Ohne festen Wohnsitz & m. Alg-2 umziehen!? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

sanjo25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
71
Bewertungen
7
Hallo,

ich hab mal wieder ein begehren :icon_mrgreen:

In diesem "begehren" wäre ich Obdachlos, empfinge Alg-2 und würde gerne innerhalb Deutschland umziehen wollen.
Also nur von Ortschaft A nach Ortschaft B pilgern und dann dort o.f.W. sein. (ohne festen Wohnsitz)

Ich stells mir so vor:

ich sag dem JC von jetzt : "Ey,ich zieh vom 31.XX. auf den 01.XX. nach XXX um."

(Ok,die melden mich zu diesem datum ab)

Schritt 2: ich stell zum exakt gleichen Datum den ? Neuantrag ? , oder WB-Antrag? ... in dern neuen Ortschaft.

Dann nur noch Schritt 3: in der neuen Ortschaft dann, für stadtgebiet o.f.W. anmelden im Einwohnermeldeamt. Postadresse zulegen bei Post (Postfach) oder Hilfsbedürftigeneinrichtung.

Und das wars doch dann oder?
Geht das, weil ohne Wohnung gibt es ja praktisch nichts wofür ich dann erst noch um Bewilligung betteln müsste,oder?
Und... weiß nich genau ... Neuantrag oder Weiterbewilligung?
Also es wär ne ganz schöne strecke die ich verziehen möchte, falls das was ändert. Vom Süden bis an den Norden hoch.
Und... gibts da vielleicht Umzugshilfe oder sowas?Wenns bloß das Zugticket wäre, wär ich auch schon dafür dankbar.Aber wohl eher nich was :icon_evil:
Zwingt mich ja keiner zum Umzug, so auf die Tour werdfen Sie dann wahrscheinlich kommen oder? Würd ja auch stimmen na.

Und was meint ihr dazu, wer hat Plan :icon_info:
 
P

Pichilemu

Gast
Fahr per Anhalter, dann ist der Umzug kostenlos.

Und sinnvoller wäre es Schritt 3 vor Schritt 2 zu machen. Sonst wird das neue JC den Antrag wegen fehlender Erreichbarkeit ablehnen und auf die Sozialhilfe verweisen. Die zahlen dann aber auch nur ein paar Tage und schmeißen dich dann mehr oder weniger aus dem Landkreis.

KdU wirst du nicht bekommen (wofür auch), aber den vollen Regelsatz.
 

sanjo25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
71
Bewertungen
7
Hmmm, ok.

Aber wie melde ich mich in (nur als Beispiel:) Hamburg an? Ich könnte klar im Einwohnermeldeamt von z.B. Hamburg anrufen,aber das wird bestimmt nichts,also müsste ich da hin und mich anmelden,mir die postadresse zulegen & dann wieder zurück.Aber wie mach ich das mit dem antrag dann ?

kann man einen antrag vorzögernd stellen? Also ich reiche ihn am 15.xx. ein, aber man datiert ihn auf den ersten des folge monats. Und NA oder WB-Antrag
 

sanjo25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
71
Bewertungen
7
regelleistung TÄGLICH abholen???
Wie denn das?
Ich hab ein Bankkonto, is natürlich in der Ortschaft A, aber das juckt ja keinen.

Ok,Postfach fällt aus! Danke Don Vittorio.
Also eben sowas wie Skm oder Caritas.
 
P

Pichilemu

Gast
Die geben dir den Tagessatz bar auf die Hand. Das machen die bei Obdachlosen, um sicherzugehen, dass du immer noch vor Ort bist.
 

sanjo25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
71
Bewertungen
7
Also dann so:
(mal mit Beispiel Daten)

am 05.03.2050 melde ich dem JC A : ich ziehe vom 31.03.2050 auf den 01.04.2050 nach Hamburg um.
Ich fahre dann nach Hamburg,in etwa am 25.036.2050, ins Einwohnermeldeamt um mich dort o.f.W. fürs Stadtgebiet Hamburg anzumelden.
Dann geh ich in die entsprechende Hilfseinrichtung um mir dort eine Postadresse zu organisieren und dann .........
.......am 01.04.2050 geh ich zum JC in Hamburg in hol mir dort einen ?Neuantrag?, fülle den aus, reiche ihn mit der Meldebestätigung vom EMA (ofW) und der Bestätigung über die Eröffnung der Postanschrift ein.
____________________________________________________________
Aber, sagen die in Hamburg dann nicht: "Ey Digga, du hast 5 Tage zu Unrecht vom JC A Geld bezogen!" ?

Also muss ich mich wahrscheinlich direkt am 01.04.2050 um alles auf einmal kümmern,was?
Oder geht das in Ordnung,denn eigentlich bekomm ich das Geld ja trotzdem von der gleichen Organisation!
 

sanjo25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
71
Bewertungen
7
Echt im ernst oder was! Ey, die spinnen doch... oder, ich geh dann los und hol mir jeden tag meine 13 euro 33 oder was?
 

sanjo25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
71
Bewertungen
7
Ich geh rein und sage:

Hallo,ich möchte mich gerne Ummelden, bzw. hier anmelden.
Sie oder er sagt, personalausweis,bitte und wo wohnen sie denn jetzt?
Ich wieder: ich bin ohne f. W. hier in z.B. Hamburg.
dann muss ich ne nummer ziehen,und dort wird dann normalerweise ein auflkeber auf den perso geklebt mit: Stadtgebiet Hamburg (sonst nnichts)
aber jetzt mit den neuen persos halt dementsprechend....

das wars dann,umgemeldet
 

Lämmchen

Elo-User*in
Mitglied seit
16 September 2013
Beiträge
12
Bewertungen
3
Ich dachte, ohne festen Wohnsitz bekommt man wöchentlich (oder alle 2) Geld, bei uns per Chip-Karte Automat. Ist das Unterschiedlich ? Täglich hin ist doch krass.
 

Balindys

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Januar 2015
Beiträge
183
Bewertungen
102
Ich geh rein und sage:

Hallo,ich möchte mich gerne Ummelden, bzw. hier anmelden.
Sie oder er sagt, personalausweis,bitte und wo wohnen sie denn jetzt?
Ich wieder: ich bin ohne f. W. hier in z.B. Hamburg.
dann muss ich ne nummer ziehen,und dort wird dann normalerweise ein auflkeber auf den perso geklebt mit: Stadtgebiet Hamburg (sonst nnichts)
aber jetzt mit den neuen persos halt dementsprechend....

das wars dann,umgemeldet
Also wenn du vorhast, in die schönste Stadt der Welt :biggrin: zu ziehen, sagt mir unser Behördenfinder, du sollst hier hin:
Arbeitslosengeld II, Personen ohne festen Wohnsitz
Informationen zur Dienstleistung

Die Leistungen werden von Jobcenter team.arbeit.hamburg erbracht. Bitte wenden Sie sich an ihr zuständigen Standort von Job-Center team.arbeit.hamburg.
Zu beachten

(behindertengerechter Zugang über Schopenstehl 24) Achtung!Wir sind nur für die Kunden zuständig, die - allein stehend sind und ihre letzte Meldeadresse in Hamburg vor dem 01.02.2004 verloren haben oder - von außerhalb Hamburgs nach Hamburg ziehen und hier ihren gewöhnlichen Aufenthalt wählen, ohne bereits über eine Wohnung bzw. Meldeadresse zu verfügen - aus Haft kommen und nicht in eine Wohnung oder eine Bedarfsgemeinschaft zurückkehren - in einer stationären Einrichtung gem. § 68 SGB XII untergebracht sind. - Für alle anderen Personen ohne festen Wohnsitz mit Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II sind die Jobcenter der letzten Meldeadresse zuständig! Quelle: Behördenfinder Hamburg
 

KristinaMN

Forumnutzer/in
Mitglied seit
6 Oktober 2011
Beiträge
1.845
Bewertungen
571
Die geben dir den Tagessatz bar auf die Hand. Das machen die bei Obdachlosen, um sicherzugehen, dass du immer noch vor Ort bist.
Falsch. Ermessensspielraum lt. SGB.

Eine Stadt wie Hamburg wird bestimmt nicht allen Obdachlosen den Regelsatz täglich ausbezahlen, sondern beschränkt sich auf ein paar wenige. (Wanderer, Leistungen verschwenden, etc.).

Ich würde wie folgt vorgehen:

1. Fahrt kostengünstig selbst organisieren (Anhalter, Bus z.B. Fernbus, Mitfahrer, etc)
2. Sozialeinrichtung suchen, wo Du Deine Post hinschicken kannst.
3. Beim Einwohnermeldeamt in Hamburg obdachlos melden. Es steht wie Du selbst schreibst nur Hamburg als Adressse dort.
4. Anschließend um verlinkten Jobcenter NEUantrag stellen. Ansonsten NIX machen. Das alte JC bleibt trotz Ortswechsel bis zur Bewilligung durchmaß neue JC in der Leistungspflichtig lt. SGB.
 

sanjo25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
71
Bewertungen
7
@ Balindys:

Behörderfinder!? Man könnte eher meinen du bist selbst ein angestellter beim JC *lach*
__________________

ämm ne,eigentlich war das echt nur´n Beispiel mit Hamburg.Also gut dann; Flensburg sollte es eigentlich sein.

Mal was anderes, also kommunizieren die JC´s selbstständig miteinander oder versteh ich das richtig so?

@KristinaMN:

Ich soll aber schon im JC A bescheid über den Ortswechsel geben oder?Ich mein wegen Bescheidgabe bei eintretender Änderungen & Sanktionen.
 
E

ExitUser

Gast
Echt im ernst oder was! Ey, die spinnen doch... oder, ich geh dann los und hol mir jeden tag meine 13 euro 33 oder was?
das kommt immer darauf an. wer beim amt bekannt ist, und z.b. vorher in der stadt gewohnt hat und gemeldet war, hat meist keine probleme einen scheck für den ganzen monat zu bekommen.

anders sieht es aus, wenn du einen schlafsack auf dem rücken hast und in hamburg im amt stehst und deinen antrag im allgäuer dialekt stellst.

die aufforderung, jemand müsse sich erst einmal melden (und sich vorher eine meldeadresse bei einer sozialen einrichtung besorgen) ist meistens nur schikane, die dazu dienen soll, dass man auf die leistungen vom amt verzichtet.
in der theorie gibt das SGB das nicht her, da die örtliche zuständigkeit sich nur über den"gewöhnlichen aufenthaltsort" ergibt.

in krassen fällen wie bei dem jobcentern in offenbach, berlin, oder nürnberg kann man umherreisenden obdachlosen nur raten, ihren tagessatz beim SGB XII amt zu beantragen.
 

sanjo25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
71
Bewertungen
7
tja,also ich käme schon mit dicken Sturmgepäck an,na.Ein Rucksack der etwas an nen kleinen Kühlschrank erinnert ;-)
Der Tagessatz wär mir ja egal, den hol ich mir schon ab,vor allem will ich ja wirklich dort bleiben.vorübergehend halt.
und als nächste Station sollte dann dänemark anstehen, hier dann allerdings als saisonarbeiter und/oder Wanderarbeiter um dann witer nach Schweden zu kommen.

Naja mal sehn,ihr habt mir alle sehr geholfen und dafür vielen dank euch !!!
Fragen bildet eben!
 

Balindys

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Januar 2015
Beiträge
183
Bewertungen
102
Off Topic:
@ Balindys:
Behörderfinder!? Man könnte eher meinen du bist selbst ein angestellter beim JC *lach*
Nein, Behördenfinder in Hamburg heisst eigentlich nur soviel wie:

SiehzuKundewiedumöglichstvielalleinerausbekommstundlassdieBeamteninRuheKaffeetrinkenschließlichgibtesGoogle :wink:
 
Mitglied seit
13 Februar 2013
Beiträge
570
Bewertungen
75
Für ein Postfach benötigt man einen Hauptwohnsitz.

https://www.deutschepost.de/postfachauftrag

Wenn Du OfW bist,musst Du Deine Regelleistungen täglich abholen.
Nö!

Es reicht eine zustellbare Anschrift, spricht Aufkleber am Briefkasten eines Freundes o.ä. Irgendwie müssen die Schlüssel ja zugestellt werden. Vom Hauptwohnsitz steht nix in den AGB.

Ich würde mich in der neuen Stadt bei der Diakonie anmelden und um eine Aufnahme bitten, sprich ein Postfach. Mit der Bescheinigung der Diakonie zum Jobcenter und Anträge stellen. Da die Erreichbarkeit gewährleistet ist (täglich) wird das Geld monatlich ausgezahlt.

Als OfW kannst du umziehen wohin du willst(Bundesland),es braucht hierzu nichtmal eine Erlaubnis. Im Vorfeld sollten aber schon Wohnungsangebote eingereicht werden welche dann mit dem Jobcenter in der neuen Stadt abgeklärt werden können.
 

sanjo25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
71
Bewertungen
7
Okay, das wollt ich hören : Als OfW kannst du umziehen wohin du willst
Aber das dass nur das bundesland betrifft, erzeugt schon wieder zweifel an der Sache bei mir. Schließlich liegt Flensburg nicht grad in Bayern....
 
Oben Unten