Offener Brief: Bin mittellos, JC will mich aushungern

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kaleika

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Offener Brief an Landtagsabgeordnete, Bin mittellos, Jobcenter will mich aushungern!

Posted on March 18, 2013 by manfredmeier
Sehr geehrte Damen und Herren,
zunächst möchte ich ausdrücklich auf folgendes hinweisen, ich bin 53 Jahre, war über 20 Jahre selbständig, hatte niemals in dieser Zeit etwas mit Gerichten oder Anwälten zu tun. Derzeit im ALG2 Bezug. Also Leistungsberechtigter nach dem SGB 2
Bin weder Alkoholiker noch drogenabhängig und verhalte mich auch nicht sozialwidrig. Aber all dieses versuchen gerade die verschiedensten Mitarbeiter des Jobcenter Herne mir zu unterstellen bzw. vorzuwerfen.
Ich möchte kurz etwas ausholen damit die Gesamtsituation Jobcenter Herne / Meier Herne auch für einen Außenstehenden erkennbar und leichter begreifbar wird.
Angefangen haben diese Schikanen und die Willkür der einzelnen Mitarbeiter, die ich im Anschluss noch namentlich benennen werde, mit dem Versuch mich obdachlos zu machen. Siehe meine HP. argeherne
Daraufhin ging ich an die Öffentlichkeit.
(...)
Offener Brief an Landtagsabgeordnete, Bin mittellos, Jobcenter will mich aushungern! | manfredmeier
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.475
Bewertungen
1.592
Der wievielte Akt dieser Schmierenkomödie ist das jetzt ?:icon_pfeiff:
 
Mitglied seit
14 September 2012
Beiträge
931
Bewertungen
2
Sorry, aber der Typ ist doch völlig verstrahlt.

Aus seinem Blog:
Ein Unglück kommt selten allein! Nun kam am 1.3. meine Regelleistung (330 € als Postbarscheck, so wie immer), lies mir diesen Betrag auszahlen steckte ihn in meine Tasche und ging so wie immer zum Vodafon Laden um meine Flatrate (35 €) zu bezahlen. Steckte dann das kpl. Geld in meine Manteltasche und holte mir an einem Stand eine Kleinigkeit zu essen (Frühlingsfest Innenstadt). Die Stadt war ungewöhnlich voll. Ich schlenderte also mit meinem Essen in der Hand und ging Richtung Einkaufsmarkt um dort Einkäufe zu tätigen. So wie immer. Als ich in meiner Manteltasche nach einem Eurostück für den Einkaufswagen suchte, stellte ich fest, die Scheine waren weg, also 290 € in Scheinen. Nur noch das Kleingeld in der Tasche. Ging sofort die Wegstrecke zurück, in der Hoffnung vielleicht haste es verloren, vielleicht finde ich es noch bevor es ein anderer findet.

1. Regelleistung per Postscheck! Kein Konto?
2. Vodafone-Flatrate kann man neuerdings bar bezahlen?
3. Sein ganzes Geld verloren, einfach so?

Wer glaubt denn sowas?
 

desmona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
1.119
Bewertungen
402
...tja "die sonne geht auf":mad:

...M.M....hat soviel Hilfe auf alle erdenkliche Weise mindestens innerhalb der letzten 5 jahre bekommen...und nichts gelernt...

...aktuell von der Kanzlei Ludwig Zimmermann (Potsdam)
-> sozialrechtsexperte
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Ob das mit "ich bin kein Alkoholiker" wirklich so stimmt?
 
S

Steamhammer

Gast
Man sollte über die widerlichen Tätigkeiten in nden "Job"centern stolpern und sich nicht auf diesen Blogger stürzen.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.475
Bewertungen
1.592
Man sollte über die widerlichen Tätigkeiten in nden "Job"centern stolpern und sich nicht auf diesen Blogger stürzen.

WENN die Widerlichkeiten denn so stattfinden...ja....

Hier liegt der Fall etwas anders......dieser "Blogger" ist KEIN Opfer....


Mich wundert, dass das hier sogar von einem Redi verlinkt wurde....
 
H

hanni

Gast
WENN die Widerlichkeiten denn so stattfinden...ja....

Hier liegt der Fall etwas anders......dieser "Blogger" ist KEIN Opfer....


Mich wundert, dass das hier sogar von einem Redi verlinkt wurde....

Von jemandem, dessen entdeckte und empört und gern mit einem -->:icon_kotz: gepostete "Skandale" sich immer als Luftnummern entpuppen.
 
Mitglied seit
13 Januar 2013
Beiträge
144
Bewertungen
46
Man sollte über die widerlichen Tätigkeiten in nden "Job"centern stolpern und sich nicht auf diesen Blogger stürzen.

Vor allem weil die tatsächlichen Sozialschmarotzer in den Jobcentern rumsitzen
und jeden Monat mit dem 5fachen HartzSatz in Form von Vollgehalt ohne Wertschöpfung nach hause gehen.


Die Bundedsagentur für Arbeit ist eine Schande und völlig überflüssig.
 

desmona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
1.119
Bewertungen
402
Man sollte über die widerlichen Tätigkeiten in nden "Job"centern stolpern und sich nicht auf diesen Blogger stürzen.

Prinzipiell gebe ich dir Recht...in diesem Fall aber nicht

...M.M. ist uns seit Jahren hier und in vielen anderen Foren...und darüber hinaus persönlich bekannt...
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Sorry, aber der Typ ist doch völlig verstrahlt.

Aus seinem Blog:


1. Regelleistung per Postscheck! Kein Konto?
2. Vodafone-Flatrate kann man neuerdings bar bezahlen?
3. Sein ganzes Geld verloren, einfach so?

Wer glaubt denn sowas?


Erinnert mich an einen gewissen Bruno S.
 

MacWombel1957

Elo-User*in
Mitglied seit
4 März 2013
Beiträge
142
Bewertungen
20
Ohne den Herrn angreifen zu wollen, so beschreibt er in seinem offenen Brief an
Landtagsabgeordnete die Fahrtkosten von einem Seminar nach Hause von 80€ ...???
Ok, die Bahn mag teuer sein, nur wenn ich kein Geld habe, sehe ich mich nach einer günstigen Mitfahrgelegenheit um. So kostet eine Fahrt über eine Mitfahrerzentrale von München nach Hamburg gerade mal 45 €. Die Fahrt nach Berlin ist aus dem Ruhrgebiet für 30 € zu bekommen. Wo das Seminar stattfand, ist leider nicht bekannt.

Die gesamte Schilderung wegern der Räumungsklage in 2009 ist etwas merkwürdig.

Auch wenn allgemein bekannt ist, dass die Jobcenter sehr gerne
ALG II-Empfänger schikanieren und zu manchen unglaublichen Dingen fähig sind,, so fällt es zumindest mir, sehr schwer die vorgetragene Geschichte in allen ihren Bestandteilen als die einzige Wahrheit zu sehen.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.475
Bewertungen
1.592
Ohne den Herrn angreifen zu wollen, so beschreibt er in seinem offenen Brief an
Landtagsabgeordnete die Fahrtkosten von einem Seminar nach Hause von 80€ ...???

Och, das geht noch dreister......Der Briefschreiber hatte hier mal nen Trööt, in dem es um Reisekosten für BEISTÄNDE ging, die man ja auch einfliegen lassen könnte......:icon_party:
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.475
Bewertungen
1.592

MacWombel1957

Elo-User*in
Mitglied seit
4 März 2013
Beiträge
142
Bewertungen
20
Wie dem auch sei, beim JC Herne hat der Mann sicher schlechte Karten ...

(Feind liest mit)

Vielleicht sollte er wirklich umziehem, Recklinghausen liegt ja fast "auf der Tür"
 

Piccolo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
1.586
Bewertungen
727
hatte herr m.m. schon einmal eine psychologische begutachtung?
es könnte ja sein dass er eventuell gar nicht mehr erwerbsfähig ist.
damit wäre er dann auch weg von seinem hauptfeind, dem jobcenter.

meine ganz persönlich meinung: er bräuchte dringend eine aufgabe, ein hobby, ein anderes interessengebiet; vielleicht auch soziale kontakte, die sich ja dann auch ergeben würden.

bei allem verständnis für die querelen mit dem jobcenter - wer hat/hatte sie nicht? ich jedenfall reichlich - aber es darf nicht so ausarten dass es das ganze leben bestimmt.
 

MacWombel1957

Elo-User*in
Mitglied seit
4 März 2013
Beiträge
142
Bewertungen
20
bei allem verständnis für die querelen mit dem jobcenter - wer hat/hatte sie nicht? ich jedenfall reichlich - aber es darf nicht so ausarten dass es das ganze leben bestimmt.


Es ist richtig wenn die Schikanen der Jobcenter mitgeteilt werden!

Ob ein persönlicher "Rachefeldzug" der richtige Weg ist muß jeder für sich selbst entscheiden. Recht haben und Recht bekommen sind aus meiner Erfahrung zwei sehr unterschiedliche Dinge. Durch die erlebten Erfahrungen wird man sicher nicht dümmer und wenn durch eigene Erfahrungen, andere vor Schaden bewahrt werden können, ist es auch in Ordnung.
 

Piccolo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
1.586
Bewertungen
727
Es ist richtig wenn die Schikanen der Jobcenter mitgeteilt werden!

das schon. aber schikanen kann man auch vorsätzlich provozieren. zb wenn ich briefe vom jobcenter in grosser schrift erwarte weil ich keine lesebrille habe. das halte ich für übertrieben weil man sich da auch anders selbst helfen kann.
das ist keine schikane des jobcenters, auch wenn herr m.m. das anders sehen würde.
oder man kann grundsätzlich kompromisslos gegen alles sein was aus richtung jobcenter kommt. ohne jegliche neutral-sachliche (!) prüfung der angelegenheit.

ich sagte ja bereits was ihm fehlt: eine aufgabe und menschen um ihn herum die mit etwas gesundem menschverstand und gelassenheit ausgestattet sind.
dann relativiert sich so einiges.
 

desmona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
1.119
Bewertungen
402
ich sagte ja bereits was ihm fehlt: eine aufgabe und menschen um ihn herum die mit etwas gesundem menschverstand und gelassenheit ausgestattet sind.
dann relativiert sich so einiges.

...das hatte er alles (Namen/ Personen sind mir Bestens bekannt) ...bis hin zu konkretem Beistand, Hilfe bei Widersprüchen und und und...diverse RA verschlissen

...hat er alle verprellt
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten