• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ohne Aldi würde Hartz IV nicht reichen

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
Es hieß nur, die Milch von Vegetarierinnen sei für die Frauenmilchbank, aus der ja Frühchen gestillt werden, deren Mütter selbst noch keine oder noch nicht genug Milch liefern können...

Wird vermutlich der massive Mangel an Eisen und B-Vitaminen sein ...
 

Rosarot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Jun 2012
Beiträge
645
Gefällt mir
278
Was Du schreibest kommt davon, weil sich die Anfänger aus Unwissenheit falsch ernähren. Bei Vegetariern kann das aber gar nicht passieren, trotzdem werden sie abgelehnt?
Dass es bei Vegetariern, die sich "richtig" ernähren, nicht passieren kann, kann man so absolut sicher auch nicht stehen lassen...
Ich beschäftige mich schon lange damit und ernähre mich mittlerweile seit mehr als 25 Jahren aus ethischen Gründen vegetarisch. Für Mangelzustände sind nicht nur Fehler in der Ernährung verantwortlich, da spielt noch mehr rein, aber das ist wieder ein ganz anderes Thema. ;)

Zum ursprünglichen Thema zurück:
Bei Aldi (Nord) kaufe ich eigentlich nur das getreide- und zuckerfreie Katzenfutter für die Hofkatzen... :biggrin:

Ich backe mein Brot selber, die Eier kommen von den freilaufenden Hühnern auf dem Hof, Gemüse und Obst zum Teil aus dem Garten. Ansonsten würde ich gern noch viel mehr in den Hofläden kaufen, aber das ist finanziell dann wirklich nicht drin. Da muss ich auch auf die umliegenden Supermärkte und Discounter zurückgreifen. Davon haben wir hier auf dem Land so einige... Die Wege sind aber natürlich weiter als in der Stadt, aber man kann sich ja zum Einkaufen zusammentun...
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Es hieß nur, die Milch von Vegetarierinnen sei für die Frauenmilchbank, aus der ja Frühchen gestillt werden, deren Mütter selbst noch keine oder noch nicht genug Milch liefern können...

Wird vermutlich der massive Mangel an Eisen und B-Vitaminen sein ...
oder das:
Konjugierte Linolsäure: CLA​
Die konjugierten Linolsäuren kommen in der Hauptsache in Fleisch- und Milchprodukten von
Wiederkäuern vor.
CLA hat folgende positiven gesundheitlichen Auswirkungen:​
antioxidativ und antikarzinogen (Schutz vor Krebs und Her- Kreislauferkrankung)

Reduktion des Körperfettanteils bei gleichzeitiger Erhöhung des Muskelanteils

Verbesserung der Cholesterinwerte

Quelle:

http://www.biokaeserei-walchsee.at/download/vorteile_der_heumilch.pdf
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Ich habe erst kürzlich ein wenig recherchiert zum Thema Vegetarismus und Eisenmangel. Demnach müssen Vegetarier nicht viel beachten, um einen Eisenmangel zu vermeiden.

Wichtig z. B.: Vitamin C hilft bei der Verwertung des pflanzlichen Eisens, also zum ferritin-haltigen Gemüse ein Glas O-Saft trinken - oder Vitamin-C-reiches Gemüse wie Paprika dazu essen.

Milchprodukte dagegen sollte man zeitlich versetzt zu sich nehmen, da sie die Aufnahme von Eisen behindern.

Artikel dazu in der Süddeutschen


Ich neige trotzdem dazu, meinen chronischen und recht starken Eisenmangel zu einem großen Teil der Tatsache zuzuschreiben, daß ich seit 37 Jahren Vegetarier bin, muß aber auch zugeben, daß ich die Ernährungstipps dazu bislang nicht wirklich beachtet habe. Künftig werde ich mehr darauf schauen, häufiger Hülsenfrüchte zu essen und dabei auch Vitamin C aufzunehmen.


Gibt's bestimmt auch bei Aldi - wobei ich die Gemüseabteilung dort nicht wirklich ansprechend finde.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Das ist richtig, aber die Hersteller werden wohl auf Nummer sicher gehen wollen. Ob das legitim ist, ist ja eine andere Frage...
Ich gehe davon aus, daß die von allen Milchspenden Proben untersuchen, bevor sie sie an Frühchen verfüttern. Schließlich sind die Kleinen extrem empfindlich...
 
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
3.468
Gefällt mir
864
Um auf den Rest einzugehen: Dem Großteil der Vegetarier/Veganer geht es nicht darum, daß Fleisch/Fisch usw. nicht schmeckt, sondern daß es Leichenteile, und dann noch von gequälten Geschöpfen, sind. Das Argument "es schmeckt Dir doch, also iß es auch" paßt hier also nicht wirklich.
Wobei man (so widerlich es sich auch anhört) bedenken muß, dass der Mensch in seiner körperlichen Entwicklung ein Allesfresser und leider auch ein Aasfresser ist.

Wir sind keine liebenswerten und kuscheligen Lebewesen sondern schon immer recht bösartige und in weiten Teilen widerwärtige Geschöpfe.

Eine wirkliche Weiterentwicklung des Menschen über Wissensanhäufung hinaus, was ja keine Weiterentwicklung im evolutionären Sinn darstellt, hat es seit sehr langer Zeit nicht mehr gegeben. Letztendlich sitzt der Mensch in einer engen Nische, was uns bei weiter veränderten Lebensbedingungen sehr schnell zum Verhängnis werden kann und wohl auch wird.

Den Punkt hatte der Mensch ja schon einmal. Die gesamte heute existierenden Menschen gehen nachweislich auf eine kleine Gruppe Überlebender mit rund 6000 Personen zurück. So gesehen waren wir schon einmal fast ausgerottet. Und ganz ehrlich...es wäre ein Segen für diese Welt gewesen.
 

Akos

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Sep 2009
Beiträge
381
Gefällt mir
54
Ich kann nur sagen: Wenn ich bei Aldi einkaufen gehe komme ich irgendwie finanziell über den Monat und esse, was ich mag - ginge ich nur zum Edeka, ich würds nicht schaffen.
Edeka oder E Center sind eh immer 20-30 cent teurer. vom gemüse und obst darf man garnicht erst anfangen.
bananen kriegt man meist für 99 cent das kilo bei norma und dort ist das obst und gemüse sehr günstig. Hauseigene Produkte bekommt man doch fast woüberall. der aldi ist bei uns am stadtrand und darum kauf ich da garnicht ein. fahrkarte ist ja auch nicht grad billig und darum halt norma-norma-norma. die sind kundenfeindlich, aaaber billig.
 

Speedport

Foren-Moderator/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.338
Gefällt mir
998
Wobei man (so widerlich es sich auch anhört) bedenken muß, dass der Mensch in seiner körperlichen Entwicklung ein Allesfresser und leider auch ein Aasfresser ist.
Endlich spricht es mal jemand aus.
Frischfleisch = Aas, weil abgelagert.

Echtes Frischfleisch wäre es, wenn wir den frischen, blutenden Leichnam sofort herunterschlingen würden.

Wir sind keine liebenswerten und kuscheligen Lebewesen sondern schon immer recht bösartige und in weiten Teilen widerwärtige Geschöpfe.
Wir sind Tiere mit dem einen, zentralen Ziel: Überleben und reproduzieren.
Moral ist für das gesellschaftliche Zusammenleben (manchmal) gut, die Evolution fragt nicht danach.

Eine wirkliche Weiterentwicklung des Menschen über Wissensanhäufung hinaus, was ja keine Weiterentwicklung im evolutionären Sinn darstellt, hat es seit sehr langer Zeit nicht mehr gegeben. Letztendlich sitzt der Mensch in einer engen Nische, was uns bei weiter veränderten Lebensbedingungen sehr schnell zum Verhängnis werden kann und wohl auch wird.
Der Mensch ist als Spezies deshalb so erfolgreich, weil er ein Generalist ist. Die einzige Spezialisierung ist unser Hirn, das uns allerdings in den Abgrund führen kann. Beispiele gibt es genug.
Den Punkt hatte der Mensch ja schon einmal. Die gesamte heute existierenden Menschen gehen nachweislich auf eine kleine Gruppe Überlebender mit rund 6000 Personen zurück. So gesehen waren wir schon einmal fast ausgerottet. Und ganz ehrlich...es wäre ein Segen für diese Welt gewesen.
Solche konkreten Aussagen sind für Sekten üblich, bei seriösen Wissenschaftlern nicht.
Kein Lebender war dabei und die meisten Hinterlassenschaften dürften verloren sein.
Aus diesem Grund sind selbst Hochrechnungen nicht möglich bzw. nur für populärwissenschaftliche Magazine zur Auflagenerhöhung vernünftig.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Wobei man (so widerlich es sich auch anhört) bedenken muß, dass der Mensch in seiner körperlichen Entwicklung ein Allesfresser und leider auch ein Aasfresser ist.
Wenn Gott gewollt hätte dass wir keine Tiere essen hätte er die nicht aus Fleisch gemacht!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Ich bin seit 30 Jahre Vegi....und habe meine Kinder gestillt .
Auch habe ich keinen Eisenmangel oder sonstige mängel im Blutbild.
Ich denke mal auch dass das kein Problem sein sollte. Die meisten Menschen lebten Jahrtausende lang eine Ernährung bei der höchstens ein mal im Monat Fleisch gegessen wurde. Das kann man heute noch in Afrikanischen oder Asiatischen Ländern beobachten.
Und vergesst nicht die Inder, bei denen essen auch Millionen kein Fleisch und bist jetzt hab ich nicht gehört, dass sie irgendwelche Entwicklujngsstörungen hätten.
Ich wunder mich überhaupt dass der Mythos vom "Fleisch Brauchen" sich immer noch hält.
Wären wir nicht so erfinderische Tierchen würden wir Fleisch gar nicht verdauen können.
Wie auch immer ich will auch niemanden Missionieren ....Mein Mann isst Fleisch so wie mein kleiner Sohn ..und ich als Schlachters Tochter bereite es auch zu.

Wie gesagt, der Umstand, dass wir gelernt haben Fleisch zu Braten, macht uns nicht zu Fleischfressern wir sind nach neueren Studien auch keine Allesfresser sondern sogenannte "Früchteesser" wie unsere Affenverwandten.
 

Speedport

Foren-Moderator/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.338
Gefällt mir
998
Wenn Gott gewollt hätte dass wir keine Tiere essen hätte er die nicht aus Fleisch gemacht!
Wofür die Religion so alles herhalten muß.

Aber mit solchen Argumentationen schafft man sich natürlich das schlechte Gewissen vom Hals.

Fleisch ist durchaus für die Ernährung des menschen wichtig, aber sicher nicht in dem Ausmaß, wie es gerade in Deutschland praktiziert wird.
Mit allen negativen Auswirkungen - zunächst für die Tiere, dann aber auch für den Menschen.

Schlaganfall, Herzinfarkt, Arteriosklerose und geringere Lebenswerwartung lassen grüßen.
Irgendwie ist das auch gerecht.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Ich bin seit 30 Jahre Vegi....und habe meine Kinder gestillt .
Auch habe ich keinen Eisenmangel oder sonstige mängel im Blutbild.
Ich denke mal auch dass das kein Problem sein sollte. Die meisten Menschen lebten Jahrtausende lang eine Ernährung bei der höchstens ein mal im Monat Fleisch gegessen wurde. Das kann man heute noch in Afrikanischen oder Asiatischen Ländern beobachten.
Und vergesst nicht die Inder, bei denen essen auch Millionen kein Fleisch und bist jetzt hab ich nicht gehört, dass sie irgendwelche Entwicklujngsstörungen hätten.
Ich wunder mich überhaupt dass der Mythos vom "Fleisch Brauchen" sich immer noch hält.
Wären wir nicht so erfinderische Tierchen würden wir Fleisch gar nicht verdauen können.
Wie auch immer ich will auch niemanden Missionieren ....Mein Mann isst Fleisch so wie mein kleiner Sohn ..und ich als Schlachters Tochter bereite es auch zu.

Wie gesagt, der Umstand, dass wir gelernt haben Fleisch zu Braten, macht uns nicht zu Fleischfressern wir sind nach neueren Studien auch keine Allesfresser sondern sogenannte "Früchteesser" wie unsere Affenverwandten.
Bei Schimpansen und Pavianen kommt es vor, dass sie Wirbeltiere töten und fressen.
Lebensweise der Primaten: Ernährung
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
Ich dachte, der Thread heisst
Ohne Aldi würde Hartz IV nicht reichen
Und nicht -
Mal wieder was, wo wir uns die Köppe einhauen, obwohl wir wissen, dass es keinen Kompromiss zum OT im OT gibt............
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
Auch ohne ALDI und Konsorten würde HartzIV reichen, wenn die Menschen sich vernünftig, also gesund und lebensverlängernd, ernähren würden.

Aber es kann doch jeder selbst entscheiden, wie er sich ernährt...sterben tun wir alle....und ob gesund und somit vllt später sterben für ALLE die erstrebenswert ist, weiß ich nicht...ist wie gesagt, jedermans eigene Entscheidung.

Es finden hier zur Zeit so viele Kleinkriege statt....muss es noch mehr geben ? Kann man nicht einfach mal sagen..."ich machs so und so und mir gehts gut damit" anstatt "ich hab den Stein der Weisen und alle anderen, die nicht meiner Meinung sind, sind sowieso doof".....?


(OK, manchmal bin ich auch .....sagen wir mal felsenfest von was überzeugt und dann leider auch mal ungerecht...aber ich arbeite dran....)
 

Minimina

Forumnutzer/in

Mitglied seit
9 Nov 2011
Beiträge
2.020
Gefällt mir
893
Für Mangelzustände sind nicht nur Fehler in der Ernährung verantwortlich, da spielt noch mehr rein, aber das ist wieder ein ganz anderes Thema. ;)
Das gilt aber für Fleischesser wie für Vegetarier oder Veganer im gleichen Maße. Wissen um die Ernährung oder auch Ignoranz und Bequemlichkeit, sowie der Glaube an die Werbeaussagen der Lebensmittelindustrie spielen dabei eine große Rolle. Auch Krankheiten müssen ausgeschlossen werden :wink:

Vielen Dank für die Info zur Induzierten Laktation. Ich wußte zwar, daß der Milchfluß bei Säuglingsmüttern angeregt werden kann und daß die Amme in früheren Zeiten ein Beruf war, aber daß es auch ohne vorherige Geburt geht, wußt ich nicht :icon_smile:

Wann es wohl die gute Muttermilch beim Aldi gibt und ob Hviers die sich dann leisten können? Vielleicht kann SB einen dann auch Sanktionieren wenn man sich als Frau weigert zu Laktieren? Dann sollen aber die Jungs auch ran:biggrin:

LG MM
 

Minimina

Forumnutzer/in

Mitglied seit
9 Nov 2011
Beiträge
2.020
Gefällt mir
893
Es finden hier zur Zeit so viele Kleinkriege statt....muss es noch mehr geben ? Kann man nicht einfach mal sagen..."ich machs so und so und mir gehts gut damit" anstatt "ich hab den Stein der Weisen und alle anderen, die nicht meiner Meinung sind, sind sowieso doof".....?
Also ich finde in diesem Thema gehts grad recht friedlich zu. Es wird nicht geschrieen, beschimpft oder missioniert.

Ich hoffe es ist nicht schon Krieg wenn man nur seine Meinung sagt.

LG MM
 

Rosarot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Jun 2012
Beiträge
645
Gefällt mir
278
Das gilt aber für Fleischesser wie für Vegetarier oder Veganer im gleichen Maße. Wissen um die Ernährung oder auch Ignoranz und Bequemlichkeit, sowie der Glaube an die Werbeaussagen der Lebensmittelindustrie spielen dabei eine große Rolle. Auch Krankheiten müssen ausgeschlossen werden :wink:
Absolut richtig, ich wollte die Aussage nur nicht so "absolut" stehen lassen. Das ist ja immer die Gretchen-Frage, ob es nur ein "Richtig" oder die eine "Wahrheit" gibt.
Für mich ist z.B. die vegetarische Ernährung aus ethischen Gründen der richtige Weg, und gesundheitlich scheint es mir zumindest nicht mehr zu schaden als eine Ernährung auch mit Fleisch. ;)
Soweit zu gehen, unsere Haustiere als Carnivoren auch vegetarisch zu ernähren, würde ich persönlich jetzt aber nicht gehen. Ich weiß aber, dass das von einigen durchaus erfolgreich trotz aller Vorbehalte der "Experten" so praktiziert wird.

Wann es wohl die gute Muttermilch beim Aldi gibt und ob Hviers die sich dann leisten können? Vielleicht kann SB einen dann auch Sanktionieren wenn man sich als Frau weigert zu Laktieren? Dann sollen aber die Jungs auch ran:biggrin:
Immer diese Horrorszenarien!:biggrin:
 

Rosarot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Jun 2012
Beiträge
645
Gefällt mir
278
Also ich finde in diesem Thema gehts grad recht friedlich zu. Es wird nicht geschrieen, beschimpft oder missioniert.

Ich hoffe es ist nicht schon Krieg wenn man nur seine Meinung sagt.
Das sehe ich auch so. Diskussionen leben doch von unterschiedlichen Meinungen. Solange sich alle an die Netiquette halten, ist doch alles bestens!
 

Speedport

Foren-Moderator/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.338
Gefällt mir
998
Aber es kann doch jeder selbst entscheiden, wie er sich ernährt...sterben tun wir alle....und ob gesund und somit vllt später sterben für ALLE die erstrebenswert ist, weiß ich nicht...ist wie gesagt, jedermans eigene Entscheidung.

Es finden hier zur Zeit so viele Kleinkriege statt....muss es noch mehr geben ? Kann man nicht einfach mal sagen..."ich machs so und so und mir gehts gut damit" anstatt "ich hab den Stein der Weisen und alle anderen, die nicht meiner Meinung sind, sind sowieso doof".....?


(OK, manchmal bin ich auch .....sagen wir mal felsenfest von was überzeugt und dann leider auch mal ungerecht...aber ich arbeite dran....)
Alles richtig, wenn es nicht auf Kosten fühlender Kreaturen wäre, die wir aus reinen Wirtschaftsinteressen (möglichst billiges Fleisch) in einem unglaublichen Ausmaß unnötig leiden lassen.

Wir müssen mit Sicherheit nicht so viel Fleisch essen und es gewiss nicht unter Bedingungen produzieren, die den Namen FOLTER verdienen.
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
Also ich finde in diesem Thema gehts grad recht friedlich zu. Es wird nicht geschrieen, beschimpft oder missioniert.

Ich hoffe es ist nicht schon Krieg wenn man nur seine Meinung sagt.

LG MM

Ich unterscheide zwischen Meinung sagen und dem ständigen Versuch zu missionieren (was bei mir unter Krieg läuft)....

Und anderen stets und stöndig ein schlechtes Gewissen machen zu wollen hat für mich nichts mit Meinung sagen zu tun.
 

Rosarot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Jun 2012
Beiträge
645
Gefällt mir
278
Ich unterscheide zwischen Meinung sagen und dem ständigen Versuch zu missionieren (was bei mir unter Krieg läuft)....

Und anderen stets und stöndig ein schlechtes Gewissen machen zu wollen hat für mich nichts mit Meinung sagen zu tun.
Dazu gehören aber immer auch zwei, der, der missionieren und ein schlechtes Gewissen machen will, und der, der sich missionieren und ein schlechtes Gewissen machen lässt.
Wir sind doch alle erwachsene Menschen und sollten uns doch nicht so leicht beeinflussen lassen.
Man muss auch aufpassen, dass man Diskussionen und ein Diskussionsforum nicht "überreguliert"...
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
Alles richtig, wenn es nicht auf Kosten fühlender Kreaturen wäre, die wir aus reinen Wirtschaftsinteressen (möglichst billiges Fleisch) in einem unglaublichen Ausmaß unnötig leiden lassen.
Siehste, da ist es wieder....jeder, der sich nur billiges Fleisch leisten kann und nicht drauf verzichtet, ist ein Tierquäler....das meinte ich mit es wird sich kein Kompromiss zwischen Nicht-Fleisch-Essern und Fleisch-Essern finden lassen...
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
Man muss auch aufpassen, dass man Diskussionen und ein Diskussionsforum nicht "überreguliert"...
Naja, wenn ich mir die gelöschten Beiträge der letzten Zeit mal in gedächtnis rufe, ist der Punkt längst überschritten.

Mich nervt es nur, wenn es fast immer bei solchen Dingen zu dem Versuch kommt, andersmeinenden ein schlechtes Gwissen machen zu wollen (ich kann ja nicht alles überlesen, dann bleibt ja nix mehr übrig)....Leben und sterben lassen...Meinung sagen, ohne anderen was aufdiktieren zu wollen, sollte bei Erwachsenen doch möglich sein...

Und ob mit oder ohne Fleisch...H4 reicht nicht, um sich wirklich immer und stets gesund zu ernähren (also nicht, wenn ich nicht mehr für Essen ausgebe, als die Berechnung vorsieht....)
 

Rosarot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Jun 2012
Beiträge
645
Gefällt mir
278
Siehste, da ist es wieder....jeder, der sich nur billiges Fleisch leisten kann und nicht drauf verzichtet, ist ein Tierquäler....das meinte ich mit es wird sich kein Kompromiss zwischen Nicht-Fleisch-Essern und Fleisch-Essern finden lassen...
Ja, aber man muss sich den Schuh doch nicht anziehen. Nobody is perfect. Und es wird immer wieder die eine oder andere extremere Meinung geben...
Manchmal kann man eben auch Toleranz gegenüber der Intoleranz zeigen.
 

Rosarot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Jun 2012
Beiträge
645
Gefällt mir
278
Und ob mit oder ohne Fleisch...H4 reicht nicht, um sich wirklich immer und stets gesund zu ernähren (also nicht, wenn ich nicht mehr für Essen ausgebe, als die Berechnung vorsieht....)
Ich glaube, mit dieser Aussage dürften die meisten hier konform gehen!
 

Rosarot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Jun 2012
Beiträge
645
Gefällt mir
278
Ich beschäftige mich jetzt mal mit der Hochrechnung, wie ich die restlichen Tage des Monats noch mit dem kläglichen Rest Geld herumbringe... Theoretische Diskussionen machen irgendwie nicht satt. :biggrin:
 

Speedport

Foren-Moderator/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.338
Gefällt mir
998
Siehste, da ist es wieder....jeder, der sich nur billiges Fleisch leisten kann und nicht drauf verzichtet, ist ein Tierquäler....das meinte ich mit es wird sich kein Kompromiss zwischen Nicht-Fleisch-Essern und Fleisch-Essern finden lassen...
Du machst das Gleiche, nur mit anderen Vorzeichen.

Es ist für mich ein Unterschied, ob man ohne Sinn und Verstand Unmengen billigen Fleisches erzeugt, nur um entsprechende Vorlieben zu befriedigen oder so produziert, daß das Tier zuvor wenigstens ein Leben hatte, das diese Bezeichnung verdient.

Und nein, ich bin kein Vegetarier. Aber wenn es hoch kommt, esse ich vielleicht einmal in der Woche Fleisch. Das kann ich mir dann auch leisten, obwohl ich darauf achte, daß der Metzger nur Fleisch von umliegenden Bauernhöfen anbietet.

Im übrigen halte ich keinen Billigfleischfan für einen Tierquäler sondern nur für gedanken- und gefühllos. Nur so kann ich mir erklären, daß daß man sich nicht mal im Ansatz Gedanken über das Schicksal von Kreaturen macht, für die wir moralisch verantwortlich sind, weil sie in unsere Macht gegeben sind.

Die Verantwortung für die derzeitigen, unhaltbare Zuständen tragen natürlich die "Geiz ist geil"-Verbraucher. Das ist einfach Fakt.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Du machst das Gleiche, nur mit anderen Vorzeichen.

Es ist für mich ein Unterschied, ob man ohne Sinn und Verstand Unmengen billigen Fleisches erzeugt, nur um entsprechende Vorlieben zu befriedigen oder so produziert, daß das Tier zuvor wenigstens ein Leben hatte, das diese Bezeichnung verdient.

Und nein, ich bin kein Vegetarier. Aber wenn es hoch kommt, esse ich vielleicht einmal in der Woche Fleisch. Das kann ich mir dann auch leisten, obwohl ich darauf achte, daß der Metzger nur Fleisch von umliegenden Bauernhöfen anbietet.

Im übrigen halte ich keinen Billigfleischfan für einen Tierquäler sondern nur für gedanken- und gefühllos. Nur so kann ich mir erklären, daß daß man sich nicht mal im Ansatz Gedanken über das Schicksal von Kreaturen macht, für die wir moralisch verantwortlich sind, weil sie in unsere Macht gegeben sind.

Die Verantwortung für die derzeitigen, unhaltbare Zuständen tragen natürlich die "Geiz ist geil"-Verbraucher. Das ist einfach Fakt.
Die Massentierhaltung ist mir auch ein Dorn im Auge.
Aber es sind eben zu viele Menschen auf der Welt, die Fleisch essen wollen.
Und das am besten auch noch billig.
Und das geht leider nur mit Massentierhaltung.
Und wo Massen an Tiere gehalten werden, da geht es dann nicht ohne Medikamente oder Antibiotika, weil sich sonst rasend schnell Krankheiten ausbreiten würden.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
Ich nutze die drei Siebe des Sokrates.
Und sage das, was aus meiner Sicht gesagt werden muß.

Was andere drauf sagen lese ich, aber ich lasse es stehen. Wer mich wiederholt nervt, landet auf "ignorieren", wer zu Straftaten aufruft, wir gemeldet, und wer weiter nervt, wird verflucht.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Die Massentierhaltung ist mir auch ein Dorn im Auge.
Aber es sind eben zu viele Menschen auf der Welt, die Fleisch essen wollen.
Und das am besten auch noch billig.
Und das geht leider nur mit Massentierhaltung.
Und wo Massen an Tiere gehalten werden, da geht es dann nicht ohne Medikamente oder Antibiotika, weil sich sonst rasend schnell Krankheiten ausbreiten würden.
Das ist nur logisch und eine Erklärung ...aber es macht es nicht besser.
Wie ich schon geschrieben habe bin ich die Tochter eines Schlachters ....und ich habe so viel gesehen ...aber ich habe meinem Mann und auch meinen Kindern nie davon erzählt.
Ich finde es ist eine Gewissens Frage ...und die kann ich niemanden abnehmen.
 

Speedport

Foren-Moderator/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.338
Gefällt mir
998
Die Massentierhaltung ist mir auch ein Dorn im Auge.
Aber es sind eben zu viele Menschen auf der Welt, die Fleisch essen wollen.
Und das am besten auch noch billig.
Und das geht leider nur mit Massentierhaltung.
Und wo Massen an Tiere gehalten werden, da geht es dann nicht ohne Medikamente oder Antibiotika, weil sich sonst rasend schnell Krankheiten ausbreiten würden.
Deshalb sollte man mit dem Hirn und nicht dem Bauch denken.
 

Jenna S

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Jun 2010
Beiträge
315
Gefällt mir
52
ALDI gabs schon 1913.

Damals gabs noch kein H4..und noch keine Jobcenter..geschweige denn Arbeitsmarktpolitische Einrichtungen oder sonstwas.:biggrin:

ALDI war immer schon preiswert durch Eigenmarken und Großeinkauf.

:icon_mued:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Soweit zu gehen, unsere Haustiere als Carnivoren auch vegetarisch zu ernähren, würde ich persönlich jetzt aber nicht gehen.
Unser Hund bekommt Fleisch. Abgesehen davon, daß er schon acht Jahre alt war, als ich ihn und seinen Chef einfing, und es sicherlich Tierquälerei gewesen wäre, ihn da noch umzustellen, halte ich es nicht für richtig, einem Wolf-Abkömmling vegetarische Kost vorzusetzen. Bei Katzen wäre m. W. eine vegetarische Ernährung sogar lebensbedrohlich.

Auch mein Freund lebt nicht rein vegetarisch. Was wir gemeinsam essen, wird vegetarisch gekocht, gelegentlich gibt er bei seinem Teller dann nachträglich noch Speck dazu, oder er bereitet sich halt noch ein Stück Fleisch dazu, das allerdings relativ selten.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Ich bin seit 30 Jahre Vegi....und habe meine Kinder gestillt .
Auch habe ich keinen Eisenmangel oder sonstige mängel im Blutbild.

Heißt aber nicht, dass bei anderen Vegetariern keine Mängel im Blutbild sind.

Ich denke mal auch dass das kein Problem sein sollte. Die meisten Menschen lebten Jahrtausende lang eine Ernährung bei der höchstens ein mal im Monat Fleisch gegessen wurde.

Ja, ja, früher war alles besser.

Das kann man heute noch in Afrikanischen oder Asiatischen Ländern beobachten.

Im afrikanischen Raum fressen sie, was sie kriegen. Hunger wird genug gelitten.

Und vergesst nicht die Inder, bei denen essen auch Millionen kein Fleisch und bist jetzt hab ich nicht gehört, dass sie irgendwelche Entwicklujngsstörungen hätten.

Ähm, eigentlich essen Inder kein Rind. Und richtige Vegetarier sind nur die Buddhisten.

Ich wunder mich überhaupt dass der Mythos vom "Fleisch Brauchen" sich immer noch hält.

Welcher Mythos? Der Mensch isst fleisch, seit es ihn gibt. Also schon zu Urzeiten.

Wären wir nicht so erfinderische Tierchen würden wir Fleisch gar nicht verdauen können.

Natürlich können wir das. Wir zählen zu den Allesfressern. Rohes Fleisch kann auch gegessen werden oder kennste nicht Hackepeter?

Wie auch immer ich will auch niemanden Missionieren ....Mein Mann isst Fleisch so wie mein kleiner Sohn ..und ich als Schlachters Tochter bereite es auch zu.

Du bist ja auch kein Veganer.

Wie gesagt, der Umstand, dass wir gelernt haben Fleisch zu Braten, macht uns nicht zu Fleischfressern wir sind nach neueren Studien auch keine Allesfresser sondern sogenannte "Früchteesser" wie unsere Affenverwandten.

Teile unserer Affenverwandten fressen auch Fleisch. Und welche neuen Studien? Quelle?
 

Rosarot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Jun 2012
Beiträge
645
Gefällt mir
278
Im afrikanischen Raum fressen sie, was sie kriegen. Hunger wird genug gelitten.
Teile unserer Affenverwandten fressen auch Fleisch.
Bei unseren Affenverwandten mag man ja meinethalben von "Fressen" sprechen, aber die Menschen im afrikanischen Raum essen, leider eben nur das, was sie bekommen können und was wir uns nicht vorstellen könnten zu essen...
Aber deswegen muss man sie nicht sprachlich auf eine Stufe mit Tieren stellen...
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Unser Hund bekommt Fleisch. Abgesehen davon, daß er schon acht Jahre alt war, als ich ihn und seinen Chef einfing, und es sicherlich Tierquälerei gewesen wäre, ihn da noch umzustellen, halte ich es nicht für richtig, einem Wolf-Abkömmling vegetarische Kost vorzusetzen. Bei Katzen wäre m. W. eine vegetarische Ernährung sogar lebensbedrohlich.

Auch mein Freund lebt nicht rein vegetarisch. Was wir gemeinsam essen, wird vegetarisch gekocht, gelegentlich gibt er bei seinem Teller dann nachträglich noch Speck dazu, oder er bereitet sich halt noch ein Stück Fleisch dazu, das allerdings relativ selten.
hier mal meine beiden beim naschen ....aber keine Angst sie müssen nicht Vegi leben :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Bei unseren Affenverwandten mag man ja meinethalben von "Fressen" sprechen, aber die Menschen im afrikanischen Raum essen, leider eben nur das, was sie bekommen können und was wir uns nicht vorstellen könnten zu essen...
Aber deswegen muss man sie nicht sprachlich auf eine Stufe mit Tieren stellen...
:icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Zitat von Teelicht
Ich bin seit 30 Jahre Vegi....und habe meine Kinder gestillt .
Auch habe ich keinen Eisenmangel oder sonstige mängel im Blutbild.

Heißt aber nicht, dass bei anderen Vegetariern keine Mängel im Blutbild sind.
Heißt auch nicht ,das es nicht genauso bei Fleischesser vor kommen kann

Ich denke mal auch dass das kein Problem sein sollte. Die meisten Menschen lebten Jahrtausende lang eine Ernährung bei der höchstens ein mal im Monat Fleisch gegessen wurde.

Ja, ja, früher war alles besser.
Jaja heißt LMAA :icon_evil:

Das kann man heute noch in Afrikanischen oder Asiatischen Ländern beobachten.

Im afrikanischen Raum fressen sie, was sie kriegen. Hunger wird genug gelitten.
Bitte mehr Respekt...und der Hunger in Afrika ist auch eine Folge des übermäßigen Fleisch Konsums in der "1.Welt"

Und vergesst nicht die Inder, bei denen essen auch Millionen kein Fleisch und bist jetzt hab ich nicht gehört, dass sie irgendwelche Entwicklujngsstörungen hätten.

Ähm, eigentlich essen Inder kein Rind. Und richtige Vegetarier sind nur die Buddhisten.
Für Indien schätzt man, dass etwa 40 % der dortigen Bevölkerung vegetarisch lebt.

Ich wunder mich überhaupt dass der Mythos vom "Fleisch Brauchen" sich immer noch hält.

Welcher Mythos? Der Mensch isst fleisch, seit es ihn gibt. Also schon zu Urzeiten.
Wenn man etwas tut ... bedeutet es nicht automatisch es zu brauchen

Wären wir nicht so erfinderische Tierchen würden wir Fleisch gar nicht verdauen können.

Natürlich können wir das. Wir zählen zu den Allesfressern. Rohes Fleisch kann auch gegessen werden oder kennste nicht Hackepeter?
Nur weil Mett dir Mundgerecht durch den Wolf gedreht wurde ist es nicht weniger Roh ...

Wie auch immer ich will auch niemanden Missionieren ....Mein Mann isst Fleisch so wie mein kleiner Sohn ..und ich als Schlachters Tochter bereite es auch zu.

Du bist ja auch kein Veganer.
Wäre ich Veganer würde ich Missionieren?

Wie gesagt, der Umstand, dass wir gelernt haben Fleisch zu Braten, macht uns nicht zu Fleischfressern wir sind nach neueren Studien auch keine Allesfresser sondern sogenannte "Früchteesser" wie unsere Affenverwandten.
 

Sinuhe

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.743
Gefällt mir
285
ALDI gabs schon 1913.

Damals gabs noch kein H4..und noch keine Jobcenter..geschweige denn Arbeitsmarktpolitische Einrichtungen oder sonstwas.:biggrin:

ALDI war immer schon preiswert durch Eigenmarken und Großeinkauf.

:icon_mued:

Damals war der Vater der ALDI Brüder ein kleiner Brothändler und hatte einen Tante Emma Laden.Das kann man kaum mit dem vergleichen,was die Brüder nach dem Kriege aus diesem Tante Emma Laden aufbauten,denn erst sie gründeten Filialen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Damals war der Vater der ALDI Brüder ein kleiner Brothändler und hatte einen Tante Emma Laden.Das kann man kaum mit dem vergleichen,was die Brüder nach dem Kriege aus diesem Tante Emma Laden aufbauten,denn erst sie gründeten Filialen.
Und diese ersten Läden, glichen Ramschläden. ich kann mich noch sehr gut an die auf dem Boden stehenden Kartons und die nicht vorhandenen Regale erinnern.

Spartanisch, aber günstig.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
Nachbarin möchte Restaurant aufmachen und meint mit 20 - 30 Essen am Tag müsse man doch "über die Runden" kommen... :icon_neutral:
(....)
Ein Businessplan hat dann ergeben: Oooh, ich glaub ich lass es bleiben...
au backe ! :icon_eek:

mit dem essen verdient kein gastronom sein geld. mit was dann ?

früher hat man gesagt: "wer nix wird, wird wirt"

aber selbst dafür sind die leute mittlerweile zu bescheuert ! :icon_neutral:
 

Speedport

Foren-Moderator/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.338
Gefällt mir
998
Siehste, da ist es wieder....jeder, der sich nur billiges Fleisch leisten kann und nicht drauf verzichtet, ist ein Tierquäler....das meinte ich mit es wird sich kein Kompromiss zwischen Nicht-Fleisch-Essern und Fleisch-Essern finden lassen...
Wenn Du beim Lesen einfacher Wahrheiten ein schlechtes Gewissen bekommst, liegt das also nicht an Dir sondern an dem, der Wahrheiten ausspricht?

Eigenartige Logik/Moral.

Sollte man dann nicht mindestens seine eigene Lebensweise überdenken?
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
wenn man fleisch als beilage isst, ernährt man sich automatisch gesund und ausgewogen. :icon_smile:

als kind wurde ich tagtäglich mit fleisch "gequält" nur freitags gab es griesbrei, pfannkuchen oder fisch :icon_knutsch:

montag-donnerstag, fleisch bis zum abkotzen, samstag und sonntag fleisch nicht nur als fetter braten, sondern auch noch als kotzbeilage zur suppe :icon_kotz::icon_kotz:

dagegen lebe ich heute fast "fleischfrei"

und wenn ich linsen mit spätzle koche, dann kommt dort rauchfleisch rein und es gibt dicke knacker in scheiben dazu :icon_klatsch:

mich würde aber interessieren: welcher müll steckt denn im ach-so-gesunden "fleischersatz"
und woher weiss man, dass der rotz nicht genverändert ist ??

ich erinne nur an den überteuerten bio-schrott, der viel kostet, aber nix mit bio zu tun hat ! :icon_neutral:

und demeter kann sich karl arsch nicht leisten !
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
mich würde aber interessieren: welcher müll steckt denn im ach-so-gesunden "fleischersatz"
und woher weiss man, dass der rotz nicht genverändert ist ??
Keinen blassen Schimmer ...da ich es nicht mag .
Ich bin auch kein Gesundköstler .... ich koche halt alles wie immer nur lasse ich Fisch und Fleisch weg ...
 

Bambi_69

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Dez 2007
Beiträge
683
Gefällt mir
43
Es ist nicht nur billiger, es ist auf lange Sicht gesehen kalorienärmer, nachhaltiger und ganz einfach leckerer. :icon_daumen:
Richtig! Außerdem ist das ganze Fertigzeugs im Gegensatz zu "Ursprünglichem" auch noch mit allen möglichen Konservierungs-, Farb- und Geschmacksstoffen "verfeinert". Einige Stoffe davon machen süchtig, von anderen ist nicht bekannt, wie sich dies auf lange Sicht auf unsere Gesundheit auswirkt. Bequemlichkeit hat leider in vielerlei Hinsicht ihren Preis.
Ich habe neulich einen Bericht mitbekommen, in der die Aussage getroffen wurde, dass die Nahrungsmittelindustrie bzw. deren Vertreter und Geschäftsleitungen gar nicht wollen, dass die Leute satt werden - sie wollen, dass ihre Produkte gekauft werden. Das ist schon ein gewaltiger Unterschied.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Oh na toll. Ein Vegi-Missionierungsthread.

Ich bin ja auch seit zwei Jahren ein Vegi und es ist klasse. Ich esse absolut kein Fleisch mehr. Nur noch leckeres Gemüse und Fisch!
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Gefällt mir
2.632
Bei Familien oder Ehepartnern mag es ja noch so halbwegs gehen beim Einkauf und Kochen.
Aber ein Single, so wie ich, der ist doch gearscht von vorne bis hinten ...... :biggrin:
Hast du dich verschrieben?

Single = Schlingel? :biggrin:
 

Braunbär1

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Feb 2012
Beiträge
131
Gefällt mir
0
Keinen blassen Schimmer ...da ich es nicht mag .
Ich bin auch kein Gesundköstler .... ich koche halt alles wie immer nur lasse ich Fisch und Fleisch weg ...
Ich habe ebenfalls fast 1,5 Jahre auf Fleisch und Fisch verzicht und dabei sogar komplett vegan gelebt. Dabei musste ich allerdings feststellen, dass ich die Fleischersatzprodukte in Form von Tofu und anderen Soja- und Seitanprodukte nicht gut verdragen habe. Das liegt auch daran, dass selbst die Asiaten Soja grundsätzlich nur als Beilage und nicht als Ersatz für Fleisch konsumieren und unser Verdauungstrakt überhaupt nicht daran gewöhnt ist. Insbesondere liegt es aber daran, dass die Sojabohne grundsätzlich genetisch verändert wird und für die daraus hergestellten Produkte auch noch Hefeextrakt(Glutamat) eingesetzt wird. Warum muss man den Geschmack von etwas verstärken, dass sich angeblich positiv auf unsere Gesundheit auswirkt?

Ausserdem ist diese ganze Tierschutz-Propaganda um die vegetarische und vegane Ernährung nur Ablenkung, damit wir nicht erkennen, dass wir fast noch weniger Recht haben, als die Tiere selbst. Man muss sich doch mal fragen, warum wir keine Tiere mehr essen sollen, aber mit ihrem Futter(Soja) misshandelt werden sollen. Sind wir jetzt etwa das Vieh?:eek:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Oh na toll. Ein Vegi-Missionierungsthread.

Ich bin ja auch seit zwei Jahren ein Vegi und es ist klasse. Ich esse absolut kein Fleisch mehr. Nur noch leckeres Gemüse und Fisch!
Na das habe ich gerne ....ich bin Vegi ...esse aber Fisch

Man hört doch auf euch dann in die Vegi schiene zu drücken.:icon_neutral:

wie oft hab ich schon gehört "ich bin auch vegi ..ich esse "nur" ein bisschen Fisch oder Hähnchen "
Ein Vegi isst weder Fisch noch Fleisch ...Punkt
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Gefällt mir
2.632
Oh na toll. Ein Vegi-Missionierungsthread.

Ich bin ja auch seit zwei Jahren ein Vegi und es ist klasse. Ich esse absolut kein Fleisch mehr. Nur noch leckeres Gemüse und Fisch!
Fleischkonsum hat ja auch schwerwiegende ökologische Folgen.... besonders dann, wenn der Verbraucher es "billig" will..... Rechung kommt noch - ist nur verlagert.

Habe auch mal 4 Jahre vegan gelebt.... fand es dann doch etwas öde.

Aber mein Fleischkonsum heute ist wesentlich bewusster geworden. Weniger aber "besser" (Bioware).

Meinetwegen könnte Fleisch € 30,00 das Kilogramm kosten.
 

Pünktchen

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Jul 2011
Beiträge
326
Gefällt mir
100
Ich antworte mittlerweile auf die Frage "Bist Du Vegetarier oder Veganer oder so?", die oft gestellt wird, einfach mit: "Ich esse keine toten Tiere oder Produkte daraus." Was derjenige dann mit der Antwort macht und in welche Schublade er mich steckt, ist mir dann relativ einerlei.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Aber mal ehrlich. Ich esse auch fast nur noch selbtsgeangelten Fisch , als selbst im Sinne von mein Onkel hat ihn gefangen. Und relativ viel Wild. Beides ne faire Sache für die Viecherchen. Die hatten ihr Leben im natürlichen Habitat. Selten mal noch ordentliches Ökofleisch. Allein des Geschmacks wegen.
 

Braunbär1

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Feb 2012
Beiträge
131
Gefällt mir
0
Fleischkonsum hat ja auch schwerwiegende ökologische Folgen.... besonders dann, wenn der Verbraucher es "billig" will..... Rechung kommt noch - ist nur verlagert.

Habe auch mal 4 Jahre vegan gelebt.... fand es dann doch etwas öde.

Aber mein Fleischkonsum heute ist wesentlich bewusster geworden. Weniger aber "besser" (Bioware).

Meinetwegen könnte Fleisch € 30,00 das Kilogramm kosten.
Bei Fleisch sehe ich noch das Problem, dass die Tiere mit Hormonen, Impfstoffen, Medikamenten und Genfutter verseucht werden. Auch wenn dies bei Bioware nur begrenzt auftritt, neige ich deshalb eher zu Fisch, der auch preiswerter sein kann. Sonst nehme ich auch nur biologisches vom Tier.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
Fleischkonsum hat ja auch schwerwiegende ökologische Folgen.... besonders dann, wenn der Verbraucher es "billig" will..... Rechung kommt noch - ist nur verlagert.

.
meine existenz hat gravierende folgen für den schrottreifen planeten erde. wenn ich was für die umwelt tun will, sollte ich einfach sterben. sobald ich aber morgens die augen aufmache, sorge ich mit dafür, dass der exitus näher rückt. :biggrin:

immer in der hoffnung, dass mein persönlicher exitus, vor dem abschmieren der erdenkugel liegt.

wenn ich dann unter der erde liege, dann hat meine nichtexistenz positive auswirkung auf den planeten. :icon_party:

"was bringt dem mensch das wissen, wenn er durch das wissen keinen gewinn hat?"

zitat(aus dem gedächtnis) aus dem film "angel heart"
 

Braunbär1

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Feb 2012
Beiträge
131
Gefällt mir
0
meine existenz hat gravierende folgen für den schrottreifen planeten erde. wenn ich was für die umwelt tun will, sollte ich einfach sterben. sobald ich aber morgens die augen aufmache, sorge ich mit dafür, dass der exitus näher rückt. :biggrin:

immer in der hoffnung, dass mein persönlicher exitus, vor dem abschmieren der erdenkugel liegt.

wenn ich dann unter der erde liege, dann hat meine nichtexistenz positive auswirkung auf den planeten. :icon_party:

"was bringt dem mensch das wissen, wenn er durch das wissen keinen gewinn hat?"

zitat(aus dem gedächtnis) aus dem film "angel heart"

Offenbar haben die Tiere einen Gewinn dadurch, dass sie bald mehr Recht haben, als wir. Nur wie soll man effektiv einen Tierschutz betreiben, wenn die Menschen, die diesen garantieren sollen, selbst in ihren elementarsten Rechten verletzt werden. Solange auch nur einem Menschen auf der Welt Unrecht widerfährt, kann es doch einem Tier nicht besser gehen - und warum auch, wo Menschen doch Vorrang haben?:cool:
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
mit dem essen verdient kein gastronom sein geld. mit was dann ?
Man weiß in der Branche: "Ein guter Koch kostet Geld!",

denn in der Tat wird in der Gastronomie das Essen quersubventioniert durch die Getränke und den Kaffee.

Das fängt schon im Fastfood an, wo nicht ohne Grund die Preisreduktionen bei Menüs stehts auf die Getränke gerechnet werden.
Denn wenn ein Burger auf der Karte steht, dann legt der Betreiber des Stores dann mit Pech drauf, mit Glück kommt er mit dem Gestehungspreis (also Material plus anteilig Arbeitszeit, Energie, Miete, etc.) null auf null hin, wenn der Kunde weder Pommes, noch Getränk dazubestellt.

In der normalen Gastronomie natürlich erst recht. Am meisten verdient ist da mit dem Kaffee, danach mit allen anderen Getränken.
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Gefällt mir
2.632
meine existenz hat gravierende folgen für den schrottreifen planeten erde. wenn ich was für die umwelt tun will, sollte ich einfach sterben. sobald ich aber morgens die augen aufmache, sorge ich mit dafür, dass der exitus näher rückt. :biggrin:

immer in der hoffnung, dass mein persönlicher exitus, vor dem abschmieren der erdenkugel liegt.

wenn ich dann unter der erde liege, dann hat meine nichtexistenz positive auswirkung auf den planeten. :icon_party:

"was bringt dem mensch das wissen, wenn er durch das wissen keinen gewinn hat?"

zitat(aus dem gedächtnis) aus dem film "angel heart"
Das liegt aber sicher an der Sichtweise aus der (deiner) Sozialisation.

Vor 200 Jahren war es hier nicht üblich, dass man jeden Tag Fleisch auf dem Tisch hatte und ein Ei war auch schon Luxus.

Vor allem wurden damals Tiere nicht mit Sojaschrot aus Übersee gemästet..... (für die Anbauflächen geht das eine oder andere Stückchen Urwald drauf...)

Wenn jeder Erdenbewohner das Konsumverhalten der westlichen Spaßgesellschaften hätte...... wäre sicher schon Ende Gelände.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
@hartaber4

es ist ja sschon lange nicht mehr so, das das soja nur zur nahrungsmittelgewinnung angebaut wird. dieser mist wird dir als "biosprit" untergejubelt, der nur die werkstätten jubilieren lässt. diejenigen die sich soja reinpfeifen, fallen da kaum ins gewicht.

meine sozialisation?

ich bin ja zwischen kleinerer großstadt und dörflicher idylle aufgewachsen. trotzdem kauften damals viele in discountern ein, weil das haus abbezahlt werden musste, oder die eigentumswohnung.

wenn ich genug geld hätte, würde ich das hackfleisch für € 2,38 auch nicht kaufen......

mich ärgern leute, die das hackfleisch für €2,38 kaufen und denen es finanziell nichts ausmachen würde, das hackfleisch für €15 zu kaufen. :icon_neutral:

mit den paar hartz4-empfängern würden die asozialen aldi-brothers und das drecksunternehmen "lidl" nicht milliardenumsätze machen können :cool:
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
Man weiß in der Branche: "Ein guter Koch kostet Geld!",
dieser satz war während meiner lehrzeit in 2facher hinsicht richtig.
ein guter koch kostete damals erstmal geld, damit er überhaupt im laden anfängt, da ein guter koch sich seine stellen aussuchen konnte.
und das 2e mal kostete er geld, wenn er den bettel hinschmiss, weil dann die qualität nix mehr war und die gäste fortblieben.

das war aber lange vor hartz4.

mittlerweile braucht man keine köche mehr, weil alles fertig geliefert werden kann. und wenn man sich diesen kochshow-horror antut, weiss man auch warum. da werden typen wie jamie oliver und tim mälzer zu stars, weil die einmal mit dem lappen über den tisch fegen und das zur haute cuisine erklären :icon_neutral:

ich denke mit wehmut an bocuse und an seine fränzözische küche zurück. stattdessen soll ich mir so einen schmierigen affen antun und dessen gemansche :icon_kotz:


denn in der Tat wird in der Gastronomie das Essen quersubventioniert durch die Getränke und den Kaffee.
so ist es ! :icon_klatsch:
 

Sinuhe

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.743
Gefällt mir
285
da werden typen wie jamie oliver und tim mälzer zu stars, weil die einmal mit dem lappen über den tisch fegen und das zur haute cuisine erklären :icon_neutral:

:icon_klatsch:
Nach dem Abitur 1990 an der Johannes-Brahms-Schule in Pinneberg leistete Mälzer Zivildienst im Kreiskrankenhaus von Pinneberg und absolvierte anschließend von 1992 bis 1995 eine Lehre zum Koch im Hamburger Hotel InterContinental. Anschließend war Mälzer von 1995 bis 1997 zur Vertiefung seiner Ausbildung am Londoner Hotel Ritz. Nach Stationen im Londoner Neal Street Restaurant, wo gleichzeitig der damals noch unbekannte Koch Jamie Oliver angestellt war, und in den Hamburger Restaurants Tafelhaus (Christian Rach), Café Engel und Au Quai, übernahm er im August 2002 mit seinem Partner Christian Senkel Das Weiße Haus am Museumshafen Övelgönne, welches er im Mai 2007 verließ.
Tim Mälzer

Mit Lappen über den Tisch wischen können,kann man also in solch renomierten Häusern arbeiten? :cool:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Schade, dass bei Leuten, die Fleisch essen, von Vegies und Veganer es immer so dargestellt wird, als würden diese jeden Tag Fleisch essen. Dem ist aber in den meisten Fällen nicht so. Nicht jeder Allesesser isst jeden Tag Fleisch/Wurst/Fisch.
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Gefällt mir
2.632
Soll auch jeder machen (essen was) wie er möchte.... Grabenkriege über die einzig wahre Anschauung sind auch deshlab fruchtlos.

Schön wäre es, wenn man sich ab und zu über den komplexen Vorgang der Nahrungsmittelherstellung ein paar bewusste Gedanken macht (eine nett bedruckte Verpackung im Supermarkt sagt eben nicht alles/viel aus).

Um auf ALDI zurückzukommen..... ich denke die schenken sich nicht viel im Vergleich mit anderen Supermärkten/Discountern in den vergleichbaren Produktgruppen.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
kochen hat sehr viel mit vorbereitung zu tun. etwas, was beim schönwetter-kochen ala rach, mälzer, oliver nicht vorkommt.

alle drei verbindet die abkehr von der französischen küche, nach der die DeHoGa noch heute ihre köche ausbilden lässt.

bei rach ist ja bekannt, dass er in FR keinen fuß auf den boden bekam und in der schweiz war er auch nicht gewesen.

diesen "kochen" hat mit den beruf koch rein gar nix zu tun, sondern eher mit ein bissl-pfannen schwenken, sich am kochlöffel festhalten und 90% doof rum quatschen !

für das anspruchslose publikum reicht es aber.......

btw: von lafer habe ich übrigens zwei kochbücher

das ist kein suppenkasper :icon_klatsch:
 

Sinuhe

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.743
Gefällt mir
285
für das anspruchslose publikum reicht es aber.......


Die Französische Küche ist nicht mehr so das non plus ultra wie früher.
Inzwischen geht die Schiene eher in Richtung mediterrane Küche.
Selbst Familie Haeberlin von der L'Auberge de ill hat sich angepaßt.Ich war seit 1971 immer wieder einmal dort zu Gast.
Der Guide Culinaire von Escoffier ist natürlich immer noch die Grundlage der guten Küche,aber ansonsten lassen die Köche ihrer Kreativität freien Lauf.

Und natürlich ganz klar,in den Sterne Restaurants sitzen nur anspruchslose Gäste.:biggrin:
Und die Tester von Guide Michelin und Gault Millau haben sowieso keine Ahnung.

kochen hat sehr viel mit vorbereitung zu tun. etwas, was beim schönwetter-kochen ala rach, mälzer, oliver nicht vorkommt.
Du glaubst doch nicht,daß diese Köche in ihren Restaurants ohne Mise-en-Place auskommen?
Und was glaubst Du,wieso ein Rach seit 1991 seinen Stern halten konnte?

Egal,so sind diese Herren eben dort wo sie sind und Du dort wo Du bist.
Wie heißt es so schön?
Mitleid bekommst Du geschenkt,Neid mußt Du Dir erarbeiten.
 
Oben Unten