Opel geht zu Magna

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
Wladimir Putin, der Mann hinter Opel

Der russische Staat wird zum größten Gesellschafter bei Opel. Ohne Premier Putin läuft nichts in Rüsselsheim. Hier wirkt eine neue Internationale: die der Staatskapitalisten.
Opel: Deal mit Magna - Wladimir Putin, der Mann hinter Opel - Wirtschaft - sueddeutsche.de
Russen freuen sich über Opel-Schnäppchen

Derzeit gibt es in Russland im Vergleich zum westlichen Europa nur knapp halb so viele Autos pro Einwohner. Die Russen hoffen nun, ihre Autoindustrie mit Hilfe der Opel-Technologie voran zu bringen.
NETZEITUNG WIRTSCHAFT UNTERNEHMEN NACHRICHTEN: Russen freuen sich über Opel-Schnäppchen
Na dann viel Glück.
 

destina

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
1.100
Bewertungen
0
Aber was wird der Preis sein ???

Die Marke und unser Geld.

Rettungsversuch

Deutschland unterschreibt Blankoscheck für Opel



Von Marco Dalan und Jörg Eigendorf 30. Mai 2009, 18:47 Uhr
Ein nächtelanger Verhandlungsmarathon, ein verprellter Wirtschaftsminister, drei Seiten Papier: Opel ist vorerst gerettet, doch das Risiko für die Bundesregierung ist groß. Milliardensummen stehen auf dem Spiel, Garantien etwa zum Erhalt von Arbeitsplätzen hat sie kaum. Opel droht, zum Fass ohne Boden zu werden.
.
.
.

Vor allem hat die Regierung einen Blankoscheck unterschrieben. Denn es gibt keine Stellenzusagen, und auch die Garantie, dass Magna an allen vier Fabriken festhält, ist nur so viel wert wie ein Handschlag von Magna-Chef Stronach. „Der wird in den nächsten Wochen und Monaten genug Gründe finden, warum er doch radikal sanieren muss“, sagt einer, der mit den Verhandlungen vertraut ist. „Dies ist ein Tag, an dem der deutsche Steuerzahler die Flaggen auf Halbmast setzen sollte.“

Das in etwa dürfte sich auch Wirtschaftsminister zu Guttenberg gedacht haben, als er sich am Freitagabend gegen die Lösung stellte und so im Kanzleramt mit dem Ministerpräsidenten Koch aneinandergeriet. Und das dürfte auch der Grund sein, warum sich bislang niemand so recht dafür feiern lassen will, Opel gerettet zu haben.


Alles lesen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten