"Ökumenitas" Neuer Verein für Arbeitslose mit vielen Fragezeichen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

amondaro-no1

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Juli 2008
Beiträge
365
Bewertungen
0
Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose


Neuer Sozialverein für Arbeitslose und Geringverdiener.
Stuttgart. Zum ersten Oktober wurde in Stuttgart der neue Sozialverein für Arbeitslose und Kleinverdiener gegründet. Das Angebot richtet sich vor allem an Arbeitslosengeld II-Empfänger (Hartz IV), die verschuldet sind. Dem Hartz IV-Empfänger wird bei Problemen mit Ämtern und mit der Beantragung des Arbeitslosengeld II-Antrags geholfen. Verschuldeten Personen wird geholfen mit den Schulden umzugehen und diese abzubauen. Die HIlfe kann bis zum Privatinsolvenzverfahren gehen.

Menschen in Not wird versucht über Stiftungen zu helfen, dort wo Behörden nicht können oder nicht wollen. Rechtsberatung wird über Juristen angeboten. Das Ziel ist verschuldete SGB II-Empfänger bei Behörden zu helfen und diese dann zu entschulden. Bei der Jobsuche wird über ein Bewerberpool der sich mit Arbeitgebern austauscht, geholfen. Anderen Arbeitslosenvereinen wird durch die vereinseigene Technologie der Onlineinsolvenzabwicklung geholfen. Das heißt, der Verein bietet diese Dienstleistung anderen Arbeitslosenvereinen bundesweit an. Des Weiteren werden diese Vereine im Bereich SGB II und Schuldnerberatung über das virtuelle Klassenzimmer geschult. Wer Mitglied werden möchte oder sich nur informieren möchte, steht folgende Website zur Verfügung: www.oekumenitas.eu


Quelle:

Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose Hartz IV 4 | ALG II | Hilfe & News zu Hartz 4


Am 01.10.2008 ist der Sozialverband Ökumenitas in einer Zeit der gesellschaftlichen Wandlung mit Sitz in Stuttgart gegründet worden.

Der rasante Umbau des Sozialnetzes im Land und die Auswirkungen für den Einzelnen, ist für viele der davon betreffenden Menschen nicht unmittelbar zu realisieren. Der Bedarf an Beratung, Begleitung und nachhaltiger Betreuung von in Not geratenden Menschen ist deswegen noch wichtiger als je zu vor.

Bestehende Hilfsangebote von Kirche Staat und weiteren Einrichtungen können das alleine über
einen längeren Zeitraum hinweg nicht mehr alleine bewältigen. Aus diesem Grund haben sich Vertreter aus verschiedenen Sozialschichten zusammengefunden, in der Hoffnung eine ganzheitliche religionsübergreifende, auf menschlichen Grundsätzen beruhende Beratung, Begleitung und nachhaltige Betreuung jeweils fachkompetent umzusetzen, wobei die Hilfe zur Selbsthilfe ein Grundelement sein und bleiben soll.


Quelle:


VERÖFFENTLICHUNG - by siteworld Homepage Baukasten


Alles gut und schön---

Da ist nur die Frage,will man den ALG 2 wiklich Helfen oder ist der Gedanke
selber davon zu Provitieren grösser ??


Was denkt ihr ??


mfg
 

klumpp

Neu hier...
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
5
Bewertungen
0
AW: Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose "Ökumenitas"

Ich glaube die Finanzieren sich selber ( oekumenitas ) oder ?

Die hier nicht, die Finanziert die LINKSPartei Stiftung oder ?( dieses Seminar )

Auf nach Meppen – Für eine neue, bundesweite, unabhängige und parteiische Interessenvertretung!

von Frank Jäger — Zuletzt verändert: 26.10.2008 17:43

Bundestreffen zur Neuformierung eines Zusammenschlusses von Erwerbslosen, SozialhilfebezieherInnen, JobberInnen und aus der Armenstatistik Herausgetrixten.
<H3>Die Tagung wird unterstützt von der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin</H3>Die RosaLuxenburgstiftung gehört der LINKSPARTEI

Webseite Auf nach Meppen – Für eine neue, bundesweite, unabhängige und parteiische Interessenvertretung! — BAG-SHI
 
R

Rounddancer

Gast
AW: Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose "Ökumenitas"

Ich glaube die Finanzieren sich selber ( oekumenitas ) oder ?

Oops, Bernd, was fragst das uns hier?
Du bist doch selbst der 2.Vorsitzende (und sicher tragender Initiator) des Vereins, kannst Dich also selbst fragen ...
 

isabel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.354
Bewertungen
70
AW: Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose "Ökumenitas"

Oops, Bernd, was fragst das uns hier?
Du bist doch selbst der 2.Vorsitzende (und sicher tragender Initiator) des Vereins, kannst Dich also selbst fragen ...
Wenn es stimmt:
:icon_klatsch::icon_klatsch::icon_klatsch:

Rosa-Luxemburg-Stiftung gehört nicht der Partei Die Linke.
War schon vorher da.

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Gesellschaftsanalyse und Politische Bildung e. V. (RLS) ist eine der Partei Die Linke nahestehende Stiftung. Ihre Zielsetzung ist die politische Bildung. Entgegen ihres Namens ist ihre Rechtsform nicht die einer Stiftung, sondern die eines Vereins, wie es auch bei den meisten anderen Parteinahen Stiftungen der Fall ist.
Rosa-Luxemburg-Stiftung – Wikipedia

MfG
Isabell
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.679
Bewertungen
920
AW: Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose "Ökumenitas"

Ich glaube die Finanzieren sich selber ( oekumenitas ) oder ?

Die hier nicht, die Finanziert die LINKSPartei Stiftung oder ?( dieses Seminar )

Auf nach Meppen – Für eine neue, bundesweite, unabhängige und parteiische Interessenvertretung!

von Frank Jäger — Zuletzt verändert: 26.10.2008 17:43

Bundestreffen zur Neuformierung eines Zusammenschlusses von Erwerbslosen, SozialhilfebezieherInnen, JobberInnen und aus der Armenstatistik Herausgetrixten.
<H3>Die Tagung wird unterstützt von der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin</H3>Die RosaLuxenburgstiftung gehört der LINKSPARTEI

Webseite Auf nach Meppen – Für eine neue, bundesweite, unabhängige und parteiische Interessenvertretung! — BAG-SHI
Es sind doch auch zwei sehr unterschiedliche Zielrichtungen. Bei euch, oekumenitas, geht's offenbar um eher praktische Unterstützung anderer Erwerbsloser vor Ort.

Beim Treffen der Bag-shi-Szene hingegen um einen sozialpolitischen Neuzusammenschluss auf Bundesebene der sozialkritischen Erwerbsloseninis - wenn ich das richtig sehe.

(@ ökoumenista: ... schon etwas merkwürdig, falls klump wirklich der 2. Vorsitzende von eurenm Verein sein sollte, wie da noch Basiswissen fehlt?)
 

klumpp

Neu hier...
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
5
Bewertungen
0
AW: Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose "Ökumenitas"

Liebe Leute,

Wir alle stehen für die gleiche Sache da. Wir wollen ein sozialeres Deutschland erschaffen. Die Finanzierung eines Vereins ist immer schwierig. Wir von Öekumenitas, finanzieren uns von Mitgliederbeiträge (25,00 Euro im Jahr) und von Fördergelder privater Organisationen. Das bekommt ein Mitglied von uns:

- Sozialberatung von A-Z
- Schuldnerberatung
- Hilfe durch Stiftungen
- Hilfe bei der Suche nach Arbeitsplätzen
- Mobile Sozialberatung nach Hause

Diese Leistungen sind kostenlos! Wenn jemand die 0180-Nummer anruft kostet es ihn 9 Cent in der Minute. Das ist nicht viel. Mit dieser Technik kann man kostengünstig eine Telefonhotline mit meheren Sozialarbeitern einrichten. Solte jemanden dies zu viel sein, rufen wir sofort zurück auf unsere Kosten.

Das Wichtigste ist, dass dem Menschen kostengünstig geholfen wird und das nachhaltig. Wir haben uns entschieden unhabhängig zu bleiben und uns von keiner Partei/Stiftung oder Kirche zu finanzieren. Das hat Vorteile und auch Nachteile. Unabhängig heißt neutral und mann spricht alle Menschen in unserem Lande an.
Ich Denke, wir alle sollten versuchen die uns zur Verfügung gestellten Mitteln zu verwenden, um eine gerechtere und sozialere Welt zu erschaffen - und nicht uns gegenzeitig zu bekämpfen.

Der Verein macht kostenlose Beratung bundesweit mit einer 0800-Nummer ab 01.01.2009 und mit festen Anlaufstellen in Stuttgart und im Frankfurter Raum.


Herzliche Grüße
Bernd Klumpp

www.oekumenitas.eu

2. Vorstand
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.192
AW: Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose "Ökumenitas"

und genau den gehören wir auch in Zukunft an und untersützen diese Initiative ausdrücklich.
Die hier nicht, die Finanziert die LINKSPartei Stiftung oder ?( dieses Seminar )

Auf nach Meppen – Für eine neue, bundesweite, unabhängige und parteiische Interessenvertretung!

von Frank Jäger — Zuletzt verändert: 26.10.2008 17:43

Bundestreffen zur Neuformierung eines Zusammenschlusses von Erwerbslosen, SozialhilfebezieherInnen, JobberInnen und aus der Armenstatistik Herausgetrixten.
<H3>Die Tagung wird unterstützt von der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin</H3>Die RosaLuxenburgstiftung gehört der LINKSPARTEI

Webseite Auf nach Meppen – Für eine neue, bundesweite, unabhängige und parteiische Interessenvertretung! — BAG-SHI
 
R

Rounddancer

Gast
AW: Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose "Ökumenitas"

Welchem, Martin, Oekumenitas oder dem Zusammenschluß von Meppen?
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.192
AW: Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose "Ökumenitas"

und wa glaubst du, was wir schon seit mehren Jahren hier machen?
Sozialberatung von a-z
schuldnerberatung
vor Ort Betreuung und Belgeitung
wir kämpfen für gerechte Arbeitsplätze und für einen vernünftigen mindestlohn (nicht unter 10 EUR)
500 Eur Regelsatz
nichts anderes wird auch der Zusammenschluss in Meppen machen und es geht allen um Selbstorganisation und nicht ein neuen Betreuungsverein.

Allerdings diffamieren wir nicht so plump andere Zusammenschlüsse und bestehend eOrganisationen und werfen vor, dass eine politische Stiftung dafür ein paar Euro gesponsert hat.
Ich glaube kaum, dass ihr damit auf Anklang innerhalb der Sozialen Bewegungen stoßen werdet.

Liebe Leute,

Wir alle stehen für die gleiche Sache da. Wir wollen ein sozialeres Deutschland erschaffen. Die Finanzierung eines Vereins ist immer schwierig. Wir von Öekumenitas, finanzieren uns von Mitgliederbeiträge (25,00 Euro im Jahr) und von Fördergelder privater Organisationen. Das bekommt ein Mitglied von uns:

- Sozialberatung von A-Z
- Schuldnerberatung
- Hilfe durch Stiftungen
- Hilfe bei der Suche nach Arbeitsplätzen
- Mobile Sozialberatung nach Hause

Diese Leistungen sind kostenlos! Wenn jemand die 0180-Nummer anruft kostet es ihn 9 Cent in der Minute. Das ist nicht viel. Mit dieser Technik kann man kostengünstig eine Telefonhotline mit meheren Sozialarbeitern einrichten. Solte jemanden dies zu viel sein, rufen wir sofort zurück auf unsere Kosten.

Das Wichtigste ist, dass dem Menschen kostengünstig geholfen wird und das nachhaltig. Wir haben uns entschieden unhabhängig zu bleiben und uns von keiner Partei/Stiftung oder Kirche zu finanzieren. Das hat Vorteile und auch Nachteile. Unabhängig heißt neutral und mann spricht alle Menschen in unserem Lande an.
Ich Denke, wir alle sollten versuchen die uns zur Verfügung gestellten Mitteln zu verwenden, um eine gerechtere und sozialere Welt zu erschaffen - und nicht uns gegenzeitig zu bekämpfen.

Der Verein macht kostenlose Beratung bundesweit mit einer 0800-Nummer ab 01.01.2009 und mit festen Anlaufstellen in Stuttgart und im Frankfurter Raum.


Herzliche Grüße
Bernd Klumpp

www.oekumenitas.eu

2. Vorstand
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.679
Bewertungen
920
AW: Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose "Ökumenitas"

Nach Studium der WEbsite dieses Stuttgarter Hilfevereins:
Ich würde statt diesem Verein bei Problemen und für gemeinsame Gegenwehr ein wirklich unabhängiges Angebot - wie z.B. das Erwerbslosenforum ;-) - empfehlen.

Denn ich meine , die Antwort auf die Frage des Themenstarters müsste vermutlich so lauten:
Dieser Stuttgarter Hilfeverein ist mehr oder weniger ein Verein zur beruflichen Eingliederung des zweiten Vereinvorsitzenden. Es scheint, dass man sich auch über Fördergelder der Agentur für Arbeit - wie unzählige andere sog. gemeinnützige Träger - ernährt und vermutlich für die angebotenen Bewerbungs- und Jobberatungen - die auf der Website als zentral wichtig propagiert werden (als ob der Fehler, das vernünftige Arbeitsstellen rar sind, auf Seiten der Erwerbslosen zu finden wäre :eek:) - die bekannten Jobvermittlungsprovisionen der Agentur für Arbeit kassiert.
Oder täusche ich mich da, Herr B. Klumpp?
 

klumpp

Neu hier...
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
5
Bewertungen
0
AW: Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose "Ökumenitas"

Hallo ethos,

es ist schon traurig, dass man solche Benutzergruppen für politische Richtungen benutzt und solche Mitteilungen hier durchgehen lässt. Wie schon gesagt, vielleicht verstehst Du das dann endlich: dieser Verein lässt sich nicht von politischen Parteistiftungen oder Parteigruppierungen jeglicher Art finanzieren, sowie nicht von irgendeiner staatlichen Organisation. Dazu zählz auch die Bundesgagentur für Arbeit. Das heißt Unabhängigkeit jeglicher Art. Die Verantwortlichen des Vereins sind alle hauptberuflich im sozialen Bereich tätig. Somit muss sich niemand eine solche Aussage gefallen lassen. Ich denke, ein so renomiertes Forum wie dieses muss solche Kommentare wie Deine nicht nötig haben. Oder ist es hier bewusst politisch in eine bestimmte Richtung zu gehen?! Dann finde ich es schade, denn in einem Verein gibt es immer verschiedene politische Einstellungen. Ansonsten wäre es besser eine Partei zu gründen. Also, liebes Pseudonym Ethos, lass hier die Unterstellungen sein, und kämpfe für die Sache die als Endziel ein soziales Deutschland sein soll. Alles Andere hilft uns allen nicht weiter.

Würde man viele Vereine (ob Kirche oder andere) genauer untersuchen, würde es manchen vielleicht aufstoßen... Das Erwerbslosenforum hat solche Kommentare wie Deine nicht verdient, denn dieses Forum ist ein anerkanntes Forum und soll so in Zukunft auch bleiben.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende.

Mit freundlichen Grüßen
Bernd Klumpp
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.192
AW: Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose "Ökumenitas"

wie ist das denn mit ihrem Angebot zum Schludnerberater?
2 Stunden online für 60 Euro. So etwas halte ich für völlig unseriös und Schuldnerberater ist man danach nun auch nicht.
2 Stunden reichen noch nicht mal aus, um vernünftige Briefe an die Gläubiger zu schreiben.


Hallo ethos,

es ist schon traurig, dass man solche Benutzergruppen für politische Richtungen benutzt und solche Mitteilungen hier durchgehen lässt. Wie schon gesagt, vielleicht verstehst Du das dann endlich: dieser Verein lässt sich nicht von politischen Parteistiftungen oder Parteigruppierungen jeglicher Art finanzieren, sowie nicht von irgendeiner staatlichen Organisation. Dazu zählz auch die Bundesgagentur für Arbeit. Das heißt Unabhängigkeit jeglicher Art. Die Verantwortlichen des Vereins sind alle hauptberuflich im sozialen Bereich tätig. Somit muss sich niemand eine solche Aussage gefallen lassen. Ich denke, ein so renomiertes Forum wie dieses muss solche Kommentare wie Deine nicht nötig haben. Oder ist es hier bewusst politisch in eine bestimmte Richtung zu gehen?! Dann finde ich es schade, denn in einem Verein gibt es immer verschiedene politische Einstellungen. Ansonsten wäre es besser eine Partei zu gründen. Also, liebes Pseudonym Ethos, lass hier die Unterstellungen sein, und kämpfe für die Sache die als Endziel ein soziales Deutschland sein soll. Alles Andere hilft uns allen nicht weiter.

Würde man viele Vereine (ob Kirche oder andere) genauer untersuchen, würde es manchen vielleicht aufstoßen... Das Erwerbslosenforum hat solche Kommentare wie Deine nicht verdient, denn dieses Forum ist ein anerkanntes Forum und soll so in Zukunft auch bleiben.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende.

Mit freundlichen Grüßen
Bernd Klumpp
 
E

ExitUser

Gast
AW: Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose "Ökumenitas"

Würde man viele Vereine (ob Kirche oder andere) genauer untersuchen, würde es manchen vielleicht aufstoßen... Das Erwerbslosenforum hat solche Kommentare wie Deine nicht verdient, denn dieses Forum ist ein anerkanntes Forum und soll so in Zukunft auch bleiben.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende.

Mit freundlichen Grüßen
Bernd Klumpp
Tut es doch. Ständig sogar - das Aufstossen darüber, wer sich alles an erzwungener Armut und Ausgestossenwerden Anderer aus der Gemeinschaft bereichert oder bereichern will. Das muss nicht einmal auf den finanziellen Profit bezogen sein - es kann auch Ehrenamtliche persönlich sogar sehr bereichern, jemanden in den Fängen zu haben den er unter sich zu stellen weiss. Auch das ist kein Gemeinschaftswesen - sondern nur eine andere Form der Herrschaft. Ein sozialfeudalistisches System, könnte man sagen. :icon_smile:

Emily
 

klumpp

Neu hier...
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
5
Bewertungen
0
AW: Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose "Ökumenitas"

Fax: 0180 5039000 3946 Warum kostet diese Nummer soviel Geld?


Wenn man möchte, findet man leider immer etwas bei der anderen Seite. Die Richtung in diesem Forum habe ich verstanden.

Es gibt hochgeschätzte Kollegen aus der Sozialbranche, die Schulungen an Firmen anbieten und verlangen auch dort im Schnitt 30,- Euro/Stunde. Dort werde ich auch nicht gleich zum Sozialberater. Auch dieser Referent ist nicht unseriös, da er seine Dienstleistung an Firmen die Geld haben richtet. Ich lasse mich hier nicht auf einen Schlagabtausch weil dies ziemlich primitiv ist. Und hiermit werde ich meine Beitragschreiberei beenden, denn es gibt Wichtigeres zu tun als angebliche Fehler beim Anderen zu suchen: Menschen zu helfen.

Jeder sollte sich überlegen was er in der Öffentlichkeit schreibt und, ob er damit nicht jemanden schädigt.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose "Ökumenitas"

Fax: 0180 5039000 3946 Warum kostet diese Nummer soviel Geld?


Wenn man möchte, findet man leider immer etwas bei der anderen Seite. Die Richtung in diesem Forum habe ich verstanden.

Es gibt hochgeschätzte Kollegen aus der Sozialbranche, die Schulungen an Firmen anbieten und verlangen auch dort im Schnitt 30,- Euro/Stunde. Dort werde ich auch nicht gleich zum Sozialberater. Auch dieser Referent ist nicht unseriös, da er seine Dienstleistung an Firmen die Geld haben richtet. Ich lasse mich hier nicht auf einen Schlagabtausch weil dies ziemlich primitiv ist. Und hiermit werde ich meine Beitragschreiberei beenden, denn es gibt Wichtigeres zu tun als angebliche Fehler beim Anderen zu suchen: Menschen zu helfen.

Jeder sollte sich überlegen was er in der Öffentlichkeit schreibt und, ob er damit nicht jemanden schädigt.
Es sei denn er schädigte jemanden der anderen vorgaukelt zu helfen jedoch dadurch diese schädigt.

Womit ich mich aufs Allgemeine bezog.

Emily
 

Volker

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.673
Bewertungen
39
AW: Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose "Ökumenitas"

es ist schon traurig, dass man solche Benutzergruppen für politische Richtungen benutzt und solche Mitteilungen hier durchgehen lässt. Wie schon gesagt, vielleicht verstehst Du das dann endlich: dieser Verein lässt sich nicht von politischen Parteistiftungen oder Parteigruppierungen jeglicher Art finanzieren, sowie nicht von irgendeiner staatlichen Organisation.
Hallo Klumpp,
das was ethos07 meinte war eher eine sehr kritische Frage, und kein
Vorwurf. Dieses kritische Hinterfragen unsereins, dürfte eigentlich doch klar
sein, warum das so ist. Wenn eure Sache wirklich gut auch für die
Betroffenen läuft, ist es ja in Ordnung. Wir würden uns freuen wenn es so
wird, wie immer ihr euch letzlich organisiert.

So ähnliche oder vergleichbare Organisatoren, machen sich gerade zur Zeit
vermehrt, auf um etwa soziales zu erreichen. Es wird sich zeigen, was
davon sinnvoll sein wird und was nicht.

Was die Unabhängigkeit angeht, die RLS, unterstütz "das Treffen", und das halte ich durchaus für legitim. Die Arbeitlosenberatung hier Düsseldorf, ist auch frei agierend, hat aber Unterstützung der Linken. Anders könnte sie
gar nicht mehr agieren. Das ist zwar zur Zeit etwas zuviel Unterstützung,
aber die einzige Möglichkeit. Das hindert uns nicht, an der Arbeit, wir wir sie wollen.

Dazu muss ebenso bedacht werden, das einzig das linke Spektrum die Sache der Sozialen Lage, real einschätzt und aktiv soziale Positionen vertritt. Warum also nicht auch zusammenarbeiten und gegenseitig unterstützen?

Volekr
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.679
Bewertungen
920
AW: Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose "Ökumenitas"

Hallo Herr Klump,
ich denke, Sie haben das kritische Nachhacken selbst ausgelöst durch Ihr doch als 2. Vorsitzendem des Vereins wirklich sehr befremdliches Nachfragen am Anfang dieses Threads:

Ich glaube die Finanzieren sich selber ( oekumenitas ) oder ?

Die hier nicht, die Finanziert die LINKSPartei Stiftung oder ?( dieses Seminar )
Ihnen persönlich schaden will ich natürlich nicht, aber wie zahlreiche Vorposter bereits sagten: ein kritischer Blick hinter die finanziellen Kulissen so mancher Helfervereine ist mehr als angeraten, denn Erwerbslosigkeit ist für viele auch einfach ein recht lukrativer Geschätszweig.
Und bei Ihrem Verein belassse ich es jetzt einfach erstmal bei meinen Fragezeichen, da ja offenkundig noch alles sehr am Anfang steht.
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
AW: Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose "Ökumenitas"

Bekommen ALG2-Empfänger bei Teilnahme an seinem Sozialkonvent eine Ermässigung, oder müssen die auch 39 Euro zahlen, um dann über die Vorzüge der Zeitarbeit aufgeklärt zu werden?

Der Hartz IV Konvent in Stuttgart am 06.12.2008 von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr

14:15 - 15:00 - Vorteile und Zukunft der Zeitarbeit in Deutschland bezogen auf Hartz IV, welche
Fördermöglichkeiten bekommen Zeitarbeitsfirmen wenn SGB II-Empfänger eingestellt
werden.
Hartz IV Konvent - Sozialberatung Bernd Klumpp
 

Scholla

Elo-User*in
Mitglied seit
11 November 2008
Beiträge
89
Bewertungen
1
AW: Hartz IV: Neuer Verein für Arbeitslose "Ökumenitas"

Bekommen ALG2-Empfänger bei Teilnahme an seinem Sozialkonvent eine Ermässigung, oder müssen die auch 39 Euro zahlen, um dann über die Vorzüge der Zeitarbeit aufgeklärt zu werden?

Hartz IV Konvent - Sozialberatung Bernd Klumpp
Hey,

ich fand die webmasterplanklickerwerbung in der rechten unteren Ecke am interessantesten, GerryWeber und Daniel Hechter Klamotten sind doch genau das, was HartzIVler täglich kaufen :)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten