• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

OSKAR LAFONTAINE,Erreger des Jahres

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

wolliohne

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#1
Von Björn Hengst

Er treibt Union und SPD mit seiner populistischen Linkspolitik zu Korrekturen und gibt den Wortführer in der Debatte über soziale Gerechtigkeit: Oskar Lafontaine ist schon lange nicht mehr Minister - aber sein politischer Einfluss ist heute so groß wie selten zuvor.

Ps.spd arbeitet weiterhin an ihrer Überflüssigkeit - W.C. die Ratte verlässt das sinkende asoziale Schiff-G.Schröder Nachruf - Hartz und andere Schweinereien wackeln gewaltig.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,524440,00.html
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#2
Und Lafontaine kennt die Tricks, um seine alten Genossen vorzuführen: Seine Fraktion bringt im Juni einen Antrag zur Einführung von Mindestlöhnen in den Bundestag ein, der in weiten Teilen dem Wortlaut einer SPD-Unterschriftenaktion gleicht. Es wird ein peinlicher Moment für die SPD-Abgeordneten, die der Lafontaine-Truppe "Mätzchen" vorwerfen. Die Sozialdemokraten sehen sich gezwungen, in namentlicher Abstimmung gegen ihr eigenes Papier zu votieren - aus Koalitionsräson, um einen Eklat mit der Union zu verhindern. Inzwischen traut sich die SPD wieder. Jetzt vor den Landtagswahlen will die Partei eine Unterschriftenaktion starten.
Ich hoffe, wir bekommen noch mehr dieser 'Mätzchen' von Oskar geboten. :icon_wink:

Apropos Erreger: Endlich mal einer, von dem man wünscht, dass er möglichst viele infizieren wird. Westerwelle kann sich ja vorsorglich im Stall einsperren oder keulen lassen. :icon_hihi:
 

waldau

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mrz 2007
Beiträge
500
Gefällt mir
0
#3
JA JA - wenn wir den Oskar nicht hätten :icon_stern:


dann wäre die Sesamstraße nicht sooo schön :icon_hihi:
 

Caroline

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Jul 2006
Beiträge
147
Gefällt mir
1
#5
Die Rede des Jahres

REDE DES JAHRES 2007
Oskar Lafontaine: Rede in der
Debatte zum Bundeshaushaltsplan 2008
Die „Rede des Jahres 2007“ hat Oskar Lafontaine gehalten. Das Seminar für Allgemeine Rhetorik
der Universität Tübingen zeichnet in diesem Jahr Lafontaines Debattenrede vor dem Deutschen
Bundestag vom 12. September aus. Sie vereint alle rhetorischen Vorzüge: argumentiert überzeu-
gend, scheut nicht vor unpopulärer Kritik zurück, formuliert scharf, anschaulich und gibt den Be-
nachteiligten in unserer Gesellschaft eine wirkungsvolle Stimme.
Weiterlesen: Uni Tübingen
Oskar Lafontaine
Rede in der Debatte zum Bundeshaushaltsplan 2008
Auszug aus dem Plenar-Protokoll des Deutschen Bundestags, 111. Sitzung, Berlin, Mittwoch, den 12. September 2007
Herr Präsident! Meine sehr geehrten Damen und Herren! „Deutschland hat wieder allen Grund zur Zuversicht.“ Mit diesem Satz hat die Bundeskanzlerin ihre Erklärung zum Haushalt heute begonnen.
(Zuruf von der CDU/CSU: Sehr zu Recht!)
Frau Bundeskanzlerin, wir würden diesem Satz gern zustimmen, wir können ihm aber nicht zustimmen, weil wir die Frage aufwerfen müssen: Wer ist „Deutschland“
(Beifall bei der LINKEN - Bernhard Brinkmann (Hildesheim) (SPD): Ihr nicht!)
Verstehen Sie unter „Deutschland“ auch die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, zu denen ich gleich etwas sagen werde? Gehören zu „Deutschland“ auch die Rentnerinnen und Rentner, zu denen ich gleich etwas sagen werde? Gehören zu „Deutschland“ auch die Empfänger sozialer Leistungen, zu denen ich gleich etwas sagen werde? Und gehören zu „Deutschland“ auch die 2,5 Millionen Kinder, die in Armut leben? Haben die Grund zur Zuversicht? Wen haben Sie denn gemeint, verehrte Frau Bundeskanzlerin, als Sie hier vollmundig von Zuversicht gesprochen haben?
(Beifall bei der LINKEN)
Ich beginne mit den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern und zitiere die Tageszeitung Die Welt, damit nicht irgendjemand auf die Idee kommt, ich würde hier oppositionelle Texte verbreiten, die böswillig verfasst seien, um Ihre tolle Bilanz infrage zu stellen. Sie konnten darin vorgestern über die Entwicklung des Arbeitsmarkts in Deutschland lesen:
"Als „prekäre Beschäftigung“ bezeichnen Soziologen unsichere, schlecht bezahlte Arbeitsverhältnisse. Nach Zahlen des DGB breitet sich die prekäre Beschäftigung immer weiter aus. So hat sich die Zahl der Zeitarbeiter seit 2003 auf 650 000 verdoppelt; 18 Prozent der Erwerbstätigen sind Minijobber, weitere 600 000 Menschen arbeiten als Ein-Euro-Jobber, und 440 000 Vollzeitbeschäftigte verdienen so wenig, dass sie auf Hartz IV angewiesen sind. Mit den Arbeitsmarktreformen sei ein !unerträgliches Maß“ an Deregulierung erreicht worden, kritisiert der DGB. "
Sie haben sich hier hingestellt und die Arbeitsmarktreformen als Grundlage für die Zuversicht Deutschlands dargestellt. Sie reden völlig über die Köpfe der Menschen hier in Deutschland hinweg.
(Beifall bei der LINKEN)
Weiterer Text: Uni Tübingen
 

Tinka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Nov 2007
Beiträge
1.118
Gefällt mir
148
#9
Die Linke wirkt...

Zitat:..."Seit ein wenig mehr als zwei Jahren sind Sie ihr Fraktionsvorsitzender: Was sind die Erfolge Ihrer Fraktion? Wirkt DIE LINKE?

DIE LINKE wirkt. Die gelungene Gründung der Linken ist allein ein Erfolg, berücksichtigt man die unterschiedlichen Kulturen in Ost- und Westdeutschland.
Erst seitdem DIE LINKE angetreten ist, bestimmen wieder soziale Themen die deutsche Politik. Die Einführung eines allgemeinen gesetzlichen Mindestlohns, die Abschaffung von Hartz IV, die Diskussion um die Verlängerung des Arbeitslosengelds I, die Rente mit 67, maßlose Managergehälter usw. Ohne eine konsequente linke Opposition stünde weiterhin der radikale Sozialabbau, wie er unter Schröder eingeläutet wurde, auf der Tagesordnung."...

..."Außenpolitisch ist DIE LINKE die einzige politische Kraft im Deutschen Bundestag, die sich gegen die verhängnisvolle Militarisierung der deutschen Außenpolitik wehrt.
DIE LINKE verurteilt die von CDU/CSU, SPD, FDP und Grünen befürworteten Militäreinsätze deutscher Soldaten im Ausland im Geiste Willy Brandts, der in seiner Friedensnobelpreisrede den Krieg als „ultima irratio“ bezeichnet hat. "...

weiter>>> http://www.linksfraktion.de/interview_der_woche.php?artikel=1556941984
 

Rote Socke

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Sep 2005
Beiträge
1.035
Gefällt mir
62
#10
Handeln kann er noch nicht viel, weil es Menschen gibt wie Waldau, die immer noch ihr Heil im absoluten Kapitalismus suchen.
Er zwingt das Regime zum Handeln.
 

isabel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#11
Handeln kann er noch nicht viel, weil es Menschen gibt wie Waldau, die immer noch ihr Heil im absoluten Kapitalismus suchen.
Er zwingt das Regime zum Handeln.


Richtig erkannt.

Arania:
Handeln kann er auch? Wann denn?

Hallo, Arania,
ich kann verstehen, dass Du von SDP enttäuscht bist.
Viell. handeln bedeutet für Dich das, was Beck und jetzt Scholz machen. Oskar kann zurzeit nur in Opposition tätig sein – und bei den Schikanen von anderen Parteien kommt, natürlich, kein Antrag von Die Linke durch.
Ich kann Dich verstehen, Du bist mehr oder weniger verbittert.
Aber, auf diese Weise nimmst Du die Hoffnung denjenigen weg, die noch Hoffnung haben. Ohne Hoffnung, ohne Glauben an Erfolg, kann man alles vergessen.
Die Außenparlamentarische Kräfte sind nicht in der Lage, sich zu vereinigen.
Ich finde die Arbeit von verschiedenen Organisationen auch sehr gut, aber wir brauchen unbedingt auch parlamentarische Vertretung.
Siehst Du welche, außer Die Linke?

MfG
Isabell
 

isabel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#12
Hallo,Caroline,
ich bin heute beim Kochen (Weihnachten), aber ich werde die Rede demnächst lesen. Ich kenne von Oskar L. viele Reden, aber gerade die, glaube ich nicht. Die Themen: Rente , prekäre Arbeitsverhältnisse, Transferleistungen mit allen Schickanen, nicht zuletzt Kinderarmut sind, als Effekt von kapitalistischer Politik, heutzutage aktueller, denn je.
MfG
Isabell
 

amondaro

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Jan 2007
Beiträge
406
Gefällt mir
0
#13
OSKAR LAFONTAINE,Erreger des Jahres
Schade,ich dachte schon wie in den Titel lass.Dass unsere Oskar´le endlich mal geschafft hätte ,der Merkel nen Feuchten Traum zu bescheren :)

War wohl nichts....


Ja ,unsere Parteien legen mal wieder ihr Fake-Gesicht auf damit nicht noch mehr Mitglieder zu Linken abwandern.Und vor Wahlen wird um so mehr geschleimt,damit die Unterschicht glaubt die SPD tue was für sie..

Ente,ist das nicht immer so....

Und hinterher weiss man von nichts, was Wahlversprechen betrifft.

Ob Beck,Steinmeier und wie se alle noch so heissen,sind für mich nur Selbstinzinierende Schwachmaten die ihren Turnbeutel suchen den se
bei dem letzten Besuch bei der Wirtschaft vergessen haben.

Ach ja,Clement hat sich ja auch zu Wort gemeldet.Dachte schon ,das er bei den vielen Mega-Watts nicht mehr weiss wie viel ein Ministererlaubnis so
an Vorteile bringt.

Soll er doch austretten,und wenn schon,einer geht noch .-)) !!

Schönes Fest allen und guten Rutsch !!

mfg
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#14
[/i]

Richtig erkannt.

Arania:
Handeln kann er auch? Wann denn?

Hallo, Arania,
ich kann verstehen, dass Du von SDP enttäuscht bist.
Viell. handeln bedeutet für Dich das, was Beck und jetzt Scholz machen. Oskar kann zurzeit nur in Opposition tätig sein – und bei den Schikanen von anderen Parteien kommt, natürlich, kein Antrag von Die Linke durch.
Ich kann Dich verstehen, Du bist mehr oder weniger verbittert.
Aber, auf diese Weise nimmst Du die Hoffnung denjenigen weg, die noch Hoffnung haben. Ohne Hoffnung, ohne Glauben an Erfolg, kann man alles vergessen.
Die Außenparlamentarische Kräfte sind nicht in der Lage, sich zu vereinigen.
Ich finde die Arbeit von verschiedenen Organisationen auch sehr gut, aber wir brauchen unbedingt auch parlamentarische Vertretung.
Siehst Du welche, außer Die Linke?

MfG
Isabell
Isabel ich bin nicht verbittert, ich bin Realist und ich kannte Oskar schon bevor er sein neues linkes Herz entdeckt hat, ich sehe keine Alternative in einer Partei- weder die Linke noch eine andere

Wenn wir- wer ist das?- auf eine parlamentarische Vertretung warten sollen, dann werden wir wohl noch lange warten müssen

Warum ich frage, wir, wer ist das?

Weil es kein wir gibt, weder bei den Erwerbslosen noch sonst wo, in jeder Gruppe gibt es Menschen die verschiedene Interessen haben, auch bei den Erwerbslosen, auch da wird nicht jeder die Linke wählen, jede Wette
 

isabel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#15
Isabel ich bin nicht verbittert, ich bin Realist und ich kannte Oskar schon bevor er sein neues linkes Herz entdeckt hat, ich sehe keine Alternative in einer Partei- weder die Linke noch eine andere

Wenn wir- wer ist das?- auf eine parlamentarische Vertretung warten sollen, dann werden wir wohl noch lange warten müssen

Warum ich frage, wir, wer ist das?

Weil es kein wir gibt, weder bei den Erwerbslosen noch sonst wo, in jeder Gruppe gibt es Menschen die verschiedene Interessen haben, auch bei den Erwerbslosen, auch da wird nicht jeder die Linke wählen, jede Wette
Hallo, Arania,
ich denke, ich bin auch Realistin. Und realistisch gesehen, finde ich alle Reden (egal, von welcher Partei) besonders vor den Wahlen übertrieben. So, wie geschrieben, alle Parteien werben für sich.
Trotzt dem, man muß das Beste für sich finden. Ich denke nicht, dass die Etablierten etwas für Erwerbslose sind. Als Erwerbslose Akademikerin, bald Rentnerin mit Sozialhilfeergänzug, kann ich mir schwer vorstellen, CDU/CSU, FDP, SPD, oder die Grüne zu wählen. Ich bin nicht um sonst Mitgliederin von Die Linke. Wenn man bedenkt, welche Probleme Menschen, z.B. mit Migrationshintergrund haben – (wie ich), ist ganz klar, dass man Die Linke wählt. Ich bin in Polen geboren, bin seit 20 Jahren in D., und höre immer noch: „Hier, in D,……macht man so…..“ (Egal, was – es bedeutet einfach, dass ich alles falsch mache, dass man sich von Ausländern distanziert). Man hat mir nicht mal richtige Chance gegeben, in meinem Beruf arbeiten zu können – es sei dem, ich kann 115,-€ pro Jahr für Berufserlaubnis zu bezahlen, auf Verdacht, eine Stelle zu bekommen. In dieser Hinsicht fühle ich mich, natürlich, als Eindringling, dem man das deutsche Leben zeigen muss - jenseits der Grenzen ist die Lebensweise „nicht korrekt“. Ich bin auch ein Mensch!!!
Beachte, bitte, die Innenminister von CDU-Ländern, wie z.B. Uwe Schünnemann in Niedersachsen. Das glaube ich nicht.
Willst Du ihm wählen?

Mit freundlichen Grüßen
Isabell
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#16
Weil es kein wir gibt, weder bei den Erwerbslosen noch sonst wo, in jeder Gruppe gibt es Menschen die verschiedene Interessen haben, auch bei den Erwerbslosen, auch da wird nicht jeder die Linke wählen, jede Wette
Möglicherweise oder BESTIMMT hast du recht Arania, allerdings gibt es sicher ein WIR, wenn es darum geht, HartzIV wieder in der Tonne verschwinden zu lassen!!!
 
E

ExitUser

Gast
#17
Jau - REDEN kann dat Oskar :icon_stern:

Aber das konnten Andere auch :icon_kratz:
Oskar redet nicht nur, alleine seine Anwesenheit zeigt Wirkung bei den "etablierten" Parteien. Ohne dass Oskar (neben vielen weiteren) bei DIE LINKE eingetreten wäre, gäbe es sie in dieser Form -- und vor allem Wirkung -- nicht.

Alleine schon das Vorhandensein der DIE LINKE hat die "etablierten" Parteien von der einen oder anderen "Wohltat" gegenüber uns Erwerbsbehinderten abgeschreckt. Dass Oskar auch handeln kann, die entsprechende Unterstützung bei Wahlen vorausgesetzt, wird sich zeigen.

Mein lieber Waldau, möchtest Du der Forengemeinde auch Mitteilen, was Du für die bessere Alternative hälst? Oder stehst Du für das Destruktive? :icon_hihi:

Gruß, Anselm
 
E

ExitUser

Gast
#18
Handeln kann er noch nicht viel, weil es Menschen gibt wie Waldau, die immer noch ihr Heil im absoluten Kapitalismus suchen.
Er zwingt das Regime zum Handeln.
Bravo, auf den Punkt gebracht!!!!!!

Das ist einer der besten Schachzüge, den Lafontaine bisher gebracht hat, um die Unglaubwürdigkeit der SPD deutlich zu machen.

Wenn die LINKE mit ihrem Antrag ( ist ja gleichlautend, wie die Unterschriftenaktion der SPD) im Bundestag auch von der asozialen Partei Deutschlands Gegenstimmen kassiert, geht vielleicht auch Menschen, wie Waldau, noch ein Licht auf, wer hier Mätzchen macht und mit Lügen agiert..

Und die SPD wird mit Sicherheit NICHT für den Antrag der LINKEN stimmen, da sie dann ihr Gesicht verlieren würde, in Bezug auf die Angriffe auf die LINKE.

Ich hoffe nur, dass sich viele Wähler von diesem Erreger infizieren lassen.

@Arania
ich bin Realist und ich kannte Oskar schon bevor er sein neues linkes Herz entdeckt hat,
Arania, wir wollen doch jetzt DAS nicht wieder aufwärmen, nicht wahr? Wir wissen, dass Lafontaine aus der SPD aus dem Grund ausgetreten ist, weil Schröder mit Agenda 2010, bzw. HartzIV in den Wahlkampf gegangen ist.

Hatte er also dieses ' neue linke Herz' schon damals?

Und nun komme mir bitte nicht wieder mit dem unbelegbaren Argument, er sei schon vorher ausgetreten. Das habe ich schon mehrfach widerlegt.
 

waldau

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mrz 2007
Beiträge
500
Gefällt mir
0
#19
Handeln kann er noch nicht viel, weil es Menschen gibt wie Waldau, die immer noch ihr Heil im absoluten Kapitalismus suchen.
Er zwingt das Regime zum Handeln.

SO SO - ich bin ein Kapitalist :icon_hihi:

jau meine liebe Rote Socke - ich bekomme jeden Monat 312 Euro Dividende und einen Zuschuss für meine Villa am See (nicht am Wandlitzsee, dort waren mal andere Rote Socken zu Hause und haben sich im demokratische Sozialmismus die Wampe vollgehauen :icon_pfeiff:) !!

Ich bin evtl. nur nicht so blauäugig wie Du und Andere hier .... die diesem "Naseninhalt in Klumpenform" hinterherlaufen.

Ich schrieb schon - JA, Reden kann ER der Oskar und der Gregor und und und , aber dies konnte auch schon Andere :icon_pfeiff:

Ja - ich bin ein Kapitalist, denn wenn ich die staatliche Grundsicherung wollte oder die klassenlose Gesundheitsgesellschaft etc...... dann würde ich nach Brasilien oder Kuba auswandern - Nordkorea wäre auch nicht schlecht denn auch da gibt es kein Hartz 4 (und keine Oskar).
 

Rote Socke

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Sep 2005
Beiträge
1.035
Gefällt mir
62
#20
Nein, ich habe nicht behauptet, das Du ein Kapitalist bist.
Im Gegebteil.
Du versuchst, in dem Du Dich dem Neoliberalismus unterordnest ein besseres Leben zu führen.
Nicht nur bei Dir zeigt sich die Wirkung von 100 Jahren "Linkenhaß".

Für viele zählt immer noch links = böse.

Welche Freiheiten bietet sich Dir persönlich die momentane Gesellschaftsordnung?

Wo sind die Unterschiede?
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#21
Oscar-Effekt

Ist doch ganz klar:
So wie es in der Tat hier in der Region den "Palmer-Effekt" gab, (benannt durch den Bürgerrechtler, Schriftsteller und Pomologen Helmut Palmer, Vater des aktuellen OB von Tübingen),- der sich darin ausdrückte, daß die eingerosteten Beamten- und Politikerhintern sich bewegten, wenn Palmer mal wieder die Sääle füllte, bei einer OB-Wahl durch seine bloße Kadidatur erreichte, daß der sich als "sicher gewählt" fühlende Oberbürgermeister den Amtssessel räumen mußte, oder mit seinen Aktionen, wie er z.B. lange forderte, daß die Enden der Leitplanken im Boden versenkt sein sollten,- damit darauf auffahrende Autos nicht länger in zwei Teile geteilt, oder oft samt Fahrer/Insassen aufgespießt, sondern am Stück auf der Leitplanke zum Stehen kämen,- es sich aber erst was tat, als Palmer selbst zur Schaufel griff, und eine Leitplanke im Boden versenkte,- worauf dann plötzlich die ganzen Straßenmeistereien das als richtig übernahmen, etc. Ja, der Spruch: "Palmer-Stimmen zählen doppelt!" stimmte.

Und so gibt es auch den Oscar-Effekt. Oscar, der im Gegensatz zu Schäuble nach seinem überlebten Attentat NICHT zum Ekelpaket wurde, wagte es als damals einziger, Schröder und Co. Paroli zu bieten. Es stimmt: Ohne Oscar gäbe es zwar eine großteils vereinigte Rechte, aber keine großteils vereinigte Linke. So aber gibt es "Die Linke." und das ist auch gut so.
Und Oscar als Wirtschaftfachmann kann so leicht keiner was vormachen. Im Gegenteil. Oscar schafft es, die Neoliberalen vorzuführen, vor sich herzutreiben,- und mit ihnen Hase und Igel zu spielen: Woimmer die angeschnauft kommen, Oscar und "Die Linke." sind schon da.

Gysi ist ein netter Mensch,- und er kennt seine Stärken und er weiß, wo er, z.B. wenn es um Zahlen geht, lieber andere vorläßt.

Darum, ganz klar: Oscar forever!

Heinz
 
E

ExitUser

Gast
#22
Und Oscar als Wirtschaftfachmann kann so leicht keiner was vormachen. Im Gegenteil. Oscar schafft es, die Neoliberalen vorzuführen, vor sich herzutreiben,- und mit ihnen Hase und Igel zu spielen: Woimmer die angeschnauft kommen, Oscar und "Die Linke." sind schon da.

Gysi ist ein netter Mensch,- und er kennt seine Stärken und er weiß, wo er, z.B. wenn es um Zahlen geht, lieber andere vorläßt.

Darum, ganz klar: Oscar forever!

Heinz
Besser kann man es nicht ausdrücken.:icon_klarsch:
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#23
Hallo, Arania,
ich denke, ich bin auch Realistin. Und realistisch gesehen, finde ich alle Reden (egal, von welcher Partei) besonders vor den Wahlen übertrieben. So, wie geschrieben, alle Parteien werben für sich.
Trotzt dem, man muß das Beste für sich finden. Ich denke nicht, dass die Etablierten etwas für Erwerbslose sind. Als Erwerbslose Akademikerin, bald Rentnerin mit Sozialhilfeergänzug, kann ich mir schwer vorstellen, CDU/CSU, FDP, SPD, oder die Grüne zu wählen. Ich bin nicht um sonst Mitgliederin von Die Linke. Wenn man bedenkt, welche Probleme Menschen, z.B. mit Migrationshintergrund haben – (wie ich), ist ganz klar, dass man Die Linke wählt. Ich bin in Polen geboren, bin seit 20 Jahren in D., und höre immer noch: „Hier, in D,……macht man so…..“ (Egal, was – es bedeutet einfach, dass ich alles falsch mache, dass man sich von Ausländern distanziert). Man hat mir nicht mal richtige Chance gegeben, in meinem Beruf arbeiten zu können – es sei dem, ich kann 115,-€ pro Jahr für Berufserlaubnis zu bezahlen, auf Verdacht, eine Stelle zu bekommen. In dieser Hinsicht fühle ich mich, natürlich, als Eindringling, dem man das deutsche Leben zeigen muss - jenseits der Grenzen ist die Lebensweise „nicht korrekt“. Ich bin auch ein Mensch!!!
Beachte, bitte, die Innenminister von CDU-Ländern, wie z.B. Uwe Schünnemann in Niedersachsen. Das glaube ich nicht.
Willst Du ihm wählen?

Mit freundlichen Grüßen
Isabell
Den kann ich nicht wählen, da ich nicht in Niedersachsen wohne, aber im Ernst:

Ich weiss noch nicht wen oder was ich wählen werden, aber was ich nicht wählen werde, das weiss ich
 

amondaro

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Jan 2007
Beiträge
406
Gefällt mir
0
#24
Moin,

und wie soll es dann Aussehen wenn zb. Hartz4/Alg2 eingestampft wird.

Meint ihr wirklich das die Soziale Situation dadurch besser wird,bestimmt nicht !!

Wenn Hart4 eingestampft ,wird es nur ein neuen Namen mit den selben oder noch weniger Soziale Leistungen geben.


Aber mal ganz erlich,wär sich über Hartz4 Aufregt sind meisst die,die vorher beim Sozialamt waren und dort ja alles bekommen.Von Miete über Bekleidung,Wohnungseinrichtungen usw.

Die vorher nicht beim Sozialamt waren zb. die Arbeitslosenhlfe- Empfänger die ja im Prinzip weniger in der Tasche.Da sie nicht beim Soialamt bitte bitte machen konnten für Miete,Bekleidung usw.

Nur Wohngeld !!

Ich war bevor es ALG2/Hartz4 gab.Arbeitsloshilfe Empfänger und bekam Netto 1024 D-Mark.Und jetzt da ich dadurch bissel besser gestellt durch Hartz4 etwa 700 Euro.

Sicher wurden die,die beim Sozialamt waren jetzt schlechter gestellt,da viele Extras nicht mehr oder nur im geringen Umfang gezahlt werden.

Natürlich gab es für die,die mehr Arbeitslosenhilfe bekommen haben neu berrechnet und bissel weniger.

Sicher ist man härter geworden,es gab zu Sozialamtzeiten ja auch mehr Sozialbetrug als jetzt.Denen es immer noch gibt aber nicht mehr in diesem Umfang.

Den gegen Sozialbetrüger habe ich auch was,weil dadurch andere das Nachsehen haben !!


Sicher,bei bestimmten Parteien würde es noch weniger geben wenn es nach hnen ginge,zb.bei der CDU/CSU oder FDP.

Oder glaubt einer hier das es bei der "Neuen Linke" mehr gibt als dies ,wenn diese gewählt.

Das glaube ich nämlich nicht !!!

Bei Wahlen geht es nur !!! um Stimmen,mehr nicht !!


mfg
 

Rinzwind

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
768
Gefällt mir
0
#25
Auf diese Frage antwortet Waldau nicht ...
[...]
Mein lieber Waldau, möchtest Du der Forengemeinde auch Mitteilen, was Du für die bessere Alternative hälst? [...]
... stattdessen kommt nur das Folgende unreflektierte und polemische geblubber.
SO SO - ich bin ein Kapitalist

jau meine liebe Rote Socke - ich bekomme jeden Monat 312 Euro Dividende und einen Zuschuss für meine Villa am See (nicht am Wandlitzsee, dort waren mal andere Rote Socken zu Hause und haben sich im demokratische Sozialmismus die Wampe vollgehauen) !!

Ich bin evtl. nur nicht so blauäugig wie Du und Andere hier .... die diesem "Naseninhalt in Klumpenform" hinterherlaufen.

Ich schrieb schon - JA, Reden kann ER der Oskar und der Gregor und und und , aber dies konnte auch schon Andere

Ja - ich bin ein Kapitalist, denn wenn ich die staatliche Grundsicherung wollte oder die klassenlose Gesundheitsgesellschaft etc...... dann würde ich nach Brasilien oder Kuba auswandern - Nordkorea wäre auch nicht schlecht denn auch da gibt es kein Hartz 4 (und keine Oskar).
Somit komme ich zu dem Schluss, dass diese Vermutung voll ins Schwarze getroffen hat! :icon_wink:
[...] Oder stehst Du für das Destruktive?
:icon_daumen:

Schönen Gruß, Andreas

PS: Ich habe es nicht nötig jemandem hinterherzulaufen, denn ich kann selber denken! :icon_stern:
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#26
Auch ALHI-Empfänger haben damals ergänzende Sozialhilfe bekommen und hatten damit die Möglichkeit Bekleidungszuschüsse etc. zu bekommen, da hast Du also etwas verschenkt, insofern hat sich für alle etwas verschlechtert
 

waldau

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mrz 2007
Beiträge
500
Gefällt mir
0
#27
@ Rinzewind

...dann Freue dich das Du mal ins Schwarze getroffen hast :icon_wink:

Es ist Weihnachten, da schenke ich Dir dies Schwarze mal gerne :icon_stern:
 

Rinzwind

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
768
Gefällt mir
0
#28
@ Rinzewind

...dann Freue dich das Du mal ins Schwarze getroffen hast

Es ist Weihnachten, da schenke ich Dir dies Schwarze mal gerne
Tja Waldorf,
1. Hast du vor dem "mal" ein "wie üblich" und dahinter ein "wieder" vergessen. :icon_hihi:
2. Ist es kein Grund zur Freude, dass ich am Ende meistens Recht behalte. :icon_wink:

Schönen Gruß, Andreas :icon_pause:
 

isabel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#29
Zitat:
Den kann ich nicht wählen, da ich nicht in Niedersachsen wohne, aber im Ernst:
Ich weiss noch nicht wen oder was ich wählen werden, aber was ich nicht wählen werde, das weiss ich


Hallo, Arania,
ist das alles, was Du zu sagen hast? Im Ernst?
Echt, herzlich wenig.
Was meinst Du zur Behandlung von Menschen mit Migrationshintergrund? (wenn Du schon mein ganzen Beitrag zitiert hast)

Zitat von Rounddancer:

Oscar, der im Gegensatz zu Schäuble nach seinem überlebten Attentat NICHT zum Ekelpaket wurde, wagte es als damals einziger, Schröder und Co. Paroli zu bieten.

Richtig, Heinz.
Gerade deshalb sollte man ihn nicht unterschätzen.
Damals hatte er nicht gewusst, dass Die Linke für ihn ein Erfolg würde, trotzdem hatte er den Mut gehabt, eigene Meinung zu vertreten. Damals konnte er nur verlieren, aber das hat ihn nicht abgeschreckt.
Tinkalla hat Deinen Beitrag schon richtig geschätzt:

Zitat:
Besser kann man es nicht ausdrücken.


Eine Diskussion mit Waldau finde ich für überflüssig.

Andreas, Du kannst schreiben, was Du willst, es wird absichtlich von dem Wald-Mensch oder wie er da in Wirklichkeit heiß, nicht verstanden.


Mit freundlichen Grüßen
Isabell
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#30
Du fragst mich ob es mein Ernst war? Natürlich, sonst hätte ich es nicht geschrieben
 

Richardsch

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2007
Beiträge
1.462
Gefällt mir
0
#31
Nun weiß ich, wie ich wieder in den 1. Arbeitsmarkt komme. Ich werde Buttons, -T-Shirts usw. mit Bildern und Sprüchen von Oskar verkaufen. Aber, nein, das wird auch nichts bringen. Alle die ihn so sehr mögen, haben kein Geld für sowas.

Ich frage mich ernsthaft, wie die Linken die internationalen Verträge aushebeln wollen. Ein schöner Spruch fällt mir noch dazu ein: "Auf dessen Stuhl du sitzt, dessen Lied singst du."

Habe die Ehre :icon_wink:
 
Mitglied seit
10 Nov 2007
Beiträge
409
Gefällt mir
0
#32
Auch ALHI-Empfänger haben damals ergänzende Sozialhilfe bekommen und hatten damit die Möglichkeit Bekleidungszuschüsse etc. zu bekommen, da hast Du also etwas verschenkt, insofern hat sich für alle etwas verschlechtert
Wie lange? bis 2001.
 

tommy33

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Jul 2007
Beiträge
50
Gefällt mir
0
#34
Oskar Lafontaine ist genau zur Zeit der Richtige Mann zur Zeit,der sich nicht so leicht verbiegen lässt.
Als sinen grössten Fehler sehe ich lediglich,das er als SPD Vorsitzender 1998
Gerhard Schröder Kanzler werden liess,obwohl er ihn kannte und ahnen müsste
was dieser für eine Politik vertritt und anrichtet,sodass wir jetzt wieder
bei den Löhnen auf DDR Verhältnisse sind oder sogar darunter und dass
ist traurig genug
 
Mitglied seit
10 Nov 2007
Beiträge
409
Gefällt mir
0
#35
Bis Hartz IV in Kraft trat und zusammengelegt wurde

Ich antwortete schon richtig, denn man hat schon Oktober 2002 nicht 2001(hätte ich man gleich geschrieben nach der € Einführung) die Pauschalen eingeführt und das Bekleidungsgeld und verschienes Andere weggenommen. Es hieß ab sofort können sie sich alles ersparen. Es gab für einen Erwachsenen 282,- € + für Jugendliche 254,- € bzw eine Pauschale a 39,90 € und dann ein Jahr später gab es nur noch 28,80 €. Mal nachgeguckt in den Papieren die ich noch habe, Die Tabelle für alle habe ich aber nicht mehr. Für kleinere Kinder gab es aber nur eine Pauschale von ~ 22,- €, also hat man die letzten Jahre mit Sozi nicht besser gelebt.
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
#36
Sozi oder Alhi? *g*

Also ich hab noch niemals gehört, das man vorher auf ALHI Bekleidungsgeld bekommen hat, höchstens wenn man aufstockende Sozialhilfe hatte.




Gruß
Eka
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#37
Genau das habe ich geschrieben, wenn man ergänzend Sozialhilfe bezogen hat, dann bekam man auch Bekleidungsgeld, wo steht es also falsch geschrieben?

[QUOTE Zitat von Arania

Auch ALHI-Empfänger haben damals ergänzende Sozialhilfe bekommen und hatten damit die Möglichkeit Bekleidungszuschüsse etc. zu bekommen,][/QUOTE]
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#39
Mindestlohn für Zeit- und Leiharbeit ist der falsche Weg,

[FONT=verdana,geneva]Mindestlohn für Zeit- und Leiharbeit ist der falsche Weg, um Lohndumping zu bekämpfen", so der Fraktionschef der LINKEN, Oskar Lafontaine, zu entsprechenden Vorstößen des SPD-Vorsitzenden Kurt Beck. "Wer gleichen Lohn für gleiche Arbeit will, muss seine politische Kraft darauf konzentrieren, Lohndumping in den Unternehmen durch ausufernde Zeitarbeit zu verhindern", sagte Lafontaine. Es sei ein unhaltbarer Zustand, dass immer mehr Unternehmen nach den regulären Tarifen Beschäftigte entlassen, um sie dann als Leiharbeiter zum halben Lohn dieselbe Arbeit verrichten zu lassen. Lafontaine: "Das ist eine direkte Profitmaximierung auf den Knochen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer."[/FONT]
Mehr HIER
Ich weiß gar nicht, was einige hier haben? Oskar und Gregor haben einfach nur ne Chance verdient. Dann wird man sehen, ob es nur Gelaber ist.
Außerdem,
[FONT=verdana,geneva]Oskar Lafontaine ist für
seine Rede bei der Haus-
haltsdebatte des Bundes-
tags von Rhetorik-Wis-
senschaftlern ausge-
zeichnet worden. [/FONT]
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#40
Rhetorik können viele sehr gut, dafür muss man nicht ausgezeichnet werden, da sind schon einige ausgezeichnet worden, die besonders gut mit Worten umgehen können, Taten sind mir wichtiger
 

Richardsch

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2007
Beiträge
1.462
Gefällt mir
0
#41
[FONT=verdana,geneva]Oskar Lafontaine ist für [/FONT][FONT=verdana,geneva]seine Rede bei der Haus[/FONT][FONT=verdana,geneva]haltsdebatte des Bunde[/FONT][FONT=verdana,geneva]tags von Rhetorik-Wis[/FONT][FONT=verdana,geneva]senschaftlern ausge[/FONT][FONT=verdana,geneva]zeichnet worden.[/FONT]
Was soll uns das jetzt sagen, dass er sein Rhetorik-Seminar mit Auszeichnung abgeschlossen hat?

Wegen mir können die Linken 2009 die Regierung übernehmen. Ändern wird sich allerdings nichts. Deutschland gibt es fast schon nicht mehr (politisch gesehen). Siehe EU und GATS.

Gruß Richard
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#42
Wegen mir können die Linken 2009 die Regierung übernehmen. Ändern wird sich allerdings nichts. Deutschland gibt es fast schon nicht mehr (politisch gesehen). Siehe EU und GATS.

Gruß Richard
Warum erst 2009? An der Demontage wird doch jetzt schon gebastelt.:icon_lol:
SPD plant Anti-Merkel-Kampagne Die SPD rüstet sich für den Bundestagswahlkampf 2009. Nach SPIEGEL-Informationen hat die Spitze der Bundestagsfraktion eine interne Arbeitsgruppe eingesetzt, um Attacken auf Angela Merkel zu planen. Ziel: Die Kanzlerin soll entzaubert werden.
Mehr HIER
 

amondaro

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Jan 2007
Beiträge
406
Gefällt mir
0
#43
Moin,

das was Schröder zum Teil gemacht,hat schon sein gutes !! Nur wird es von der
CDU/CSU missbraucht.Jeden wird es schon klar sein !! das gespart werden muss !!
Man kann nicht mehr ausgeben als rein kommt !! Das weiss jeder hier der mit seinen paar Euros wirtschaften muss.

Einer muss dies dann teuer bezahlen,das sind eure Kinder und Kindeskinder !!


Nur jetzt wo es diese Mehrweinnahmen gibt bei Land und Bund,greift die CDU erst recht in das Töpfchen und die SPD mit von der Partie.

Und in zwei-drei Jahren wo es dann wieder Steuerausfälle gibt,was ist dann.Neue Mehrwertsteuererhöhung oder die Tabaksteuer noch mal bissel hoch

Normal müsste man alle Poltitiker dort in Berlin dazu zwingen zu Sparen oder
und wenn se nicht wollen mit ganz andere Mittel auffahren damit die es verstehen.

Aber wie würde es sein ,wenn die Neue Linke WASG/PDS dort oben in der Regierung wäre.Ich glaube da würde in der Partei innerlich ersmal zum Machtkampf kommen.Auch wenn jetzt noch Lafontaine und Gysi gute kammeraden darstellen,haben beide unterschiedliche intressen.

Die Linke mit Lafontaine an der Spitze die auch nur dann Schulden machen um
ihrer Absichten zu finanzieren. Oder die PDS mit Gysi an der Spitze und seinem EX Stasi-Veteranen und Sozialistischen Fans.

Da wird es ein Machtkampf geben,und die PDS versucht ersmal wieder ihr
Soziallistisches Denken in den Vordergrund zu stellen.

Zumal die auf mehr Ressourcen zurück greifen können,mit den ganzen alten SED Freunden im Osten.

Die WASG ist noch jung wird dann das nachsehen haben wenn die PDS zuschlägt.

Ich wähle trotzdem nicht die die dem Volk in den Rückenfallen wie CDU/CSU oder SPD !!

Und FDP auch nicht,ich könnte mir nicht noch niemals im Traum vorstellen das
die Welle aus dem Westen dort Berlin seine Reden schwingt.

Und die Grünen,deren Zeit ist schon vor Abgang von dem Fetten Fischer vorbei gewesen.Die haben schon vor Jahren ihre Ziele aus den Augen verloren.

Also was wählen,ich wähle Die Neue Linke.Auf das der Soziallismus sich Zeit nimmt in der BRD !!


mfg
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
#44
Was hätte man Oskar den geben sollen? ich hatte die rede damals gesehen und war sehr beeindruckt --- den sie ist aalglatt und einfach klar wie wasser.

Endlich einer der alles ausspricht und die Regierung offen in frage stellt.

Genau das war es was ich auch erwartete --- monatelang habe ich kritisiert das man die REgierung nur pickst aber keine klaren worte spricht und das hat er getan. Genauso habe ich angeprangert das keiner was gegen sie unternimmt, vielleicht geht das nun mal nicht so einfach -- und dennoch hat die Linke viel Einfluss genommen mitlerweile und das rechne ich ihnen an.

Auch wenn sie vielleicht nicht alles ändern können weil die Eu - Gats oder weis der Henker im Wege stehen, so bin ich dennoch der Meinung --- viel schlimmer können sie es auc h nicht mehr machen da traue ich ihnen doch ein wenig v erbesserung zu.

Kanzlerine mag es verstehen sich gekonnt in scene zu setzen und sie hat sicher Führungsstil -- dennoch das alleine reicht leider nicht.

Ich glaube auch nicht daS die Linke alles verbessern kann und sicher wie jede andere Partei eigene interessen hat.
ABer ich glaube das zumindest Lafontaine verbesserung fürs Volk möchte.
Was draus wird --- da Gysi und er sich dann beweisen müssten weis niemand so genau.

Aber ich finde auch eine chance haben sie wirklich verdient.
 

Tinka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Nov 2007
Beiträge
1.118
Gefällt mir
148
#45
Nochmal zum Mitschreiben, bitte versteht es endlich...

Moin,
das was Schröder zum Teil gemacht,hat schon sein gutes !! Nur wird es von der CDU/CSU missbraucht.Jeden wird es schon klar sein !! das gespart werden muss !!
Man kann nicht mehr ausgeben als rein kommt !! Das weiss jeder hier der mit seinen paar Euros wirtschaften muss.
mfg
Das stimmt nicht, es wird uns nur eingeredet:

GELD IST GENUG DA!

http://www.jungewelt.de/2007/12-21/049.php

Superreichtum der »oberen Zehntausend« in Deutschland hat enorm zugenommen.
Steuergeschenke vergrößern Schere zwischen Armen und Vermögenden.
von Sahra Wagenknecht

..."Die Politik muß sparen«, erzählen uns Politiker aus CDU, SPD, FDP und Grünen. Sie meinen damit natürlich nicht ihre Diäten oder die Ausgaben für Rüstung und »innere Sicherheit«.
Gnadenlos gekürzt wurde in den letzten Jahren vielmehr bei jenen, die wenig haben und sich schlecht wehren können. Man denke an die Einführung von Hartz IV und die damit verbundene Schikanierung von Arbeitslosen. Oder an die Einführung der Praxisgebühr, die manch Kranken davon abhält, einen Arzt aufzusuchen.
Auch die dreiprozentige Mehrwertsteuererhöhung belastet vor allem Geringverdiener. Und im öffentlichen Dienst sollen trotz jahrelanger Sparmaßnahmen noch immer Beschäftigte entlassen und die Löhne gedrückt werden.
Eine Erhöhung des Arbeitslosengelds? Nicht finanzierbar! Höhere Ausgaben für Bildung? Leider kein Geld da! Mehr öffentliche Investitionen? Wer soll das bezahlen ...?

Wer das bezahlen soll? Auf diese Frage gibt es eine Antwort: Die öffentliche Hand sollte dasGeld dort holen, wo es im Überfluß vorhanden ist. Nach Angaben des Finanzmagazins Forbes gab es im Jahr 2007 weltweit 946 Milliardäre, deren Vermögen allein im Jahr 2006 um 35 Prozent auf 3,5 Billionen US-Dollar gestiegen war.
In Deutschland leben etwa 55 Milliardäre, die zusammen 245 Milliarden US-Dollar besitzen. Allein die Aldi-Brüder nennen dabei Reichtümer in Höhe von 37,5 Milliarden US-Dollar ihr eigen. Die Familie Quandt kommt auf 24 Milliarden US-Dollar."...
 

sickness

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
498
Gefällt mir
0
#46
dazu passt auch gut folgender artikel:

http://www.mentalpsychologie-netz.d...schaft/warumdiereichenimmerreicherunddie.php4

ich denke auch, man sollte dem oskar ne chance geben. der mann hat schon damals vor schröders und sogar vor helle´s plänen mehrfach warnend den finger gehoben. nicht seine schuld, wenn keiner auf ihn hören wollte. jetzt hat er die möglichkeit, seine pläne in die tat umzusetzen. warum nicht? schwarz/gelb hat die karre in den dreck gefahren, rot/ grün hat nichtmal ansatzweise den versuch unternommen, ihn da wieder rauszuholen. warum nicht "dunkelrot" wählen? schlimmer als die dilletanten, die sich bisher an den regierungsgeschäften versucht haben und nur ihre eigenen taschen gefüllt haben, werden die linken es nicht machen (können). ich werde die in jedem fall wählen gehen, keine frage.
oder umgangssprachlich: der oskar ist mir vom arsch her aber zehnmal lieber, als das merkel vom gesicht...
 

Tinka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Nov 2007
Beiträge
1.118
Gefällt mir
148
#47
Ein sehr guter Artikel schon aus 2005

Bemerkenswert daraus das hier:


..."In jahrzehntelanger Kleinarbeit haben die Politiker die großen Widersprüche unseres Systems geschaffen und nun behaupten sie immerzu, wir müssten uns nach diesen Widersprüchen richten.

Wir müssen ihnen deshalb sagen:


Man kann nicht vorne immer mehr Steuererleichterungen für die Reichen schaffen und dann hinten die unfreiwillig Arbeitslosen um ihre eingezahlten Beträge betrügen und sie auf 347,- Euro monatlich setzen.


Man kann nicht vorne unsere Sozialsysteme an private Profiteure ausliefern und uns dann hinten mangelnde Eigenverantwortung vorwerfen.


Man kann nicht vorne 2010 und die Hartz-Gesetze machen und dann hinten schicke Armutsberichte schreiben.


Man kann nicht vorne 5,2 Millionen Arbeitslose zwingen, ihr bisschen Zuverdienst an den Staat abzuliefern und sie dann hinten als Konsumverweigerer beschimpfen, die den Arbeitsplatz ihrer Nachbarn gefährden.


Man kann nicht vorne den Irrweg des Neo-Liberalismus in der EU-Verfassung festschreiben und hinten dann fünf Minuten vor einer Landtagswahl bloß verbal ein bisschen auf den Kapitalismus schimpfen.


Man kann nicht vorne über Lohndumping schimpfen und dann hinten zur Eröffnung von Billiglohnfabriken nach Indien oder China fliegen


Man kann nicht vorne Arbeitszeitverlängerung im öffentlichen Dienst betreiben, 200 000 Leute aus öffentlichem Dienst und Bundesunternehmen entlassen und dann hinten der Wirtschaft die Schuld an der Arbeitslosigkeit in die Schuhe schieben


Man kann nicht vorne die deutschen Arbeitslosen mit Hartz-Gesetzen zu untertariflichen Ein-Euro-Jobs zwingen und hinten polnische Arbeiter per Entsende-Gesetz zu Mindesttarif-Löhnen

Man kann nicht vorne die deutschen Meisterbriefe abschaffen und sich dann hinten über polnische Dumpinglohn-Arbeiter ohne Meisterbrief beschweren


Man kann nicht vorne Hedgefonds in Deutschland zulassen und sich dann hinten über deren Methoden aufregen


Man kann nicht vorne das immer größere Geld, das immer mehr Maschinen statt der Menschen verdienen, einseitig in die Taschen des Kapitals stopfen, und dann hinten zu den immer weniger Arbeitenden sagen: für eure Sozialversicherung und für die immer mehr Alten da müsst ihr gefälligst selber aufkommen, weil das Bismarck nun einmal so geregelt hat. Ausgerechnet Bismarck.


Man kann nicht vorne nur die einen die Früchte der Industrialisierung ernten und die anderen dann hinten die Folgen tragen lassen."...

:icon_klarsch::icon_klarsch::icon_klarsch: + LG
 

Richardsch

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2007
Beiträge
1.462
Gefällt mir
0
#48
Man kann, das siehst du doch. Solange wir uns alles gefallen lassen und mal ab und zu mit einem Transparent wedeln, solange kann man das auch weiter :)
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#49
Ich glaube auch nicht daS die Linke alles verbessern kann und sicher wie jede andere Partei eigene interessen hat.
ABer ich glaube das zumindest Lafontaine verbesserung fürs Volk möchte.
Was draus wird --- da Gysi und er sich dann beweisen müssten weis niemand so genau.

Aber ich finde auch eine chance haben sie wirklich verdient.
Eben, so sehe ich das auch. Immerhin hatten die anderen Parteien auch ihre Chance und konnten beweisen, dass sie es nicht bringen.:icon_pfeiff:
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
#50
Bemerkenswert daraus das hier:


..."In jahrzehntelanger Kleinarbeit haben die Politiker die großen Widersprüche unseres Systems geschaffen und nun behaupten sie immerzu, wir müssten uns nach diesen Widersprüchen richten.

Wir müssen ihnen deshalb sagen:


Man kann nicht vorne immer mehr Steuererleichterungen für die Reichen schaffen und dann hinten die unfreiwillig Arbeitslosen um ihre eingezahlten Beträge betrügen und sie auf 347,- Euro monatlich setzen.


Man kann nicht vorne unsere Sozialsysteme an private Profiteure ausliefern und uns dann hinten mangelnde Eigenverantwortung vorwerfen.


Man kann nicht vorne 2010 und die Hartz-Gesetze machen und dann hinten schicke Armutsberichte schreiben.


Man kann nicht vorne 5,2 Millionen Arbeitslose zwingen, ihr bisschen Zuverdienst an den Staat abzuliefern und sie dann hinten als Konsumverweigerer beschimpfen, die den Arbeitsplatz ihrer Nachbarn gefährden.


Man kann nicht vorne den Irrweg des Neo-Liberalismus in der EU-Verfassung festschreiben und hinten dann fünf Minuten vor einer Landtagswahl bloß verbal ein bisschen auf den Kapitalismus schimpfen.


Man kann nicht vorne über Lohndumping schimpfen und dann hinten zur Eröffnung von Billiglohnfabriken nach Indien oder China fliegen


Man kann nicht vorne Arbeitszeitverlängerung im öffentlichen Dienst betreiben, 200 000 Leute aus öffentlichem Dienst und Bundesunternehmen entlassen und dann hinten der Wirtschaft die Schuld an der Arbeitslosigkeit in die Schuhe schieben


Man kann nicht vorne die deutschen Arbeitslosen mit Hartz-Gesetzen zu untertariflichen Ein-Euro-Jobs zwingen und hinten polnische Arbeiter per Entsende-Gesetz zu Mindesttarif-Löhnen

Man kann nicht vorne die deutschen Meisterbriefe abschaffen und sich dann hinten über polnische Dumpinglohn-Arbeiter ohne Meisterbrief beschweren


Man kann nicht vorne Hedgefonds in Deutschland zulassen und sich dann hinten über deren Methoden aufregen


Man kann nicht vorne das immer größere Geld, das immer mehr Maschinen statt der Menschen verdienen, einseitig in die Taschen des Kapitals stopfen, und dann hinten zu den immer weniger Arbeitenden sagen: für eure Sozialversicherung und für die immer mehr Alten da müsst ihr gefälligst selber aufkommen, weil das Bismarck nun einmal so geregelt hat. Ausgerechnet Bismarck.


Man kann nicht vorne nur die einen die Früchte der Industrialisierung ernten und die anderen dann hinten die Folgen tragen lassen."...

:icon_klarsch::icon_klarsch::icon_klarsch: + LG

So ist es. Aber sie tun es widersprüchlicher gehts nicht mehr.... es wurde Jahrelang fürs Kapital entschieden... Und nun reagieren sie nur noch auf Flicklöcher wenn es sich nicht mehr vermeiden lässt. Und diese werden immer grösser.

Unten schreit ein Bauer --- bekommt was auf die Mütze

Unten schreien 1000 Bauern - ok wir verhandeln....

Unten schreien 5000 Bauern und ihre etwas betuchteren Nachbarn sind der Meinung dieser Bauern... --- Ok gebt ihnen ein Apfel!

........ Unten toben 50 000 Bauern.... und ihre Nachbarn....

Was nun?
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#51
Jain

Ich antwortete schon richtig, denn man hat schon Oktober 2002 nicht 2001(hätte ich man gleich geschrieben nach der € Einführung) die Pauschalen eingeführt und das Bekleidungsgeld und verschiedenes Andere weggenommen.
Ja und nein.
Es wurde damals in einigen Kreisen der BRD als Versuch ausprobiert, ob sich die Hilfsempfänger mit den Pauschalen bescheißen lassen, oder ob sie sich auf die Hinterfüße stellen, und die jeweiligen Landräte, etc. ordentlich zur Brust nehmen oder kielholen.
Nun,- und da diese Testbezirke sehr ruhig blieben, weil leider auch hier wieder der Satz Brechts: "Erst kommt das Fressen, dann die Moral!" galt,- und die Leute nicht rechneten, daß sie unterm Strich mit einer Pauschale draufzahlen,
pflanzten sich diese Testversuche fort wie ein Genmanipuliertes Maisfeld im Wind,- und so wurden die -dann bereits kräftig reduzierten - Pauschalen ins Bundesgesetz übernommen,- letzteres eben mit Wirkung 1.1.2005.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#52
Nicht nur das

Auch ALHI-Empfänger haben damals ergänzende Sozialhilfe bekommen und hatten damit die Möglichkeit Bekleidungszuschüsse etc. zu bekommen, da hast Du also etwas verschenkt, insofern hat sich für alle etwas verschlechtert
Auch Menschen, die das (örtlich verschieden) 1,1 bis 1,5fache des Sozialhilferegelsatzes verdienten oder als AlHi gekamen, also keinen Anspruch auf ergänzende SoHi hatten, konnten im Bedarfsfall zum Sozialamt gehen, um dort z.B. Kleidergeld, Konfirmationsbekleidungsgeld, Kohlengeld(=Heizkostenzuschuß), Urlaubsgeld (für die Kinder der Familie), etc. zu beantragen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten