Öffentlich geförderter Jobmarkt? BA-Chef Weise: Arbeit statt Hartz IV bezahlen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Rotten

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2015
Beiträge
446
Bewertungen
152
Öffentlich geförderter Jobmarkt?: BA-Chef Weise: Arbeit statt Hartz IV bezahlen - n-tv.de

BA-Chef Weise: Arbeit statt Hartz IV bezahlen

Kurz vor seiner Pensionierung wagt der Chef der Bundesagentur für Arbeit einen kühnen Vorstoß: Statt Langzeitarbeitslosen Hartz IV zu zahlen, plädiert Weise für einen staatlich subventionierten Arbeitsmarkt. "Viel teurer" sei das nicht . "Wir bezahlen ihnen Arbeit, statt ihnen Hartz IV und die Wohnkosten zu zahlen",

Vor allem erleben wir eine Unternehmersubventionierung nie gekannten Ausmaßes und das Entstehen eines neuen Arbeitsmarktes, der an Ausbeuterei wohl alles überbieten könnte, was es je gegeben hat. Die Wirtschaft ist schon orgiastisch erregt.

"Zu Recht ist ja gleich der Fall eines Arbeitslosen konstruiert worden, der mit 61 Jahren noch zwei Jahre ALG I bekommt und dann zwei Jahre umschult. Das wird ja wohl nicht gewollt sein. Solchen Missbrauch muss man ausschließen." Die Arbeitgeberverbände hatten den Vorschlag als neues Vorruhestandsprogramm kritisiert.

Die Arbeitgeberverbände jubeln. Solche Vorschläge bekommt man ja auch nicht jeden Tag geliefert.
Dafür liefert man hunderttausende an verbrauchten , von der Wirtschaft schon zerschlissenen Menshen erneut ihren Schlächtern aus, anstatt sie, wenn sie es wünschen, einfach in Ruhe lässt.
Schon jetzt stellen Arbeitgeber diese älteren Menschen nicht ein.
Wie viel Perfidität in derlei Plänen des SPD Mannes Weise steckt, lässt sich bei nä#herem Hinsehen sehr schnell erahnen.

Was da auf die Elo zukommen mag, gerade auch mit der SPD, lässt sich kaum abschätzen.
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.497
Bewertungen
2.943
AW: Keine Arbeitslosen mehr!! --- Was Weise im Schilde führt

Was da auf die Elo zukommen mag, gerade auch mit der SPD, lässt sich kaum abschätzen.

Hallo Rotten,

doch es läßt sich gut abschätzen.

Selbst der SPD dürfte klar sein, daß sie sich die fehlenden Arbeitsplätze nicht aus den Rippen schneiden können, auch in Hinblick auf Industrie 4.0. Drum versucht man, die jetzt schon gängige Statistikschönerei über das Arbeitslosengeld Q noch aufzupeppen, um damit die überflüssigen Arbeitslosen länger aus der Statistik zu kaschieren.
Das mag für Leute, die noch in ALG1 sind noch halbwegs akzeptabel sein, was die materielle Seite und die Qualitiät der Fortbildungen angeht. Für die, die in ALG2 sind, ist meiner Meinung nach Hopfen und Malz verloren. Hier vermute ich die üblichen Langzeitmaßnahmen inklusive kostenlose Praktika. Der Vorschlag von Weise bestätigt meine Befürchtungen noch.
 

Gehatzter

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Januar 2010
Beiträge
203
Bewertungen
47
Man will vor dem globalene Ende des Systems halt das Niedriglohnheer und Umsonstarbeiter um das Doppelte vergrößern, finanziert halt vom verbliebenen Mittelstand, dem man weiter den finanziellen Schraubstock zudreht und seinen Hass auf die Unterschicht konzentriert. Währenddessen kassieren die Geldeliten und ein bisschen ihre Polithandlanger die zusätzlichen Früchte dieses ehrenswerten Wirtschaftssystems. Und nach dem Crash und den großen Knällen werden die Felder neubestellt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Seht euch die AGHs an.
Das wird dann vom Staat als Arbeit angeboten.
Pflegehelfer, Grünanlagensäuberer, Altenpfleger, Kindergartenhelfer usw.
Ich sehe schon wie die Müllabfuhr und sonstige städtischen "Arbeitsstellen", wo Mangel herrschen wird, von un- oder angelernten ausgeführt wird.

1 Mio machen die Parks und Straßen sauber.
Die nächste Mio schiebt die Alten und Jüngsten durch die Gegend.
Das weitere könnt ihr euch sicher denken.
 

Andrew Sarchus

Elo-User*in
Mitglied seit
3 März 2017
Beiträge
83
Bewertungen
3
Herr EX-BA-Chef Weise hätte zum Abschied einfach nur die Fress halten sollen! :icon_motz:

Wenn man bedenkt, wie oft der Bundesrechnungshof die Verschwendung von Beitragsgeldern für artfremde Aufwendungen beklagt hat, wäre sein Abgang schon wesentlich früher fällig gewesen.

Beispiele aus letzerer Zeit? Gerne!

2015 Rechnungshof: Zeitarbeitsfirmen erhalten ungerechtfertigt Zuschüsse

2016 Rechnungshof rügt die Vermittlungsarbeit

2017 Rechnungshof kritisiert: BA Verschwendung bei Deutschkursen?

Die Liste ist Rügen des Rechnungshofes in Richtung BA ist lang, sehr lang!

Es dürfte wohl kaum eine Behörde geben die so oft vom Rechnungshof in den letzten 10 Jahren eine Klatsche bekommen hat. Und Weise ist seit 2004 der Chef der BA!

Nach Worten des BA-Chefs wäre das Vorhaben zwar ein großer Wurf. Er zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass es für solche Hartz-IV-Empfänger „genug Arbeit gibt, in gemeinnützigen Bereichen, in kleinen Lebensgemeinschaften, in Vereinen“.
[Quelle]

Wenn das mit dem öffentlich geförderten Jobmarkt so eine tolle Idee ist, warum hat dieser Dummdödel Weise die Sache nicht schon in den letzten 13 Jahren in die Hand genommen?

Wie Dieter Nuhr in solchen Fällen gerne mal rät: Einfach mal die Schnauze halten!!!!
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
Wenn das mit dem öffentlich geförderten Jobmarkt so eine tolle Idee ist, warum hat dieser Dummdödel Weise die Sache nicht schon in den letzten 13 Jahren in die Hand genommen?

Aus dem gleichen Grund, aus dem Siggi immer wieder sagt, dass die SPD seit Jahren keine Möglichkeiten hatte, ihre Vorstellungen der Politik im sozialen Bereich durchzusetzen, weil ja die CDU die BK stellt (obwohl es seit 2013 eine Mehrheit für RRG im Bundestag gibt), besonders seit 2013 (oder war die bisherige Sozialpolitik der SPD genau das, was sie tatsächlich immer wollten?).
 

flandry

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
1.187
Bewertungen
209
Bei all den Zuschüssen und Fördermöglichkeiten, die es gibt, ist der öffentlich geförderte Jobmarkt irgendwie schon Realität.
Wenn er will kann er ja z. B. die Stellen des Bundesfreiwilligendienstes fördern. Die sind wenigstens nicht an den Haaren herbeigezogen wie viele Beschäftigungsförderungsprogramme.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten