Organspende...neue "Zielgruppe": betagte RenterInnen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.614
Bewertungen
2.630
Es gibt zwar keine Altersgrenzen in der Organspende..... aber angesichts der (der Pflegekasse bekannten) Situation - nämlich erheblich pflegebedürftig und fast 90 Jahre alt - wirkt das etwas skurril.....


siehe PDF:
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
Ironie On:

Na klar doch - die Organe von 90 jährigen sind ja praktisch noch wie neu! Ich bau ja auch wenns drückt einen Mercedes Motor von 1963 in einen 1985 Benz ein, wenn ich anschließend fahren kann.

Absolut Hirnbefreit das Ganze!

Roter Bock
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.528
Bewertungen
8.146
Aber es gibt sooo viele davon. Irgendwas geht da immer noch... :icon_lol:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.614
Bewertungen
2.630
Geändert von DieFrettchen (Heute um 18:27 Uhr) Grund: Allgemeine Info, alle Daten schwärzen!


Schwarze Seite als PDF ?

Namen der Betroffenen und Aktenzeichen waren doch geschwärzt....


Für alle anderen denen die PDF nicht mehr zugänglich ist:


Es wurde ein Info-Schreiben aus dem Oktober 2013 zur Organspende einer Allgemeinen Ortskrankenkasse an eine fast 90 pflegebedürftige versicherte Person anonymisiert reingestellt.....


Mal so als Anekdote aus dem Reich der stationären Pflege....
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.418
Hallo,

die KK waren ja verpflichtet worden, ihre Kunden auf die Organspendemöglichkeit aufmerksam zu machen...

einige KK haben dann ungefiltert alle Kunden angeschrieben...

andere KK wiederum haben diese gesetzliche Aufklärungspflicht über ihre Kundenzeitschrift an die Mitglieder weitergegeben...


diese eine KK hat leider die Mitgliedsdaten nicht gefiltert..obwohl in der Verordnung auch wohl drin stand, das alle !! Kunden über Organspende zu informieren sind...

an Stelle dieser KK hätte ich auch den Weg über die allgemeine Information über die Kundenzeitschrift gewählt...
 
F

fünfvorzwölf

Gast
Hallo,

die KK waren ja verpflichtet worden, ihre Kunden auf die Organspendemöglichkeit aufmerksam zu machen...

Ich denke das dürften hinreichend mittlerweile in D bekannt sein.

Organspendeskandal in Münster: Staatsanwaltschaft ermittelt - SPIEGEL ONLINE

An dieser Stelle: in
anderen Ländern wird ja auch "gespendet" und m.E. weniger bekannt:
https://www.organspende-info.de/sites/all/files/files/Gesetzliche Regelungen in Europa.pdf



einige KK haben dann ungefiltert alle Kunden angeschrieben...

Um so schlimmer wie man mit so einen brisanten Thema leichtferig umgeht.

andere KK wiederum haben diese gesetzliche Aufklärungspflicht über ihre Kundenzeitschrift an die Mitglieder weitergegeben...


diese eine KK hat leider die Mitgliedsdaten nicht gefiltert..obwohl in der Verordnung auch wohl drin stand, das alle !! Kunden über Organspende zu informieren sind...
s.o
. um an den EP festzumachen: Wie fühlt sich dabei eine 90 Jährige?

an Stelle dieser KK hätte ich auch den Weg über die allgemeine Information über die Kundenzeitschrift gewählt...
Nun gut wäre sicher angebrachter gewesen und so handelt es sich bestimmt "nur" um einen bedauerlichen Einzelfall wie Alte regelrecht zur Schlachtbank geführt werden.

"Darf es noch bissl mehr sein", wie an der Fleischtheke aber was juckt es den Respekt vor den Alter zu haben einer Generation die diesen Staat (neben eigenen Entbehrungen und überlebten Kriegen) mit aufgebaut haben um dann ggf. in Alten und Pfleggeheimem im Dasein dahinzudämmern.

Und die "Auschlachterei" doch auch mit Einführung von Hartz IV nicht nur finanziell sondern auch Menschlich erst (erneut) die große Hetzjagd entfacht hat.

Sorry für meine harten Worte aber ich passe mich den Umständen in deren Wahl an nur diese Sprache/Schrift meine ich vermeintlich kann noch aufzurütteln!
 
S

Sienervt

Gast
Durch die Ursache, durch die ich zum"12-SGBler" und mehrfach behindert, fragte ich meinen Hausarzt, weil ich ununter..... also durchgehend schweren Tabl.-Cocktail über Jahre nehmen muss, dass dann ja Organspende wegfällt (ich erst so in der Mitte vom Leben), meinte mein Hausarzt im Sinn: naja also für Kinder, Jugendliche u.ä. wohl eher nicht mehr, Aber für jmd. in meiner Altersklasse od. anfangender Rentner (je nachdem um was es ginge) schon noch....

Ich weiß noch, dass mir sofort in Kopf kam, Schrottverwertung für Schrott ....

so krass es vielleicht klingt, aber anderer Seite.... Jeder hat Recht darauf und warum net keine Ahnung ne gebrauchte Niere, ca. um die 50 Jahre Laufzeit, gut erhalten, bekommt dann ein neues Zuhause in nem 60/70 jährigen?
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
323
Der ein oder andere Skandal schockt mich nicht. Richtig übel wird mir bei der Vorstellung, ein Privat Versicherter bekommt mein ( e ) Organe. Ausgerechnet jemand, der bewusst auf die Solidargemeinschaft einen großen Haufen gemacht hat und sich nun an dieser bedient.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
5.370
Bewertungen
9.347
Bitte keine Foren-Leichen ausgraben...Das Thema ist fast drei Jahre alt und die PDF, auf die Bezug genommen wird, ist auch nicht mehr da.
Ich schließe daher an der Stelle.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten