Offensive der Sparkassen: Zehntausende sozial Schwache eröffnen Girokonto

wolliohne

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
829
Offensive der Sparkassen: Zehntausende sozial Schwache eröffnen Girokonto

Eine Initiative der EU-Kommission zeigt Wirkung: Rund 80.000 Bürger mit Finanzproblemen haben seit vergangenem Herbst laut "Süddeutscher Zeitung" ein Konto bei ihrer Bank eröffnet. Sie dürfen ihr Guthaben nicht überziehen, können aber endlich Geld überweisen und mit EC-Karte bezahlen. mehr... [ Forum ]
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.718
Bewertungen
7.708
Wenn die kostenlos wären, wäre das eine Nachricht wert... so wird nur aufgezeigt, das ausgerechnet die Sparkassen sich an den weniger Gutsituierten bereichern wollen....
 

Kaleika

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
368
Ich kann es nicht mehr lesen!
Finanziell arme Menschen sind finanziell schwach und keinesfalls sozial schwach!
Ich mag diese Diskriminierung nicht mehr lesen, die finanziell armen Menschen die soziale Kompetenz abspricht!

Ob sie nun bei der Sparkasse ein Konto eröffnen oder nicht!
 

Der Ratlose

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
Menschen mit Girokonto, die aber nichts außer den normalen Dingen über ihr Konto laufen lassen, noch viel schwerer.
 
J

JohnDoe

Gast
Sparkasse?!
Ich bin doch nicht Krösus! Das ist die teuerste Bank am Platze.
Die kann ich mir nicht leisten. :icon_sad:
 

bernd02

Elo-User*in
Mitglied seit
27 April 2008
Beiträge
312
Bewertungen
56
Sparkasse?!
Ich bin doch nicht Krösus! Das ist die teuerste Bank am Platze.
Die kann ich mir nicht leisten. :icon_sad:
Wieso?
Hab mein Konto auch bei der Sparkasse(OPR) und zahle sagenhafte 0€ Kontofuehrungsgebuehr fürs Onlinekonto.
 
J

JohnDoe

Gast
Klar Mann! Eine Sparkasse, die nur ein Onlinekonto führt. Wäre ja wie eine Direktbank. Ja nee is klar.:icon_razz:

Wo gibts denn so was?! :icon_tonne:
 

die3lustigen2

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2013
Beiträge
31
Bewertungen
5
Menschen ohne Girokonto sind schlecht zu überwachen.
So ist das. Man will das Bargeld komplett abschaffen um totale Kontrolle zu erhalten - dafuer benoetigen natuerlich alle ein Bankkonto. Am Ende werden die Leute gechipt - dann muss man beim Jobcenter auch keine Antraege mehr ausfuellen, sondern wird einfach nur gescannt - alle Daten sind dann direkt am Mann bzw. direkt an der Frau. Also nochmal nachdenken, bevor man dieses ueberaus "grosszuegige" Angebot nutzt.
 

Trixi2011

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.174
Bewertungen
362
Ich bin froh, dass ich bei der Sparkasse ein P-Konto machen konnte, weil andere Banken waren nicht bereit solche Konten mehr einzurichten. 4€ kostet das Konto hier pro Monat und ist damit gut die Hälfte günstiger als mein altes Konto bei der Commerzbank, wo auch jede Überweisung mit 1,50€ zu buche schlug und das ist bei der Sparkasse auch im Preis inbegriffen. Onlinebanking ist auch kein Problem und geht einfach von statten.
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.161
Bewertungen
52
In Deutschland ist es mittlerweile ja soweit das wenn du kein Konto hast bekommst du auch kein Fahrzeug zugelassen, das Finanzamt will die KFZ Steuer ja direkt abbuchen.
Es gibt aber auch Länder da ist die KFZ Steuer bereits im Spritpreis mitdrinn.:icon_hug:
 

Detmo2009

Elo-User*in
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
405
Bewertungen
53
Alles nur dafür damit Bargeld aus dem Verkehr gezogen werden kann. Hat ja durchaus seinen vorteil wenn irgendwann jeder ein Konto hat und alles nur noch über EC läuft... Zwangsabgaben nach zyprischem Model, oder auch die lückenlose Kontrolle wer was wann kauft oder Einnimmt.
Und für sowas muss man auch finanziell schwache, die normal keine Bank ohne weiteres nehmen würde, irgendwie ins System bekommen.

Schweinerei, aber wen wunderts heutzutage noch? :icon_confused:
 
Oben Unten