Ortsabwesenheit - Zustimmung des JC erforderlich? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

KARLderWEHRER

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
563
Bewertungen
184
Hallo zusammen,

zum Thema Ortsabwesenheit habe ich eine Frage:

Muss ich mir diese vom JC genehmigen lassen, oder würde ein Telefax unter Hinweis darauf, dass ich von xx.xx.xxxx bis xx.xx.xxxx ortsabwesend bin, mit dem Hinweis, dass ich mich am ersten Tage nach dieser Ortsabwesenheit persönlich im JC zurückmelde ausreichen?

Generell: Wie kann das JC ggf. rausfinden, dass ich überhaupt für eine kurze Zeit auswärts war? Abgesehen von möglichen Postzustellungen während dieser Zeit, auf die ich ja dann nicht reagieren könnte?

Welche Erfahrungen habt ihr da gemacht?

Beste Grüße

KaDeWe
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
5.363
Bewertungen
9.319
Zur Frage der Zustimmung ist § 3 der EAO zu beaachten:
§ 3 Aufenthalt außerhalb des zeit- und ortsnahen Bereichs
(1) 1Erfüllt der Arbeitslose nicht die Voraussetzungen des § 2 Nrn. 1 bis 3, steht dies der Verfügbarkeit bis zu drei Wochen im Kalenderjahr nicht entgegen, wenn das Arbeitsamt vorher seine Zustimmung erteilt hat.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.518
Bewertungen
8.107
Ohne Zustimmung wird das nicht gehen.
Jedes JC scheint da übrigens eigene Rituale zu haben, was die Art des Antrags und das erscheinen am ersten Tag nach der OAW betrifft.

Am einfachsten wird über Datenspuren festgestellt, dass Du inne weite Welt gefahren bist.
Da reichen Buchungen über Zahlungen in Geschäften aus, wenn kurz mitter Karte gezahlt wird. :biggrin:

Wie häufig spielt dann der Zufall mit: der ELO bekommt ne Gutschrift von was auch immer und muss den Kontoauszug vorlegen...
Neugierig wie man dann als SB schon mal ist, fallen solche Buchungen auf! :icon_stop:

Ber: ein ELO is arm wie ne Kirchenmaus und hat ja keine Taler auffem Konto...
 

webeleinstek

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2013
Beiträge
1.046
Bewertungen
816
Ich war in 2011 zwei mal eine Woche ortsabwesend ohne es vorher gemeldet zu haben. Einmal in Holland, einmal in D. Immer nur bar bezahlt.

Das war aber auch zu einer Zeit wo das JC nach meinem - von denen veranlasstem und gezahltem - Umzug und Wechsel der Zuständigkeit mich 2 Jahre lang mit EGV und Einladungen in Ruhe gelassen hatte. Ausser den WBA und monatlichen Zahlungen hatte ich nichts von denen gehört. Hatte mir gedacht, ich wäre blöd wenn ich ne Ortsabwesenheit beantrage, schlafende Hunde wecke und die auf mich aufmerksam mache. :biggrin:
 

KARLderWEHRER

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
563
Bewertungen
184
Hallo zusammen,

danke für die vielen Info´s.

Ich war auch ein paar mal schon so frech und war für jeweils eine Woche im Ausland, ohne mich vorher abzumelden. Habe auch einmal Geld am Automaten gezogen. Da habe ich aber wohl Schwein gehabt.

Die Handyortung kann das JC wohl noch nicht durchführen. Vielleicht wäre eine Abmeldung aber tatsächlich sinnvoller.

Beste Grüße

KaDeWe
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
14.588
Bewertungen
10.024
Welches Handy?
Und wer sagt denn, das du dort bist, wo dein Handy ist...kannst doch verleihen...

Alles was du sicherstellen musst ist, das jemand deine post nachguckt.
Drauf reagieren kannst dann ja immer noch per Fax mit heimischer faxnummer.....

Natürlich hat man keinen Reisepass...
 

Rotten

Elo-User*in
Mitglied seit
15 November 2015
Beiträge
437
Bewertungen
136
...

Die Handyortung kann das JC wohl noch nicht durchführen. Vielleicht wäre eine Abmeldung aber
...
Beste Grüße

KaDeWe
Handyortung wuerden die sicher technisch kaum schaffen, aber haetten sie die chance dazu, die wuerden es machen. Eine kreditkarte zeigt auf dem kontoauszug nur den negativen umsatz an, der dann dyrch das konto ausgeglichen werden muss.

Ich habe aber keine ahnung, ob die auch die auszuege der kreditkartenumsaetze verlangen.
Wuerde mich mal interessieren. Ich setze strikt auf bargeld .

Dafür brauchts kein Vollzitat!
Hinweise für das richtige Zitieren findest Du hier:

*KLICK*

Texter50
 

Solanus

Forumnutzer/in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.550
Bewertungen
2.336
Auszüge der Kreditkarte werden immer mit verlangt, obwohl die Zahlungen erst anerkannt werden, wenn die Kreditkarte das Giro belastet.
 

Born

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Juni 2012
Beiträge
102
Bewertungen
51
Es gab auch mal Zeiten, in denen ich arbeitslos war. Da habe ich es so gehandhabt :
> Vertrauensperson hat die Post sondiert, mit Eingangsvermerk.
> Über Posteingänge des J.- C´s wurde ich telefonisch informiert, bzw. über den Inhalt solcher Schreiben.
> Einladungen wurden " geschoben", bis ich wieder da war.
Ob das heute noch machbar ist, weiß ich nicht, aber ich war nur innerhalb Deutschland unterwegs und aus Kto.
Auszügen ist so einiges ersichtlich.
Gruß:
Born : icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
Wie geht denn "Einladungen schieben"?

Also bei den Einladungen, die ich kenne (AfA) hat man ja schon praktisch keine Möglichkeit (ausser Krankheit) denen zu entgehen.

Grüße
 

Rotten

Elo-User*in
Mitglied seit
15 November 2015
Beiträge
437
Bewertungen
136
Wie geht denn "Einladungen schieben"?

Grüße
Es gab mal eine Zeit,bevor die spd und die gruenen richtig gegen die elo wueteten,in der es kein problem war,solche termine zu verschieben,ohne dass einem deshalb gleich hinterherspioniert wurde wie hinter einem verbrecher.
Vielleicht meint er das.
 
Oben Unten