• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ohne Ummeldung am neuen Wohnort keinen neuen Antrag

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

liebema

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
41
Bewertungen
0
Hallo,
ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.
Ich ziehe zum 31.7. in eine andere Stadt. Umzug wurde vom jetzigen Träger zugestimmt. Mein derzeitiger Bescheid endet zum 31.7. Nun wollte ich einen neuen Antrag beim zukünftigen Amt stellen, doch dies ging nicht, weil ich noch nicht in der neuen Stadt gemeldet bin. Ich habe mich beim Einwohnermeldeamt der neuen Stadt erkundigt, wann ich mich ummelden kann. Die SB sagte mir: ich könne mich erst ummelden, wenn ich in der neuen Wohnung eine Nacht geschlafen habe. Ich bekomme am 10.7. die Schlüssel für meine neue Wohnung. Kann ich mich dann schon ummelden, damit ich meine Anträge stellen kann und mein neuer Vermieter rechtzeitig seine Zahlungen erhält? Miete für die alte Wohnung sind ja nun schon gezahlt wurden.
 

HappyDiddls

Neu hier...
Mitglied seit
11 Apr 2008
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo,

also ich konnte mich ummelden, nachdem ich von der neuen Wohnung ein "wohnungsübergabeprotokoll" hatte mit Aushändigung der Wohnungsschlüssel. In dem Protokoll werden in der Regel auch die Zählerstände festgehalten um sich am neuen Ort beim Stromversorger etc. anmelden zu können.

Gruß Happy
 

liebema

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
41
Bewertungen
0
Ich bekomme an diesem Tag ja auch ein Übergabeprotokoll. Mir geht es jetzt nur um die Ummeldung beim Eihwohnermeldeamt.
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Bewertungen
398
Hast du einen unterschriebenen Mietvertrag?...ich gehe mal davon aus...

Ab wann beginnt das neue Mietverhältnis?

Ab dann kannst du dich auch ummelden...meines Wissens nach wird auch nicht die Vorlage des Mietvertrages beim Einwohnermeldeamt verlangt.

Das mit mindestens einmal schlafen, ist blanker Unsinn:icon_party:

Ich würde trotz allem schnellstens einen ALG-Antrag ausfüllen und einfach nachweisbar einreichen...alle dann relevanten Unterlagen...hier eben die Ummeldung reichst du später nach...du beantragst ja ab (wahrscheinlich) 01.08...

Und noch was...es ist üblich, bei Beantragung in einem neuen Zuständigkeitsbereich...alles neu einzureichen...vom Urschleim an...also völliger Neuantrag!!
 

liebema

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
41
Bewertungen
0
Hast du einen unterschriebenen Mietvertrag?...ich gehe mal davon aus...

Ab wann beginnt das neue Mietverhältnis?

Ab dann kannst du dich auch ummelden...meines Wissens nach wird auch nicht die Vorlage des Mietvertrages beim Einwohnermeldeamt verlangt.

Das mit mindestens einmal schlafen, ist blanker Unsinn:icon_party:

Ich würde trotz allem schnellstens einen ALG-Antrag ausfüllen und einfach nachweisbar einreichen...alle dann relevanten Unterlagen...hier eben die Ummeldung reichst du später nach...du beantragst ja ab (wahrscheinlich) 01.08...

Und noch was...es ist üblich, bei Beantragung in einem neuen Zuständigkeitsbereich...alles neu einzureichen...vom Urschleim an...also völliger Neuantrag!!
Das ich alles neu einreichen muss, ist mir klar.

Mietvertrag habe ich ab 1.8. und schrieben habe ich ihn Ende Mai.

Ich habe schon mehrmals versucht einen Antrag zubekommen und abzugeben. Habe mir dann einen neu Antrag aus dem Netz gezogen und ausgefüllt. Wollte den dann bei der ARGE einreichen, aber die haben ihn nicht angenommen, weil ich noch nicht dort gemeldet bin. Hatte ein Anschreiben beigefügt, das ich ab 1.8. in der neuen Stadt wohne und die Zustimmung vom derzeitigen Amt habe.
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Bewertungen
398
Das ich alles neu einreichen muss, ist mir klar.
...ok...wollte ich auch nur mal so eingeworfen haben*lächl*...das ist oftmals nicht klar...(ging mir damals genauso)
Mietvertrag habe ich ab 1.8. und schrieben habe ich ihn Ende Mai.
...also Ummeldung ab/am 1.8. möglich...ach nee ist ja ein Samstag...frag nach ob es schon am Freitag geht
Ich habe schon mehrmals versucht einen Antrag zubekommen und abzugeben. Habe mir dann einen neu Antrag aus dem Netz gezogen und ausgefüllt.
...genauso so...
Wollte den dann bei der ARGE einreichen, aber die haben ihn nicht angenommen, weil ich noch nicht dort gemeldet bin.
...das sind doch ein paar***(meine gute Kinderstube verbietet mir das "laute" Äußern meiner Gedanken)
...das Problem ist dann, das "alte" ARGE nicht mehr und neue noch nicht zahlt!!!, und du im August ohne Geld dastehst...und ehe sie dann endlich zahlen und zuvor noch 55000 Unterlagen, die Ihnen vermeintlich fehlen einfordern vergehen "100" Jahre:icon_neutral:
Hatte ein Anschreiben beigefügt, das ich ab 1.8. in der neuen Stadt wohne und die Zustimmung vom derzeitigen Amt habe.
...genauso habe ich es damals auch gemacht...auch mir haben sie den Antrag nicht abgenommen
...ich meine gelesen zu haben, daß sie verpflichtet sind einen Antrag anzunehmen!...da muß ich nochmal kramen

...Fakt ist, es darf lt. SGB keine Zahlungslücke entstehen...bei o.g. Vorgehensweise würde die aber enstehen...muß ich auch nochmal kramen...bzw. andere melden sich hier nochmal zu Wort
lg
 

liebema

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
41
Bewertungen
0
Um einer Zahlungslücke aus dem Weg zugehen, wollte ich mich halt schon jetzt also Mitte Juli ummelden und meine Anträge stellen. Ich bin ja nicht allein von dem Geld abhängig. Ich habe noch 2 Kinder und bin mit meinem 3. Kind schwanger.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo liebema,

Die SB sagte mir: ich könne mich erst ummelden, wenn ich in der neuen Wohnung eine Nacht geschlafen habe.
Das ist ganz großer Tinneff, denn ab dem Tag an dem Du Dich bei der neuen Kommune im Einwohnermeldeamt angemeldet hast bist Du Einwohner dieser Kommune.

Du wirst dann einen Alg II-Neuantrag stellen und dazu alle Unterlagen vorlegen, genau wie beim allerersten Antrag.

Da Du ja eine Zustimmung zum Umzug seitens der ARGEn hast, tauschen sich, meines Wissens nach, die ARGEn untereinander aus. Eine schriftliche Zustimmung liegt Dir doch vor?
 

liebema

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
41
Bewertungen
0
Zustimmung liegt vor. Aber Ämter können sich nicht austauschen, da das derzeitige Amt ein Jobcenter ist und nicht mehr mit dem Server der ARGEn verbunden ist.

Kann ich mich denn jetzt schon ummelden?
 

dr.byrd

Neu hier...
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Bewertungen
159
Um einer Zahlungslücke aus dem Weg zugehen, wollte ich mich halt schon jetzt also Mitte Juli ummelden und meine Anträge stellen. Ich bin ja nicht allein von dem Geld abhängig. Ich habe noch 2 Kinder und bin mit meinem 3. Kind schwanger.
Bei der Meldebehörde wird ja der Mietvertrag nicht mehr verlangt. Ich würde mich Mitte Juli ummelden.
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Bewertungen
398
Bei der Meldebehörde wird ja der Mietvertrag nicht mehr verlangt. Ich würde mich Mitte Juli ummelden.
...du hast recht...das würde ich auch versuchen...

...allerdings ensteht dann wieder ein folgenreiches Problem:

...wenn sie bspw. ab 15.7. dort gemeldet ist, verlangt das "alte" JC den hälftigen Satz zurück (sprich tagesgenauen Anteil etc.)

...es ist wirklich zum:icon_kotz:...
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Bewertungen
398
Also melde ich mich am besten, sobald ich meinen neuen Wohnungsschlüssel habe um.
...nicht böse sein, aber mit dem Erhalt des Schlüssels hat das so gar nix zu tun

...es geht hier wirklich um die "technische" Abwicklung dieses Procederes
 
E

ExitUser

Gast
...wenn sie bspw. ab 15.7. dort gemeldet ist, verlangen das "alte" JC den hälftigen Satz zurück
Ein finanzieller Verlust entsteht Dir ja nicht. Du wartest aber nicht unnötig lange auf die Auszahlung/Überweisung durch die "neue" Arge.
 

liebema

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
41
Bewertungen
0
Ich könnte jetzt echt :icon_cry:. Weiss nicht was ich machen soll. Habe auch mit meinem neuen SB gesprochen. Der meint auch: Ich könne mich Mitte Juli ummelden, da der neue Antrag ja dann ab 1.8. gilt und mein derzeitiger Bescheid zum 31.7. endet.
 

dr.byrd

Neu hier...
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Bewertungen
159
...du hast recht...das würde ich auch versuchen...

...allerdings ensteht dann wieder ein folgenreiches Problem:

...wenn sie bspw. ab 15.7. dort gemeldet ist, verlangen das "alte" JC den hälftigen Satz zurück

...es ist wirklich zum:icon_kotz:...
Das müssen die ARGEN untereinander ausmachen. Dir darf daraus kein Nachteil entstehen.
Einfach machen, es gibt mit denen sowieso immer Probleme. Die lösen wir, wenn sie real werden.
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Bewertungen
398
Ein finanzieller Verlust entsteht Dir ja nicht. Du wartest aber nicht unnötig lange auf die Auszahlung/Überweisung durch die "neue" Arge.
...prinzipiell geb ich Dir recht...und ich hoffe für liebema, dass das alles ohne Theater über die Bühne geht....(ich mußte 4!! Monate nach Umzug -trotz massivem"Amok"lauf - meinerseits auf die erste Zahlung warten)

...dieses ganze Theater eben dann wegen Rückforderung Anrechnung etc. pp. wäre viell. zu vermeiden...der Umzug und alles drumrum ist schon nervtötend an sich
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Bewertungen
398
Ich könnte jetzt echt :icon_cry:. Weiss nicht was ich machen soll. Habe auch mit meinem neuen SB gesprochen. Der meint auch: Ich könne mich Mitte Juli ummelden, da der neue Antrag ja dann ab 1.8. gilt und mein derzeitiger Bescheid zum 31.7. endet.
...bitte bitte lass dich durch unsere Diskussion nicht kirre machen

...dr.byrd hat recht...versuch erstmal dich Mitte Juli umzumelden...und weitere auftauchende Probs versuchen wir dann zu lösen:icon_smile:
 

dr.byrd

Neu hier...
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Bewertungen
159
Zum Thema hier nochmal die Weisungen der Arbeitsagentur zum Thema Umzug.
Sollte man sich vielleicht ausdrucken und zum Termin mitnehmen.

Den meisten Mitarbeitern sind wohl die eigenen Anweisungen ihrer Behörde nicht bekannt. Vielleicht können wir ja da behilflich sein. :icon_twisted:
 

liebema

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
41
Bewertungen
0
Bei mir sieht das folgender Massen aus.
Vorsprache wg. Umzug beim derzeitigen Amt am 9.3.09
Vorsprache, Prüfung, ob die Miete angemessen ist, und beim neuen Träger am 21.4.09
Zustimmung zum Umzug mit Mietbeginn zum 1.8.09 vom alten Träger am 20.4.09

Da der Mietbeginn 1.8.09 ist, hat meine "alte" SB den jetzigen Bescheid bis zum 31.7. bewilligt.

Ich habe meiner SB mitgeteilt, das ich am 31.7. umziehe. Habe bis heute noch keine Aufforderung erhalten mich beim neuen Amt zu melden.
 

dr.byrd

Neu hier...
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Bewertungen
159
Bei mir sieht das folgender Massen aus.
Vorsprache wg. Umzug beim derzeitigen Amt am 9.3.09
Vorsprache, Prüfung, ob die Miete angemessen ist, und beim neuen Träger am 21.4.09
Zustimmung zum Umzug mit Mietbeginn zum 1.8.09 vom alten Träger am 20.4.09

Da der Mietbeginn 1.8.09 ist, hat meine "alte" SB den jetzigen Bescheid bis zum 31.7. bewilligt.
Also, liebe Ma,

keine Angst, mach Dich nicht verrückt. Melde Dich bald um, dann gehst Du zu Deinem neuen SB und machst die Sache klar. - Und bitte, geh auf keinen Fall alleine da hin.
 

liebema

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
41
Bewertungen
0
Also, liebe Ma,

keine Angst, mach Dich nicht verrückt. Melde Dich bald um, dann gehst Du zu Deinem neuen SB und machst die Sache klar. - Und bitte, geh auf keinen Fall alleine da hin.
Habe leider keinen den ich mitnehmen könnte, mein Freund bekommt leider nicht frei.
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Bewertungen
398

liebema

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
41
Bewertungen
0
Wenn ich diese Vorschrift richtig verstehe, kann ich mich und meine Kinder ummelden und meinen Antrag beim neuen Amt stellen, da die Leistungen zum 31.7. vom alten Amt eingestellt werden.

Im Anschreiben zur Zustimmung für den Umzug wird mitgeteilt, das die Leistungen zum 31.7. eingestellt werden und ich rechtzeitig einen neuen Antrag beim neuen Träger zu stellen habe. Kann ich daraus schliessen, dass ich mich ruhig jetzt schon ummelden kann ohne das ich was zubefüchten habe?
 

dr.byrd

Neu hier...
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Bewertungen
159
Wenn ich diese Vorschrift richtig verstehe, kann ich mich und meine Kinder ummelden und meinen Antrag beim neuen Amt stellen, da die Leistungen zum 31.7. vom alten Amt eingestellt werden.

Im Anschreiben zur Zustimmung für den Umzug wird mitgeteilt, das die Leistungen zum 31.7. eingestellt werden und ich rechtzeitig einen neuen Antrag beim neuen Träger zu stellen habe. Kann ich daraus schliessen, dass ich mich ruhig jetzt schon ummelden kann ohne das ich was zubefüchten habe?
Liebe Ma,

versuch die Sorge und Angst abzuschütteln, Du tust nix Verbotenes. Das Recht und selbst die Weisungen der Arbeitsagentur für ihre Mitarbeiter sagen das ganz deutlich. Ob das allerdings auch gleich in die Köppe der dortigen Sachbearbeiter geht, kann ich Dir natürlich nicht versprechen. Es kann schon sein, dass Du Dich da gerade machen musst. Deswegen wäre es ja so wichtig, nicht allein zu gehen (da fällt das mit dem geraden Kreuz leichter).

Welche Stadt ist das denn? Du kannst hier im Forum einen Begleiter suchen.
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Bewertungen
398
Wenn ich diese Vorschrift richtig verstehe, kann ich mich und meine Kinder ummelden und meinen Antrag beim neuen Amt stellen,

...jepp...du versuchst das jetzt so...
da die Leistungen zum 31.7. vom alten Amt eingestellt werden.
...nee...nicht weil die Leistung eingestellt wird, sondern weil du umziehst und für/ab August Leistungen im neuen Zuständigkeitsbereich beantragst

Im Anschreiben zur Zustimmung für den Umzug wird mitgeteilt, das die Leistungen zum 31.7. eingestellt werden und ich rechtzeitig einen neuen Antrag beim neuen Träger zu stellen habe.

...und genau dieses rechtzeitige Beantragen versuchst du ja schon ne Weile...sprich sie müssen den Antrag entgegennehmen!!!...und da bleibst du stur und läßt dich nicht abwimmeln!!!


Kann ich daraus schliessen, dass ich mich ruhig jetzt schon ummelden kann ohne das ich was zubefüchten habe?
...na "jetzt" schon ummelden...das haben wir unten schon besprochen

...aber bitte was hast du zu befürchten?...keine Angst...bitte...stolz und aufrecht bleiben...du bist leider in den Mühlen dieses unsäglichen SGB II...du machst Druck

...DU bestehst auf Annahme des Antrages und das nachweisbar !!
...ich würde den aber nebenbei gesagt nicht bei irgendeinem SB abgeben, sondern am Eingangstresen (so dort natürlich einer ist) abstempeln lassen

...zweifache Ausfertigung -einer für dich abgestempelt...und exakte Auflistung aller Dokumente die du abgibst
lg
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Bewertungen
209
Bei meiner Ummeldung (innerhalb der gleichen Stadt) brauchte ich keinerlei Unterlagen! Nur die neue Adresse angeben und den Ausweis vorlegen. Dieser wurde dann nur mit einem neuen "Adress-Aufkleber" versehen.
 

liebema

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
41
Bewertungen
0
Ich bin´s wieder. Habe gerade ein Telefonmarathon wg. meiner Antragstellung in Duisburg hinter mir.

Als Erstes mit meinem "alten" Träger (Jobcenter Hamm)
Wenn ich mich jetzt ummelde, müsse ich die Leistungen ab Ummeldedatum bis zum 31.7. zurückzahlen.

Als Zweites mit dem Einwohnermeldeamt in Duisburg:
Ummelden kann ich mich und meine Kinder, wenn ich in meine neue Wohnung eingezogen bin bzw. innerhalb 8 Tage nach Einzug

Als Drittes mit der ARGE Duisburg (Servicetelefon):
Habe der netten Dame den Sachverhalt geschildert und sie meinte, das man mir schon längst einen Antrag aushändigen hätte müssen. Was allerdings (aus bekannten Gründen) nicht geschehen ist. :icon_cry:Auch das ich mir aus Not einen Antrag von der website der Arbeitsagentur gezogen habe und ihn ausgefüllt bei der ARGE einreichen wollte und die Dame an der Anmeldung/Infotheke die Annahme verweigert hat, weil ich ja noch nicht in Duisburg gemeldet bin. Jetzt hat die nette Dame meinem neuen SB eine mail geschrieben mit der Bitte mich zurückzurufen. Ich hoffe, dass er dies auch macht.
Ich bin echt mit den Nerven am Ende. :icon_cry:
 

liebema

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
41
Bewertungen
0
Bei meiner Ummeldung (innerhalb der gleichen Stadt) brauchte ich keinerlei Unterlagen! Nur die neue Adresse angeben und den Ausweis vorlegen. Dieser wurde dann nur mit einem neuen "Adress-Aufkleber" versehen.
Ich ziehe aus dem jetzigen Zuständigkeitsbereich in einen anderen Bereich.
 

dr.byrd

Neu hier...
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Bewertungen
159
Ich bin´s wieder. Habe gerade ein Telefonmarathon wg. meiner Antragstellung in Duisburg hinter mir.

Als Erstes mit meinem "alten" Träger (Jobcenter Hamm)
Wenn ich mich jetzt ummelde, müsse ich die Leistungen ab Ummeldedatum bis zum 31.7. zurückzahlen.

Als Zweites mit dem Einwohnermeldeamt in Duisburg:
Ummelden kann ich mich und meine Kinder, wenn ich in meine neue Wohnung eingezogen bin bzw. innerhalb 8 Tage nach Einzug

Als Drittes mit der ARGE Duisburg (Servicetelefon):
Habe der netten Dame den Sachverhalt geschildert und sie meinte, das man mir schon längst einen Antrag aushändigen hätte müssen. Was allerdings (aus bekannten Gründen) nicht geschehen ist. :icon_cry:Auch das ich mir aus Not einen Antrag von der website der Arbeitsagentur gezogen habe und ihn ausgefüllt bei der ARGE einreichen wollte und die Dame an der Anmeldung/Infotheke die Annahme verweigert hat, weil ich ja noch nicht in Duisburg gemeldet bin. Jetzt hat die nette Dame meinem neuen SB eine mail geschrieben mit der Bitte mich zurückzurufen. Ich hoffe, dass er dies auch macht.
Ich bin echt mit den Nerven am Ende. :icon_cry:
Liebe Ma,

wer in der Arge viel fragt, bekommt auch viel unqualifizierte Antwort. Du darfst nicht alles glauben, was Dir ahnungslose SBs erzählen. Telefonisch solltest Du sowieso nicht mit denen korrespondieren.

Mach Dein Ding! Geh in Begleitung zur Arge Duisburg, sprich mit Deinem SB, gib Deinen Antrag ab und zieh um.

Druck Dir hilfsweise die Weisungen zu §36 aus, marker die entscheidenen Passagen (2.2) an und nimm das mit. Sollte Dein SB nicht lesen können, solltest Du auf ein Gespräch mit dem Vorgesetzten bestehen.

Such Dir hier im Forum Begleitung für Duisburg.

Es ist wirklich unfassbar, mit welchen Einschüchterungsmethoden die Leute verrückt gemacht werden, die nichts anderes wollen, als umzuziehen und dafür auch noch eine Genehmigung haben.

P.S. Die Weisungen sind für die SBs verbindlich! Da gibt es einfach kein vertun.
 

liebema

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
41
Bewertungen
0
Habe gerade einen Rückruf von einem SB der Transferabt. der ARGE Duisburg bekommen. Ich soll am Montag vorsprechen auch wenn ich noch nicht umgemeldet bin. Drückt mir die Daumen, dass ich da mit einem positiven Ergebnis wieder rausgehe.
 

Kikaka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
3.235
Bewertungen
693
- Der / die SB tickt nicht richtig.
- Eine Anmeldung bei der neuen Gemeinde selbstverständlich erst dann wenn neue Wohnung bezogen ist.
- Der einfachste Weg ( wäre gewesen ) bei alter Arge eine Leistungseinstellungsbescheinigung zum 01.08. ausstellen zu lassen und diese bei neuer Arge vorzulegen.
-Jedenfalls ist die Forderung einer Anmeldebestätigung abstrus, noch abstruser ist die Verweigerung einer Leistungsantragsstellung mit der Begründung eine Anmeldebestätigung sei Voraussetzung dafür.
 

liebema

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
41
Bewertungen
0
- Der / die SB tickt nicht richtig.
- Eine Anmeldung bei der neuen Gemeinde selbstverständlich erst dann wenn neue Wohnung bezogen ist.
- Der einfachste Weg ( wäre gewesen ) bei alter Arge eine Leistungseinstellungsbescheinigung zum 01.08. ausstellen zu lassen und diese bei neuer Arge vorzulegen.
-Jedenfalls ist die Forderung einer Anmeldebestätigung abstrus, noch abstruser ist die Verweigerung einer Leistungsantragsstellung mit der Begründung eine Anmeldebestätigung sei Voraussetzung dafür.
Dass die Leistung zum 1.8.2009 eingestellt wird, habe ich in der Zustimmung für den Umzug mit dem Hinweis, dass ich schnellstmöglich einen neuen Antrag beim aufnehmenden Träger zu stellen habe. Was ich ja bereits versucht habe. Leider ohne Erfolg.
Auch der Bewilligungsbescheid läuft nur bis zum 31.7.2009
 

Kikaka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
3.235
Bewertungen
693
Habe gerade einen Rückruf von einem SB der Transferabt. der ARGE Duisburg bekommen. Ich soll am Montag vorsprechen auch wenn ich noch nicht umgemeldet bin. Drückt mir die Daumen, dass ich da mit einem positiven Ergebnis wieder rausgehe.
- Der Transferabt.- SB weiß schon warum er Dich für Montag einbestellt hat. Wird schon klappen. Er wird den Unsinn der verzapft worden ist wohl glätten müssen.
Alles Gute
 

Kikaka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
3.235
Bewertungen
693
Hallo Liebema,

hast Du den Threat

http://www.elo-forum.org/kosten-unterkunft/41573-umzug-andere-stadt-neuantrag-%F6tig.html

gelesen

Da hat sich ja wohl mittlerweile herauskristallisiert das ein neuer Leistungsantrag nicht nötig tut sondern eine Veränderungsmitteilung hinreichend wäre.

Hartz IV Forum • Ratgeber Umzug

Dabei zu beachten:
Nach den Grundlagen des SGB II gibt es beim Wechsel des zuständigen Trägers gar keine Einstellung des ALG II sondern nur eine Ummeldung. Eben deshalb steht dies auch so im Formular VERÄNDERUNGSMITTEILUNG. Nur wenn der Umzug auch gleichzeitig ein Zusammenzug ist und eine neue/andere BG damit begründet wird, muss ein neuer Antrag gestellt werden, in dem die weitere(n) Person(en) dann ebenfalls ALG II beantragen, da die Veränderungsmitteilung keinen ALG II Anspruch für neue Mitglieder der BG begründet, das geht nur mit Antrag.
Die Daten in A2LL sind bundesweit abrufbar und einheitlich. Eine Doppelzahlung ist bei rechtzeitiger Information der ARGE durch den Betroffenen somit vollkommen ausgeschlossen. Sollte es doch dazu kommen, können die ARGEn dies hinsichtlich der Unterkunftskosten - denn der Regelsatz kommt bei jeder ARGE aus dem Bundeshaushaltstopf - untereinander mittels Erstattungsanspruch klären und beim Betroffenen die Überzahlung nach § 50 SGB X i.V.m. § 52 SGB I mit Folgeansprüchen verrechnen. Informationen und Daten können über A2LL intern innerhalb von Minuten zwischen den ARGEn weitergeleitet werden. Leider funktioniert das in der Praxis oft nicht, bzw. wird erst gar nicht versucht, sondern ein Neuantrag gefordert, der eigentlich überflüssig ist.

Dieser Unsinn mit der Forderung nach Abmeldebescheinigung der "alten" ARGE und Ummeldebescheinigung des "neuen" Einwohnermeldeamtes wird von den betreffenden ARGEn nur zur Schikane der Betroffenen und wegen totaler fachlicher Inkompetenz so gehandhabt und ist weder rechtlich vorgeschrieben noch sachlich zur Prüfung der Anspruchsvoraussetzungen erforderlich.
Leg das dem betreffenden SB am Montag beim Termin doch mal vor und gebe Bericht. Das wäre für Dr. Byrd und alle Interessierten sehr aufschlußreich.
Siehe
http://www.elo-forum.org/alg-ii/42041-zieh-mal-um-ohne-fragen.html
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.310
Bewertungen
1.471
Hallo Liebema,

hast Du den Threat

http://www.elo-forum.org/kosten-unterkunft/41573-umzug-andere-stadt-neuantrag-%F6tig.html

gelesen

Da hat sich ja wohl mittlerweile herauskristallisiert das ein neuer Leistungsantrag nicht nötig tut sondern eine Veränderungsmitteilung hinreichend wäre.

Hartz IV Forum • Ratgeber Umzug

Leg das dem betreffenden SB am Montag beim Termin doch mal vor und gebe Bericht. Das wäre für Dr. Byrd und alle Interessierten sehr aufschlußreich.
Siehe
http://www.elo-forum.org/alg-ii/42041-zieh-mal-um-ohne-fragen.html
Tja, ich bezweifele, dass das in diesem Fall klappen wird. Ich glaube kaum, dass Duisburg eine einfache Änderungsmeldung akzeptieren wird.
Hamm ist nämlich eine Optionskommune und die werden schon von den Argen nicht , sage ich mal, gern gesehen.

Da hast du auch schon schlechte Karten, wenn du dich auf ein Stellenangebot bewerben willst. Da hörst du dann, dass die dich nicht berücksichtigen, weil du einer Optionskommune angehörst.

Ein Bekannter zog auch von Hamm nur 20 km zu einer Arge und musste einen kompletten Neuantrag stellen.
 

dr.byrd

Neu hier...
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Bewertungen
159
Hamm ist nämlich eine Optionskommune
Oh je, das erklärt auch ein wenig die ganzen Schwierigkeiten von Anfang an. Vielleicht ist dieser Fall nicht gerade geeignet, um grundsätzliche Klärung durchzusetzen, ob Neuantrag nötig oder nicht.
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Bewertungen
920
Habe gerade einen Rückruf von einem SB der Transferabt. der ARGE Duisburg bekommen. Ich soll am Montag vorsprechen auch wenn ich noch nicht umgemeldet bin. Drückt mir die Daumen, dass ich da mit einem positiven Ergebnis wieder rausgehe.
... und unbedingt eine Begleitung mitnehmen, die alles protokolliert!

In Duisburg gibt es doch auch aktive Erwerbslose, die auch kenntnisreich Beistand machen könnten?
 

Kikaka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
3.235
Bewertungen
693
H
amm ist nämlich eine Optionskommune und die werden schon von den Argen nicht , sage ich mal, gern gesehen.
- Welche Berechtigung für Neuantrag sollte Duisburg haben nur weil man vorher in einer Optionskommune gewohnt hat

- Na denn, wenn Argen Optionskommunen nicht gerne sehen, meiner Meinung nach gehören diese Verbiegeroptionäre auf den Mond geschossen. Aber die haben ja in vielen Belangen Narrenfreiheit.
 

liebema

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
41
Bewertungen
0
Habe endlich meinen neuen Antrag, Kaution?

Am Montag hatte ich endlich ein Gespräch mit einem SB der Transferabt. meiner neuen ARGE und habe meinen neuen ALG2-Antrag erhalten. Den Antrag soll ich am 21.7. wieder abgeben. Da ich für Juli noch Leistung von meinem alten Träger erhalten habe Bewilligungsbescheid bis zum 31.7., Leistungen werden wg. Umzug dann beim alten Träger eingestellt. Da ich noch nicht umgemeldet bin, soll ich mich ummelden. Auf meine Frage, ob ich die Leistung, die ich bis dahin von meinem alten Träger zurückzahlen muss, sagte er:" Die Leistungen sind Anfang Juli geflossen und stehen mir zu. Da ich Leistungen ab 1.8. beim neuen Träger betrage, dürfte da nix passieren. Ansonsten gibt es eben einwenig Schreibkarm"

Heute hatte ich ein Gespräch bei einer Arbeitsvermittlerin.
Auch die sagte mir, das ich mich am besten jetzt schon ummelden soll, da sonst der Antrag zwar entgegengenommen wird, aber noch nicht bearbeitet wird bzw. noch keine Auszahlung der Leistung erfolgt.

Was meint Ihr, soll ich mich ummelden und es riskieren, das ich evtl. Was zurückzahlen muss. Meinen Mietvertrag läuft erst ab 1.8. und die alte Wohnung habe ich noch bis zum 31.7.

Achja. Dann habe ich noch eine Frage zur Kaution
Der neue Träger übernimmt meine Kaution. Durch Recherche im Internet habe ich erfahren, das ein Darlehn rechtswiderig ist. Wie soll ich mich in diesem Punkt verhalten?:confused:
 

desmona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Sep 2007
Beiträge
1.126
Bewertungen
398
AW: Habe endlich meinen neuen Antrag, Kaution?

Hallo liebema

Deine Frage nach Ummeldung an den neuen Wohnort haben wir in deinem alten Thread

http://www.elo-forum.org/alg-ii/41987-ohne-ummeldung-neuen-wohnort-keinen-neuen-antrag.html

schon erörtert

ich bitte die Mods deshalb auch dieses Posting an "deinen" alten Thr. anzuhängen

Am Montag hatte ich endlich ein Gespräch mit einem SB der Transferabt. meiner neuen ARGE und habe meinen neuen ALG2-Antrag erhalten. Den Antrag soll ich am 21.7. wieder abgeben. Da ich für Juli noch Leistung von meinem alten Träger erhalten habe Bewilligungsbescheid bis zum 31.7., Leistungen werden wg. Umzug dann beim alten Träger eingestellt. Da ich noch nicht umgemeldet bin, soll ich mich ummelden. Auf meine Frage, ob ich die Leistung, die ich bis dahin von meinem alten Träger zurückzahlen muss, sagte er:" Die Leistungen sind Anfang Juli geflossen und stehen mir zu. Da ich Leistungen ab 1.8. beim neuen Träger betrage, dürfte da nix passieren. Ansonsten gibt es eben einwenig Schreibkarm"

Heute hatte ich ein Gespräch bei einer Arbeitsvermittlerin.
Auch die sagte mir, das ich mich am besten jetzt schon ummelden soll, da sonst der Antrag zwar entgegengenommen wird, aber noch nicht bearbeitet wird bzw. noch keine Auszahlung der Leistung erfolgt.

Was meint Ihr, soll ich mich ummelden und es riskieren, das ich evtl. Was zurückzahlen muss. Meinen Mietvertrag läuft erst ab 1.8. und die alte Wohnung habe ich noch bis zum 31.7.
M.E. riskierst du keine Rückzahlung...und wenn halb so schlimm, du hättest ja auch dann theoretisch doppelte Leistung erhalten

Aber ich schätze mal das wird nicht passieren...eher, dass du mit Nachdruck auf Auszahlung hinwirken mußt

Darum ja auch unserer dringender Rat auf Annahme deines Antrages hin zu wirken

In diesem Zusammenhang ist auch der Thread von dr.byrd zu beachten!!

Nämlich die u.a. die Fragestellung, ob überhaupt ein Neuantrag zu stellen ist und nicht nur eine Veränderungsmitteilung ausreicht.
Achja. Dann habe ich noch eine Frage zur Kaution
Der neue Träger übernimmt meine Kaution. Durch Recherche im Internet habe ich erfahren, das ein Darlehn rechtswiderig ist. Wie soll ich mich in diesem Punkt verhalten?:confused:
 

Curt The Cat

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.653
Bewertungen
2.294
Ich hab' die beiden Threads mal zusammengeführt...


:icon_wink:

 

dr.byrd

Neu hier...
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Bewertungen
159
In diesem Zusammenhang ist auch der Thread von dr.byrd zu beachten!!
Wobei ich hier jetzt schon feststellen kann, dass das ohne Neuantrag sehr schwer werden wird. Diese Auseinandersetzung kann man nur Leuten empfehlen, die etwas Puste haben, um eine längere Durststrecke durchzustehen.

Freiwillig werden die auf Neuantrag nicht verzichten. Das würde ja etwas Arbeit für die SBs bedeuten, sich die vorhandenen Daten selbst zu besorgen.
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Bewertungen
344
Kann nur falsch sein.
Wie will man von einer "neuen" ARGE Beratung beim Wohnungswechsel, wenn die einen ohne Ummeldung nicht reinlassen???

Nicht die Ummeldung ist wichtig, sondern der Lebensmittelpunkt.
Das kann auch mal mehr als nur einen geben.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten