Opel am Ende?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ShankyTMW

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
1.697
Bewertungen
289
So, bevors vergessen und es ein alter Hut wird (naja, eigentlich schon ist), mal wieder neues zur Opel Kriese:

General Motors treibt Sanierung voran - ANTENNE BAYERN

...Nur mit einer Finanzspritze des Staates über 50 Milliarden Dollar gelang einer verschlankten GM der Neuanfang. Mitarbeiter und Gläubiger mussten teils tiefe Einschnitte verkraften. Tausende Arbeitsplätze gehen verloren, Werke werden geschlossen und Marken eingestampft. Das Aus für Pontiac und Saturn ist beschlossene Sache, die Hummer-Geländewagen werden künftig von Chinesen produziert, für die schwedische Tochter Saab besteht kaum noch Hoffnung auf Rettung...
Und noch ein paar Auflistungen des GM Sanierungsszenarios

...Im Fall Opel treffen sich das Konzernmanagement und der Betriebsrat in der kommenden Woche, um über die Zukunft zu beraten. GM verlangt von der Belegschaft über Lohnverzicht einen Sanierungsbeitrag von jährlich 265 Millionen Euro. Die Arbeitnehmer sind prinzipiell zu Zugeständnissen bereit, haben diese aber an einen Forderungskatalog geknüpft. Vor allem verlangen sie die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft nach deutschem Recht, aber auch einen besseren Zugang zu internationalen Märkten. Werkschließungen und betriebsbedingte Kündigungen lehnt der Betriebsrat ab.

GM will bei Opel und Vauxhall in Europa 8150 der rund 48 000 Stellen abbauen. Für die Sanierung verlangt der Konzern Hilfen über 2,7 Milliarden Euro von den betroffenen europäischen Ländern. Das Geld braucht GM dringend. Die eigenen Kassen sind klamm und überdies will Konzernchef Whitacre die Schulden beim US-Steuerzahler tilgen. Er wolle die Bürde loswerden, sagte Whitacre. 6,7 Milliarden Dollar stehen noch aus, für den restlichen Betrag sind die USA zum Mehrheitseigner bei GM aufgestiegen...
Weiterlesen auf: General Motors treibt Sanierung voran - ANTENNE BAYERN
 

mathias74

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
1.906
Bewertungen
370
F

Falke

Gast
...es sollen fast 4000 Stellen in Deutschland abgebaut werden und gleichzeitig will GM vom Deutschen Staat 1,5 Millarden € Hilfe :eek: die sind doch nicht ganz dicht, keinen Cent sollen die bekommen :icon_dampf:
Bin ganz Deiner Meinung :icon_daumen:

Aber, die Kohle wird schon an die verteilt, mache Dir da keine Sorgen.

Es ist doch und war schon immer so >>> an den kleinen wird gespart und den GROSSEN wird es in den Hals geworfen.


Gruss
Falke
 

Rote Socke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2005
Beiträge
1.037
Bewertungen
62
Opel sollte mal wieder richtige Autos bauen.
Wie damals den Rekord, Manta Ascona B, den GT oder Kadett bis Reihe C.
Die hatten noch richtig Dampf unter der Haube und Fahrspaß ohne Ende.
Alles was da nach kam waren nur noch Frontfräsen mir Trabbi -Technik.
Reine Nutzfahrzeuge in denen möglichst viel rein zu passen hat und bloß nicht einen halben Liter zu viel Verbrauch. Bei denen es absolut ein Qual ist da mit zu fahren
Eine gute Gelegenheit wäre evtl. eine deutsche Corvette mit 4l Motor 400PS und enspr. Qualität aber nicht als Massenware so wie diese jämmerlichen Isignia oder wie die sich schimpfen. Auch nicht zu verachten wären ein paar Roadster a la Mazda MX-5. Auto pur ohne Schnickschnack wie Klima, ABS, AIRBACK, DSP, ESP, LMMA und so weiter Lotus macht es vor. Das könnte man dann auch günstig anbieten. Wer mehr will kann nachrüsten.
Auch andere deutsche Hersteller sind da nicht besser.
Was soll das, eine Familienkutsche VW-Touran mit 170PS der ohne ESP unfahrbar ist.

Oder ein Golf GTI, über 200 Turbo-PS mit Frontantrieb und da mit ein „No GO“
So was zu bauen können asiatische Autobauer genau so gut oder noch besser.
 

bin jetzt auch da

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2007
Beiträge
1.217
Bewertungen
162
1800 Bochumer Opelaner sollen freiwillig gehen

Bochum. Ab sofort wird es wieder ernst für die Bochumer Opelaner. 1800 von ihnen sollen bis Ende 2011 freiwillig gehen,
654 davon möglichst noch in diesem Jahr. Der Betriebsratschef Einenkel will betriebsbedingte Kündigungen um jeden Preis verhindern

Wer bewegt sich zuerst? Opel oder Opelaner? Während der Konzern nach 654 Freiwilligen sucht,
die noch in diesem Jahr ihren Job kündigen, kann sich Betriebsratschef Rainer Einenkel nicht vorstellen,
dass Opel sein ohnehin angekratztes Image mit betriebsbedingten Kündigungen ab 2012 vollends ramponieren werde.
alles lesen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten