Organisation eines ZAHLTAGES in Mönchengladbach

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

ARGE Forum

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 Juli 2009
Beiträge
145
Bewertungen
5
Sehr geehrte Forenmitglieder,
sehr geehrter Herr Behrsing,

es gibt hier in Mönchengladbach kein weiterkommen...
sämtliche unserer Interventionen wird dahingehend beantwortet, dass zukünftige Anträge des Betroffenen erst ca. 2 Wochen vor der Untätigkeitsfrist entschieden werden.

Zudem häufen sich die Irrsinnsaktionen der ARGE Mönchengladbach eklatant, so dass hier dringend Motivation für eine Normalisierung der Zustände gegeben werden muss.

Die ARGE kann diese Motivation leider nicht aufbringen, da Sie schon mit der Motivation beschäftigt ist die örtlichen Hilfeempfänger zu drangsalieren.

Das schlimmste an der Sache ist, dass die Leute hier vor Ort in der Mehrzahl überaus "unaufgeklärt" sind was Gegenmaßnahmen und Gegenwehr betrifft. Gut 80% meiner persönlichen Einschätzung nach trottet der ARGE gefügsam hinterher, auch wenn es hanebüchen und rechtswidrig wird, weil Sie es einfach nicht wissen, dass es rechtswidrig ist und denken Sie müssen machen wie Ihnen befohlen wird, weil die Hand die dich Füttert...

10% wehren sich einmal und dann ist ok und 10% wehren sich und dann bricht die Hölle auf erden los, so wie bei uns.

Wir brauchen dringend Hilfe (wie bereits erwähnt)

Unser Flugblatt haben wir auch fertig, das Forum braucht nur noch 1-2 Arbeitstage und dann ists auch einsatzfähig, zumindest für Beratung.


Am liebsten würden wir einen Zahltag organisieren, jedoch haben wir davon absolut keine Ahnung, da Neuland für uns.

Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Herr Behrsing uns sowohl bei der Organisation, als auch der letztendlichen Durchführung vor Ort unterstützen würde.


Bitte um kurze Rückmeldung.


Lieben Gruß
ARGE-Forum
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.172
Einen Zahltag organisiert man nur dann, wenn man genügen Leute hat und sich mit andern Organisationen vernetzt hat. Warum gibt es eigentlich keine Zusammenarbeit mit dem Mönchengladbacher Arbeitslosenzentrum, dass ja nun eines der ältestens üin D. überhaupt ist und m. W. immer hervorragende Arbeit geleistet hat?
 

ARGE Forum

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 Juli 2009
Beiträge
145
Bewertungen
5
wir bitten euch ja um hilfe und an eurer vernetzung bestehen keine zweifel :)

auch am arbeitslosenzentrum bestehen keine zweifel, nur könnte man das so viel schneller alles auf die beine bringen.
 

ethos07

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.679
Bewertungen
920
wir bitten euch ja um hilfe und an eurer vernetzung bestehen keine zweifel :)

auch am arbeitslosenzentrum bestehen keine zweifel, nur könnte man das so viel schneller alles auf die beine bringen.
... wie denn schnelller ;-)?
Mit einer Handvoll Leuten lässt sich das eigentlich recht einfach auf die Beine stellen. Und doch besser mit Leuten vor Ort als mit 'Reisekadern' . Auch wenn das dann erstmal vielleicht ein kleiner aber feiner Zahltag wird.

Unten als Anhang zur Anregung mal die schlichte Orga-Liste von uns.

Eventuell könntet ihr auch erstmal einen Workhsop "Keine/r muss allein zum Amt" oder ähnlich organisieren? Mit z.B. anschließend Aufbau eines kleinen von der öffentlichen Verwaltung der Erwerbslosigkeit unabhängigen Begleiter/innen-Netzwerks.

Das hat jedenfalls unseren Jobcenter-Aktionen zu einer etwas breitere Beteiligung von Betroffenen verholfen.

-----------------
OT ... mir mal die Website eures Arbeitslosenzentrums angeschaut, ok die Website muss nicht die Wirklichkeit sei, dennoch stößt einem da so einiges sehr merkwürdig auf:
...Desweiteren stellt das Arbeitslosenzentrum eine Hilfe bei der beruflichen (Neu-)Orientierung, der Heranführung an den Arbeitsmarkt und die Vermittlung von Beschäftigung dar.
Das Arbeitslosenzentrum steht in Kontakt zu vielen Behörden und Einrichtungen der Stadt, daher hat das ALZ eine Art "Wegweiser"- Funktion für Arbeitsuchende und andere Institutionen.
Die Beratung des Arbeitslosenzentrum fördert die Arbeitsfähigkeit, außerdem können in einem Beratungstermin zahlreiche Informationen, Hinweise und Kontakte vermittelt werden.
...
Quelle

Hm. Hört sich für mich eher nach Aussenstelle der ARGe an... Also die Erwrbslosigkeit bekämpfen wir nicht durch Heranführen der einzelnen Erwerbslosen an den aktuellen neoliberalen Arbeitsmarkt. Oder gar durch Förderung unserer Arbeitsfähigkeit - die wir ja eigentlich meist schon durchaus mitbringen.

Sondern durch Abschaffung oder doch mindestens Änderung der Drangsalierungs-ARGen und ihrer Vasallen, den Maßnahmefirmen. Sowie durch das Erstreiten einer gerechterer Verteilung von Arbeit und Entlohnung.

Hm, für einen kämpferischen Zahltag ev. doch noch andere Mitstreiter suchen....
Aber natürlich: man muss sich das immer vor Ort genau anschauen.
Und man kann auch mit wenigen Aktiven einfach selbst anfangen.
----------------

Nur Mut zum Tun!

Anhang anzeigen 27016
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten