• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Oswald Metzger: Einspruch! Es gibt auch Parallelgesellschaften von Inländern.

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Die Integrationsdebatte in Deutschland fokussiert sich nach der Causa Sarrazin stark auf das Thema Migration. Nach meiner Auffassung darf aber nicht übersehen werden, dass Sozialstaatsmissbrauch und fehlende gesellschaftliche Eingliederung längst auch ein Phänomen der deutschen Unterschicht sind. Es gibt Parallelgesellschaften von Inländern, deren Bildungs- und Leistungsverweigerung sich bereits in der zweiten und dritten Generation verfestigt hat.

Und schon sind wir mitten in einer Sozialstaatsdebatte, die eben nicht rassistische Ressentiments vor Überfremdung schürt, sondern die Spaltung der Gesellschaft durch gut gemeinte, aber falsch konzipierte staatliche Sozialpolitik umfassend thematisiert. Wir nähren in unserem Land nach wie vor die Illusion, dass alle Menschen, die unverschuldet in Not geraten, am soziokulturellen Existenzminimum teilhaben sollen. Dafür gibt es Hartz IV und staatliche Sozialhilfe, Warmmiete und kostenfreie Krankenversicherung, im Bedarfsfall auch Extraleistungen der Sozialämter.
Oswald Metzger: Einspruch!

Für mich gehört gerade er zur "geistigen Unterschicht", genauso wie einige "Ökonomen" und andere "Experten".
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
Will der Metzger auf den (vor die Wand) fahrenden Sarrazin-Express aufspringen? Der Kerl ist offensichtlich sogar zu einfältig, um eine eigene Schmutzkampagne zu starten. Kaum wittert dieser abgehalfterte Ex-Politiker die Chance für ein wenig Publicity, schon kommt er aus seinem Loch gekrochen. Mal sehen, wann der bei Maischberger / Will / Plasberg auftaucht.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Ein richtiger Hartz-IV-Markt ist in der Republik entstanden, und der Eindruck drängt sich auf, dass Tausende von Sozialtransferbeziehern die rechtliche Lage oft besser kennen als die Mitarbeiter in den Sozialbehörden
Ja ist ja nun mal so.Erfahrung macht klug.Schlimm genug das viele Mitarbeiter in den Sozialbehörden keinen Plan haben.
Und die werden in der Regel dafür gut bezahlt.
Im Gegensatz zu denen die Betroffen sind und die Lage besser kennen.

Wer im Internet surft, wird förmlich überhäuft mit praktischen Hilfen für die Antragstellung
Ach?Haben wir Angst vor der Vernetzung der Erwerbslosen?:icon_twisted:

Die Mitarbeiter in den Sozialämtern, die ohnehin in der Hierarchie der öffentlichen Verwaltung ganz unten angesiedelt sind,
Stimmt so nicht ,sie liegen im mittlern Tarifgefüge.Davon abgesehen herrscht hier auch eine Fluktation.Wer nicht befristet eingestellt ist läßt sich schnell versetzen.

So mancher Klient entfaltet eine Initiative beim Kampf um staatliche Leistungen, die in krassem Gegensatz zu seinem Engagement bei der Bewerbung um einen Arbeitsplatz steht
Das eine ist leider eine Notwendigkeit geworden.Beim anderen sollte man sich fragen....welche Arbeitsplätze?

. In solchen Haushalten verwahrlosen Kinder häufig vor den diversen Bildschirmen, leben von Chips und Cola und verdummen und verdicken buchstäblich, weil sie nicht gefordert und gefördert werden.
H4 Kinder in Heimen unter staatlicher Aufsicht oder wie?
Und da machen wir richtige Männer und keusche Frauen aus Ihnen?Oder gleich Niedriglohnsklaven?

Für solche Familien ist jede Form von gut gemeinter Sozialleistung, die als Barleistung ausgezahlt wird, eine Verführung zum Kauf der aktuellsten Unterhaltungselektronik oder für Suchtmittel.
Ja klar...ich habe mir gerade heute meinen 2.Plasma TV geholt:icon_party:
Jetzt brauche ich noch eine neue Pläse.Oder X Box.

Glaubt der eigentlich den Dünnpfiff den er da verzapft?:icon_mued:
 
E

ExitUser

Gast
Will der Metzger auf den (vor die Wand) fahrenden Sarrazin-Express aufspringen? Der Kerl ist offensichtlich sogar zu einfältig, um eine eigene Schmutzkampagne zu starten. Kaum wittert dieser abgehalfterte Ex-Politiker die Chance für ein wenig Publicity, schon kommt er aus seinem Loch gekrochen. Mal sehen, wann der bei Maischberger / Will / Plasberg auftaucht.
Diese Typen treten zur Zeit wieder gehäuft in den Medien auf um die Leute zu verblöden. Es wird in nächster Zeit sogar noch schlimmer, je näher die neuen Zahlen zu den Regelsätzen kommen.

Hier sollte man auf Betroffenenseite eine Gegenkampagne starten
 
E

ExitUser

Gast
Glaubt der eigentlich den Dünnpfiff den er da verzapft?:icon_mued:
Dieser Schlaumeier sagt in ausschweifenden Ausführungen nichts anderes als

"Wenn die sich so anstrengen würden, eine Arbeit zu suchen, wie sie anderen beim "Leistungen erschleichen" helfen, wäre es besser und viele hätten schon längst eine Arbeit." :icon_kotz:
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Dieser Schlaumeier sagt in ausschweifenden Ausführungen nichts anderes als

"Wenn die sich so anstrengen würden, eine Arbeit zu suchen, wie sie anderen beim "Leistungen erschleichen" helfen, wäre es besser und viele hätten schon längst eine Arbeit." :icon_kotz:
Ich kann ihm ja gerne mal meine hunderte von Bewerbungen schicken....unfrei versteht sich.
 
E

ExitUser

Gast
Ich kann ihm ja gerne mal meine hunderte von Bewerbungen schicken....unfrei versteht sich.
Politiker sehen nur das, was sie sehen wollen, oder was ihnen andere vorsagen und deshalb wird er dann mit dem Spruch "Das ist einer der Einzelfälle, die es durchaus gibt" kommen.

Es wird noch dicker kommen, allerdings kann mir keiner mehr mit der Ausrede "Lohnabstandsgebot" kommen und die anderen Thesen oder angeblichen Fakten lassen sich meistens auch mit der Realität widerlegen.

Leider denken aber noch zu wenige Leser dieser Zeitungen noch und übernehmen solche dämlichen Aussagen wie in diesem "Einspruch".
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Politiker sehen nur das, was sie sehen wollen, oder was ihnen andere vorsagen und deshalb wird er dann mit dem Spruch "Das ist einer der Einzelfälle, die es durchaus gibt" kommen.

Es wird noch dicker kommen, allerdings kann mir keiner mehr mit der Ausrede "Lohnabstandsgebot" kommen und die anderen Thesen oder angeblichen Fakten lassen sich meistens auch mit der Realität widerlegen.

Leider denken aber noch zu wenige Leser dieser Zeitungen noch und übernehmen solche dämlichen Aussagen wie in diesem "Einspruch".
Ja...wenn die bürgerlich-Konserative Gesellschaft bei Kaffee,Ei und Brötchen ihre samstägliche Morgenlektüre liest....Guten Morgen...
 

Pony und Kleid

Forumnutzer/in

Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
1.131
Bewertungen
28
Es gibt Parallelgesellschaften von Inländern, deren Bildungs- und Leistungsverweigerung sich bereits in der zweiten und dritten Generation verfestigt hat.
Völlig richtig erkannt Oswald Metzger. Diese nennt sich allgemein Politiker. Bestes Beispiel bist du. Du hast nicht einmal eine Ausbildung absolviert.
Du hast nichts berufliches gelernt, du arbeitest nichts, du weißt auch nichts. Und um das mal mit deinen eigenen Worten zu umschreiben: ich muß über 200 Stunden im Monat arbeiten, um dich parasitären Schmarotzer zu alimentieren. Geh endlich malochen du faules Schwein, halte deine vorlaute Fresse und lebe nicht auf meine Kosten.
 

Fortunatus

Neu hier...
Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
331
Bewertungen
16
Ja, es gibt Parallelgesellschaften von Inländern. Menschen, die unverantwortlich den Sozialstaat vernichten wollen. Die nur in den Medien von sich reden machen, wenn sie mal wieder Hetze betreiben. Die alle anderen, die weniger Glück im Leben haben, pauschal zu Verbrechern und Schmarotzern herabwürdigen. Die im Auftrag ihrer Lobbyverbände die Gesellschaft spalten und die Klassen gegeneinander aufhetzen. Die für ihren Cracker mit Kaviar bereit sind, das Leben anderer zu opfern. Die gnadenlos die "wirtschaftliche Wertlosen" verhungern lassen wollen, wenn diese nicht bereit sind, sich als Sklaven den Herrschenden zu unterwerfen. Die sich sofort zu Wort melden, wenn sie glauben mal wieder die Medien mit ihrer menschenverachtenden Rechthaberei für sich interessieren zu können. Medien, die genauso gesteuert sind und gezielt Vorurteile verbreiten indem sie sich dafür ihre hässlichen Gallionsfiguren aufbauen. Die Parallelgesellschaften von Schmarotzern, die erst von guten freien Studienmöglichkeiten profitiert haben und diese nun mit aller Gewalt für den normalen Bürger vernichten wollen, um ihren eigenen genetisch-reinen Nachwuchs gegen eventuelle Konkurrenz abzusichern. Was genetisch durch ständige Inzucht herauskommt, dürfte diesen Menschen ja eigentlich bekannt sein, wenn sie schon Werke über Genetik schreiben.

Ich habe es so satt, diese ganzen gleichen Deppen immer wieder in allen möglichen Medien zu hören und zu lesen. Die mir erklären wollen, dass ich ungebildet sei. Die mir als Migrantenkind eine genetische Fehlentwicklung unterstellen. Die glauben, mir erklären zu müssen, wie man sich bewirbt und als Arbeitsloser zu verhalten habe, obwohl sie keinerlei Ahnung davon haben, da für sie ihr beschissenes, kleinbürgerliches Leben immer glatt gelaufen ist. Die mir das wenige, was ich noch im Leben habe, nicht gönnen und mich dafür als Besitzstandwahrer beschimpfen. Die nicht wissen, was wirkliche Armut ist und wie schwer es ist, ihr zu entkommen. Die nicht durch Ämter schrittweise krank gemacht werden, aufgrund ständiger Drohkulissen, unsinniger Maßnahmen und hoffnungslosigkeitverbreitender Vermittler. Die einem vorhalten, dass man sein Leben erhalten will, indem man sich gegen ungerechtfertigte Bescheide und willkürlich handelnde Staatsbedienstete wehrt. Zum Teufel mit ihnen allen, diesen hässlichen, sprachfehlerbehafteten, selbsternannten Aufklärern, die laut dem dummen deutschen Michel, doch nur die Wahrheit sagen und sich auf dessen Kosten bereichern, gepuscht von ekelerregenden Medienkonzernen.

Sorry, auch ich wiederhole mich im Forum hier immer wieder. Zur Zeit platzt mir aber nur noch der Kragen.
 

Pony und Kleid

Forumnutzer/in

Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
1.131
Bewertungen
28
@Fortunatus, deinen Text hier mit einigen Ergänzungen als spendenfinanzierter Aufmacher auf den Titelseiten aller großen Zeitungen, unterschrieben von Millionen (ok, ich bleibe realistisch - einige Tausend reichen wohl auch), ähnlich gelagert wie die Anzeige der neoliberalen Raffkes unter dem Motto: "Auch wir sind Deutschland" es damals mal taten. Ja, das würde Eindruck hinterlassen.
 

klaus1233

Neu hier...
Mitglied seit
21 Mrz 2006
Beiträge
245
Bewertungen
24
Man denke auch an die Parallelgesellschaften von Milliardären und Steuerhinterziehen, Leute, die alle Vorteile der Gesellschaft ausnutzen, sogar noch massig Geld verdienen und dafür keinen Beitrag an die Gemeinschaft zahlen. Wie asozial müssen die erst sein.

Oder denken wir Mittelschichtsgruppen, die sich abgrenzen und lieber unter sich bleiben, ihre Kinder auf besondere Schule schicken und jeden Kontakt mit dem "Pöbel" vermeiden.

Und Akademiker bleiben auch am liebsten unter sich und schützen ihre Kinder und treiben sie dazu an mit allen Mitteln, die anderen auszustechen und sie abzuhängen.

Saufen, Kinder verwahrlosen lassen, faulenzen usw. kommt in den Gruppen auch vor. Aber da reden wir jetzt mal nicht drüber. Unser Lieblingsfeind heißt Prekariat. Es gibt überhaupt keine empirische Studie, die belegt, das Eltern der Unterschicht ihre Kinder mehr verwahrlosen lassen als andere Gruppen.
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Bewertungen
526
Ich bin am meisten drüber entsetzt, daß solche Leute ihren Dünnpfiff ohne jede Konsequenz ablassen dürfen.

Schlimmer noch daß Menschen wie Knoblauch Ulbricht( die ihre Infos von ihrem Friseur haben) und dieser Ex-Sponti von übler Hetze gegen benachteiligte Menschen exellent leben können.

Erstere halte ich da für gefährlicher, Metzger ist ein Niemand.
Wenn man bedenkt wie er bei diversen Talk-Schows derart rumkrakelt, daß er in jedem Lokal rausgeflogen wär.

Habe ihn einmal live erlebt, war echt übel. Wenn der so gegen Benachteilgte krakelt, brauchste einen Regenschirm wenn du in seiner Nähe bist.

Der hat nicht nur sein Temprament nicht im Griff, aondern auch seinen Speichel nicht.

Ist eben leider die richtige Zeit für solche Aktionen, denn unsere Politiker sind schwächer als schwach.

Und die Fronten positionieren sich dann auch noch in jeder Gruppe.

Oswald pauschalisiert ganze Bevölkerungsgruppen und leider wird der Ball hier auch angenommen.

Was Klaus 123 macht, ist ja auch nichts anderes was Oswald macht, nämlich pauschalisieren.

Ich fühle mich genauso pauschal abgefertigt, wie sich Erwerbsllose von Metzger und co abgefertigt fühlen.

Ist es so langsam auch hier schon so weit, daß man einer bestimmten Klasse angehören muß, um hier noch mitmachen zu dürfen??????

Gruß
Hexe
 

Pony und Kleid

Forumnutzer/in

Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
1.131
Bewertungen
28
Was Klaus 123 macht, ist ja auch nichts anderes was Oswald macht, nämlich pauschalisieren.

Ich fühle mich genauso pauschal abgefertigt, wie sich Erwerbsllose von Metzger und co abgefertigt fühlen.

Ist es so langsam auch hier schon so weit, daß man einer bestimmten Klasse angehören muß, um hier noch mitmachen zu dürfen??????

Gruß
Hexe
Stimme dir hier vollends zu. Und dann wird Solidarität von den noch Arbeitnehmern gefordert.

Und @klaus1233, meine Tochter geht auf eine staatliche Schule. Eine private kann ich mir gar nicht leisten, trotz "Mittelschicht"
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Bewertungen
356
Sorry,
auch ich wiederhole mich im Forum hier immer wieder.
Zur Zeit platzt mir aber nur noch der Kragen.
Jene Wiederholungen sind - Fortunatus sagt es per "auch", - erkannterweise nun mal der Hauptstoff dieses Forums.

Dem FORUM Dank, daß es auch einen HilfeTeil hat, sonst wäre die Sache hier ... schier unerträglich!

Daß dieses ausufernde beständige Jammern, 4-Worte-Empörung, zuoft personenbezogene Gemecker (DIE da oben!) ... sich jemals zu einer "kritischen Masse" verdichten, erscheint mehr als ausgeschlossen.

Klar ist, daß das einer "Bedürftigkeit" entspringt, die nicht einfach per "Hebel-umlegen", eine andere Richtung bekommen kann.

Jedoch der so mal kommende Verweis darauf ... hat seinen verdammten Sinn!

Wie würde doch der Sprecher dieses Forums, Martin Behrsing, auf seinen Backround verweisen können, wenn WIR ansatzweise vermehrt, folgendem Link inhaltlich gerechter würden:

Bündnis von Mob und Elite? Hat sich erledigt. Macht die Elite alles selber! « Ofenschlot

. . . . .

Natürlich passiert das auch hier im Forum schon -> doch viel zu wenig - in den Beiträgen der UserInnen.

Angreifen! ... festbeißen!, die Kritik auf den Punkt bringen! ... die uns tausende LeserInnen hier schäumend machen könnte ...

A n g r e i f e n !

.
 
E

ExitUser

Gast
Könnte nicht mal jemand O.M. in den Unterleib treten? Oder am besten noch ein Stück unter den Unterleib, quasi ganz unten...

:icon_twisted:
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Jene Wiederholungen sind - Fortunatus sagt es per "auch", - erkannterweise nun mal der Hauptstoff dieses Forums.

Dem FORUM Dank, daß es auch einen HilfeTeil hat, sonst wäre die Sache hier ... schier unerträglich!

Daß dieses ausufernde beständige Jammern, 4-Worte-Empörung, zuoft personenbezogene Gemecker (DIE da oben!) ... sich jemals zu einer "kritischen Masse" verdichten, erscheint mehr als ausgeschlossen.

Klar ist, daß das einer "Bedürftigkeit" entspringt, die nicht einfach per "Hebel-umlegen", eine andere Richtung bekommen kann.

Jedoch der so mal kommende Verweis darauf ... hat seinen verdammten Sinn!

Wie würde doch der Sprecher dieses Forums, Martin Behrsing, auf seinen Backround verweisen können, wenn WIR ansatzweise vermehrt, folgendem Link inhaltlich gerechter würden:

Bündnis von Mob und Elite? Hat sich erledigt. Macht die Elite alles selber! « Ofenschlot

. . . . .

Natürlich passiert das auch hier im Forum schon -> doch viel zu wenig - in den Beiträgen der UserInnen.

Angreifen! ... festbeißen!, die Kritik auf den Punkt bringen! ... die uns tausende LeserInnen hier schäumend machen könnte ...

A n g r e i f e n !

.
Um anzugreifen muss man auch die Sprache einfache des Volkes sprechen.Du politisches Bewußtsein müssen du entwickeln
Nicht sein einfach sein das,Nein

Nichts für ungut...:icon_smile:
Einfache Leute.....Einfache Sprache:icon_knutsch:
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Diese Typen treten zur Zeit wieder gehäuft in den Medien auf um die Leute zu verblöden. Es wird in nächster Zeit sogar noch schlimmer, je näher die neuen Zahlen zu den Regelsätzen kommen.

Hier sollte man auf Betroffenenseite eine Gegenkampagne starten
Man braucht krampfhaft Begründungen und kostruierte Beweise, daß Arbeitslose schon im soziokulturellem Himmel schwelgen und Regelsatzerhöhungen nicht nötig sind. Außerdem pflegt die Leistungselite von Schwarzgelb den Sozialrassismus mal mehr, mal weniger offen. Die braune Gesinnung trieft aus allen Ritzen und Fugen der Unternehmerparteien, besonders aus dem wirtschaftspolitischen Flügel.

Vielleicht existieren in der Beziehung auch schon "Geheimabkommen" so wie bei der Atomlobbyvertragsgeschichte. Merkel, Brüderle und Consorten ist allles zuzutrauen.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Man braucht krampfhaft Begründungen und kostruierte Beweise, daß Arbeitslose schon im soziokulturellem Himmel schwelgen und Regelsatzerhöhungen nicht nötig sind. Außerdem pflegt die Leistungselite von Schwarzgelb den Sozialrassismus mal mehr, mal weniger offen. Die braune Gesinnung trieft aus allen Ritzen und Fugen der Unternehmerparteien, besonders aus dem wirtschaftspolitischen Flügel.

Vielleicht existieren in der Beziehung auch schon "Geheimabkommen" so wie bei der Atomlobbyvertragsgeschichte. Merkel, Brüderle und Consorten ist allles zuzutrauen.

Ich hatte das irgendwo schon mal erwähnt....Leistungselite?

Die Alleinerziehende die ihre Kiddys allein großzieht....Elite wenn man den Begriff verwenden möchte.
Der Malocher(Ohne dem ein Arbeitgeber am Hungertuch nagen würde)....Elite
Der Erwerbslose der sich trotz hunderte von Bewerbungen nicht demotivieren läßt...der um seine Rechte kämpft.....Elite

Die Menschen die durch ihre Gier Millionen verbrennen und die Spekulanten die durch ihre Gier andere in den Abgrund treiben......LOOSER!
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Bewertungen
356
Außerdem pflegt die Leistungselite von Schwarzgelb den Sozialrassismus mal mehr, mal weniger offen. (1.)

Die braune Gesinnung trieft aus allen Ritzen und Fugen der Unternehmerparteien, besonders aus dem wirtschaftspolitischen Flügel. (2.)

Vielleicht existieren in der Beziehung auch schon "Geheimabkommen" so wie bei der Atomlobbyvertragsgeschichte. Merkel, Brüderle und Consorten ist allles zuzutrauen.(3.)
1.
Was ist da schwarz, was ist da gelb?
Natürlich wird man den Sozialrassismus "offen" und durch ihre Ideologien eher bei den neoLiberalen finden ... weniger bei CDU-Geißler und den kathJesuiten.
Sie in einen Topp zu werfen, wäre Humbug.

2.
Unternehmerparteien, besonders aus dem wirtschaftspolitischen Flügel?

Welche hat denn da ihre Besonderheit des Braunflusses und wie?
Die z. B. zur Zeit heftigen Rückführungen "unbrauchbarer" BalkanSubjekte" ... aber nicht nur ... unterliegen da einer offensichtlichen Staatsräson.

Was sich da in Einvernehmlichkeit von CDU-FDP-SPD tut, ist >gleichgeschaltet< über`s angewendete AusländerGesetz.
Wir sehen keine Übermäßigkeit irgendwelcher "wirtschaftspolitischen Flügel".
Welche wären das auch da in Besonderheit?

3.
"Existente Beziehungen in Geheimabkommen" bezüglich sozialer Aussonderungen ...
Sorry, watt enne Schmarrn.

Erwin Raffzahn, seines Zeichens Kleinunternehmer, wie ich einst, ist höchst erbaut, wenn er auf ein arbeitsames "Objekt", woher auch immer ... bestens ohne besondere Sprachkenntnisse, aber willig, stößt.
Und das wiederholt sich auf dem "Maloche-Straßen-Strich" zigtausendfach täglich.

Daß "vornehme" Firmen Teile ihrer Randfiguren katapultieren, um sie hernach vom Sklavenhändler 5 Teuronen billiger einzuhändeln ... verflucht, das ist systematisch ... und nicht Abkommen eines HinterzimmerGespräches.

Gerade dieses jämmerliche Verständnis von dem, was unter Kapitalismus, blond & landläufig sich verdichtet ... ist ein Gedicht.
Mithin eben ein jämmerliches.

.....

Ewig & immer diese Verschwörungstheorien, es ist zum
:icon_kotz2:


NACHTRAG:
Sorry für meine Sprache.
Ich will nicht auf Affront gehen.
Einfach - mein Verständnis ...

.
 
E

ExitUser

Gast
Man braucht krampfhaft Begründungen und kostruierte Beweise, daß Arbeitslose schon im soziokulturellem Himmel schwelgen und Regelsatzerhöhungen nicht nötig sind. Außerdem pflegt die Leistungselite von Schwarzgelb den Sozialrassismus mal mehr, mal weniger offen. Die braune Gesinnung trieft aus allen Ritzen und Fugen der Unternehmerparteien, besonders aus dem wirtschaftspolitischen Flügel.

Vielleicht existieren in der Beziehung auch schon "Geheimabkommen" so wie bei der Atomlobbyvertragsgeschichte. Merkel, Brüderle und Consorten ist allles zuzutrauen.
Wer sind denn die wirklichen Leister?

Es sind doch die Angestellten und Arbeiter, die Tagtäglich durch ihre Leistungen in den Fabriken und im Handel- und Dienstleistungssektor arbeiten. Die Arbeitgeber sind Nutznießer dieser Leistungen und werden von allen als "Leistungsträger" gelobt.

Dann gibt es noch die ehem. Leister, die jetzt in Rente sind oder kurz davor stehen und diejenigen, die gerne Leisten würden, aber keine Chancen bekommen, also der überwiegende Teil der Elos.

Was wären diese Leistungsträger ohne die (durch Niedriglöhne ausgebeuteten) Leister? Selbst Leister.

Was passiert, wenn die Belegschaft streikt? Die AG gehen bestimmt nicht in die Fabrikhallen, an die Kassen oder in die Kanalisation, um etwas zu leisten,. Nö, sie warten und jammern.

Wer sind also die wirklichen Leister nicht nur hier in der deutschen Gesellschaft und wer wird dann fälschlicherweise Gelobt?
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Wer sind denn die wirklichen Leister?

Es sind doch die Angestellten und Arbeiter, die Tagtäglich durch ihre Leistungen in den Fabriken und im Handel- und Dienstleistungssektor arbeiten. Die Arbeitgeber sind Nutznießer dieser Leistungen und werden von allen als "Leistungsträger" gelobt.

Dann gibt es noch die ehem. Leister, die jetzt in Rente sind oder kurz davor stehen und diejenigen, die gerne Leisten würden, aber keine Chancen bekommen, also der überwiegende Teil der Elos.

Was wären diese Leistungsträger ohne die (durch Niedriglöhne ausgebeuteten) Leister? Selbst Leister.

Was passiert, wenn die Belegschaft streikt? Die AG gehen bestimmt nicht in die Fabrikhallen, an die Kassen oder in die Kanalisation, um etwas zu leisten,. Nö, sie warten und jammern.

Wer sind also die wirklichen Leister nicht nur hier in der deutschen Gesellschaft und wer wird dann fälschlicherweise Gelobt?

DANKE:icon_smile:

 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Wer sind denn die wirklichen Leister?

Es sind doch die Angestellten und Arbeiter, die Tagtäglich durch ihre Leistungen in den Fabriken und im Handel- und Dienstleistungssektor arbeiten. Die Arbeitgeber sind Nutznießer dieser Leistungen und werden von allen als "Leistungsträger" gelobt.

Dann gibt es noch die ehem. Leister, die jetzt in Rente sind oder kurz davor stehen und diejenigen, die gerne Leisten würden, aber keine Chancen bekommen, also der überwiegende Teil der Elos.

Was wären diese Leistungsträger ohne die (durch Niedriglöhne ausgebeuteten) Leister? Selbst Leister.

Was passiert, wenn die Belegschaft streikt? Die AG gehen bestimmt nicht in die Fabrikhallen, an die Kassen oder in die Kanalisation, um etwas zu leisten,. Nö, sie warten und jammern.

Wer sind also die wirklichen Leister nicht nur hier in der deutschen Gesellschaft und wer wird dann fälschlicherweise Gelobt?
Ich zähle Arbeiter und Angestellte, Bauern, Händler, Handwerker nicht zur Leistungselite, die alleinstehende Frau mit Kindern nicht zur Leistungselite. Es sind ganz normale Beschäftigte

Was ist an diesen Menschen elitär und abgehoben? Wer nennt sich denn immer Leistungselite mit der beschissenen Lightkultur?

Diese bessersortierte Einstufung kommt doch aus dem schwargelben Sumpf der Unternehmerparteien. Aller nasenlang hört man das von Prof. (Un-)Sinn, Henkel und Co., von Politikern und Ministerialbürokraten, wo alles, was nicht zu ihrer Kaste zählt, eben keine Leistungselite sein soll. Der Mensch mit seiner grundgesetzlichen Würde fängt doch erst ab ihrer Ebene aufwärts an. Alles darunter erhält keine Menschenrechte zugebilligt. Das erleben wir Betroffenen doch täglich, daß wir von der Leistungselite so eingestuft, so ausgegrenzt werden.

Wenn wir schon zerpflücken, dann machen wir es doch mal mit den verschleiernden Begriffen Arbeitgeber und Arbeitsnehmer. Beide Begriffe geben genau inhaltlich was anderes wieder, als ihre Bezeichnung:

Arbeitgeber gibt keine Arbeit, sondern er maßt sich das Recht an als Privateigentümer an Produktionsmitteln Arbeitskräfte so billig für die Durchführung seines Unternehmens einzukaufen - meist auch weit unter dem Existenzminimum und unterhalb der Durchführbarkeit der einfachen Reproduktion eines arbeitenden Menschen (Essen, Trinken, Wohnen, Bekleidung). Von der erweiterten Reproduktion der Arbeitskraft brauchen wir gleich gar nicht zu sprechen (Familiengründung, Fortpflanzung des Menschen). Wenn also ein Unternehmer die Arbeitskraft einkauft, dann nimmt er sich gegen Entgelt die Arbeitskraft. Er maßt sich an, die von der Belegschaft geschaffenen Arbeitsergebnisse nach eigenen Vorstellungen zu vermarkten und die Gewinne und Profite privat anzueignen, nur weil er privater Eigentümer an Produktionsmitteln ist. Dieses selbstbestimmende Aneignungs- und Verteilungsrecht spricht er der Belegschaft nicht zu. Er bestimmt auch willkürlich, was eine Arbeitskraft über Lohn und Gehalt wert ist. Die Wertermittlung der menschlichen Arbeitskraft muß er nicht nach objektiven Maßstäben vornehmen, da er zugleich wirtschaftliche und politische Macht mißbräuchlich zum Eigennutz und nicht zum Allgemeinwohl ausübt. Also grad das Gegenteil, was man unter dem Namenm Arbeitgeber vermuten könnte.

Ein Arbeitnehmer ist kein solcher, sondern abhängig per Vertrag gebundener Arbeiter, Angestellter, Händler, Handwerker, Bauer, Intelligenzler. Sie sind zum Überleben gezwungen, ihre Arbeitskraft zu verkaufen. Sie geben also ihre Arbeitskraft.

Selbständige und Freiberufler gehören auch zu den Unternehmern, die uns feindlich gesonnen sind. Sie sind die kleinen Raubfische im großen Haifischbecken. Die Konzernherren und Manager sind die Haie, um mal in dieser Bildersprache zu bleiben.

Beamte sind den Unternehmern dienende Lakaien und Büttel, da sie deren politische Willen und Interessen durchsetzen.

Häufig treffen wir in Kapitalismus gesellschaftspolitische Begriffe an, die verschleiern, lügen und falsch sind, aber auch wo eine gehörige Portion Hinterhältigkeit und Gemeinheit drin steckt. Vieles klingt harmlos, ist es aber nicht.

Das ist vergleichbar mit den Begriffen aus den Reisekatalogen. Es wird gelogen, daß sich die Balken biegen.
 
E

ExitUser

Gast
Ich zähle Arbeiter und Angestellte, Bauern, Händler, Handwerker nicht zur Leistungselite, die alleinstehende Frau mit Kindern nicht zur Leistungselite. Es sind ganz normale Beschäftigte

Was ist an diesen Menschen elitär und abgehoben? Wer nennt sich denn immer Leistungselite mit der beschissenen Lightkultur?

Diese bessersortierte Einstufung kommt doch aus dem schwargelben Sumpf der Unternehmerparteien. Aller nasenlang hört man das von Prof. (Un-)Sinn, Henkel und Co., von Politikern und Ministerialbürokraten, wo alles, was nicht zu ihrer Kaste zählt, eben keine Leistungselite sein soll. Der Mensch mit seiner grundgesetzlichen Würde fängt doch erst ab ihrer Ebene aufwärts an. Alles darunter erhält keine Menschenrechte zugebilligt. Das erleben wir Betroffenen doch täglich, daß wir von der Leistungselite so eingestuft, so ausgegrenzt werden.

Wenn wir schon zerpflücken, dann machen wir es doch mal mit den verschleiernden Begriffen Arbeitgeber und Arbeitsnehmer. Beide Begriffe geben genau inhaltlich was anderes wieder, als ihre Bezeichnung:

Arbeitgeber gibt keine Arbeit, sondern er maßt sich das Recht an als Privateigentümer an Produktionsmitteln Arbeitskräfte so billig für die Durchführung seines Unternehmens einzukaufen - meist auch weit unter dem Existenzminimum und unterhalb der Durchführbarkeit der einfachen Reproduktion eines arbeitenden Menschen (Essen, Trinken, Wohnen, Bekleidung). Von der erweiterten Reproduktion der Arbeitskraft brauchen wir gleich gar nicht zu sprechen (Familiengründung, Fortpflanzung des Menschen). Wenn also ein Unternehmer die Arbeitskraft einkauft, dann nimmt er sich gegen Entgelt die Arbeitskraft. Er maßt sich an, die von der Belegschaft geschaffenen Arbeitsergebnisse nach eigenen Vorstellungen zu vermarkten und die Gewinne und Profite privat anzueignen, nur weil er privater Eigentümer an Produktionsmitteln ist. Dieses selbstbestimmende Aneignungs- und Verteilungsrecht spricht er der Belegschaft nicht zu. Er bestimmt auch willkürlich, was eine Arbeitskraft über Lohn und Gehalt wert ist. Die Wertermittlung der menschlichen Arbeitskraft muß er nicht nach objektiven Maßstäben vornehmen, da er zugleich wirtschaftliche und politische Macht mißbräuchlich zum Eigennutz und nicht zum Allgemeinwohl ausübt. Also grad das Gegenteil, was man unter dem Namenm Arbeitgeber vermuten könnte.

Ein Arbeitnehmer ist kein solcher, sondern abhängig per Vertrag gebundener Arbeiter, Angestellter, Händler, Handwerker, Bauer, Intelligenzler. Sie sind zum Überleben gezwungen, ihre Arbeitskraft zu verkaufen. Sie geben also ihre Arbeitskraft.

Selbständige und Freiberufler gehören auch zu den Unternehmern, die uns feindlich gesonnen sind. Sie sind die kleinen Raubfische im großen Haifischbecken. Die Konzernherren und Manager sind die Haie, um mal in dieser Bildersprache zu bleiben.

Beamte sind den Unternehmern dienende Lakaien und Büttel, da sie deren politische Willen und Interessen durchsetzen.

Häufig treffen wir in Kapitalismus gesellschaftspolitische Begriffe an, die verschleiern, lügen und falsch sind, aber auch wo eine gehörige Portion Hinterhältigkeit und Gemeinheit drin steckt. Vieles klingt harmlos, ist es aber nicht.

Das ist vergleichbar mit den Begriffen aus den Reisekatalogen. Es wird gelogen, daß sich die Balken biegen.
Ich habe von den Leuten geschrieben, die etwas leisten, nichts von Leistungselite.

Die Arbeitnehmer leisten etwas und die Arbeitgeber ziehen ihren Nutzen daraus.
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Bewertungen
39
Nur mal am Rande, es gibt in der Tat eine Parallelgesellschaft,
die sich bewusst absetzt. Sie setzt sich sogar einen eigenen
Namen, der da lautet:

Elite

Das ist das was wirklich bekämpft und aufgehoben werden muss,
als aller erstes.

Gruss Volker
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Nur mal am Rande, es gibt in der Tat eine Parallelgesellschaft,
die sich bewusst absetzt. Sie setzt sich sogar einen eigenen
Namen, der da lautet:

Elite

Das ist das was wirklich bekämpft und aufgehoben werden muss,
als aller erstes.

Gruss Volker
Genau, das ist die Charge der machtmißbrauchenden Politiker, Ministerialbürokraten, Unternehmer etc. Die vergiften den sozialen Zusammenhalt in der Bevölkerung, weil sie auf Befehl der Wirtschaft und Hochfinanz mafiaartige, abgeschottete Schmierfilz- und Klientelpolitik zum eigenen, auch zum eigenen persönlichen Vorteil betreiben.

Diese Leute schotten sich nach unten hin ab. Sie machen genau das, was man der DDR-Regierung im Wandlitzer Regierungsviertel vorwarf. Dabei war das harmloser Kinderkram, im Vergleich zu heutigen Verhältnissen, wo gleich bisher öffentllich gewesener Lebensraum an Privatpersonen verschachert wird.

Typisch herrenmenschenartig in bundesdeutschen Landen nach westdeutscher Siegermanier über ostdeutsche Kolonien erlebt man diese Art der Privatisierung am Beispiel Brandenburgs. Da kommt z.B. ein Rechtsanwalt aus Düsseldorf und kauft sich gleich den ganzen Wandlitzer See samt Uferbereiche für symbolische Märker, läßt sich die Bewirtschaftung der Ufer aus öffentlichen Töpfen bezahlen und verlangt von Alteingesessenen für die berufliche und freizeitnutzung des Sees, die sich einen Bootssteg in der Uferzone halten in Manier eines Abmahnanwalts saftige Genehmigungsgebühren, andernfalls er die brandenburgische Verwaltung und Justiz zum Abstrafen zu diesem, eigenen Vorteil mißbraucht.

Bisher war das alles kostenlos für die Öffentlichkeit nutzbar und zugänglich. Jetzt machen zugereiste, westdeutsche Raubritter feste Kasse. Nicht die feine englische Art, sondern ein Verhalten wie der Elefant im Porzellanladen. So stößt man Ostdeutsche vorm Kopf.

Wie mir bekannt ist, ist es in der bayerischen Gesetzgebung verboten den Chiemsee oder Starnberger See oder die Zugspitze oder die Wälder an Privatpersonen zu verscherbeln, so daß die die Zugänglichkeit dieser Sehenswürdigkeiten und Erholungsgebiete zur maßlosen Bereicherung nutzen können.

Aber mit dem kolonialisierten Osten ist Alles möglich und machbar, auch 20 Jahre nach der Einheit. Der Osten soll zivilisatorisch und juristisch "Wilder Westen" für Wessies und ausländische Investoren bleiben.

siehe ZDF-Reportage "Streit am Strand - Wem gehören Brandenburgs Seen", ausgestrahlt am 05.09.2010, 18:30 Uhr.

Video Streit am Strand - Wem gehören Brandenburgs Seen?"

Parallelwelten der Elite - das sind auch die hinter hohen Zäunen und Mauern, von privaten Wachdiensten geschützten Luxuswohnresidenzen - die berühmt berüchtigten GatedCommunities, wo man z.B. seine Luxuskarosse per Lift bis in die eigene Wohnung mitnehmen kann.

In Deutschland wäre das u.a. Arcadia Potsdam oder Central Park Residence Leipzig oder in Berlin die "Prenzlauer Gärten"

So sieht z.B. elitäres, altrömisch, dekadentes Auftreten der Leistungselite aus.

Diese Leistungselite ist auch maßgeblich verantwortlich für die Hartzgesetzgebung und die Ghettoisierung der Arbeitslosen in "angemessenen Wohnraum" oder das steuerabschreibende Geschäft mit dem gönnerhaften Sozialmarketing (Fundraising, Non-Profit-Marketing), Stiftungs- und Spendenunwesen.

Erst durch Hartz IV ist auch die Tafelbewegung richtig in Schwung gekommen.

Es ist ein Armutszeugnis, wenn diese Leistungselite sich aus der Übernahme gesellschaftlicher Pflichten durch arbeitgebeberseitige, dauerhafte Steuern und SV-Beiträge dank gesetzgebender Komplizenschaft der Bundesregierung und der Unternehmerparteien aus dem Bundestag verabschiedet und sich dem gelegentlichem Stiftungs- und Spendenunwesen zuwendet. Nebenbei manipuliert man seine Geschäftsbücher und -bilanzen, verschiebt seine Unternehmensprofite in die Steueroasen und kauft sich die Politik, die an die Finanzämter die Anweisung erteilen, von Steuerprüfungen langfristig Abstand zu nehmen, so nachweislich geschehen in Bayern und in Hessen.

Das dürfte für ein angeblich zusammenwachsendes Deutschland und Europa nicht die einende, sondern eine verschärfende polarisierende, spaltende Wirkung auf die untertänigen Völker haben.

Wem man die Rolle eines Untertans zuschiebt, dem erlaubt man nur die schlecht bezahlten Aufgaben von Knechten und Mägden und keine weitere Entwicklung, keinen sozialen Aufstieg.

Der Spruch aus Zeiten der suggerierten Sozialpartnerschaft: Geht es der Firma gut, geht es auch Dir gut - ist Nonsens angesichts der durchgepeitschten Hartzgesetzgebung. Hier werden die Menschen zu unbezahlten und schlecht bezahlten Jobs ohne dauerhafte oder keiner Sozialabsicherung gezwungen und sind nur noch eine beliebig austauschbare Nummer. Die Arbeitsvertragsverhältnisse sind einseitig vorteilhaft für Unternehmer.

Auf der anderen Seite gab es anerkanntermaßen auch die Bunte Republik in der Dresdner Neustadt oder stoffwechsel e.V. und Sabine-Ball-Stiftung in Dresden. Da hatte Reichtum ein soziales Gesicht. Sabine Ball war so eine Ausnahmeerscheinung ihrer Klasse der Bourgeoisie, die ich würdige. Sabine Ball hat so was an sozialer Einstellung, Gewissen und Ethik an sich wie Albert Schweitzer, Heinrich Zille („Man kann einen Menschen mit einer Axt erschlagen, aber man kann ihn auch mit einer Wohnung erschlagen."), Käthe Kollwitz oder der Wuppertaler Unternehmersohn Friedrich Engels jun., der Karl Marx auch finanziell unterstützte.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
...
Diese Leute schotten sich nach unten hin ab. Sie machen genau das, was man der DDR-Regierung im Wandlitzer Regierungsviertel vorwarf. Dabei war das harmloser Kinderkram, im Vergleich zu heutigen Verhältnissen, ...
Demnach könnte man die Verhältnisse in der heutigen BRD wohl fast schon als DDR 2.0 bezeichnen? Unsere heutige "Demokratie" führt ja ihren Sinn ebenso ins absurde wie das zweite D in DDR.

Möchte aber betonen, daß es mir fern liegt, den Ex-DDR-Bürgern ihren Staat madig machen zu wollen, ich als geduldeter Wessi im Osten gehöre nicht zu denen, die sagen, "war alles Schei..e im Osten".
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Demnach könnte man die Verhältnisse in der heutigen BRD wohl fast schon als DDR 2.0 bezeichnen? Unsere heutige "Demokratie" führt ja ihren Sinn ebenso ins absurde wie das zweite D in DDR.

Möchte aber betonen, daß es mir fern liegt, den Ex-DDR-Bürgern ihren Staat madig machen zu wollen, ich als geduldeter Wessi im Osten gehöre nicht zu denen, die sagen, "war alles Schei..e im Osten".
Wie überall - wo es Licht gibt, da ist auch Schatten vorhanden und nicht nur auf Stasi, Mauer, Zuchthäuser und verfallene Wohnhäuser reduzierbar.

Einiges hat sich in den 20 Jahren Nachwende in der Infrastruktur unter bundesdeutschen Bedingungen verbessert. Fragt sich nur zu wessen Nutzen und zu welchen Kostenaufwand und wers bezahlen muß.

Was mir nicht paßt, ist der fehlende Zusammenhalt, der fehlende Zwang gegen die Wirtschaft, ihre grundgesetzliche Selbstverpflichtung nach Artikel 14 Abs. 2 zum Allgemeinwohl zu verwirklichen. Diese Passage klingt gradezu wie Sozialismus - christlicher nach dem Aalener Parteiprogramm der CDU - versteht sich. Danach verpflichtet sich auch die Privatwirtschaft ihr privates Eigentum an Produktionsmitteln nicht dem eigenen Vorteil, sondern zum Allgemeinwohl einzusetzen. Bei einer unverbindlichen Selbstverpflichtung ist es geblieben und dauerhaft in sein Gegenteil verkehrt worden.

Ja, so konnte die CDU in den ersten Nachkriegsjahren sich in der öffentlichen Meinungsbildung auch darstellen. Das das real nicht umgesetzt wurde, dafür sorgte schon die Konserve Konrad Adenauer bis heute die Konserve Merkel.

Konserve - für Altertümliches, Altbackenes, Rückständiges, Eingewecktes, häufig sich selbst auch bei nichtigen Anlässen auf die Schultern klopfend und selbst lobend, sich gern mit fremden Federn schmückend und bei jeder Feier und Einweihung seinen Senf dazugebend - was dem Volk nicht von Nutzen ist. In der Beziehung bezeichnen sich die Unternehmerparteien CDU/CSU/FDP schon richtig - konservativ wie eben Konserve. Nur deren Haltbarkeitsdatum ist schon längst überschritten und die 3 ollen Konserven müßten umweltverträglich entsorgt werden. Diese 3 Parteien sind nicht mehr zeitgemäß und modern und erst recht nur noch extremistisch, hinterhältig, menschenverachtend und volksfeindlich - schon längst ein Beobachtungsfall für den Verfassungsschutz.

Mir geht es nicht gegen die Menschen im Westen oder gegen das Land BRD. Dort leben auch Menschen, die eine ehrliche Haut sind, redlich für ihren Lebensunterhalt sorgten - keine Frage. Was mir bei den Wessies Sorgen macht, ist ihr gesellschaftspolitische Desinteresse, ihr Mangel an Solidarverhalten aus eigenem, unaufgeforderten Antrieb, der bei ihnen angerichtete mentale Schaden durch Konsum und Reklame. Das setzt eigenartiger Weise erst dann wieder ein, wenn man ganz unten angekommen ist. Ein armer Mensch ist eher zum Teilen bereit als ein Mittelstandsbürger, der gut um die Runden kommt.

Mein Feindbild gegen die Wessies richtet sich gegen die machtmißbrauchende Truppe. die es versteht, Menschen zu drangsalieren und zu schinden. Solche haben wir auch aufstrebend im Osten, sind noch um einige Zacken schlimmer als ihre Westkollegen, weil sie schnellstmöglich 40 Jahre Profitverluste aufholen müssen. Wenn man mit Ullbrichts Worten das mal ausdrückt: "Überholen, ohne einzuholen!"

- Überholen, also die Profitverluste ausgleichen
- ohne einzuholen, ohne das Gesellschaftssystem Kapitalismus abschaffen zu wollen.

Übrigens: Dieser Tage erklärte Fidel Castro den kubanischen Sozialismus für gescheitert. Leider aus mit dem Venceremos.

Kein Wunder, wenn man rundum vom Kapitalismus eingekesselt ist und keine sozialistischen Brudervölker gleicher Gesellschaftsordnung zur gegenseitigen Hilfe mehr bei der Hand hat. Für Lateinamerika der 60er Jahre war Castros Kuba ein soziales Vorbild.

Kubas Wirtschaft ist landwirtschaftlich geprägt und seine Exportartikel Rohrzucker, Tabak, Zitrusfrüchte, Kaffee werden boykottiert.

-----------------------------

Nochwas zu 20 Jahre Einheit:

Die WDR-Sendung "Monitor" rief in der letzten Sendung die Bevölkerung auf, Ihnen ihre Meinung zu den Errungenschaften der letzten 20 Jahre zu übermitteln. Um rege Teilnahme wird gebeten.

Ich mag diese Sendereihe und würde ihr das Motto zuschreiben:

"Sachlich, kritisch, optimistisch wie immer!"

Dieses Motto stammt eigentlich vom verstorbenen DDR-Wirtschaftsredakteur Karl-Heinz Gerstner aus der Fernsehsendung "Prisma" bzw. aus der "Sonntäglichen Wirtschaftsbetrachtung" im DDR-Rundfunk.

Seine Tochter Daniela Dahn ist in seine berufliche Fußstapfen getreten und genauso sozial-, wirtschafts- und gesellschaftskritisch. Sie nimmt auch Stellung zu Problemen der deutschen Einheit. Ihre Beiträge sollte man öfter mal lesen.

Homepage von Daniela Dahn

Deutschlandradio Kultur: Interview mit Daniela Dahn - Daniela Dahn - Osten war zähmendes Regulativ des Westens
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
...
Übrigens: Dieser Tage erklärte Fidel Castro den kubanischen Sozialismus für gescheitert. Leider aus mit dem Venceremos.

Kein Wunder, wenn man rundum vom Kapitalismus eingekesselt ist und keine sozialistischen Brudervölker gleicher Gesellschaftsordnung zur gegenseitigen Hilfe mehr bei der Hand hat. ...

-----------------------------

Nochwas zu 20 Jahre Einheit:

Die WDR-Sendung "Monitor" rief in der letzten Sendung die Bevölkerung auf, Ihnen ihre Meinung zu den Errungenschaften der letzten 20 Jahre zu übermitteln. Um rege Teilnahme wird gebeten.

Ich mag diese Sendereihe und würde ihr das Motto zuschreiben:

"Sachlich, kritisch, optimistisch wie immer!"
...
Zu Kuba: Aber von einem Gesundheitssystem wie Kuba träumen die meisten US-Amerikaner. Michael Moore zeigt dies in seinem Film Sicko, da nimmt er einige, teilweise todkranke US-Amis (die vom heimischen Gesundheitssystem quasi am ausgestreckten Arm ausgehungert werden, behandlungstechnisch gesehen) mit auf ein Boot und schippert nach Kuba. Das eigentliche Ziel ist Guantanamo, weil dort den Gefangenen eine beispiellose gesundheitliche Versorgung ermöglicht wird, von der die meisten Amis träumen. Aber das Militär verhindert sein Ankommen dort, also schippern sie nach Havanna. Dort werden die Amis ohne Probleme behandelt, niemand spricht von Klassenfeind, in Apotheken gibts Medikamemnte zu cent-Preisen, die in USA unbezahlbar sind. Aber Hauptsache, in den USA wird der drohende Sozialismus propagiert, wenn von ausländischen gesundheitssystemen (wie auch GB oder F) berichtet wird.

- - - - - - - - - - - - - - - - -

Hab grad heute noch was zu Monitor & Co. gelesen, im Buch Brennpunkt Deutschland von Vollborn/Georgescu:
In dem Buch von 2006 wird beklagt, daß die Sendezeit für solche kritischen Magazine sukzessive reduziert wird.
Is ja klar, man will den Bürger ja vom kritischen Denken abbringen. Dafür steigt die Sendezeit für Volksmusik und sonstigen seichten Müll! Fragt sich also, wie lange es solche Magazine noch geben wird?
 

Jürgen3

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jul 2008
Beiträge
446
Bewertungen
171
Keine abgeschlosssene Burufsausbildung.
Kein abgeschlossenes Studium.
Erst Mitglied in der SPD, dann bei den Grünen, jetzt der CDU.
Gescheitert in Biberach als CDU-Kandidat für den Bundestag.
Ebenso gescheitert als Kandidat am Bodensee.
Erfolglose Kandidaturen als Bürgermeister seiner Heimatstadt.
Niederlage beim Kampf um die Landesliste der Grünen.
Als Bürgermeisterkandidat nochmal gescheitert in Ravensburg.

Dafür Lobbyist für die Initiative Neue Markwirtschaft, der Bertelsmann Stiftung und des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung , Aufsichtsratmitglied, Kolumne für das Handelsblatt.

Was für eine erbärmliche Vita eines opportunistischen Söldners.
 

götzb

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
1.599
Bewertungen
797
Wer im Internet surft, wird förmlich überhäuft mit praktischen Hilfen für die Antragstellung.
Ja und was will der denn. :icon_kotz:

Herr Metzger schauen sie mal in Steuer Foren ,da geht es auch darum wie man am besten möglichst wenig Steuern zahlt,nur da geht es nicht um die Existenz im Unterschied zu AL Foren.

Wenn der ehemalige Grüne den Steuerzahler schonen will,dann sollte er für ein bedingungsloses Grundeinkommen pledieren.
Aber soweit scheint dessen Horizont nicht zu sein.

Naja ähnlich wie Sackhaarziehen & Merz ist Oswald ein PolitikTroll.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Bewertungen
1.945
Fragt sich also, wie lange es solche Magazine noch geben wird?
die sendung ist nur das "feigenblatt" der ard. die miki(t)sch-maus ist natürlich nichts, gegen den damaligen chef klaus bednarz.

ich denke, dass der bednarz öfters terror gemacht hat, wenn siene sendungen mal wieder "verkürzt" liefen. die sendungen, die hatten öffentliches aufsehen erregt. die miki(t)sch-maus ist eher zahm und zahnlos.:icon_mued:

frontal 21 schau ich regelmäßig, panorama, fakt und report(nicht aus dem schwarzen loch :biggrin:) monitor eher weniger.......

axo,

monitor im kreuzverhör. das war göttlich :icon_mrgreen:
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
... Typisch herrenmenschenartig in bundesdeutschen Landen nach westdeutscher Siegermanier über ostdeutsche Kolonien erlebt man diese Art der Privatisierung am Beispiel Brandenburgs. Da kommt z.B. ein Rechtsanwalt aus Düsseldorf und kauft sich gleich den ganzen Wandlitzer See samt Uferbereiche für symbolische Märker, läßt sich die Bewirtschaftung der Ufer aus öffentlichen Töpfen bezahlen und verlangt von Alteingesessenen für die berufliche und freizeitnutzung des Sees, die sich einen Bootssteg in der Uferzone halten in Manier eines Abmahnanwalts saftige Genehmigungsgebühren, andernfalls er die brandenburgische Verwaltung und Justiz zum Abstrafen zu diesem, eigenen Vorteil mißbraucht.

Bisher war das alles kostenlos für die Öffentlichkeit nutzbar und zugänglich. Jetzt machen zugereiste, westdeutsche Raubritter feste Kasse. Nicht die feine englische Art, sondern ein Verhalten wie der Elefant im Porzellanladen. So stößt man Ostdeutsche vorm Kopf.

Wie mir bekannt ist, ist es in der bayerischen Gesetzgebung verboten den Chiemsee oder Starnberger See oder die Zugspitze oder die Wälder an Privatpersonen zu verscherbeln, so daß die die Zugänglichkeit dieser Sehenswürdigkeiten und Erholungsgebiete zur maßlosen Bereicherung nutzen können.

Aber mit dem kolonialisierten Osten ist Alles möglich und machbar, auch 20 Jahre nach der Einheit. Der Osten soll zivilisatorisch und juristisch "Wilder Westen" für Wessies und ausländische Investoren bleiben.

siehe ZDF-Reportage "Streit am Strand - Wem gehören Brandenburgs Seen", ausgestrahlt am 05.09.2010, 18:30 Uhr.

Video Streit am Strand - Wem gehören Brandenburgs Seen?" ...
Oh je, jetzt wird der bayerische Kulturraum und die Naturschönheiten auch privatisiert.

Bayerischer Rundfunk, Sendung "quer": Streit um Ufersteg - Wem gehört der Tegernsee
 
E

ExitUser

Gast
jau-lasst uns viele parallelgesellschaften gründen, nach dem motto-her mit dem schönen leben jenseits des ausbeutersystems, das die deutschen ernsthaft was ändern wollen ist eine lahme ente, seit jahrzehnten, eher gibt es eine neue-alte rechte partei, die sind grade mal wieder dabei es zu versuchen, also weniger jammern über die fürchterlichen bedingungen und lieber die netten räume im system suchen, dann lebt es sich auch mit hartz einigermaßen, wo ein wille ist-ist ein weg...
es gibt einige gute-lebenswerte konzepte für ein nettes leben...wir haben nur das eine, wenn wir dann mal licht im tunnel sehn-widerstand, eigentlich ganz einfach...macht zufriedener und manchmal sogar glücklich..
 

Pony und Kleid

Forumnutzer/in

Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
1.131
Bewertungen
28
jau-lasst uns viele parallelgesellschaften gründen, nach dem motto-her mit dem schönen leben jenseits des ausbeutersystems, das die deutschen ernsthaft was ändern wollen ist eine lahme ente, seit jahrzehnten, eher gibt es eine neue-alte rechte partei, die sind grade mal wieder dabei es zu versuchen, also weniger jammern über die fürchterlichen bedingungen und lieber die netten räume im system suchen, dann lebt es sich auch mit hartz einigermaßen, wo ein wille ist-ist ein weg...
es gibt einige gute-lebenswerte konzepte für ein nettes leben...wir haben nur das eine, wenn wir dann mal licht im tunnel sehn-widerstand, eigentlich ganz einfach...macht zufriedener und manchmal sogar glücklich..

Aha, das Suchen nach Lebenswerten und Überlebensbedingungen in den Nischen des Systems macht glücklich. Und weil wir nur dieses eine Leben haben, nutzen wir es zum suchen. Wer suchet, der findet. Wer nichts findet, ist nur zu faul zum suchen. Ja dann kann ja nichts mehr schief gehen. Wie einfach doch die Welt sein kann. Dir gebühret ein Denkmal
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Bewertungen
847
@Pony und Kleid
Wenn du dem näher auf den Grund gehen möchtest, könntest du dich mit den älteren Beiträgen von benlisa33 beschäftigen. Aus ihnen wird deutlich, in welche Richtung das geht.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
wer lesen und denken kann ist klar im vorteil-pony
fakt ist die masse ist träge und unterwirft sich jeder schweinerei, widerstand kaum wahrzunehmen, anders bei den franzosen, fakt ist alle motzen wie sch... alles ist, fakt ist viele erwerbslose sehen keinen ausweg, fakt ist alles wird zerredet, komm aber einer her und gibt nen hinweis-wie die wölfe wird alles zerschreddert, wirklich-toll und logisch... weiter so, die mächtigen freuen sich über so viel dummheit, stört dann ihre geschäfte nicht, anstatt immer ne neue sau durchs dorf zu treiben-mal was grundsätzliches ändern, was jeder kann, aber dann würde sich ja wirklich was ändern ? fürchterlich...
also alle weiter im hamsterrad und jeder gegen jeden, tolle perspektive-genau deswegen ist auch alles so fürchterlich hier
erst denken-dann schreiben....
 

hemmi

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Jun 2010
Beiträge
2.156
Bewertungen
52
Oswald Metzger ist das nicht der von den Grünen zu den Schwarzen mutierte Heilsbringer, den die Schwarzen dann aber nicht zur Wahl aufstellen wollten?
Der Mann hat schlicht ne Profilneurose.
Was Der in seinem Leben schon einen Blödsinn verzapft hat kommt fast einem Brüderle gleich.:icon_lol:
 

michaelulbricht

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Bewertungen
83
Also ich sehe die Lösung auch in der Bildung von Parallelgesellschaften.

Leute wie den Metzler die läßt man so wie gegen eine Wand laufen.
Niemand hindert die Elos sich zusammen zuraufen und den Blödsinn einfach nicht mehr zu beachten.

Auch hier im Forum wird nur rumgeweint.Die Lösungsansätze sind hier so verschwindent gering.
Und die Jahre gehen so durchs Land.

Aber für vernünftige Lösungen müste man ja den Kopf benutzen und früh aufstehen und einen geregelten Tagesablauf haben.
Und da können sich alle aufregen aber daran hapert es doch bei den meisten.
 
E

ExitUser

Gast
Also ich sehe die Lösung auch in der Bildung von Parallelgesellschaften.

Gibt es schon lange, entweder von der Regierung von den Menschen selbst gewollt

Leute wie den Metzler die läßt man so wie gegen eine Wand laufen.
Niemand hindert die Elos sich zusammen zuraufen und den Blödsinn einfach nicht mehr zu beachten.

:icon_kinn:

Auch hier im Forum wird nur rumgeweint.Die Lösungsansätze sind hier so verschwindent gering.
Und die Jahre gehen so durchs Land.

Manchmal bekommt man eher den Eindruck, das gar keine gewollt sind. Außerdem wird es niemals DIE Lösung geben. :icon_wink:

Aber für vernünftige Lösungen müste man ja den Kopf benutzen und früh aufstehen und einen geregelten Tagesablauf haben.
Und da können sich alle aufregen aber daran hapert es doch bei den meisten.
nicht bei allen, es gibt einige hier, die denken und auch vieles probieren.
 

michaelulbricht

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Bewertungen
83
Es gibt Sie also noch diese Tagträumer.

Ihr glaubt das euer marschieren eine Wirkung entfacht und sich dadurch etwas verändert.
Dabei schaut ihr auf andere Länder und denkt euch das das dort auch etwas gebracht hat.

So etwas funktioniert aber nur wenn die domonstrierenden nicht von vornherein bestimmte weiter Mittel kategorisch ablehnen.

In den anderen Ländern ist der Mob aber eine Masse die unter Umständen nicht lange fackelt wenn bestimmte Grenzen überschritten werden.
Davon unterscheiden sich die deutschen aber komplett.
 
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
673
Bewertungen
44
Es gibt Sie also noch diese Tagträumer.

Ihr glaubt das euer marschieren eine Wirkung entfacht und sich dadurch etwas verändert.
Dabei schaut ihr auf andere Länder und denkt euch das das dort auch etwas gebracht hat.

So etwas funktioniert aber nur wenn die domonstrierenden nicht von vornherein bestimmte weiter Mittel kategorisch ablehnen.

In den anderen Ländern ist der Mob aber eine Masse die unter Umständen nicht lange fackelt wenn bestimmte Grenzen überschritten werden.
Davon unterscheiden sich die deutschen aber komplett.
Äh, woher weisst du? Mist, jetzt hast mich glatt ertappt.

Ich glaube an mich, ja das tue ich. Und ob ich auf andere Länder schaue oder nicht bleibt mir vorbehalten.
Welche Mittel werden kategorisch abgelehnt?
 
E

ExitUser

Gast
Es gibt Sie also noch diese Tagträumer.

Ihr glaubt das euer marschieren eine Wirkung entfacht und sich dadurch etwas verändert.
Dabei schaut ihr auf andere Länder und denkt euch das das dort auch etwas gebracht hat.

So etwas funktioniert aber nur wenn die domonstrierenden nicht von vornherein bestimmte weiter Mittel kategorisch ablehnen.

In den anderen Ländern ist der Mob aber eine Masse die unter Umständen nicht lange fackelt wenn bestimmte Grenzen überschritten werden.
Davon unterscheiden sich die deutschen aber komplett.
jetzt träumst aber Du. Solche Massen wird es niemals geben, die etwas bewirken können, weil sich die Leute schon untereinander bekriegen.

Um etwas am Leben zu halten, sollte man es aber auch städig weiterentwickeln und da ist schon das große Problem, weiterhin auf ausgetretenen Pfaden trotten "weil es ja bisher schon funktioniert hat", aber vergisst, das es im kleinen Kreis nur sehr wenig bringt.

Elos "kämpfen" für Elos, Arbeiter für Arbeiter und jeder für sich bzw. seinen "Stand". Alle haben das gleiche Problem, das sie nicht weiter denken, denn würden sie es, kämen sie vielleicht mal darauf, das alles, wofür für sie kämpfen zusammen gehört. RS und Löhne (besonders die untersten, Löhne und andere Einkommen, mit z. B. der Mittelschicht und den Binnenmarkt usw.

Aber man will lieber weiter auf den ausgelatschten Pfaden trotten und Kleindemos veranstalten, die in den Medien eher untergehen und viele nicht hingehen, weil das nur sehr kleine Tropfen auf sehr heißen Steinen sind.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
Sorry, aber wenn das die bestimmten weiteren Mittel sind, die kategorisch abgelehnt werden, dann genügt mir das als Antwort. Und ja, solche Mittel lehne ich ab.
Eben, wie die Meisten. Die warten dann lieber auf ne friedliche Art von Robin Hood. Und wenns sein muss, jahrzehntelang...
Glaubst Du einen Ackermann oder ähnlichgestrickte Leute interessiert das Schicksal von Dir und Deinen Kindern? Ihr seid ein Kostenfaktor, der stört. Das Geld, was Du und Deine Kinder vom Staat bekommen, gehört in ihren Augen gefälligst auf deren Konten! Denn sie empfinden sich als die wichtigen Leistungsträger, wer nix leistet, is nix wert...
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Bewertungen
356
Was denn probieren, alles Zeitverschwendung.
Mit("marschieren") mit der Masse ist angesagt,
und nicht jeder für sich.
Wenn`s mal das wäre ...

Gefragt auf solch anderes gemeinsames "Gehen"
fragantwortete die verarmte Person:

"Man macht das aber auch so ungern ... nicht?"

Dort liegt der zerbrochene Spiegel -
von wegen "jeder für sich" ...
sowie unter`m kommenden Autoreifen,
der zusammengerollte Igel zerbricht.

Da verbleibt die matschige Masse
im ... spottenden TagesLicht ...

Copyright
beim Kritiker der Kritik -
derwowelcher weiß:
Ett kömmet all vom Nichtze nicht.


.
 
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
673
Bewertungen
44
Eben, wie die Meisten. Die warten dann lieber auf ne friedliche Art von Robin Hood. Und wenns sein muss, jahrzehntelang...
Glaubst Du einen Ackermann oder ähnlichgestrickte Leute interessiert das Schicksal von Dir und Deinen Kindern? Ihr seid ein Kostenfaktor, der stört. Das Geld, was Du und Deine Kinder vom Staat bekommen, gehört in ihren Augen gefälligst auf deren Konten! Denn sie empfinden sich als die wichtigen Leistungsträger, wer nix leistet, is nix wert...
Wenn du meinst du musst Blut fliessen sehen, dann bitte. Ich brauche das nicht.
Ich bin nicht wie die meisten, ich bin ich.
Was der Ackermann von mir denkt ist mir so was von Wursch. Ebenso dass meine Kinder als Kostenfaktor gesehen werden. Ich weiss was ich täglich leiste, und wofür ich das tue. Mich kann man gar nicht bezahlen so hoch wäre mein Lohnanspruch. Da grinse ich nur drüber. Sollen doch denken was sie wollen, die reichen Schnösel. Ohne mich wären die nicht reich, und ohne meine Kinder wären deren Kinder später nicht reich.

Geh zum Ackermann, wenn du meinst dass dein Blutfliessenmüssen ihn auf den Teppich zurück holt. Ich finds armseelig, wenn einem nichts anderes mehr einfällt.

Wenn`s mal das wäre ...
Sorry, ihr beiden, eure Sprache verstehe ich beim besten Willen nicht. Hätte euch gern geantwortet.
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Bewertungen
356
Sorry, ihr beiden,
eure Sprache verstehe ich beim besten Willen nicht.
Hätte euch gern geantwortet.
Wo Du die Kritik an der "Masse" geliefert,
"marschierend" auf dem Bildschirm frisch,
gaben wir Dir fast schon fast parabelweise,
die Kritik an der Kritik, um fein dialektisch,
doch zu marschieren ... erstmal ganz leise,
zu sehen, wie massenhaft Kochlöffel schlagen -
gemeinsam & nötig ... auf eigene Weise :cool:

... der Rest wäre Dir - weil Deine Reise ...

.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Bewertungen
1.945
»Protest ist, wenn ich sage, das und das paßt mir nicht. Widerstand ist, wenn ich dafür sorge, daß das, was mir nicht paßt, nicht länger geschieht. Protest ist, wenn ich sage, ich mache nicht mehr mit. Widerstand ist, wenn ich dafür sorge, daß alle andern auch nicht mehr mitmachen.«
"Wirft man einen Stein, so ist das eine strafbare Handlung. Werden tausend Steine geworfen, ist das eine politische Aktion. Zündet man ein Auto an, ist das eine strafbare Handlung, werden hunderte Autos angezündet, ist das eine politische Aktion."
quelle:
Ulrike Meinhof (Biografie)


tja. und was war das ergebnis ?

naive studenten die in wahnwitzigen aktionen den staat und seine vertreter angegriffen hatten.

spätestens beim anschlag auf das springer-haus, haben sie ihre eigenen ideale verraten. es wurde das proletariat zum opfer.

heutzutage würde es gefährlicher werden, da ja keine unerfahrenen studenten den widerstand anführen würden........
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Bewertungen
1.592
tja. und was war das ergebnis ?

naive studenten die in wahnwitzigen aktionen den staat und seine vertreter angegriffen hatten.

spätestens beim anschlag auf das springer-haus, haben sie ihre eigenen ideale verraten. es wurde das proletariat zum opfer.

heutzutage würde es gefährlicher werden, da ja keine unerfahrenen studenten den widerstand anführen würden........
Ich glaube nicht, dass Meinhaupt (von der ja das Zitierte stammt, Quelle wäre gut) und Co naiv waren.....
Sie hatten Ziele, Wut und Willen und standen sich am Ende leider selbst im Weg....
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Bewertungen
1.945
Ich glaube nicht, dass Meinhaupt (von der ja das Zitierte stammt, Quelle wäre gut) und Co naiv waren.....
die erkenntnis stammt auch nicht von mir, sondern von silke maier-witt.

wenn man aber formulierungen liest wie" hartz4 ist strafvollzug", dann muss man sich sorgen machen. :icon_eek:
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Bewertungen
356
naive studenten die in wahnwitzigen aktionen den staat und seine vertreter angegriffen hatten.

spätestens beim anschlag auf das springer-haus, haben sie ihre eigenen ideale verraten. es wurde das proletariat zum opfer.
Humfug, mit Verlaub, *grrr*,
das Proletariat fiel durch andere Gitter
und wird letztlich davor noch bitter
... geschlagen / Das schmink Dir mal ab,
von wg. Springer ... obwohl die Sachen eigentümlich
vorbei ... überholen Sie uns schattenweise permanent.

::: Das sind ParallelVerhältnisse,
die mit Deinem KorkenZieherAnsatz abgehen,
vergeschichtlichst Du so ?gemein? unsere
fast gattenspezifischen Widerstände,
gezeitigt oder nicht ... zum Deibel ...

Die Kochlöffel sollen krachen,
wenn wir mit dem Galgen drohen ...
anders möglich - auch wir können geknüpft ...
aber wir verlieren ... immer mehr ... >Denkmal !

heutzutage würde es gefährlicher werden, da ja keine unerfahrenen studenten den widerstand anführen würden........
:icon_kinn: *hhmm ... grummel*
na ja, das hat was, TransDutch, Deine Schmeichelei,
uns >Ü-Fuzzis abzuverlangen ... was verdammt ... nötig?
Eigentlich nich !
Wir alten ÄrschInnen wissend um Brisen ...
aber der vielbeschworene KAMPF tritt Dich
auch mal! - wird schon seinen SINN haben.
Sie ist ja wieder da! Geschichte!
Geschichte wird gemacht ...
ohne Netz & doppeltem Boden ...

... & das sich da wer vor die eigene Quanten ...
verflucht ... das passiert schon

@ hartz5 : ... nur ... passiert das schon Mal ...
im KlassenkampfEpochenStil ...
winni&winetour`scher Manier / musse zugeben, oder?


Falls wir da evtl. etwas Neues sagten ...
auch für die dahinten - letztreihelich: Aufmerk!

Was bei Springer nich fluppte, sollte uns doch
bei Bertelsmann, hoppla, etwas entsprechender
Anreiz sein ... `¿oder wie? ??

Wir kommen noch zu UNS ... und UnsresGleichen

so ... oder so ...​

ALSO ... :cool:

.

.
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Bewertungen
1.592
@ hartz5 : ... nur ... passiert das schon Mal ...
im KlassenkampfEpochenStil ...
winni&winetour`scher Manier / musse zugeben, oder?
Kannst Du mir in klar verständlichen Worten mitteilen, was ich zugeben muss/soll ?
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Bewertungen
356
*LACH!*
mitteschön:
Wiederholung
Bittaschön ...​


naive studenten die in wahnwitzigen aktionen den staat und seine vertreter angegriffen hatten.

spätestens beim anschlag auf das springer-haus, haben sie ihre eigenen ideale verraten. es wurde das proletariat zum opfer.
Humfug, mit Verlaub, *grrr*,
das Proletariat fiel durch andere Gitter
und wird letztlich davor noch bitter
... geschlagen / Das schmink Dir mal ab,
von wg. Springer ... obwohl die Sachen eigentümlich
vorbei ... überholen Sie uns schattenweise permanent.

::: Das sind ParallelVerhältnisse,
die mit Deinem KorkenZieherAnsatz abgehen,
vergeschichtlichst Du so ?gemein? unsere
fast gattenspezifischen Widerstände,
gezeitigt oder nicht ... zum Deibel ...

Die Kochlöffel sollen krachen,
wenn wir mit dem Galgen drohen ...
anders möglich - auch wir können geknüpft ...
aber wir verlieren ... immer mehr ... >Denkmal !

heutzutage würde es gefährlicher werden, da ja keine unerfahrenen studenten den widerstand anführen würden........
:icon_kinn: *hhmm ... grummel*
na ja, das hat was, TransDutch, Deine Schmeichelei,
uns >Ü-Fuzzis abzuverlangen ... was verdammt ... nötig?
Eigentlich nich !?
Wir alten ÄrschInnen wissend um Brisen ...
aber der vielbeschworene KAMPF tritt Dich
auch mal! - wird schon seinen SINN haben.
Sie ist ja wieder da! Geschichte!
Geschichte wird gemacht ...
ohne Netz & doppeltem Boden ...

... & das sich da wer vor die eigene Quanten ...
verflucht ... das passiert schon

@ hartz5 : ... passiert das schon Mal ...
im KlassenkampfEpochenStil ...
winni&winetour`scher Manier / musse zugeben, oder?


Falls wir da evtl. etwas Neues sagten ...
auch für die dahinten - letztreihelich: Aufmerk!

Was bei Springer nich fluppte, sollte uns doch
bei Bertelsmann, hoppla, etwas entsprechender
Anreiz sein ... `¿oder wie? ??

Wir kommen noch zu UNS ... und UnsresGleichen

so ... oder so ...​

ALSO ... :cool:

.

.
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Bewertungen
1.592
Ja, Kampfdingens...

....zu Fuss ist weiter als übern Berg, weil es nachts kälter ist als draussen....

:cool:
 

hemmi

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Jun 2010
Beiträge
2.156
Bewertungen
52
Ich find Oswald Kolle besser als Oswald Metzger.:icon_knutsch:
 
E

ExitUser

Gast
oswald hat recht,diese strukturen haben wir bewusst als alternative zum kapitalismus aufgebaut, wir müssen nämlich die frage beantworten, was wir innerhalb dieser sklavengesellschaft überhaupt verändern können wenn die träge masse es nicht will, das kann jeder machen und es gibt und gab immer menschen und gruppen die es im kleinen geschafft haben, was mich permanent nervt-viele meckern und motzen nur rum ohne auch nur die kleinsten aktivitäten zu entwickeln, alle warten nur auf die obrigkeit was die mal wieder ausheckt, dann gehorchen fast alle, logisch wird es dann immer beschissener, selbst in diktaturen haben die menschen freiräume erkämft, ich komm aus einer zeit da war es noch spannend 68, zweigleisig fahren-widerstand leisten und ansonsten-her mit dem schönen leben, das kann jeder...
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Bewertungen
1.945
Humfug, mit Verlaub, *grrr*,
das Proletariat fiel durch andere Gitter
und wird letztlich davor noch bitter
... geschlagen / Das schmink Dir mal ab,
von wg. Springer ... obwohl die Sachen eigentümlich
vorbei ... überholen Sie uns schattenweise permanent.
springer war ja nicht ein "opfer" geradewohl, sondern es war eine RE-aktion, keine aktion.
geschichte wiederholt sich. früher hatte springer gegen studenten gehetzt, heute gegen elo.......

Das sind ParallelVerhältnisse,
die mit Deinem KorkenZieherAnsatz abgehen,
vergeschichtlichst Du so ?gemein? unsere
fast gattenspezifischen Widerstände,
gezeitigt oder nicht ... zum Deibel ...
die geschichte gibt den verlauf vor. die leute im osten zb haben erLEBT, was ein staat ohne menschen(die den staat unterstützen)wert ist. widerstände, genau :icon_daumen:
es gibt immer meherere ansätze für das selbe problem.

Die Kochlöffel sollen krachen,
wenn wir mit dem Galgen drohen ...
anders möglich - auch wir können geknüpft ...
aber wir verlieren ... immer mehr ... >Denkmal !
sicher. das sog. "säbelrasseln" ist doch erfolgreich gewesen in der vergangenheit. erst "krachen" die kochlöffel, dann kracht was anderes. sicher. der, der viel verliert, hat irgendwann nix mehr, was er verlieren könnte. bei hartz4 kann man noch auf der straße landen, im strafvollzug gibt es vollpension auf staatskosten und ARBEIT. für solche, die im ARBEITEN einen höheren sinn sehen :biggrin:

*hhmm ... grummel*
na ja, das hat was, TransDutch, Deine Schmeichelei,
uns >Ü-Fuzzis abzuverlangen ... was verdammt ... nötig?
Eigentlich nich !
Wir alten ÄrschInnen wissend um Brisen ...
aber der vielbeschworene KAMPF tritt Dich
auch mal! - wird schon seinen SINN haben.
Sie ist ja wieder da! Geschichte!
Geschichte wird gemacht ...
ohne Netz & doppeltem Boden ...
abzuverlangen ? nö, es zu erwarten, ja !
es gibt eben wenig mittzwanziger, die seit jahren und jahrzehnten "verhartzen". die, die am härtesten getroffen werden, sind eben früher die mittelschicht gewesen, mit guter bildung, umfangreicher berufserfahrung und GESCHICHTSwissen.

natürlich kann es mich immer "treffen", ich bin nicht aus der welt(sondern nur km vor'm irrsinn entfernt). es ist nicht umsonst so, dass juncker sich um die dt. dumpinglöhne sorgt. und der abbau des sozialstaates, könnte vorbild für ganz europa werden(am dt. wesen, soll' die welt genesen)

was bleibt dann ?

kanada ?
amerikanien=vorgänger von absurDistan
asien ?

Was bei Springer nich fluppte, sollte uns doch
bei Bertelsmann, hoppla, etwas entsprechender
Anreiz sein ... `¿oder wie? ??
man muss die stelle finden, an der man bertelsmann treffen kann........


Wir kommen noch zu UNS ... und UnsresGleichen
ihr seid 40%. wenn der einzelne begreift, dass es keine mehrheiten sind, die die politik macht, dann kippt das system.
ob das was dann kommt besser ist :confused:

so ... oder so ...
so war der AStA

oder

so die raf
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Bewertungen
356
Was soll's mit dem Geschwurbel vom *Kampfdackel*... :icon_twisted:
:cool: Deukale aber auch !

Hier geht`s ja richtig tobig zu. Aber *Kampfdackel* ... galt das mir? :biggrin:
Na, dann solltest Du den Burschen mal in natura sehen ... *grinsend-ein-"Pöh!"-setz*.

Aber gut, mach ich mal was Kleines draus, um das Thema "ParalellGesellschaft" halbwegs wieder reinzukriegen.

"Schwurbel", komische Sprache, gelle? - KnüttelVerse gar?
Yep, das macht diese *KampfFigur* gerne. Sie liebt es, Worte zu schwurbeln ... versucht allerdings, dabei mit den zu Grunde liegenden Sachen trotzodes umzugehen.

So, und nu zu der ParalellGesellschaft.

Ich erinnere diverse modische Protestfiguren, nehm ich mal den PUNK. Kommentar des Bürgerleins anfänglich: "Kopf ab ... Haare schneiden mit der Sense ... Arbeitslager"

Seltsam, wie sich die Dinge manchmal ähneln:
"Er schreibt so seltsam! Schwurbelt ihn!, WechTaste her!" ...

Nö, Kinnings, dem tut weiter, wie gehabt. Er schreibt wie gehabt, macht seine Dönekens und hat seine Denke. Mit all dem hat er vielfach manch SB zur Minna gemacht, mit sein Denk&Tuen die Bullerei zum Fluchen gebracht und dererlei Kuriositäten mehr *g*.

... und hier im Forum gehören Reaktionen ja dazu. Kein Problem. Mir eröffnet Kritik, selbst in banalster Form, so manch Nachdenklichkeit. Fühlt Euch somit geehrt, Stoff meiner Träumereien sein zu dürfen.

So, Ihr Schabernackels, und nu wieder auf die Spielwiese - :cool: oder ist die "ParalellGesellschaft" des Metzger noch ausgeschlachtbar?

@ Ihre reine Zufälligkeit:
Nich muftig sein, gelle?
War nich bös gemeint ...


.
 

götzb

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
1.599
Bewertungen
797
Noch unsympathischer als dieses GrienGesicht Metzger ist allerdings die Geiferwally Rita Knobel-Ulrich.
 

michaelulbricht

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Bewertungen
83
Was sind denn die Tatsachen.

Eine Diskusion mit einem anschließenden Konsens kann nur von 2 Parteien auf Augenhöhe geführt werden.

Das Volk , der einzelne Bürger ist der Soverän im Staate.
Er ist in der Pflicht und bürgt auch für die handlungen der auch von ihm gewählten Regierung.

Er muß aber auch in der Lage sein jederzeit die Notbremse zu ziehen um der (möglicherweise auch von ihm gewählten) Regierung jegliche Handlungsgrundlage zu entziehen wenn diese schwerste Verfassungsverstöße plannt oder ausführt.
Das ist der Preis der Demokratie den die Bürger zahlen müssen.

Der Staat , die Gesetzgebung , die verwaltung also alle ausführenden Organe müssen sich stehts bewußt sein das der Bürger auch notfalls bewaffnet ihm die Handlungsgrundlage entziehen können wenn er Grundgesetzwidrig handelt und schwere verstöße gegen die Menschwürde ausführt.

Und nun ein Beispiel.
Als sie Bundesregierung vor Jahren das Flugsicherheitsgesetz verabschiedete das besagte das Piloten ein Flugzeug mit Frauen und Kindern abschießen durfen wenn die Gefahr eines Terroranschlages bestehe.
Wie hat den nun der Bürger reagiert?
Es war ein Gesetz das ganz klar gegen das Grundgesetz verstieß , jeden Tag bestand die gefahr das unschuldige menschen hingerichtet werden.
Und was hat er gemacht ? Nichts!

Wie gesagt, er ist der Garant, er bürgt für sein System und seine Regierung.

Es geht also nicht darum das du Gewalt ausüben mußt sondern es geht darum ob du in der Lage wärest auch notfalls mit Gewalt der Regierung die Handlungsgrundlagen zu entziehen.
Das ist ein kleiner Unterschied.

Erst dann, nur dann stehen sich in einer Diskussion 2 Gleichberechtigte gegenüber die eine gemeinsame Lösung suchen müssen.

Alles andere ist Tagträumerei.Die Regierung kann es sich so sogar leisten eigens Leute abzustellen die nur mit dir diskutieren um zu diskutieren.
Die geben dir sogar Recht und handeln dann doch anders.

Aber warum sollte sie mit dir einen Kompromiss oder eine Einigung schließen?
Aus moralischen Gründen?:icon_mued:
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Bewertungen
356
@ michaelulbricht:

Du gehst in Deinem Beitrag von "Formalstrukturen" aus, die nicht annähernd der Beschreibung der Realität auch nur nahe kommen - wie auch in dem Strang nebenan, Du krampfhaft versuchst, eine gewisse "Reinheit" aufrecht zu erhalten, bis in den Vorschlägen mündend, zurück in Richtung SubsistenzWirtschaft zu gehen.

Diese Deine Art, zu kritisieren, ist nicht neu. Sie findet sich in VHS-Häkelkursen wieder, bishin zu ÜberlebenstrainingsLagern, allesamt besucht von gutbürgerlichen Leuten, die mal sehen wollen, wie etwas ?ECHTES? sich so anfühlt.

Nur!, dummerweise ist gerade diese Welt, unser Germoney, das absolut Echte. Alles andere ist Ideologie.
Ideologisch ist trotz alledem die Schönverpackung der Zustände, die bereits dort beginnen, wo Du Deine falschen Formalraster über das Hiesige legst und glaubst, wie ein Bub im 4. Schuljahr, daß der normengerechte Gesellschaftsunterricht der lieben Lehrerin, die Welt darstellt, wie sie ist.

Das ist ein krampfhaftiger Versuch, sich SEINE kleine Welt zu retten, um nicht unterzugehen, in der Flut der Realität (wobei die begriffliche Gefahr der "Flut" immer schon Ausdruck erzreaktionärer bis faschistischer Bünde war).

Dein "Demokrat" in seinen Verhältnissen, war nichtmal gegeben, wo er im Männerbund den Demos machte, woher er griechisch heute, seinen faden Abglanz herleitet.

Auch ich bin der Ansicht, unsere westliche Gesellschaftsordnung als StamoKap (staatsmonopolistischer Kapitalismus) zu definieren, zunehmend in dieser Krise, wo die Verquickung von Kapital und Staat Maße erreicht, die schier unfaßbar werden.

Wo aber Staat & Kapital in ihrem Überlebenskampf so vereinheitlicht, ist es nicht mehr lächerlich, sondern selbst monströses Denken der Rückseite der Medaille, sich den Klatsch über Demokratie als Garanten seiner MACHT, ohnmächtig festhalten zu wollen.

Nicht erst beim BigSpendismus unserer Tage, ab hier nun aber absolut, wurde klar, wie wenig der "Mensch" (was schon ein bescheuerter Begriff in diesem Zusammenhang der Alltagspolitik, die selbst namentliches TrugBild ist, dem Griechischen herkömmlich), wie wenig also der Mensch, Bürger, das ist, was ihm hudelig unterstellt wird: Souverän !

.
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Bewertungen
35
Alles Ablenkung- nicht drauf hören.
Die Vaterlosen haben aus Neid auch noch die Reste der Familie zerstört. Und dann fiel ihnen ein, dass sie allein sind. Und das soll jetzt Grund für eine Parallelgesellschaft sein. Sackgasse.
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Bewertungen
356
Alles Ablenkung- nicht drauf hören.
Die Vaterlosen haben aus Neid auch noch die Reste der Familie zerstört. Und dann fiel ihnen ein, dass sie allein sind. Und das soll jetzt Grund für eine Parallelgesellschaft sein. Sackgasse.
Eigenartiger "Führungsstil", mit diesen 4 Sätzen etwas zu bezwecken - aber wer weiß, wofür`s gut ist.

Ob hier auf Beitrag #13 eingegangen wird, ob Mitscherlich über Matussek, gekreuzt durch jene zwei Brüder aus dem 2. Weltkrieg des Ernst Weiß, hier Eingang finden sollen, wer weiß ...

Eigen ist dann allen Ansätzen, auf psychologischer Wegbereitung an das Ziel zu gelangen, Paralellgesellschaften von Inländern dingfest und erklärbar zu machen - oder eben in die Sackgasse zu führen.

Bin für Letzteres.

So sie denn überhaupt existent, braucht`s keiner Vermittlung psychologischer Ansätze. Entweder sind sie ihrer Wesen nach da, oder eben nicht. Nichts weiter nötig, als die entsprechende Beschau.

Nötig wäre dann einzig eine Definition des Objektes, das da gesucht wird. Sollen Schichten, Gruppen, eine Klasse herausgefiltert werden ... dann bitteschön. Ist das Augenmerk wahrhaftig im Sinne einer Gesellschaft, die sich paralell oder mitten in ihr, als anders der übrigen Gesellschaft formiert, wäre auch das, ohne große Psychologie, erkennbare Situation.

Aber bitteschön, welche sollen denn da zutage treten? Angesichts des Spruches: "Geld regiert die Welt." - ist da nix anders zwischen HabenSaldoInhabern und Habenichtsen - bis auf die Tatsache, die dem Spruch eigen ist. Diese Drehung auf darin vermeintliches Anderes, vollführt nun aber nichts Weiteres, als das sich da was in den eigenen Schwanz beißt ...

Sowie dieses nun verbissen einem gordischen Knoten gleicht, verbleibt der Rest, wie hier im Forum rauf und runter :cool: debattiert wird ...

.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten