Ortsabwesend was tun

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

matula

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Sep 2007
Beiträge
9
Bewertungen
1
Hallo
Ich war Unerlaubt Orts-abwesend.Ich war dann bei meinem Fallmanager als er fragte was los sei sagte ich ihn das ich da und da war.Er meine ich müsse dann für die zeit wo ich Orts-abwesend war alles zurück zahlen.Letztens bekam ich mein Bescheid um wie viel Prozent mir ALG II Gestrichen wird,weil ich nicht da war und wie viel ich zurück zahlen muss.Meine frage hier ist ich verstehe voll und ganz das ich das Geld zurückzahlen soll wo ich nicht da war.Mir wurde gesagt wenn ich Orts-abwesend bin erlischt mein ALG II Bezug, und ich muss die zeit zurückzahlen wo ich nicht da war.Wieso werde ich dann noch dazu bestraft da ich einen Termin nicht wahrgenommen habe wo ich nicht da war wobei ich doch dann letzten Endes doch mein ALG II Bezug erlöschen ist.?Weiterstand in dem schreiben was ich in den nächsten 6 Monatebekommen werde. In dem Schreiben stand drin das ich nur die -hälfte vom -monat ausbezahlt bekomme da ich am ende des Monats ein Termin habeund ich den wahrnehmen soll wenn ich zahlen sie nicht weiter.OK dachte ich bin ich am 22 hin. Dazu bekam ich einen neuen Termin das ich am 25.02.wider kommen soll.Heute finde ich liegt bei mir Post da steht drin das die Leistungsgewährung zum 28.02.2010 befristet haben.Zur Weitergewährung der Alg II Leistungen muss ich zum termin- am 25.02 erscheinen.Also ist mir jetzt schon klar das ich vor dem 04.03 keine Leistung bekommen werde denn wenn ich am 25.02 erscheine und die dann an den tag die Leistung überweisen dauert es noch ca 1 Woche bis das Geld da ist.Was kann ich da machen.?
 

Missyuna

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
18 Jan 2010
Beiträge
153
Bewertungen
2
Hallo
Ich war Unerlaubt Orts-abwesend.Ich war dann bei meinem Fallmanager als er fragte was los sei sagte ich ihn das ich da und da war.
Er meine ich müsse dann für die zeit wo ich Orts-abwesend war alles zurück zahlen.
Letztens bekam ich mein Bescheid um wie viel Prozent mir ALG II Gestrichen wird,weil ich nicht da war und wie viel ich zurück zahlen muss.
Meine frage hier ist ich verstehe voll und ganz das ich das Geld zurückzahlen soll wo ich nicht da war.Mir wurde gesagt wenn ich Orts-abwesend bin erlischt mein ALG II Bezug, und ich muss die zeit zurückzahlen wo ich nicht da war.
Wieso werde ich dann noch dazu bestraft da ich einen Termin nicht wahrgenommen habe wo ich nicht da war wobei ich doch dann letzten Endes doch mein ALG II Bezug erlöschen ist.?

Die Kürzung wird sicherlich 10% sein??
Das ist die normale Sanktion für einen verpassten Termin.
Wahrscheinlich teilen die das auf, nicht erschienen 10%
Ortsabwesend = Zurückzahlen.


Weiterstand in dem schreiben was ich in den nächsten 6 Monatebekommen werde.
In dem Schreiben stand drin das ich nur die -hälfte vom -monat ausbezahlt bekomme da ich am ende des Monats ein Termin habeund ich den wahrnehmen soll wenn ich zahlen sie nicht weiter.

Hm, mit was haben die denn das Begründet? Stand nen § dabei?

OK dachte ich bin ich am 22 hin. Dazu bekam ich einen neuen Termin das ich am 25.02.wider kommen soll.Heute finde ich liegt bei mir Post da steht drin das die Leistungsgewährung zum 28.02.2010 befristet haben.Zur Weitergewährung der Alg II Leistungen muss ich zum termin- am 25.02 erscheinen.Also ist mir jetzt schon klar das ich vor dem 04.03 keine Leistung bekommen werde denn wenn ich am 25.02 erscheine und die dann an den tag die Leistung überweisen dauert es noch ca 1 Woche bis das Geld da ist.Was kann ich da machen.?

Hm, stell doch einfach mal das Schreiben hier rein, Kopie oder abtippeln...ich hab hier ja schon viel gelesen? aber sowas?
ich denke, da können noch ein paar Spezialisten noch was genaueres zu sagen.

PS: bitte doch das nächste mal mit Absatz schreiben, war sehr schwierig zu lesen.
 

matula

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Sep 2007
Beiträge
9
Bewertungen
1
hallo

ja tut mir leid das ich so in einem block geschrieben habe
kann man das hier im nach hinein ihrgend wie ändern?

zur frage von ihnen welche begründung sie genannt haben war.
ganz einfach nur Zur Weitergewährung der Alg II Leistungen.
 

Missyuna

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
18 Jan 2010
Beiträge
153
Bewertungen
2
hm. wie gesagt, bevor ich was falsches sage, wart mal ab, bis sich noch wer anders meldet.

jo kannste wohl noch, neben Zitieren (blauer Button) , sollte bei dir auch noch ändern stehen, da kannste deinen Beitrag nochmal bearbeiten.
 
E

ExitUser

Gast
matula,
das mit der Ortsabwesenheit ist sehr kompliziert. Dauer oder Grund können unter Umständen eine Rückzahlung ausschließen. Ortsabwesenheit kann in seltenen Fällen auch rückwirkend genehmigt werden. Die Umstände, wie Grund, Entfernung, Dauer usw. sind auch entscheidend. Wenn der Sachbearbeiter sagt, du hast gegen etwas verstoßen, muss das noch lange nicht stimmen.

Ich würde dir raten zum Sozialgericht zu gehen, dir einen Beratungsschein holen und dann zu einem Anwalt mit Fachgebiet Sozialrecht zu gehen. Das kostet dich 10 Euro.
 

Missyuna

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
18 Jan 2010
Beiträge
153
Bewertungen
2
ja schon, was sie wohl auch machen/gemacht haben, wie er schrieb.

aber er schrieb aber auch:
Letztens bekam ich mein Bescheid um wie viel Prozent mir ALG II Gestrichen wird,weil ich nicht da war und wie viel ich zurück zahlen muss.
und Wieso werde ich dann noch dazu bestraft da ich einen Termin nicht wahrgenommen habe wo ich nicht da war wobei ich doch dann letzten Endes doch mein ALG II Bezug erlöschen ist.?

habe ich dann so verstanden, Kürzung 10%
und dazu wegen OrtsAbwesenheit zurückzahlen bzw. erloschen
 

blinky

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Bei Ortsabwesenheit greift der §7 Abs. 4a SGB II der auf die Erreichbarkeitsanordnung verweisst.

Das deine Leistungen bis zum 28. Februar befristet wurde, hat nur den Hintergrund zu prüfen ob Du nicht wieder Ortsabwesend bist, was noch nachvollziehbar währe.

Allerdings kann es nicht sein, die Hälfte als Druckmittel einzubehalten. Widersprüche gegen Rückforderungen haben aufschiebende Wirkung falls Du in Widerspruch gehen möchtest. Jetzt müsste man wissen ob Du einen triftigen Grund für die Ortsabwesenheit hattest. Ansonsten sehe ich schwarz.

Blinky
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten