P-Konto auszahlung und verfügung letzter werktag am monatsletzten (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Corni29

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hey Leute, verstehe was das P-Konto angeht nur bahnhof und habe auch erst seit diesem monat eine pfändung vorliegen.

Meine Fragen: Ich erwarte am 31.08.12 einen betrag von 821 euro an ALG1 und habe eine pfändung auf meinem P-Konto. Wird der betrag komplett freigegeben, da es sich um mein geld für den September handelt? Kann ich morgen (31.08.12) über mein geld verfügen? Bin bei der Sparkasse.

Da ich morgen früh einen Vorstellungstermin für nen job habe, das ganze bis mittags geht und die Sparkasse duisburg nur bis 13 uhr geöffnet hat, habe ich keine möglichkeit etwas persönlich bei denen abzuklären...

Schonmal danke im vorraus :)
 
E

ExitUser

Gast
Ich denke das Geld wird erst nachmittags zur Verfügung stehen. Das dauert immer, bis sie das freischalten. bin auch bei der Sparkasse. eigentlich müsstest du persönlich zur Kasse, wenn du Geld vorher haben willst. Hatte ich letzten Monat auch, war drauf aber erst ab 16.00 Uhr verfügbar....:eek:
 

Corni29

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
2
Bewertungen
0
Also würde das heißen, dass ich morgen trotzdem an mein geld komme, auch wenn die nur bis 13 uhr geöffnet haben? Auf jeden fall schonmal danke für deine antwort ;)
 
E

ExitUser

Gast
@ Corni29 , hier sollte alles drinstehen was dir weiterhilft = Pfändungssicheres Konto (P-Konto)

Mit Online -Banking kannst du aktuell immer den Kontostand abfragen . Das Geld auf ein Sparbuch umschichten .

Oder das Geld über der Pfändungsgrenze an eine andere Person ( dieser muß man allerdings tausendfach Vertrauen ) überweisen .

Wo nichts ist , kann man auch nichts holen ! :biggrin:
 

rechtspfleger

Foren-Moderation
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
921
Bewertungen
321
Oder das Geld über der Pfändungsgrenze an eine andere Person ( dieser muß man allerdings tausendfach Vertrauen ) überweisen .
Im Ausgangsfall wohl kaum umsetzbar, da es um eine heute erwartete Einzahlung geht. Darüber hinaus liegt diese ohnehin im unpfändbaren Bereich.

Allgemein gesagt:

Vom Überweisen von Gehalt oder Sozialleistungen auf das Konto eines Dritten kann ich nur dringendst abraten.

Abgesehen davon, dass dies bankrechtlich bedenklich ist und der Dritte dadurch Probleme bekommen kann (da dies wohl durchaus in den Bereich des Geldwäscheverdachts gerückt wird), unterliegt der Auszahlungsanspruch des eigentlichen Berechtigten gegenüber dem Kontoinhaber nicht den Pfändungsschutzregelungen nach §§ 850 ff ZPO.

Wenn ein Gläubiger das herausfindet (dann kann auch in den Auszahlungsanspruch aus dieser sog. "Kontoverleihe" vollstreckt werden), kann der Auszahlungsanspruch des Schuldners gegen den Dritten (= Kontoinhaber), der dann auch Drittschuldner ist (!) nur nach § 765a ZPO freigegeben werden. Bei der Vorschrift hängt der Hammer bekanntlich sehr hoch.
 
Oben Unten