Ortsabwesenheit als Freiberufler anmelden?

Leser in diesem Thema...

Yuli

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Sep 2012
Beiträge
84
Bewertungen
2
Mein Mann ist Freiberufler und ist auch viel im Ausland unterwegs. Im November/Dezember war er dann wieder fuer 2 Wochen auf Tour. Da es dieses Mal in sein Heimatland ging, bin ich mit den Kindern mitgeflogen und wir habe sind laenger geblieben, damit die Famlie die Kinder sehen kann. Wir haben natuerlich OA beantragt und ich habe das auch genau so erklaert: 2 Wochen Arbeit, dann Urlaub. Da wir vergangens Jahr schon mal abwesend waren, haben wir jetzt die erlaubten Tage ueberschritten und uns wurde das Geld gestrichen. Konnten wir mit leben.

Jetzt im Nachhinein frag ich mich aber doch, was das soll: Mein Mann hat dort gearbeitet und die Zeit wird uns als "Urlaub" angerechnet. Und nicht nur das: obwohl wir keine Leistungen mehr erhalten haben, wird zumindest ein Teil seines Einkommens angerechnet, naemlich das, was wir erst spaeter (nach unserer Rueckkehr und unserem Weiterbewilligungsantrag) ueberwiesen bekommen haben.
Ist es tatsaechlich so, dass man als Freiberufler jedes mal OA beantragen muss, wenn man uasserhalb seiner Heimatstadt arbeitet?
Und wie wird Einkommen bei der EKS angegeben - nach Rechnungsdatum oder tatsaechlichem Erhalt?
 

flandry

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
25 Feb 2013
Beiträge
1.187
Bewertungen
209
AW: OA als Freiberufler anmelden?

Frage: bekommt dein Mann Leistungen? Wenn nein, dann braucht er auch keine OA beantragen. Wenn ja, muss er bei mehr als 1 Tag OA wegen Arbeit beantragen.
Wenn er arbeitet arbeitet er, das ist kein Urlaub.
Wobei für dich das wohl alles Urlaub ist.
 
Oben Unten