P-Konto kündigen bei 2. Girokonto (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.682
Bewertungen
2.035
Jemand hat sein Konto wegen einer Kontopfändung in ein P-Konto verwandelt.
Er kann mit seiner Karte nur noch Kontoauszüge ziehen. Geld muss am Schalter geholt werden. Abbuchungen und Überweisungen funktionieren aber.
Seit ein paar Jahren hat er bei einer anderen Bank ein neues Konto. Darüber laufen jetzt die meisten Geschäfte.
Auch ALG 2 geht darauf ein.
Das P-Konto kostet monatlich 5 Euro. Diese sollen jetzt gespart werden und er will das Konto kündigen.

Ich hab da so meine Bedenken. Ich meine, der Gläubiger bekommt das doch sicher mitgeteilt? Und forscht nach einem neuen Konto? Schreibt den Schuldner an usw.?

Der Schuldner meint, da könne nichts passieren - ich aber schon. Ich würde lieber die 5 Euro investieren. Wundert. Mich eh, dass die Bank noch nicht stutzig wurde.

Was meint ihr "Fachleute"?
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.662
Bewertungen
440
Ich glaube der Gläubiger wird - wenn er nicht extrem doof ist - das zweite Konto pfänden und dann ist Schluss mit lustig

Handelt es sich hingegen um ein Pfändungsschutzkonto (P-Konto), teilt die Bank eine solche Eröffnung sofort der SCHUFA mit. Dadurch soll Missbrauch verhindert werden, in dem Bankkunden auch bei anderen Kreditinstituten ein zweites P-Konto führen und dabei gleich in doppelter Weise den Pfändungsschutz genießen könnten. Auch wenn die Eröffnung eines Pfändungsschutzkontos durch eine Vereinbarung zwischen Bank und Kunde festgelegt wird, kann der Pfändungsschutz nur einmalig für ein Girokonto gewährt werden.
Ratgeber: Girokonto. Wie viele Konten darf man führen?
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.682
Bewertungen
2.035
Danke. Dann lieg ich ja richtig und er sollte das P-Konto behalten und die 5 Euro "opfern".
 
Oben Unten