Würde ein Neolib H4 abschaffen wollen?Oder ein Nazi?
Die NPD jedenfalls ist gegen Hartz IV. :icon_party:

Wir brauchen Solidarität in der Sache und nicht in der Ideologie. LINKS ist nicht jedermanns Ding.
So ist es, denn ein BGE ist einfach nicht links oder rechts.
 

mertenshom

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Apr 2012
Beiträge
265
Gefällt mir
22
#50
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

mit einem solchen grundeinkommen würde der einzelne nur minus machen. überlegt mal was es kostet die krankenkasse zu zahlen, miete etc. dann wäre bei einem einkommen von 1050 euro für einen arbeitslosen in vielen fällen weniger über als der derzeitige regelsatz. davon ist auszugehen. denn wenn es ein grundeinkommen geben würde, dann wären daraus miete, versicherungen, krankenkasse, klassenfahrten uva. selbst zu bestreiten. ich denke also, dass man mit dem derzeitigen system sehr viel günstiger fährt als bedürftiger.
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#52
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

In Bayern ticken die Uhren ja bekanntlich anders. Aber man ist sich wohl uneins:

Tante Guugel zu NPD+Hartz IV

Google
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#53
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Sicher.Im Osten gehen die damit auf Stimmenfang um ihr Gedankengut zu verbreiten.
Aber das sie nicht wirklich H4 weg haben und lieber heute als morgen für Deutsche den Arbeitsdienst und für Ausländer Arbeitslager haben wollen steht wohl außer Frage.
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
#54
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

So ist es, denn ein BGE ist einfach nicht links oder rechts.
Für mich existiert ein linkes BGE-Modell, und ein neoliberales. Wer ein BGE befürwortet sollte sich meines Erachtens erst einmal darüber im Klaren sein, unter welchen gesellschaftlichen Bedingungen er leben will. Ein BGE ist nämlich auch immer nur ein Instrument der jeweiligen Gesellschaftform, und kann nur im Gesamtkontext beurteilt werden. Damit wären gleichzeitig Zweifel wie "ich denke also, dass man mit dem derzeitigen system sehr viel günstiger fährt als bedürftiger." benatwortet, denn je nach Modell mag das durchaus zutreffen.
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
#55
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Aber das sie nicht wirklich H4 weg haben und lieber heute als morgen für Deutsche den Arbeitsdienst und für Ausländer Arbeitslager haben wollen steht wohl außer Frage.
Klar, die Neonazis sind ja auch immer mit die ersten, wenn es darum geht, auf "arbeitsscheues Gesindel" oder "Sozialschmarotzer" einzuprügeln.

Dass sich die NPD nach außen gerne als antikapitalistisch profiliert ist ein durchsichtiges Manöver, und hatte schon Hitler an die Macht verholfen.

Treffend analysiert:
https://www.dgb-bestellservice.de/besys_dgb/pdf/DGB41498.pdf
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#56
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Klar, die Neonazis sind ja auch immer mit die ersten, wenn es darum geht, auf "arbeitsscheues Gesindel" oder "Sozialschmarotzer" einzuprügeln.

Dass sich die NPD nach außen gerne als antikapitalistisch profiliert ist ein durchsichtiges Manöver, und hatte schon Hitler an die Macht verholfen.

Treffend analysiert:
https://www.dgb-bestellservice.de/besys_dgb/pdf/DGB41498.pdf
Das gilt aber für rechts und links.

In bisher jeder sozialistischen Gesellschaft wurden "Arbeitsverweigerer" entrechtet, eingesperrt oder in Arbeitslager gesteckt.
Wer sich ein wenig mit dem Begriff Sozialismus beschäftigt, wird feststellen, dass dieser nur funktioniert, wenn praktisch alle Arbeitsfähigen mitziehen.
Verweigerer gefähden den Aufbau des Sozialismus. Da fällt schnell mal der von Ziviler Ungehorsam genannte und von der SED-Propaganda gern benutzte Begriff "arbeitsscheues Gesindel".
 

Kaydo

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Sep 2011
Beiträge
285
Gefällt mir
7
#57
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

mit einem solchen grundeinkommen würde der einzelne nur minus machen. überlegt mal was es kostet die krankenkasse zu zahlen, miete etc. dann wäre bei einem einkommen von 1050 euro für einen arbeitslosen in vielen fällen weniger über als der derzeitige regelsatz. davon ist auszugehen. denn wenn es ein grundeinkommen geben würde, dann wären daraus miete, versicherungen, krankenkasse, klassenfahrten uva. selbst zu bestreiten. ich denke also, dass man mit dem derzeitigen system sehr viel günstiger fährt als bedürftiger.

Hallo


Angenommen ein Bedingungsloses Grundeinkommen (bGE) in Höhe von 1600 €

Krankenkasse 100€
Strom 30€
Heizung 30€
Miete 400€
____________________________
Fixkosten 560€

Zum Leben 1000€


____________________________
1560€



Miete zahlt ja kein Kind, Klassenfahrten würden von dem Kinder-und-Jugend-Grundeinkommen bezahlt oder die Eltern zahlen. Wo jedes Elternteil ein bGE hat. Kinder-Grundeinkommen könnte 600€ sein. Aber da gibt es bestimmt schon Rechnungen von Erziehungsberechtigten, die zu Rate gezogen werden.

Was man auch nicht vergessen darf, dies wäre ja ein Einkommen ohne Arbeit. Jeder Euro durch Beschäftigung verdient, käme noch hinzu und sei es nur ein stundenweiser oder Halbtagsjob.

Dass da jemand »minus« macht, ist nicht zu sehen.

PS:
Die hier aufgeführten Zahlen sind nicht unrealistisch. Brigitte Vallenthin, eine durch Hartz4 gequälte Frau, hat in ihrem Buch »Ich bin dann mal Hartz4« ausgerechnet, dass 674,23€ ein angemessener Betrag als Regelsatz gewesen wäre (statt der 345€, die damals tatsächlich ausgezahlt wurden). Und das war berechnet für das Jahr 2007! Dann liege ich heute mit angenommenen 1000 Euro zum Leben + 600 für Miete/Heizung/Strom gar nicht so falsch.


Mit Grüßen
 

Kaydo

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Sep 2011
Beiträge
285
Gefällt mir
7
#58
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Für mich existiert ein linkes BGE-Modell, und ein neoliberales. Wer ein BGE befürwortet sollte sich meines Erachtens erst einmal darüber im Klaren sein, unter welchen gesellschaftlichen Bedingungen er leben will.
Hallo

Könntest du das mal genauer beschreiben? Die Unterschiede.

Oder eins, zwei Links weitergeben.


Mit Grüßen
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
#59
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

In bisher jeder sozialistischen Gesellschaft wurden "Arbeitsverweigerer" entrechtet, eingesperrt oder in Arbeitslager gesteckt.
*gähn*

Die DDR war genau so wenig sozialistisch wie demokratisch, aber das Thema hatten wir hier ja schon zu genüge. Bezeichnender Weise wurden in solchen Systemen auch "Sozialisten" entrechtet, eingesperrt oder in Arbeitslager gesteckt. Das Volk hätte ja auf die Idee kommen können Sozialismus tatsächlich zu praktizieren.

Wer sich ein wenig mit dem Begriff Sozialismus beschäftigt, wird feststellen, dass dieser nur funktioniert, wenn praktisch alle Arbeitsfähigen mitziehen.
Sozialismus ist nicht gleich Stalinismus.

Da fällt schnell mal der von Ziviler Ungehorsam genannte und von der SED-Propaganda gern benutzte Begriff "arbeitsscheues Gesindel".
Dann würden die Altnazis ja gut integriert. :icon_klatsch:
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
#60
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Hallo

Könntest du das mal genauer beschreiben? Die Unterschiede.

Oder eins, zwei Links weitergeben.


Mit Grüßen
Ich meinte damit, dass letztendlich entscheident ist, unter welchen Voraussetzungen ein BGE eingeführt wird. In einer kapitalistischen Wirtschaftsordnung würde es meines Erachtens wenig Sinn machen bzw. dem eigenen Anspruch nicht gerecht werden und das Gegenteil bewirken. Wem würde z.B. 1000 Euro nutzen, wenn die Mieten durch Privatisierung mit Immobilienspekulation weiter steigen, die Marktmacht der Energiekonzerne weiterhin ungebrochen bleibt und willkürlich ihre Preise manipulieren etc. Der vermeintlich höhere Betrag, der jedem Bürger zustünde, würde doch wieder auf anderem Wege genau dorthin fließen, wie innerhalb des Neoliberalismus vorgesehen, zu den Wirtschaftsmächtigen und Vermögenden, und die Unkosten auf die Konsumenten abgewälzt. Die Machtstrukturen wären doch nach wie vor die selben, und wo der Arbeitszwang wegfällt gäbe es dann halt anderweitige Schikanen. Es ist und bleibt eine Systemfrage. Ein BGE ist demnach keine Lösung, aber unter richtigen Bedingungen ein wegweisendes Instrument hin zu einer freien, emanzipatorischen und solidarischen Gesellschaft.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#61
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

*gähn*

Die DDR war genau so wenig sozialistisch wie demokratisch, aber das Thema hatten wir hier ja schon zu genüge. Bezeichnender Weise wurden in solchen Systemen auch "Sozialisten" entrechtet, eingesperrt oder in Arbeitslager gesteckt. Das Volk hätte ja auf die Idee kommen können Sozialismus tatsächlich zu praktizieren.
:icon_klatsch:
Dann nenne mir doch ein Beispiel aus der Weltgeschichte, wo demokratischer Sozialismus (den will schließlich die Linke laut Parteiprogramm) ohne Schikane gegen "Arbeitsverweigerer" stattfindet oder stattfand.
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
#62
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Dann nenne mir doch ein Beispiel aus der Weltgeschichte, wo demokratischer Sozialismus (den will schließlich die Linke laut Parteiprogramm) ohne Schikane gegen "Arbeitsverweigerer" stattfindet oder stattfand.
Ganz einfach: Es gibt/gab weltweit noch keinen Sozialismus, der den Namen verdient. Deshalb steht DIE LINKE "für eine neue soziale Idee".

Zufrieden?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#63
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Ganz einfach: Es gibt/gab weltweit noch keinen Sozialismus, der den Namen verdient. Deshalb steht DIE LINKE "für eine neue soziale Idee".

Zufrieden?
Es gab aber schon unzählige Experimente. Alle gingen schief bzw. endeten in einer Diktatur.
Wenn du meinst, dass das gerade eine kleine Deutsche Um-Die-5-Prozent-Partei schafft, bitteschön.

Wenn du Versuchskaninchen spielen möchtest, viel Spaß. :biggrin:
Sag aber nicht, ich hätte dich nicht gewarnt. :biggrin:

Mir reichen 26 Jahre. :biggrin:
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
#64
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Es gab aber schon unzählige Experimente.
Und ich behaupte: Uli hatte sehr wohl die Absicht eine Mauer zu bauen. Das war kein Experiment, sondern Vorsatz.

Alle gingen schief bzw. endeten in einer Diktatur.
Und wie viele Demokratie-Experimente gab es schon? Galt die DDR (oder Nordkorea) nicht auch als Demokratie? Ist die BRD nicht auch ein Experiment? Gibt es auf der Welt überhaupt Idealstaaten in Vollendung wie auch immer sie sich nennen mögen? Ist nicht die ganze Menschheit gefangen in einem Experiment?

Wenn du meinst, dass das gerade eine kleine Deutsche Um-Die-5-Prozent-Partei schafft, bitteschön.
Es geht in erster Linie um eine Verbesserung der Lebensverhältnisse im hier und jetzt, nenne es wie Du willst.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#65
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Ja 26 jahre lassen 23 Jahre schnell vergessen.
Herje wenn man morgens aufwacht und feststellt es ist 2012 und nicht 1989:icon_eek:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#66
BGE-Modelle in der Übersicht

[bzgl. BGE] Und manchmal auch ein bischen FDP.....
Ich sehe - es herrscht nach wie vor sehr viel Aufklärungsbedarf darüber was ein BGE ist und was nicht.

Noch mal zum Mitschreiben:

Das "Liberale Bürgergeld" der FDP ist kein bedingungsloses Grundeinkommen (BGE)!

Allein schon deshalb weil das FDP-Bürgereld nicht bedingungslos ausgezahlt wird.
Darüber hinaus soll es - wie Hartz IV - mit Sanktionen verbunden sein. Wer eine Arbeit ablehnt, kann das Liberale Bürgergeld gekürzt bekommen.

Es gibt übrigens mittlerweile in allen größeren Parteien BGE-Befürworter und Konzepte zum BGE.

Einzig und allein die FDP lehnt ein BGE geschlossen ab!


Hier noch mal eine Übersicht der Parteien und ihren BGE-Konzepten:

Grüne - Grünes Grundeinkommen: http://gruenes-grundeinkommen.de/

SPD - Solidarisches Grundeinkommen: http://www.rhein-erft-spd.de/html/14275/welcome/Thema-GRUNDEINKOMMEN.html

CDU - Solidarisches Bürgergeld: http://www.pro-buergergeld.de/

Linkspartei - BAG Grundeinkommen: http://www.die-linke-grundeinkommen.de

Piratenpartei - Bedingungsloses Grundeinkommen: http://wiki.piratenpartei.de/Bedingungsloses_Grundeinkommen/Umsetzung

Hinweis - es handelt sich bei allen Konzepten insofern um ein BGE, als dass das Grundeinkommen / Bürgergeld bedingungslos ausgezahlt werden soll.
Bzgl. der Höhe gibt es jedoch deutliche Unterschiede; weswegen zwischen dem richtigen BGE (existenzsichernd) und dem partiellen Grundeinkommen noch mal differenziert werden muss.


LG
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#67
AW: BGE-Modelle in der Übersicht

Ich sehe - es herrscht nach wie vor sehr viel Aufklärungsbedarf darüber was ein BGE ist und was nicht.

Noch mal zum Mitschreiben:

Das "Liberale Bürgergeld" der FDP ist kein BGE (= bedingungsloses Grundeinkommen).
Allein schon deshalb weil das FDP-Bürgereld nicht bedingungslos ausgezahlt wird.
Darüber hinaus soll es - wie Hartz IV - mit Sanktionen verbunden sein. Wer eine Arbeit ablehnt, kann das Liberale Bürgergeld gekürzt bekommen.

Es gibt übrigens mittlerweile in allen größeren Parteien BGE-Befürworter und Konzepte zum BGE.

Einzig und allein die FDP lehnt ein BGE geschlossen ab!


Hier noch mal eine Übersicht der Parteien und ihren BGE-Konzepten:

Grüne - Grünes Grundeinkommen: http://gruenes-grundeinkommen.de/

SPD - Solidarisches Grundeinkommen: http://www.rhein-erft-spd.de/html/14275/welcome/Thema-GRUNDEINKOMMEN.html

CDU - Solidarisches Bürgergeld: http://www.pro-buergergeld.de/

Linkspartei - BAG Grundeinkommen: http://www.die-linke-grundeinkommen.de

Piratenpartei - Bedingungsloses Grundeinkommen: http://wiki.piratenpartei.de/Bedingungsloses_Grundeinkommen/Umsetzung

Hinweis - es handelt sich bei allen Konzepten insofern um ein BGE, als dass das Grundeinkommen / Bürgergeld bedingungslos ausgezahlt werden soll.
Bzgl. der Höhe gibt es jedoch deutliche Unterschiede; weswegen zwischen dem richtigen BGE (existenzsichernd) und dem partiellen Grundeinkommen noch mal differenziert werden muss.


LG

Mein Satz war ironisch gemeint.Aber nächste Mal schreibe ich es dabei.....
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#68
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Im übrigen....nicht überall wo BGE draufsteht ist auch BGE drin.
Betrachtet man z.B das sogenannte Solidarische Bürgergeld ,so ist das eine Mogelpackung.

Davon abgesehen können die Grünen in SH oder die SPD Rhein Erft Kreis soviel Lippenbekenntnisse machen wie sie wollen,ein BGE geht nur Bundesweit und ob Roth und Gabriel das mitmachen bezweifle ich.
 

Kaydo

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Sep 2011
Beiträge
285
Gefällt mir
7
#69
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

*gähn*

Die DDR war genau so wenig sozialistisch wie demokratisch, aber das Thema hatten wir hier ja schon zu genüge.
Hallo

Aber mit eben diesem Argument wollen immer wieder Leute den »richtigen« Sozialismus nochmal probieren. Weil der, der sich als fehlerhaft erwiesen hat, ja nicht der Gemeinte war.

Es gibt keinen Sozialismus, der gut ist und funktioniert. Das ist ein Trugschluss. Von Demokratie braucht man überhaupt nicht zu sprechen. Das ganze kommunistische und marxistische Konzept ist ein Irrtum.

Aber mit diesem Argument, es nochmal probieren zu wollen, werden immer wieder Unrechtssysteme installiert, tausende oder Millionen von Menschen geopfert. - Die Menschheit ist kein Experimentierkasten. Und wenn, dann gibt es schon genug Lehren aus sozialistischen Versuchen. Die Letzten kann man momentan in Südamerika »bewundern«. Man wird sehen, welches Elend da abermals bei rauskommt.


Mit Grüßen
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#70
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Im übrigen....nicht überall wo BGE draufsteht ist auch BGE drin.
Betrachtet man z.B das sogenannte Solidarische Bürgergeld ,so ist das eine Mogelpackung.
Das meinte ich doch, als ich sagte dass man differenzieren muss: dass es sich bei allen Konzepten insofern um ein BGE handelt, als dass das Grundeinkommen / Bürgergeld bedingungslos ausgezahlt werden soll, es bzgl. der Höhe jedoch deutliche Unterschiede gibt; weswegen zwischen dem richtigen BGE (existenzsichernd) und dem partiellen Grundeinkommen noch mal differenziert werden muss.

Davon abgesehen können die Grünen in SH oder die SPD Rhein Erft Kreis soviel Lippenbekenntnisse machen wie sie wollen,ein BGE geht nur Bundesweit und ob Roth und Gabriel das mitmachen bezweifle ich.
Die SPD kann man in Sachen BGE (bisher) eigentlich vergessen.
Ich wollte nur eine Übersicht von BGE-Konzepten innerhalb der Parteien geben und deutlich machen, dass es in allen größeren Parteien Konzepte dazu gibt, außer bei der FDP.

Bei den Grünen sind insgesamt über 40% für ein BGE.
Die Grünen in BW haben sich sogar in einer klaren Mehrheit für das BGE entschieden.

Und was Claudia Roth betrifft, ich habe bisher keine konkrete Aussage von ihr zum Thema BGE gehört.
Ich persönlich könnte mir vorstellen, dass sie zu denen innerhalb der Grünen gehört, die für ein BGE gestimmt haben (es gab ja auch auf Bundesebene bei den Grünen eine Abstimmung zum BGE).
Von Renate Künast z. B. weiß ich, dass sie gegen ein BGE ist.
Aber das wundert mich nicht... :icon_pfeiff:
 

Kaydo

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Sep 2011
Beiträge
285
Gefällt mir
7
#71
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Wem würde z.B. 1000 Euro nutzen, wenn die Mieten durch Privatisierung mit Immobilienspekulation weiter steigen, die Marktmacht der Energiekonzerne weiterhin ungebrochen bleibt und willkürlich ihre Preise manipulieren etc. Der vermeintlich höhere Betrag, der jedem Bürger zustünde, würde doch wieder auf anderem Wege genau dorthin fließen, wie innerhalb des Neoliberalismus vorgesehen, zu den Wirtschaftsmächtigen und Vermögenden, und die Unkosten auf die Konsumenten abgewälzt.

Hallo


Da ist was dran. Allerdings sind die Instrumente (Gesetze) in der Demokratie ausreichend, um die Interessen der Bürgerinnen und Bürger durchzusetzen. Die »wackeligen Kandidaten« sind ausgerechnet die Parteien. Denn die Politiker haben sich immer wieder als unsichere Verbündete erwiesen, was die Vertretung der BürgerInnen-Interessen angeht.

Gegen die Energiekonzerne spricht das Kartellrecht, beliebige Preiserhöhungen können per Gesetz abgeblockt werden. Dasselbe gilt bei den Mieten. Auch hier kann ein Preisstopp verfügt werden. Die »Wirtschaftsmächtigen und Vermögenden« haben nichts zu melden, wenn die entsprechenden Gesetze sie in die Schranken weißen. Es liegt an den Politikern. Diese Leute sind größtenteils korrupt und denken nur an ihr eigenes Portemonnaie.

Ich denke, es ist nicht ein neo-liberales Problem, sondern ein Parteien- und Mitbestimmungs-Problem. Die Parteien haben die Macht alles per Gesetz zu Gunsten der Bevölkerung zu regeln. Sie tun es bloß nicht. Dort, wo die Parteien versagen, muss Direkte Demokratie zum Zuge kommen. Da müssen die Bürgerinnen und Bürger direkt entscheiden. Und viel mehr demonstrieren. Aber nicht mit radikalen Gruppierungen von den Rändern.


Die Machtstrukturen wären doch nach wie vor die selben, und wo der Arbeitszwang wegfällt gäbe es dann halt anderweitige Schikanen.
Das ist doch pure Spekulation. Das Gegenteil ist eher der Fall. Je größer die Freiheit in der Bevölkerung, umso stärker kann sie auftreten.



Mit Grüßen
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#72
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Wem würde z.B. 1000 Euro nutzen, wenn die Mieten durch Privatisierung mit Immobilienspekulation weiter steigen, die Marktmacht der Energiekonzerne weiterhin ungebrochen bleibt und willkürlich ihre Preise manipulieren etc.
Ich bin mir ganz sicher - wenn ein BGE eingeführt wird (was ja schon mal eine riesen Errungenschaft wäre), dann wird das auch mit Gesetzen / Regelungen einhergehen können, die eben dafür sorgen, dass so etwas nicht passiert.
Denn ein BGE muss dann so hoch sein, dass man davon leben und an der Gesellschaft teilhaben kann.

Abgesehen davon ist es ja nicht so dass ein BGE von heute auf morgen in voller Höhe und oder sogar noch auf die bestehenden Einkommen obendrauf gezahlt wird, sondern es soll bei Einführung in seiner Höhen stufenweise und in die bestehenden Einkommen einfließen.

Alleine schon deshalb würde sich m. E. der von dir befürchtete Effekt nicht ergeben.

LG
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#73
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Allerdings sind die Instrumente (Gesetze) in der Demokratie ausreichend, um die Interessen der Bürgerinnen und Bürger durchzusetzen
Wenn dem so wäre ,müssten wir ja in einem Schlaraffenland leben.
Schau ich aus dem Fenster ist dem aber nicht so.

Kartellrecht?Nützt dir nicht viel wenn du kein Kartell nachweisen kannst.Deswegen haben z.B die Stromkonzerne Heerscharen von Juristen damit dies auch nicht passiert.

Preisstopp bei Mieten?Wo steht das geschrieben?:icon_kinn:


Je größer die Freiheit in der Bevölkerung, umso stärker kann sie auftreten.
Dazu muss sie aber erst mal wollen.Und sich organisieren.
Sonst laufen alle rum wie ein durchgeknallter Hühnerhaufen.


Es bleibt ein Systemproblem.In einem Neoliberalen System gilt nur die Meinung die durch Macht und Geld ausreichend gedeckt ist.
Da kann noch soviel direkte Demokratie machen,in so einem System fährt sie an die Wand.
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
#74
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Aber mit eben diesem Argument wollen immer wieder Leute den »richtigen« Sozialismus nochmal probieren. Weil der, der sich als fehlerhaft erwiesen hat, ja nicht der Gemeinte war.
Aber geht doch nicht darum etwas "nochmal" zu probieren, sondern etwas Neues zu erschaffen, etwas, was mit dem bisherigen überhaupt nichts zu tun hat. Wo z.B. im Programm der Linkspartei kannst Du Paralellen zum Stalinismus erkennen?

Es gibt keinen Sozialismus, der gut ist und funktioniert.
Es gibt auch keinen Sozialismus der schlecht ist und nicht funktioniert.

Das ganze kommunistische und marxistische Konzept ist ein Irrtum.
Nein, es ist Theorie, nicht mehr nicht weniger, meinetwegen auch Utopie, aber kein Irrtum.

Die Menschheit ist kein Experimentierkasten.
In der Realität leider schon, egal unter welchem Namen oder Deckmantel. Auch der Kapitalismus ist nur ein Experiment mit Millionen Toten durch Kriege und Hungersnöte.

Und wenn, dann gibt es schon genug Lehren aus sozialistischen Versuchen. Die Letzten kann man momentan in Südamerika »bewundern«. Man wird sehen, welches Elend da abermals bei rauskommt.
Welches Elend siehst Du denn in Venezuela?
Die Armutsquote ist nach dem Amstantritt von Chavez in 10 Jahren von 50,5 % auf 24,5% gesunken, dazu ein kostenfreien Gesundheitswesen und Bildungseinrichtungen sowie staatlich subventionierte Nahrungsmittelversorgung. Sicherlich läuft auch in Venezuela nicht alles rund, aber weißt Du wie schlecht es hingegen den Menschen in Mexiko, Kolumbien oder der ärmeren Bevökerung Brasiliens ergeht?
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#75
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Das ganze kommunistische und marxistische Konzept ist ein Irrtum.
Das Rätesystem,der Urgedanke der direkten Demokratie, basiert auf Kommunistischen und marxistischen Konzepten.

Direkte Demokratie ist also ein Irrtum?

Kommunismus,Marxismus oder Sozialismus sind ja nicht schuld an Gewaltherrschaften.
Sondern immer der Missbrauch durch Menschen.
Das kann dir in einer direkten Demokratie auch passieren.
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
#76
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Gegen die Energiekonzerne spricht das Kartellrecht, beliebige Preiserhöhungen können per Gesetz abgeblockt werden.
Aha. Und was hat das Kartellrecht in den letzten Jahren gegen die Abzocke unternommen? Nichts.

http://www.energieverbraucher.de/files_db/stromftdweb_medium.jpg

Dasselbe gilt bei den Mieten. Auch hier kann ein Preisstopp verfügt werden.
Achso, und deshalb steigen die Mieten stetig. In einigen Städten herrscht sogar Wohnungsnot. Das muss wohl am Preisstopp liegen, verstehe.

Die »Wirtschaftsmächtigen und Vermögenden« haben nichts zu melden, wenn die entsprechenden Gesetze sie in die Schranken weißen.
Die »Wirtschaftsmächtigen und Vermögenden« schreiben sich ihre Gesetze selbst !!! Google mal nach dem Schlagwort LOBBYISMUS.

Diese Leute sind größtenteils korrupt und denken nur an ihr eigenes Portemonnaie.
Sage ich doch, aber Du willst es ja nicht glauben. Du glaubst ja stattdessen daran, dass wir in einem Rechtsstaat leben, in dem Gesetze für das Wohlergehen der Bevölkerung sorgen und den Kapitalismus an die Leine nehmen.

Dort, wo die Parteien versagen, muss Direkte Demokratie zum Zuge kommen.
Deshalb brauchen wir Parteien, die sich für mehr Direkte Demokratie einsetzen, das wäre z.B. die Linkspartei oder die Piraten.

Da müssen die Bürgerinnen und Bürger direkt entscheiden.
Das will die Mehrheit aber nicht, sie lässt lieber entscheiden und wählt weiter CDU.

Und viel mehr demonstrieren.
... aber nicht mit radikalen Gruppierungen von den Rändern.

Wer bleibt denn dann noch übrig?

Das ist doch pure Spekulation. Das Gegenteil ist eher der Fall. Je größer die Freiheit in der Bevölkerung, umso stärker kann sie auftreten.
Du widersprichst Dir selbst, der Neoliberalismus steht nicht für die Freiheit der Bevölkerung, sondern für die Freiheit der Wirtschaft.
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
#77
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Das kann dir in einer direkten Demokratie auch passieren.
Die Todesstrafe wäre vermutlich das erste, was in Deutschland eingeführt würde. Anschließend käme die Abschiebewelle und dann die Zwangskastration für Pädophile. Mehr Humanismus wagen!
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
#78
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Ich bin mir ganz sicher - wenn ein BGE eingeführt wird (was ja schon mal eine riesen Errungenschaft wäre), dann wird das auch mit Gesetzen / Regelungen einhergehen können, die eben dafür sorgen, dass so etwas nicht passiert.
Im Neoliberalismus sorgen die Gesetze aber gerade nicht dafür, wie der alltägliche Politikbetrieb beweist. Zu dem jetzigen System ist das BGE schlichtwegs inkompatibel. Wer ein BGE befürwortet ist gut beraten die Systemfrage zu stellen, sofern man hinterher nicht schlechter da stehen will.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#79
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Aber geht doch nicht darum etwas "nochmal" zu probieren, sondern etwas Neues zu erschaffen, etwas, was mit dem bisherigen überhaupt nichts zu tun hat. Wo z.B. im Programm der Linkspartei kannst Du Paralellen zum Stalinismus erkennen?





Welches Elend siehst Du denn in Venezuela?
Die Armutsquote ist nach dem Amstantritt von Chavez in 10 Jahren von 50,5 % auf 24,5% gesunken, dazu ein kostenfreien Gesundheitswesen und Bildungseinrichtungen sowie staatlich subventionierte Nahrungsmittelversorgung. Sicherlich läuft auch in Venezuela nicht alles rund, aber weißt Du wie schlecht es hingegen den Menschen in Mexiko, Kolumbien oder der ärmeren Bevökerung Brasiliens ergeht?
Die Wirtschaft in Venezuela steht kurz vor dem Zusammenbruch. Die Megainflation beträgt über 29 Prozent (2010). Ein Jahr vorher waren es 27 Prozent.
Die Armut sinkt lediglich in der Statistik.
Venezuela ist ein gutes Beispiel, wie Sozialismus nicht funktioniert.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#80
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Die Wirtschaft in Venezuela steht kurz vor dem Zusammenbruch. Die Megainflation beträgt über 29 Prozent (2010). Ein Jahr vorher waren es 27 Prozent.
Die Armut sinkt lediglich in der Statistik.
Venezuela ist ein gutes Beispiel, wie Sozialismus nicht funktioniert.
Quellen?
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
#81
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Die Wirtschaft in Venezuela steht kurz vor dem Zusammenbruch. Die Megainflation beträgt über 29 Prozent (2010). Ein Jahr vorher waren es 27 Prozent.
Ach gott wie konnte ich das nur vergessen, Venezuela ist ja nicht Deutschland, denn die Wirtschaft brummt dort ja nicht.

Kannst Du mir wenigstens noch verraten, in welchem Land die Wirtschaft nicht vor dem nächsten Crash steht?

Venezuela ist ein gutes Beispiel, wie Sozialismus nicht funktioniert.
Venezuela ist ein gutes Beispiel, wie der Lebenstandard einer Bevölkerung durch sozialismusähnliche Reformen angehoben und als Vorbild für einen ganzen Kontinent angesehen werden kann.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#82
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

google.de

Gib "inflation" und "venezuela" ein und bediene dich.

Nachtag:
Laut eigenen Angaben der veneziolanischen Regierung stehen lediglich etwa 50 Prozent der Erwerbsfähigen in einem regulären Arbeitsverhältnis.
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
#84
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

google.de

Gib "inflation" und "venezuela" ein und bediene dich.
Gib mal "Lebensmittelmarken" und "USA" ein. Viel interessanter, schließlich reden wir ja hier vom kapitalistischen Vorzeigestaat, heißt, von solider Wirtschaft und Wohlstand für alle müssen die ja etwas verstehen
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#85
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Im Neoliberalismus sorgen die Gesetze aber gerade nicht dafür, wie der alltägliche Politikbetrieb beweist. Zu dem jetzigen System ist das BGE schlichtwegs inkompatibel. Wer ein BGE befürwortet ist gut beraten die Systemfrage zu stellen, sofern man hinterher nicht schlechter da stehen will.

Wie gesagt - ein BGE soll nicht von heute auf morgen in voller Höhe und oder sogar noch auf die bestehenden Einkommen obendrauf gezahlt werden, sondern es soll bei Einführung in seiner Höhen stufenweise und in die bestehenden Einkommen einfließen.

Schon alleine deshalb wird der von dir befürchtete Effekt sich nicht ergeben.


"Wer will, findet Wege.
Wer nicht will, findet Gründe."

Götz Werner
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#86
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Da finde ich aber deine Zahlen nicht.
Deswegen fragte ich nach Quellen.
z.B.:
Venezuela: Kumulierte Inflationsrate stieg auf 27,2% » Politik & Wirtschaft » latina press Nachrichten
Hier steht auch, dass die venezuelanische Wirtschaft das Schlusslicht in Lateinamerika bildet. Und das, obwohl sie im Erdöl regelrecht schwimmen.

oder hier:
Inflation: Venezuela hat zweithöchste Inflationsrate der Welt | Wirtschaft - Frankfurter Rundschau
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
#87
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Wie gesagt - ein BGE soll nicht von heute auf morgen in voller Höhe und oder sogar noch auf die bestehenden Einkommen obendrauf gezahlt werden, sondern es soll bei Einführung in seiner Höhen stufenweise und in die bestehenden Einkommen einfließen.
Verstehe, die Strompreise steigen ja auch nicht von heute auf morgen in voller Höhe, dem muss man sich selbstverständlich behutsam anpassen.

Schon alleine deshalb wird der von dir befürchtete Effekt sich nicht ergeben.
Da der von mir beschriebene Effekt bereits zum Alltagsgeschäft deutscher Großkapitalisten gehört braucht sich das nicht zu ergeben, es läuft bereits wie geschmiert. Die Sektkorken knallen schon jetzt in den obersten Logen in Anbedracht der stuffenweise Enteignung die den bestehenden Einkommen ausgesaugt würden. Bedingungslose Ausbeutung - jetzt erst recht!

Götz Werner
Altruist und Multimillionär
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
#88
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Hier steht auch, dass die venezuelanische Wirtschaft das Schlusslicht in Lateinamerika bildet.
Ja vor allem so aussagekräftig. Deshalb geht es der Bevölkerung in den venezuelanischen Nachbarländern auch so gut, weil dort die Wirtschaft so prächtig wächst, und nicht nur 1% davon profitiert, sondern die gesamte Bevölkerung. Millionen brasilianische Obdachlose beziehen gerade ihre Luxusvillen, weil die Wirtschaft in Brasilien ja gerade so boomt.

Was für ein Jammer, wie konnte Chavez nur den Waffenverkauf verbieten, so eine wertvolle Einnahmequelle. Viel mehr sollte man sich am kapitalistischen Kolumbien orientieren, dort werden ganze Stadtviertel von Drogenbanden in Schutt und Asche geschossen. Mehr kapitalistischen Drogenhandel, Mord und Totschlag wagen!
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#89
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

z.B.:
Venezuela: Kumulierte Inflationsrate stieg auf 27,2% » Politik & Wirtschaft » latina press Nachrichten
Hier steht auch, dass die venezuelanische Wirtschaft das Schlusslicht in Lateinamerika bildet. Und das, obwohl sie im Erdöl regelrecht schwimmen.

oder hier:
Inflation: Venezuela hat zweithöchste Inflationsrate der Welt | Wirtschaft*- Frankfurter Rundschau

Ich finde das hier:

Venezuela zwischen Abwertung, Inflation und Ressourcen-Fluch

Venezuela: Die vergessenen 194,3 Prozent | Telepolis

https://docs.google.com/viewer?a=v&...dAouHd&sig=AHIEtbSsmGNKFCm5pC1r65EwoFxSV_mgGA

Und wie es z.B in "nicht sozialistischen Ländern" aussieht:

Fluch der braunen Bohnen. <br>Kaffeeplantagen produzieren Unterernährung

Man kann also nicht dem Sozialismus alleine die Schuld geben.
Obwohl Kapitalisten und Neolibs diesen gerne ans Kreuz nageln um von ihren eigenen Fehlern abzulenken.....
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#90
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Verstehe, die Strompreise steigen ja auch nicht von heute auf morgen in voller Höhe, dem muss man sich selbstverständlich behutsam anpassen.
Nein, du verstehst offenbar nicht.
Es ändert sich bei Einführung des BGEs im Großen und Ganzen erst mal nichts an der Höhe des Gesamteinkommens der meisten Bürgerinnen und Bürger.

Die Einführung eines BGEs ist ein Prozess, der über Jahrzehnte dauern wird.
Von daher müssen wir die Problematik der Strompreise unabhängig vom BGE betrachten; diese Problematik hat schlicht und ergreifend nichts mit dem BGE zu tun.
Und ein BGE soll nicht und kann auch nicht alle Probleme lösen.

In Sachen Strompreiserhöhung muss - unabhängig vom BGE - gehandelt werden; es muss eine Regelung getroffen werden, dass die Strompreise nicht bis ins Unermessliche steigen.

Da der von mir beschriebene Effekt bereits zum Alltagsgeschäft deutscher Großkapitalisten gehört braucht sich das nicht zu ergeben, es läuft bereits wie geschmiert. Die Sektkorken knallen schon jetzt in den obersten Logen in Anbedracht der stuffenweise Enteignung die den bestehenden Einkommen ausgesaugt würden. Bedingungslose Ausbeutung - jetzt erst recht!
Sorry, aber das ist nun wirklich Blödsinn.
Die Unternehmer, die nur auf Profit und Ausbeutung der Lohnabhängigen aus sind, lassen nicht die Sektkorken knallen, die haben viel mehr Schiss,
denn BGE bedeutet Machtverlust für sie.


Altruist und Multimillionär
Mal abgesehen davon, dass Götz Werner kein Multimillionär ist, da er den größten Teil seines Vermögens bereits für wohltätige Zwecke gespendet hat und der andere Teil, der die Medien ihn als "Millionär" oder "Milliardär" bezeichnen lässt, nicht sein Privatvermögen ist, sondern im Unternehmen steckt - selbst wenn er von seinem Privatvermögen Multimillionär wäre (was er wie gesagt nicht ist): So what? Was spricht dagegen, Millionär und Altruist zu sein? Oder passt das nicht in dein Welt- und Menschenbild?
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Gefällt mir
24
#91
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Nein, du verstehst offenbar nicht.
Es ändert sich bei Einführung des BGEs im Großen und Ganzen erst mal nichts an der Höhe des Gesamteinkommens der meisten Bürgerinnen und Bürger.
Ich verstehe sehr wohl, dass das neoliberale Modell des Grundeinkommen der größte Selbstbetrug seit Erfindung des Geldsystems ist.

Die Einführung eines BGEs ist ein Prozess, der über Jahrzehnte dauern wird.
Ach quatsch, wenn schon, dann macht man sowas doch mit links!

Von daher müssen wir die Problematik der Strompreise unabhängig vom BGE betrachten
Falsch, denn sie sind ebenso wie ein BGE systemrelevant.

diese Problematik hat schlicht und ergreifend nichts mit dem BGE zu tun.
Dann hast Du das System bedauerlicher Weise noch nicht durchschaut, typisch für die angepassten Verfechter des neoliberalen Grundeinkommen.

Die Unternehmer, die nur auf Profit und Ausbeutung der Lohnabhängigen aus sind, lassen nicht die Sektkorken knallen, die haben viel mehr Schiss, denn BGE bedeutet Machtverlust für sie.
Ein BGE bedeutet nicht per se Machtverlust, aussschließlich ein BGE in einem nicht kapitalistischen System, ob es Dir gefällt oder nicht, die Macht- und Verteilungsstrukturen blieben erhalten. Du musst Dich schon gänzlich vom Kapitalismus trennen, wenn Du Dich so daran störst. Ansonsten sei wenigstens so ehrlich und stehe dazu, nur heuchel uns hier nichts vor.

Mal abgesehen davon, dass Götz Werner kein Multimillionär ist
Stimmt, er ist kein Multimillionär, sondern Multimilliardär.

...da er den größten Teil seines Vermögens bereits für wohltätige Zwecke gespendet hat und der andere Teil, der die Medien ihn als "Millionär" oder "Milliardär" bezeichnen lässt, nicht sein Privatvermögen ist, sondern im Unternehmen steckt
Achso, die 1,05 Mrd Euro Vermögen (Stand 2005) sind nur ein Bruchteil von dem, was bereits gespendet und in die Filialen investiert wurde, mögen die Angestellen fürstlich entlohnt werden, das sind dann ja wirklich peanuts, warum investiert er das Geld nicht lieber gleich in ein bedingungsloses Grundeinkommen?

Was spricht dagegen, Millionär und Altruist zu sein?
Oder passt das nicht in dein Welt- und Menschenbild?
Nichts, deswegen habe ich dies ja betont. Es sollte noch viel mehr wohlhabende Altruisten geben, die der Bevölkerung ein paar Krümel übrig lassen findest Du nicht auch?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#92
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

@ Ziviler Ungehorsam

Sorry, aber für mich erübrigt sich eine weitere Diskussion mit dir, da man offensichtlich mit dir nicht sachlich diskutieren kann.

Mir zu unterstellen, ich sei ein Heuchler, nur weil ich anderer Ansicht bin als du, ist eine Unverschämtheit.

Und zu behaupten, das BGE solle "mit links" (also von heute auf Morgen) eingeführt werden, ist schlicht und ergreifend eine falsche Behauptung und zeigt nur dass du dich mit der Thematik bisher nicht wirklich auseinandergesetzt hast; denn hättest du dann wüsstest du, dass kein BGE-Experte - ganz gleich welches Finanzierungsmodell er befürwortet - eine Einführung von heute auf Morgen vorschlägt, weil er weiß dass uns sonst die Wirtschaft um die Ohren fliegen würde.
Auch Götz Werner schlägt keine Einführung von heute auf morgen vor.

Bye
 

Kaydo

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Sep 2011
Beiträge
285
Gefällt mir
7
#93
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Katja Kipping ... wurde heute zur neuen Parteivorsitzenden der Partei 'DIE LINKE.' gewählt.

Hallo

Kipping im Interview in der Welt [1]:

Als ich mich in der damaligen PDS für das bedingungslose Grundeinkommen eingesetzt habe, war mir klar, dass es dafür auf Parteitagen erst mal keine Mehrheiten gab, aber ich war überzeugt, also habe ich es getan. Dasselbe jetzt bei dem Thema Einkommenskorridor, der mir sehr wichtig ist.

Umverteilung darf nicht nur sozial begründet werden, sondern auch demokratietheoretisch, wenn man so will. Zur Demokratie gehört, dass jeder ein Mindestmaß an sozialer Sicherheit haben muss. Niemand sollte unter 1000 oder 1050 Euro fallen. Und was das Höchsteinkommen betrifft: Wer braucht mehr als das 40-Fache des Ärmsten im Monat? Und: Bietet ein Einkommen von 40.000 Euro netto im Monat noch ein Mehr an Lebensgenuss?


So weit so gut. Bloß, wieso muss sie sich einmischen in die hohen Einkommen? Das geht sie doch gar nichts an. Wenn die anderen mit Bedingungslosem Grundeinkommen »bescheiden aber menschenwürdig« leben könnten und dann noch was hinzuverdienen, was interessiert sie die hohen Einkommen und will da reinpfuschen? :icon_kinn:

Was jemand braucht, also mehr braucht, soll die Politik nicht bestimmen. Es sei denn, das würde den anderen fehlen. Aber das ist nicht so.

[1] "Zeit der autoritären Führung ist vorbei" - Nachrichten Print - DIE WELT - Politik (Print DW) - WELT ONLINE


Mit Grüßen
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#94
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

wieso muss sie sich einmischen in die hohen Einkommen? Das geht sie doch gar nichts an. Wenn die anderen mit Bedingungslosem Grundeinkommen »bescheiden aber menschenwürdig« leben könnten und dann noch was hinzuverdienen, was interessiert sie die hohen Einkommen und will da reinpfuschen? :icon_kinn:

Was jemand braucht, also mehr braucht, soll die Politik nicht bestimmen. Es sei denn, das würde den anderen fehlen. Aber das ist nicht so.
Da stimme ich dir zu.
Aber Katja Kipping ist eben eine Linke; das darf man nicht vergessen.

Ich bin kein Linker.
(Auch wenn manche das denken, weil ich ein Verfechter des BGEs bin.)

Ich stimme der Aussage zu:

Ein BGE soll Armut verhindern, nicht Reichtum.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#95
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Aber Katja Kipping ist eben eine Linke
Ah ja....hat lange gebrauicht für deine Aussage.

Jetzt schaue mal deine ganzen Post durch...und dann frage dich ob du diese EBEN...dann noch aufrecht erhalten kannst:icon_wink:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#96
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

14.06.2012 | Potsdamer Neueste Nachrichten:

Mögliche Annäherung: Linken-Vorsitzende will mit Piraten-Chef diskutieren

Einleitend: "Katja Kipping hat den Chef der Piratenpartei, Bernd Schlömer, zu einer öffentlichen Diskussion eingeladen. Mit ihrem Eintreten für ein bedingungsloses Grundeinkommen ist Kipping auf Linie der Piraten."

Ganzer Artikel, siehe: Mögliche Annäherung: Linken-Vorsitzende will mit Piraten-Chef diskutieren - Politik Nachrichten

LG
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#97
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

17.06.2012 | FAZ:

Katja Kipping im Gespräch
„40.000 Euro im Monat sind genug“

Siehe: Katja Kipping im Gespräch:

Einl.: "Die Linken-Chefin Katja Kipping will hohe Gehälter zu hundert Prozent besteuern, jedem ein auskömmliches Grundeinkommen garantieren und die Bionade-Bohème verführen."

LG
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#98
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Kipping eine Linke....:confused: blödsinn



Bedingungsloses Grundeinkommen gibt es doch schon jetzt: für die Banken+Vermögenden.

Mit dem neuen Linksvorstandsduo und mit dem Ergebniss der Vertreterwahler haben sich die Machtopportunisten durchgesetzt :icon_kotz:

Auf Wedersehen 'Links'Partei - auf dem Parteitag die Internationale zu blöken. oh,wie revolutionär..
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#99
AW: Katja Kipping - BGE-Befürworterin - neue Linke-Chefin!

Mit dem neuen Linksvorstandsduo und mit dem Ergebniss der Vertreterwahler haben sich die Machtopportunisten durchgesetzt :icon_kotz:
So geht's auch - anstelle einer tatsächlichen Begründung. :icon_evil:
 
Oben Unten