• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ortsabwesenheit ??????

gaterova

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Aug 2012
Beiträge
151
Bewertungen
16
Das Jobcenter xxxx hat meiner Meinung nach eine recht eigenartige Auslegung zur Ortsabwesenheit.

Hier der Orginaltext meines Jobcenters zur Ortsabwesenheit:

Sie müssen bei einer Ortsabwesenheit vorab die Zustimmung ihres Arbeitsvermittlers einholen. Halten sie sich innerhalb des zeit und ortsnahen Bereiches (dies entspricht in etwa dem Landkreisgebiet) auf, müssen sie sicherstellen, dass sie persönlich an jedem Werktag unter der von Ihnen benannten Anschrift (Wohnung) durch Briefpost erreichbar sind.

Demnach darf ich nicht ins 19 km entfernte B........ anderer Landkreis
oder auch Bod......... 21 km anderer Landkreis.
Ein Brillengeschäft für günstige Brillen Str..... ist ca. 37 km entfernt in einem anderen Landkreis.

Das kann es doch nicht sein.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Bewertungen
4.580
Das kontrolliert kein Mensch, ob Du nun am Tag 19, 21 oder 37 km fährst und das ist auch egal, denn:

Deine Post kannt Du doch einmal täglich rausnehmen, denn Du schläfst doch nach dem Brillenkauf nicht im Laden X und bist also "täglich durch Briefpost erreichbar" (siehe Dein Zitat), oder? ;)
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Bewertungen
1.168
Das kann es doch nicht sein.
Du kannst auch morgens nach Malle fliegen und abends zurück um Deinen Briefkasten zu kontrollieren.
Nur darauf kommt es an,dass Du täglich den Briefkasten kontrollierst.
Dass Du Dich nur im LK aufhalten darfst,soll Dir das SB´chen schriftlich mit dem entsprechenden § geben.Solche Pflichten gelten m.W.nur für Asylbewerber.
 
E

ExitUser

Gast
Du kannst auch morgens nach Malle fliegen und abends zurück um Deinen Briefkasten zu kontrollieren.
Nur darauf kommt es an,dass Du täglich den Briefkasten kontrollierst.
Dass Du Dich nur im LK aufhalten darfst,soll Dir das SB´chen schriftlich mit dem entsprechenden § geben.Solche Pflichten gelten m.W.nur für Asylbewerber.
Wo steht denn, dass der LK nicht verlassen werden darf?

Das gilt lediglich als Beispiel, dass man in ewa eine Vorstellung hat.
Wer es packt, täglich erreichbar zu sein, soll meinetwegen nach Timbuktu reisen.
 
E

ExitUser

Gast
Ich sehe schon, wenn man diese Schreiben nicht dauernd zugesendet bekommt, überliest man diese Feinheiten.
 

gaterova

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Aug 2012
Beiträge
151
Bewertungen
16
Mal vorausgesetzt ich hätte die drei Wochen erlaubte Ortsabweseheit ausgeschöpft, dann dürfte ich nach deren Auslegung noch nicht einmal zum Sozialgericht nach R....... (46 km) fahren um eine Eilklage einzureichen. :icon_motz::icon_motz::icon_motz:
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Bewertungen
1.168
Mal vorausgesetzt ich hätte die drei Wochen erlaubte Ortsabweseheit ausgeschöpft, dann dürfte ich nach deren Auslegung noch nicht einmal zum Sozialgericht nach R....... (46 km) fahren um eine Eilklage einzureichen. :icon_motz::icon_motz::icon_motz:
Les und versteh einfach einmal die Antworten !
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Bewertungen
888
Ich will ja Niemandem zu etwas ungesetzlichem auffordern, was im schlimmsten Falle eine völlige Rückzahlung zur Folge haben könnte, wenn die Wahrscheinlichkeit auch nur einige wenige Prozent beträgt; aber:
Man kann sich doch nicht quasi bis zum Toilettengang sozusagen vorschreiben lassen, was man genau tuen darf.

Wenn Jemand für 3 oder 4 Tage mal wegfährt, oder auch für 1 bis 2 Wochen und lässt Freunde in den Briefkasten blicken -- was soll denn da passieren???

Man darf doch sein Leben nicht bis ins kleinste Detail von diesem verdammten Jobcenter und den noch verdammenswerteren Typen dort kaputtmachen lassen!!!!!!!
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Mal vorausgesetzt ich hätte die drei Wochen erlaubte Ortsabweseheit ausgeschöpft, dann dürfte ich nach deren Auslegung noch nicht einmal zum Sozialgericht nach R....... (46 km) fahren um eine Eilklage einzureichen. :icon_motz::icon_motz::icon_motz:
Nein, das wäre nur DEINE Auslegung.
Wenn du das beim SG mit Übernachtung machen möchtest, könntest du doch abends zu Hause anrufen, ob du für den nächsten Tag überhaupt eine Einladung zum JC bekommen hast.
Meist kommen die Einladungen NICHT für den folgenden Tag. Sondern meist für 1-2 Wochen später.

Du könntest also im Normalfall in aller Ruhe deine Eilklage zum SG bringen, in X noch schön einkaufen gehen oder dir die Stadtbibliothek von innen anschauen, wenn du schon nicht übernachten willst und spätnachmittags wieder nach Hause fahren.
Und kein Hahn krähte danach, wo du den ganzen Tag warst.

Hier mal die Vorschrift:
http://widerspruch-sozialberatung.de/PDF/Baustelle/Erreichbarkeits-Anordnung - EAO.pdf
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Ich will ja Niemandem zu etwas ungesetzlichem auffordern, was im schlimmsten Falle eine völlige Rückzahlung zur Folge haben könnte, wenn die Wahrscheinlichkeit auch nur einige wenige Prozent beträgt; aber:
Man kann sich doch nicht quasi bis zum Toilettengang sozusagen vorschreiben lassen, was man genau tuen darf.
Wenn Jemand für 3 oder 4 Tage mal wegfährt, oder auch für 1 bis 2 Wochen und lässt Freunde in den Briefkasten blicken -- was soll denn da passieren???
Man darf doch sein Leben nicht bis ins kleinste Detail von diesem verdammten Jobcenter und den noch verdammenswerteren Typen dort kaputtmachen lassen!!!!!!!
Das siehst du vollkommen richtig.
Es passiert ja auch in den allermeisten Fällen nichts.
Es wird ja auch in den allermeisten Fällen nicht von einem auf den anderen Tag eingeladen.
Das ist ganz einfach nicht so.
Die SB machen ihre Terminplanung auch nicht von heute auf morgen.
Das stellt sich nur oft so überspitzt dar. In Foren hauptsächlich.:wink:
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Bewertungen
1.168
Wenn Jemand für 3 oder 4 Tage mal wegfährt, oder auch für 1 bis 2 Wochen und lässt Freunde in den Briefkasten blicken -- was soll denn da passieren???

!
Im schlimmsten Fall erkrankt man oder erleidet einen Unfall.
Dieses Risiko sollte jeder einkalkulieren.Denn für die Folgen kommt der Ratgeber im Forum natürlich dann nicht auf.
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Bewertungen
888
Im schlimmsten Fall erkrankt man oder erleidet einen Unfall.
Dieses Risiko sollte jeder einkalkulieren.Denn für die Folgen kommt der Ratgeber im Forum natürlich dann nicht auf.
Ich kann mir nicht vorstellen, wie das JC erwas erfahren soll, wenn man bei Dr.No 250km vom Heimatort behandelt wird.
Mir war das auch passiert, es gab keinelei Folgen.

Aber stimmt, muss jeder selber wissen.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Ich kann mir nicht vorstellen, wie das JC erwas erfahren soll, wenn man bei Dr.No 250km vom Heimatort behandelt wird.
Mir war das auch passiert, es gab keinelei Folgen.
Aber stimmt, muss jeder selber wissen.
Es gibt solche absolut krassen Fälle.
Konnte man auch in allen einschlägigen Foren lesen.
Unerlaubt ortsabwesend, dort verunfallt, dort ins KH für längere Zeit, dann zurück nach Hause, immer schon Nachfrage vom JC wegen Unerreichbarkeit, schon Androhung der Leistungseinstellung wg. fehlender Mitwirkung, dann Zugabe des Unfalls, dann kurze Bestätigung der KK---und was folgte?
Du hast es schon erwähnt.
Aber immer kommt es natürlich nicht raus---stimmt auch.
 

Born

Elo-User/in
Mitglied seit
5 Jun 2012
Beiträge
97
Bewertungen
50
Also, als ich noch die "Dienste" des Job - Centers beanspruchen musste, habe ich mal Folgendes durch gezogen:

1.) 4 wöchige Reise außerhalb des J - C Bezirks

2.) Briefkastenüberwachung durch Bekannte die mich über
Post des J.- C. informierten und über entsprechende
Termine. ( Meistens 1 Woche Vorlauf )

3.) Quintessenz: Termine konnten pünktlich eingehalten
werden und keine Sanktion.

4.) Resümierend gebe ich zu bedenken, dass die Mitarbeiter
der jeweiligen Job - Center überhaupt nicht in der Lage
sind, jeden Leistungsberechtigten auf seine postalische
Erreichbarkeit LEGAL zu überprüfen.
Das sieht aber ggf. bei Auseinandersetzungen mit dem
Job - Center (Widerspruchs / Klageverfahren etc.) auch
anders aus. (Schikane)
Das soll von mir auch nicht unter den Teppich gefegt
den, da es mir auch bekannt ist, wie agiert werden kann
Gruß:
Born:icon_pause:
 

Regensburg

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2009
Beiträge
2.573
Bewertungen
1.995
Hu Hu Gemeinde :)

meine Soße dazu:
ich mache es wie HG es beschrieben hat - Briefkasten von einem Freud kontrollieren lassen. Fertisch.

ABER !

Jetzt ohne Gewähr, weil ich habe wirklich keinen Zeit die OA Gesetze durchzulesen. Aber ich mag mich zu erinnern, das in OA Gesetz das Wort "täglich" steht. D.H. - sollte es irgendwie bekanntwerden, das ich nur 1 Tag auf Mallorca war - oder in Hamburg, habe ich schon verloren. Kein Richter wird glauben, das ich, Hartz4, jeden Tag von Regensburg nach Hamburg - und zurück - fahren - oder fliegen kann nur um meinen Briefkasten schauen.

Sorry Leute - ich muss jetzt weg. Abends schaue ich mir das OA Gesetzt an. Ich glaube - das Wörtchen "täglich" drinsteht.

LG aus der Ostfront
 
Oben Unten