Online Model - Kleingewerbe - Wie starte ich? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Krapfi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Mai 2016
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo zusammen!

Ich hoffe ihr nehmt es mir nicht übel, das ich ein neues Thema zur Existenzgründung hier erstelle. Ich lese mich immer mehr in das Thema rein und bei mir werden sämtliche Schubladen im Kopf nun durchgewühlt und umgepackt. Denn das Thema find ich schwierig und bräuchte vieleicht ein wenig Hilfe als ALG 2 Empfänger.

Thema ist folgendes: Ich möchte nebenher selbständig etwas Geld verdienen. Dies ist mir als online Model möglich einer Website aus Amerika. Da die Thematik 18+ ist, gehe ich da lieber nicht drauf ein. Fakt ist, es ist ein ähnliches Prinzip wie Clips 4 Sale (Falls ihr das nicht kennt, Bezahlt wird ca 55% der Einahmen aus Abonennten an mich, den Rest bekommen die Websitebetreiber). Egal wie das für den einen oder anderen sich anhört, dies sind mögliche Einnahmen und wenn es gut läuft, eine Möglichkeit "Irgendwann" und "Vieleicht" von ALG 2 weg zu kommen.

Daher steht für mich fest. Das möchte ich machen. Nur: Die Einahmen sind Anfangs ja quasi unbekannt.

Nun bin ich mir nicht ganz sicher, wie ich das anfangen sollte. Da ich beim Jobcenter bin und die, sehr ablehnend der Thematik gegenüber waren, wollte ich fragen wie das im Groben abläuft?

Meine Vorgehensweise wär nu folgendermaßen.

1. Sobald ich die Bestätigung habe, dass es los geht, das ich ein "Kleingewerbe" beim Gewerbeamt anmelde.

2. Sobald ich die Unterlagen von Finanzamt bekomme, füll ich die aus und schicke sie zurück. Frage: Was muss ich da beachten?

3. Nach diesen schritten, gehe ich zum Jobcenter, melde denen das und das Einkünfte zu erwarten sind? Soweit ich das mitbekommen hab muss ich da eine EKS ausfüllen und nach dem Zeitraum eine aEKS? Die Bearbeiterin meinte, das wird monatlich gemacht da mein Einkommen unbekannt ist und ich quasi anfangs nicht weis, ob es 20 Euro oder 300 Euro im Monat sind und das daher monatlich gemacht wird, was ich für Unfug halte.

4. Am ende des Jahres erfolgt eine Einnahmen-Überschussrechnung? Kommt sonst noch irgendwas hinzu?

Ist dies soweit richtig?

Meine Fragen hierzu, da ich den Überblick nicht ganz behalten habe.

Welche Freibeträge gibt es? Wenn ich wenig verdiene, wie wird ALG 2 mir monatlich ausgezahlt? Ich hab eine Mietkotenbeteiligung bei meiner Mitbewohnerin on 50% (ca 270 Euro), wird die mir gestrichen? Krankenversichern muss ich mich nur selber wenn ich über den Freibeträgen bin (Die wie hoch sind)?

Fragen über Fragen. Aber ich hab das mitlerweile vor denen einfach auf den Tisch zu legen und zu sagen: So Leute, Kleingewerbe. Denn mir ist jedes Mittel recht und kommenden Papierkram oder rechtstreitigkeiten sind mir egal. Ich habe 0 Ausgaben, Erstausttattung vorhanden. Ich muss nichtmal reisen und hab kein Auto. Ich will nur eines, Anfangs aufstocken und dann ganz weg sein, denn ich bin das erste mal in meinen Leben optimistisch und hoffe damit in laufe der Zeit gut verdienen zu könn. Nur der Anfang muss laufen. Das zumindest die Hoffnung und die stirbt zuletzt.

Ich hoffe ihr versteht meine Fragen, denn das ist alles sehr schweirig. Wenn ihr mir Tipps, Meinungen oder sonst was geben könnt, wär ich euch Enorm dankbar! Denn einen riesen Fehler möcht ich nicht machen direkt am Start

Ganz liebe Grüße, Krapfi!
 

Koelschejong

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
Beim Finanzamt bei der Gewinnschätzung auch entsprechend vorsichtig sein. Schau, welchen Steuerfreibetrag Du hast und bleib sehr deutlich darunter.

Ebenso beim JC, Einnahmen werden nicht monatlich gerechnet, sondern es wird der Durchschnitt des Bewilligungszeitraums von 6 Monaten (nicht 1 Jahr) gerechnet. Bleib dort auch unter einem Durchschnitt von € 100/Monat. Für die "Gründungsphase" erscheint mir das normal.
 

Dirk B.

Elo-User*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
362
Bewertungen
322
Meine Fragen hierzu, da ich den Überblick nicht ganz behalten habe.

Welche Freibeträge gibt es? Wenn ich wenig verdiene, wie wird ALG 2 mir monatlich ausgezahlt? Ich hab eine Mietkotenbeteiligung bei meiner Mitbewohnerin on 50% (ca 270 Euro), wird die mir gestrichen? Krankenversichern muss ich mich nur selber wenn ich über den Freibeträgen bin (Die wie hoch sind)?
Hallo Krapfi,

solange du hilfebedürftig bist, wird das ALG II weiter gezahlt. Du bist dann auch weiterhin über das JC krankenversichert. Die Miete wird ebenfalls weitergezahlt.

Ich bin mir nicht sicher, ob du man für diese freiberufliche Tätigkeit überhaupt ein Gewerbe anmelden muss. Vielleicht kann ja noch jemand was dazu sagen.

Freibeträge: Die ersten 100 Euro, die du verdienst sind anrechnungsfrei. Von allen darüber hinausgehenden Einnahmen kannst du 20 % behalten.

Schätze die vorausschauende EKs wie der Koelschejong bereits gesagt hat, konservativ ein, d.h. rechne mit geringen Einnahmen.

Der Job erscheint mir zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber wenn du dir es zutraust, warum nicht?

Beste Grüße und viel Erfolg, DirkB.
 

Krapfi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Mai 2016
Beiträge
10
Bewertungen
0
Danke euch für die Ratschläge. Das hört sich schon mal gut an und ich werde die zu erwartenden Einnahmen in Grenzen halten. Denn ich denke nicht, dass ich schnell hunderte Euros im Sack hab. Ich schätze mit nicht viel am Anfang.

Auf jedenfall werd ich das 6 Monatlich machen. Meine Begleiterin meinte ja, das müsse man monatlich machen. Steht das irgendwo in einen Paragraphen gesetzlich geregelt. Entweder google ich schlecht oder ich find grad nichts dazu.

Gewöhnungsbedürftig ist der Job schon. Aber es ist mein verdientes, eigenes Geld und nicht von Steuergeldern finanziert. Ich halt das nicht mehr aus und spaß macht es mir sehr, diesen Job zu machen auch wenn es vieleicht grenzwertig ist. Das System macht mich irre und psychisch krank und da ist mir alles egal. Auch mögliche Ruf Probleme wenn das mal wer rausbekommt.

Gibt es diverse Steine die euch bei sowas in den Weg gelegt wurden oder kennt ihr mögliche Probleme die das Jobcenter einen so macht? Les ja schon einiges hier, bin aber neugierig eure Erfahrungen zu lesen =)

Alles hilft mir da bald weg zu sein.
 

Koelschejong

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
§ 3 ALG II-V

...und ja, mit Steinen muss man rechnen - aber dafür gibt's Foren:bigsmile:
 

Dirk B.

Elo-User*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
362
Bewertungen
322
Auch mögliche Ruf Probleme wenn das mal wer rausbekommt.
In unser total durcherotisierten Welt sollte das das geringste Problem sein. Ich wollte auch in keiner Weise moralisierend rüberkommen, Wenn du meinst, dass das was für dich ist, dann mach es.


Gibt es diverse Steine die euch bei sowas in den Weg gelegt wurden oder kennt ihr mögliche Probleme die das Jobcenter einen so macht? Les ja schon einiges hier, bin aber neugierig eure Erfahrungen zu lesen =) Alles hilft mir da bald weg zu sein.
Lies doch mal die Beiträge von BiancaBerlin hier im Selbstständigenteil. Da bekommst du mal eine Vorstellung darüber, was sich das JC so alles einfallen läßt. Ähnliches, wenn auch nicht so krass, haben hier viele erlebt.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
1.983
Bewertungen
1.053
Alos mir wäre als Frau der Ruf egal, ich bin da eh offen was Erotik angeht. Und da gibts etliches was besser verdienend ist als OnlineModel ohne selber Hand anlegebn zu müssen.
Ne Freundin macht das alles vor der Cam und verdient nicht schlecht an den alten sabbernden Herren vorm PC ;)
 
Oben Unten