• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

«Occupy»-Bewegung - Wer geht da hin?

michel73

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Feb 2006
Beiträge
1.287
Bewertungen
118
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Ich finde es gut das sich in diesem Land überhaupt mal was bewegt und ich sehe die occupy Bewegung als große Chance was zu verändern und wenn wir das jetzt nicht gebacken bekommen werden wir es in Zukunft auch nicht.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Bewertungen
1.531
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Das Problem: Ohne Musik und andere (oft gratis!) Beiträge Kulturschaffender kommt fast niemand.

Jedenfalls zuwenige, um bei Polizei, Politik, Medien überhaupt bemerkt zu werden.
Hier in Stuttgart fliegt die Polizei genau zu Veranstaltungsbeginn, bei der Montagsdemo also um 18 Uhr, über den Versammlungsplatz, fotografiert, und ein Computer zählt das dann aus. Daß das nur wenige Minuten später schon doppeltsoviele, oder mehr sind, das wird dabei ignoriert.

Macht man Musik, dann sehen das die wenigen, in der Wolle gefärbten Protestanten als unseriös an.

Aber wenn sich Kulturschaffende einer Bewegung anschließen, und ihre Leistung einbringen, dann zeigt das den Menschen im Volk, daß da eben nicht nur ein paar Handvoll "Berufsdemonstranten", gar noch Linke oder Terroristen den Verkehr blockieren, sondern daß da mehr dran sein muß.

Und die Medien berichten eher drüber.
 
Mitglied seit
22 Dez 2010
Beiträge
152
Bewertungen
85
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Das Problem: Ohne Musik und andere (oft gratis!) Beiträge Kulturschaffender kommt fast niemand.

Jedenfalls zuwenige, um bei Polizei, Politik, Medien überhaupt bemerkt zu werden.
Hier in Stuttgart fliegt die Polizei genau zu Veranstaltungsbeginn, bei der Montagsdemo also um 18 Uhr, über den Versammlungsplatz, fotografiert, und ein Computer zählt das dann aus. Daß das nur wenige Minuten später schon doppeltsoviele, oder mehr sind, das wird dabei ignoriert.

Macht man Musik, dann sehen das die wenigen, in der Wolle gefärbten Protestanten als unseriös an.

Aber wenn sich Kulturschaffende einer Bewegung anschließen, und ihre Leistung einbringen, dann zeigt das den Menschen im Volk, daß da eben nicht nur ein paar Handvoll "Berufsdemonstranten", gar noch Linke oder Terroristen den Verkehr blockieren, sondern daß da mehr dran sein muß.

Und die Medien berichten eher drüber.
In Ägypten sind Leute ganz ohne Folklore ausgekommen!
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

ich finde das land ist noch lange nicht bereit für erhebliche änderungen, weder in politik noch wirtschaft.
da die jenigen welche ihr mit musik bespaßt sicher nicht freiwillig abdanken werden, könnt ihr euch ja mal überlegen welche alternativen euch noch bleiben.:biggrin:

gruß physicus
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Rounddancer, es macht aber keinen Sinn, wenn vor lauter Musik die Redebeiträge untergehen oder unterbrochen werden.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Ich finde es ja immer wieder lustig das man sich vorher auch alles schön genehmigen lässt. Finde sowas einfach nur schwachsinnig, wenn ich demonstrieren will dann mach ich das auch und beantrage nicht noch vorher irgendwelche Stellplätze wo ich Zelte oder oder Pavillions was weis ich was aufstelle!! Kein Wunder das sich die in Berlin nur über uns kaputt lachen.


Genau so verhällt es sich auch mit dem was Hamburgeryn1 geschrieben hat: Ich habe fotografiert und auch Tonaufnahmen verschiedener Redner gemacht.


So und nun frage ich was bringt das? Man beschwert sich immer und immer wieder darüber das die Politiker/innen nur reden und nichts gebacken bekommen, aber wie sieht es denn bei den sogenannten "Demonstranten" aus? Antwort: Genauso!! Sich schön auf eine Bühne stellen und schön Palaver halten und andere, wie zB Hamburgeryn1 machen schön Fotos dabei:icon_neutral:


Zudem spielt dann noch eine Pankoken-Kapelle.


Ich frage mich ehrlich was das alles mit demonstrieren zu tun haben soll. Der Protest gehört nach Berlin notfalls auch mit etwas mehr Nachdruck und Gewalt!!



Wer das nicht einsieht hat selber schuld, ich habe mit den meisten Deutschen mittlerweile keinen Mitleid mehr, sie haben es nicht anders verdient!!
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
3.039
Bewertungen
3.811
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Genau so verhällt es sich auch mit dem was Hamburgeryn1 geschrieben hat: Ich habe fotografiert und auch Tonaufnahmen verschiedener Redner gemacht.
Ja, und wo genau ist da jetzt dein Problem?
So und nun frage ich was bringt das? Man beschwert sich immer und immer wieder darüber das die Politiker/innen nur reden und nichts gebacken bekommen, aber wie sieht es denn bei den sogenannten "Demonstranten" aus? Antwort: Genauso!! Sich schön auf eine Bühne stellen und schön Palaver halten und andere, wie zB Hamburgeryn1 machen schön Fotos dabei:icon_neutral:
Kannst du mir bitte mal erklären weshalb du mich so angreifst.
Ich frage mich ehrlich was das alles mit demonstrieren zu tun haben soll. Der Protest gehört nach Berlin notfalls auch mit etwas mehr Nachdruck und Gewalt!!
Nachdruck: JA! Wut: JA! Gewalt: Da bin ich noch unentschlossen.
Wer das nicht einsieht hat selber schuld, ich habe mit den meisten Deutschen mittlerweile keinen Mitleid mehr, sie haben es nicht anders verdient!!
Was hast du denn konkretes am Occupy-Tag gemacht?
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Nachdruck: JA! Wut: JA! Gewalt: Da bin ich noch unentschlossen.
nicht nur du und weil die das wissen, gilt wohl...

ich finde das land ist noch lange nicht bereit für erhebliche änderungen, weder in politik noch wirtschaft.
lasst uns einfach noch paar jährchen warten, sooo schlimm ist es ja noch nicht.
das liegt aber nur daran weil es schleichend kommt, stellt euch mal vor ihr lebt vor 20 jahren und habt über nacht die zustände von heute...

ich möchte nicht wissen was dann abgehen würde, unentschlossen wären dann wohl nur noch die wenigsten.

gruß physicus
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Bewertungen
1.945
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

also, hier wird dauernd geschrieben, dass alles nach bärlin getragen werden soll. ich war in bärlin, damals mit den landwirten aus ganz deutschland. die elo konnte man an zwei händen abzählen, soviel interesse war damals da. :eek:

auch in oldenburg war ich gewesen und auch dort wurde getanzt. meine art des protestes ist das nicht gewesen. aber was soll's. besser als nichtstun war es allemal.

dieses mal war ich in maastricht und da war auch nur ein kleiner, versprengter haufen. in amsterdam, utrecht, rotterdam waren auch aktionen. das ist schon bemerkenswert. :icon_daumen:

aber vorallem: alle aktionen zusammengenommen, waren mehrere 100.000 europaweit auf den beinen gewesen und man siehe und staune: ausgerechnet die italiener ganz vorne mit dabei :icon_klatsch:

natürlich kann das alles nur ein anfang sein(und dafür war es großartig!!). die nächste aktion heißt: occupay x-mas

boykottiert das fest des konsums und macht den herrschenden klar, dass sie ohne konsumenten ihren konsumschrott nicht versilbern können
 
E

ExitUser

Gast
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Ja, und wo genau ist da jetzt dein Problem?
Ganz einfach, so etwas hat in meinen Augen nichts mit demonstrieren zu tun.

Kannst du mir bitte mal erklären weshalb du mich so angreifst.
Och Hamburgeryn1 bei so einem Satz fühlst du dich schon angegriffen?:biggrin: Mein Satz war nicht nur auf dich bezogen sondern auf die Allgemeinheit, dein Name kam mir nur gerade recht weil du ja selber geschrieben hast das du Fotos gemacht hast und Videoaufnahmen. Auch hier wieder meine Meinung: so etwas hat in meinen Augen nichts mit demonstrieien zu tun.


Nachdruck: JA! Wut: JA! Gewalt: Da bin ich noch unentschlossen.
Deine Einstellung und die respektiere ich natürlich. Meine Meinung ist das wir es ohne ein wenig mehr Gewalt nie mehr gebacken bekommen.

Was hast du denn konkretes am Occupy-Tag gemacht?
Ich war für ne Stunde in Hamburg und habe mir das mal aus der Nähe angschaut, und bin dann nach einer Stunde wieder nachhause gefahren weil ich mir das Elend nicht mehr antuen wollte und konnte.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

... die nächste aktion heißt: occupay x-mas

boykottiert das fest des konsums und macht den herrschenden klar, dass sie ohne konsumenten ihren konsumschrott nicht versilbern können
Wär ich absolut dafür, aber an den Erfolg dieser Aktion glaub ich so wenig wie an den Weihnachtsmann!

Selbst die, die sich Weihnachten eigentlich eh schon nicht mehr leisten können, fühlen sich doch "der leuchtenden Kinderaugen wegen" verpflichtet irgendwas zu machen, und wenns nur Spielzeug von der TC is - dem Kind ehrlich zu sagen, "is nich drin" und es so schon gegen den Konsumterror zu prägen, geht ja gar nicht.

Und die Deutschen von der stinkigen Gemütlichkeit des Glühweinsaufens auf dem Weihnachtsmarkt abzubringen, is als wolltest du das Oktoberfest verbieten!
 
Mitglied seit
22 Dez 2010
Beiträge
152
Bewertungen
85
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Ich möchte mal sehen, wie unsere auf ihr demokratisches Image bedachte Mutti es den allgegenwärtig anwesenden Auslandsjournalisten erklärt, wenn Hunderttausende von Menschen vor dem Reichstag lautstark die Abschaffung des SGB II fordern
Das sehe ich etwas anders. Ich glaube dass "Motto-Demos", die sich starr auf ein einziges Thema konzentrieren eher kontraproduktiv sind. Bin ich z.B. nicht von Hartz IV betroffen, interessiere ich mich nicht für den Bahnhof in Stuttgart usw. usf., sehe ich unter Umständen auch keinen Grund mich zu beteiligen. Demos die sich schlicht gegen unsere Regierung/Regierenden richten, würden umgekehrt aber dazu führen können, dass Leute miteinander auf die Straße gehen könnten, ohne primär die gleichen Ziele zu verfolgen. Letztendlich reicht doch die Wut darüber verarscht zu werden.
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
3.039
Bewertungen
3.811
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Ganz einfach, so etwas hat in meinen Augen nichts mit demonstrieren zu tun.
Offensichtlich warst du nicht von Anfang an dabei. Beim Occupy-Tag in Hamburg handelte es sich nicht um eine Demo, sondern eine Versammlung. Das wurde gleich am Anfang verkündet.^^
Och Hamburgeryn1 bei so einem Satz fühlst du dich schon angegriffen?:biggrin: Mein Satz war nicht nur auf dich bezogen sondern auf die Allgemeinheit, dein Name kam mir nur gerade recht weil du ja selber geschrieben hast das du Fotos gemacht hast und Videoaufnahmen. Auch hier wieder meine Meinung: so etwas hat in meinen Augen nichts mit demonstrieien zu tun.
Ich hatte nie die Absicht zu demonstrieren. Und ich bin auch nicht in der Erwartung erlegen, dort echtem Protest zu begegnen. Die Ursache meiner Anwesenheit auf dem Occupy-Tag ist, dass ich hier erklärte dort hingehen zu wollen.
Auf Demos gehe ich schon lange nicht mehr. Protest sieht für mich anders aus, als hinter Wagen mit riesigen Transparenten und brüllender Musik hinterherzulatschen.
Deine Einstellung und die respektiere ich natürlich. Meine Meinung ist das wir es ohne ein wenig mehr Gewalt nie mehr gebacken bekommen.
Ich fürchte allerdings auch mehr und mehr, dass es ohne Gewalt nicht gehen wird. Trommeln, Topfdeckel und Trillerpfeifen sind jedenfalls nicht die Mittel der Wahl um die "da oben" zur Umkehr zu zwingen.
Ich war für ne Stunde in Hamburg und habe mir das mal aus der Nähe angschaut, und bin dann nach einer Stunde wieder nachhause gefahren weil ich mir das Elend nicht mehr antuen wollte und konnte.
Viel verpasst hast du ja auch nicht. Mein "Lagebericht" hat ja auch nicht viel hergegeben, sowenig wie die Tonaufnahmen - unbrauchbar.
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Bewertungen
35
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

ocupy merry X- 1000x quer
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Was genau ist denn da vorgefallen?

Fragen der Piratenfraktion an den Innensenat von Berlin

Die Fraktion der Piratenpartei im Abgeordnetenhaus von Berlin fordert

den Innensenat von Berlin dazu auf bezüglich des Einsatzes am 15.10.2011
vor und um den Reichstag folgende Fragen zu beantworten:

Aufgrund wessen Anordnung kam es zum Einsatz welcher Behörden?
Gab es Amtshilfeersuchen seitens Berliner Behörden, wenn ja, von welchen
an wen? Auf welche Amtshilfeersuchen wurde wie reagiert?
Wurden Vertreter der Presse von Einsatzkräften daran gehindert, den Ort
des Geschehens zu erreichen und wenn ja, warum?
Wurden Dritte daran gehindert, den Ort des Geschehens zu erreichen und
wenn ja, warum?
Fragen der Piratenfraktion an den Innensenat von Berlin | Piratenfraktion Berlin
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Bewertungen
841
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Die (neuen )Finanzoptimierer, AWD war Gestern.

was Maschmeier und Co.(Schröder,Wulff u.a.) mit seiner Drückerkolonne nur zum Teil Deutschlandweit (siehe.www.plusminus.de,Monitor,Fakt,Report Mainz,u.v.a.) geschafft haben,versuchen jetzt die G20 Finanzminister in Europa, ja sogar Weltweit einzuführen,nämlich ihre Bürger abzuzocken,statt endlich die (Täter) Banken zur Kasse zu bitten.

Wahrscheinlich werden wir erneut die Verlierer sein?
Aber sehr schön zu sehen das wir mit unserer Ohnmacht nicht alleine sind.
Deshalb kann der am vergangenen Wochenende weltweit stattgefundene Occupy Day nur ein „erstes Zeichen“ gewesen sein.

Ich möchte das nicht Kleinreden,hatte selber keine Zeit, aber von einer Handvoll Revolutzer wird sich wohl kaum jemand beeindrucken lassen.
Seit 10 Jahren sinken die Reallöhne und Renten,die Binnennachfrage stagniert und gleichzeitig explodieren die Energiekosten,die Politik aber spricht von einem neuem Jobwunder?

Wir sollten unbedingt noch vor Weihnachten Einen nachlegen und dem jährlich aufs neue (hohe Nivou) jammernden Einzelhandel endlich einmal Grund geben!

Ps. Nur Idioten überfallen eine Bank,Clevere Leute gründen Eine.
 

Hebamme

Neu hier...
Mitglied seit
23 Aug 2011
Beiträge
96
Bewertungen
0
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Wir sollten unbedingt noch vor Weihnachten Einen nachlegen und dem jährlich aufs neue (hohe Nivou) jammernden Einzelhandel endlich einmal Grund geben!
Wer ist "wir"? Nehmen überhaupt Erwerbslose z.B. an dem Camp in Frankfurt teil? Und wie lange stehen die Zelte vor der EZB? Heute haben die Vorlesungen in Hessen begonnen! Wollen die Studis, die jetzt campen, die ersten davon wirklich verpassen?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Heute wird Trichet in einer Feierstunde in der Alten Oper Ffm. verabschiedet u. wie gerade im Radio zu hören war, sind die Protestler vom EZB-Camp auch schon vor Ort. :biggrin:

Weil ich frei habe u. sowieso 'ne neue Monatskarte holen muß, mach ich mich gleich mal auf die Socken. Vielleicht kriegt man noch was mit...
 
E

ExitUser

Gast
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Tja, schade......... da konnte nicht viel passieren in puncto Protest bei der Verabschiedung von Trichet.

Der ganze Platz vor der Oper war weiträumig abgesperrt. Polizei, Gitter rundrum. Nur einen schmalen Streifen hatte man gelassen, damit die U-Bahn-Station erreicht werden konnte.

Mann, müssen die eine Heidenangst haben, denke ich oft bei sowas. Der alte Fritz, Bismarck, Kaiser Wilhelm u. selbst der Drecksack mit dem kurzen Schnauz unter der Nase konnten sich noch unter die Leute wagen. Die heutigen Spitzenmanager u. -politiker trauen sich das nicht mehr.

Seitlich der Oper lauter "Leichenwagen" (schwarze Staatskarossen), die Busse der Polizei hinter der Oper.

Eigentlich sollte man sich sowas verkneifen, denn zumindest bei mir erzeugt es immer ein Gefühl aus Übelkeit u. Wut.
Alles jammert ständig über leere Kassen, aber diese Protzerei lassen sie nicht. Das muß sein. Und man muß durch dieses Gehabe demonstrieren: Wer seid ihr u. wer sind wir.

Bestimmt wird auf Steuerzahlerkosten wieder gefressen u. geschlemmt, was das Zeug hält, denn der Trichet hat zwar Millionen zugeschanzt bekommen in seinen Jahren als EZB-Chef, aber so eine Orgie zahlt der garantiert nicht selbst.

Geht eine alte Frau zum Sozialamt, weil sie neue Schnürsenkel braucht, muß sie zwei Anträge stellen..... einen für den linken u. einen für den rechten. Und dann muß sie noch zittern, ob der Murks genehmigt wird.

Was für eine Art Demokratie soll das überhaupt noch sein?

Ekelhaft u. widerlich!

RZ

.
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Bewertungen
163
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Tja, schade......... da konnte nicht viel passieren in puncto Protest bei der Verabschiedung von Trichet.
Trichet, das wort übersetzt gibt es leider nicht mehr:

Klingt sehr cool nach da was hinten sich entfernt. Google hat da schnell reagiert und das Wort gibt es nicht mehr zu übersetzen.


Der ganze Platz vor der Oper war weiträumig abgesperrt. Polizei, Gitter rundrum. Nur einen schmalen Streifen hatte man gelassen, damit die U-Bahn-Station erreicht werden konnte.

Mann, müssen die eine Heidenangst haben, denke ich oft bei sowas. Der alte Fritz, Bismarck, Kaiser Wilhelm u. selbst der Drecksack mit dem kurzen Schnauz unter der Nase konnten sich noch unter die Leute wagen. Die heutigen Spitzenmanager u. -politiker trauen sich das nicht mehr.
Der alte Schnauzer war ein WAisenknabe. Vergesst ihn doch endlich. Dieses ARD Gelaber! Der wahre Feind ist woanders. Aber der Schnäuzer hätte den Amis gesagt wo es lang geht!!!
Dazu ist unsere Ossi Tante nicht in der Lage.

Seitlich der Oper lauter "Leichenwagen" (schwarze Staatskarossen), die Busse der Polizei hinter der Oper.

Polizei Polzei, armesliges kleines dummes verkniffenes Zeugs
wenns drauf ankommt gehen sie laufen, Berlin Wedding Köln Bickendorf

Eigentlich sollte man sich sowas verkneifen, denn zumindest bei mir erzeugt es immer ein Gefühl aus Übelkeit u. Wut.
Alles jammert ständig über leere Kassen, aber diese Protzerei lassen sie nicht. Das muß sein. Und man muß durch dieses Gehabe demonstrieren: Wer seid ihr u. wer sind wir.

Bestimmt wird auf Steuerzahlerkosten wieder gefressen u. geschlemmt, was das Zeug hält, denn der Trichet hat zwar Millionen zugeschanzt bekommen in seinen Jahren als EZB-Chef, aber so eine Orgie zahlt der garantiert nicht selbst.

Geht eine alte Frau zum Sozialamt, weil sie neue Schnürsenkel braucht, muß sie zwei Anträge stellen..... einen für den linken u. einen für den rechten. Und dann muß sie noch zittern, ob der Murks genehmigt wird.

Was für eine Art Demokratie soll das überhaupt noch sein?

Ekelhaft u. widerlich!

RZ

.
Es bringt nichts, es hat nie was gebracht.
Es geht nicht mehr bitten und betteln.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Eben zeigten sie Demonstranten vor der alten Oper. Naja, war ich bissel zu spät dran...

Morgen schau ich vielleicht mal bei der EZB vorbei. Die Genehmigung für das Camp dort wurde sogar (man höre u. staune) verlängert.
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Bewertungen
163
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Eben zeigten sie Demonstranten vor der alten Oper. Naja, war ich bissel zu spät dran...

Morgen schau ich vielleicht mal bei der EZB vorbei. Die Genehmigung für das Camp dort wurde sogar (man höre u. staune) verlängert.
Da kommen dann die Grünen und Linken stellen sich medialgerecht in Szenen und versaubeuteln weiter unser Land.
Lass dat Gysie sabbern im Bundestag.
Lass dat F. Roth sabbern, und Gabriel und co

Wählt se schön
Und das jammern hört nie auf!!!


Jagd sie vom Feld wenn sie kommen.
Wäre gern dabei, wäre aber binnen zehn Minuten von grünberockten richtigen Staatsvertretern unringt. Ich liebe sie, die ach so tollen Polizisten, wie sie uns retten vor unserer Wut.
 
Mitglied seit
22 Dez 2010
Beiträge
152
Bewertungen
85
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Da kommen dann die Grünen und Linken stellen sich medialgerecht in Szenen und versaubeuteln weiter unser Land.
Genau, diese Darm-Parasiten in Gestalt von Gewerkschaftern, Grünen und Linken, die Solidarität und selbstredend Verständnis heuchelnd, ihre Fähnchen schwingen, in der Hoffnung profitieren zu können.

Das noch niemand auf die Idee gekommen ist, denen das Brett zu bügeln, verstehe ich auch nicht.
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Bewertungen
24
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Alles was irgendwo links steht sollte sich von diesen Occupy-Spießern aus europafeindlichen Faschisten und Nationalkapitalisten tunlichst fernhalten!
 
E

ExitUser

Gast
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

warum protest gegen die banken ^^
omg das soll einer vestehen wer will
mann muss gegen die regierung vorgehn die das treiben unterstützt von denen
aber da geht keiner auf die strasse ^^

ihr seit echt lustig
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Bewertungen
163
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

warum protest gegen die banken ^^
omg das soll einer vestehen wer will
mann muss gegen die regierung vorgehn die das treiben unterstützt von denen
aber da geht keiner auf die strasse ^^

ihr seit echt lustig
Find ich auch lustig!
Wenn man seine Kröten aufs Sparbuch legt, erhälste na ungefähr ein halbes Prozent.
Die Sparkasse und Co machen einen guten Gewinn. Mehr als Deine mickrigen halbProzent.
So, und nun kommt die Regierung ins Spiel und diealles weiß aber nix tut.
Weil se dumm tun. Willste die ehrlich mit Fähnchen beschwingen?
Guck mal, die sind doch bezahlt von denen, kriegen fette Gelder wie die FDP mit Möwenpick und so.
Wa, da kieckste, und sollte man nicht besser an die Verursacher der gewollten Krise gehen, anne Bänker.
Jetzt mal schon dat Playmobil Spielzeug weg tun, dat Fähnchen weg und ab mit Böller in de Deutsche Bank rein.
Dat nennet man dat auf Facebook FUN
 

Al Bandy

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2011
Beiträge
1.914
Bewertungen
48
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

So, und nun kommt die Regierung ins Spiel und diealles weiß aber nix tut.
Weil se dumm tun. Willste die ehrlich mit Fähnchen beschwingen?
Die tun nicht Dumm,die sind Dumm.:biggrin:
Aber da sie Dumm sind können sie natürlich auch für das Wenige was sie Wissen auch noch dumm tun.:biggrin:
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Bewertungen
163
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Die tun nicht Dumm,die sind Dumm.:biggrin:
Aber da sie Dumm sind können sie natürlich auch für das Wenige was sie Wissen auch noch dumm tun.:biggrin:
Bei irgendeiner PseudoTalkshow in der ARD (meine Freunde, rufe gerne als Herr Fischer an und beschwere mich, weil ich so einsam und allein bin:icon_party:)
gab eine Vertreterin Sarah Wagenknecht preis, das die Regierung nicht unfähig soondern UnWILLIG ist.
 

Al Bandy

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2011
Beiträge
1.914
Bewertungen
48
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Sie wollen nicht,weil sie nicht können,da sie unfähig sind.:biggrin:

Aber mal im Ernst,es sind alles nur Marionetten der Reichen und Mächtigen,wer nicht Spurt wird abgesägt. die Lobbyisten sitzen in allen etablierten Parteien:biggrin:
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Bewertungen
91
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Wenn man seine Kröten aufs Sparbuch legt, erhälste na ungefähr ein halbes Prozent.
Die Sparkasse und Co machen einen guten Gewinn. Mehr als Deine mickrigen halbProzent.

Nicht nur das!
Bis vor ungefähr 2 Jahren habe ich bei der Sparkasse noch Zinsen für Guthaben auf dem Girokonto bekommen.
Weg, gestrichen, gibt es nicht mehr, zumindest hier vor Ort...:icon_pause:
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Bewertungen
163
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Nicht nur das!
Bis vor ungefähr 2 Jahren habe ich bei der Sparkasse noch Zinsen für Guthaben auf dem Girokonto bekommen.
Weg, gestrichen, gibt es nicht mehr, zumindest hier vor Ort...:icon_pause:
Klar, die Banken müssen ihre Staatsanleihen für die Südländer ausgleichen.
Die Perversion geht ja noch weiter.
Mit Öl Spekulationen läßt sich auch noch kaum Geld verdienen.
Also ran an Rohstoffe(Lebensmittel).
Unvermeidlich das die Schuldenlast im Geberland BRD (2Billionen Euro) irgendwann kracht.
Die Rohfinanzen liegen bei 4,7 Billionen Euro in der BRD
Die Schuldenlast bei 2 Billionen.
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Bewertungen
35
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Wegen der strengen überdurchschnittlichen ablehnenden Haltung hier im Forum stellt sich die Frage, ob Ignorieren ausreicht.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Immerhin 2 500 Teilnehmer hatten sich laut Radioberichten heute noch mal in Frankfurt eingefunden.
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.169
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Immerhin 2 500 Teilnehmer hatten sich laut Radioberichten heute noch mal in Frankfurt eingefunden.
Attac sprach von 5.000 und auch andere Quellen gaben deutlich höhere Zahlen an.

Auch in Bonn war wieder was los

"Occupy Bonn
Auch in Bonn gab es heute wieder Proteste gegen die Banken, den Euro-Rettungsschirm und die Euro-Politik. Der Demonstration in der Innenstadt schlossen sich mehr als 200 Menschen an. Sie forderten das Ende von Spekulationsgeschäften, sowie die Milliarden-Rettungsgelder für Bildung und sozial Benachteiligte auszugeben. Die so genannte Occupy Bewegung, die in Amerika ihren Ursprung nahm, findet in Bonn immer mehr Anhänger."
291011 Kompakt - Studio Bonn - WDR.de
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Bewertungen
847
AW: Occupy 15 Okt. - Wer geht da hin?

Die so genannte Occupy Bewegung, die in Amerika ihren Ursprung nahm [...]
Als Bewegung unter dem Namen Occupy mag das stimmen. Aber wir erinnern uns ja auch daran, dass in New York explizit davon gesprochen wurde, dass dies zum amerikanischen Tahrir-Platz werden müsse. Also hat die Bewegung ihre Wurzeln im arabischen Raum.

Mario Nette
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Bewertungen
841
Vom Arabischen Frühling lernen,

nur solange die Masse lieber zum Fussball als für ihre eigenen Belange auf die Strasse geht,wird sich kaum etwas änderen.
Betr.auch die Weltweite Occupy Bewegung.

Ok,ich bin gegen diese Art der Latschdemos,siehe die Montagsdemos-eingeschlafen?
Hier sollten wir uns dringend anderes effektiveres überlegen
(mein Vorschlag liegt intern vor)

Denn sicher ist,den verantwortlichen Politikern (solange keine Wahlen sind)geht das gemeine Volk und Mob der Strasse (Pardon)a.A.vorbei.
Das einzge was zählt sind Macht und Einfluss,wer anderes sagt der lügt!

Fakt ist doch,Wir können uns diese Regierungen nicht mehr leisten.
Meiner Meinung nach liegt H5 längst als Blaupause i.d.Schubladen.

Merkel und ihre Berlin/Brüsseler Chaos Truppe mit Rettungsschirm (das Wetter wird ihnen präsentiert von der Commerzbank) ist eine Mogelpackung,bzw.voller deutscher Panzer.
Der Möchtegern K.Kandidat Peer S. einer der Agenda Täter und als ehemaliger Finanzminister ein Schuldenkrisen Mitverursacher- Verschlepper/Vernebler.
Auch das gelbe Schiff das einst dampft und segelte ist längst mitsamt seinen Protagonisten geentert,ja sogar gekentert!

Fortsetzung folgt:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Zu den Protestbewegungen "Die Empörten!": Eure Empörung ist verkehrt
Europa spart – am Lebensunterhalt seiner Bürger. Die demokratischen europäischen Regierungen machen das Leben ihrer Völker dafür haftbar, dass ihre Wirtschaft zu wenig wächst und die Kreditwürdigkeit ihrer Nation im Eimer ist. Deswegen haben die verantwortlichen Staatsführer ihren Bürgern ein gewaltiges soziales Abbruchprogramm verordnet.
Betroffene melden sich zu Wort und protestieren. Dass sie das tun, ist überfällig: Nur wie!...
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Bewertungen
841
Habe Gesternabend im wdr5 einen interssanten Beitrag aus den USA gehört,wo immer mehr Leute ihre Bank wechslen zu einer kleineren bzw.Genossenschaftsbank.

Für Samstag den 5.11. wird dort zum weiteren Wechsel aufgerufen,wir sollten ebenfalls einmal darüber nachdenken.

Die deutschen Medien schweigen sich darüber leider aus.
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Bewertungen
841
Naomi Wolf: “Occupy”-Bewegung ist Zeichen für einen Weltkrieg
Amerika wacht auf und sieht, was geschehen ist, während es schlief: Seine Polizisten werden von privaten Unternehmen umworben (die Großbank JP Morgan Chase hat der New York City Police Foundation, der Stiftung der New Yorker Polizei, 4,6 Mio. Dollar an Spenden zukommen lassen); das Ministerium für innere Sicherheit der Vereinigten Staaten hat kleinere Polizeibehörden auf kommunaler Ebene mit militärspezifischen Waffensystemen ausgerüstet; die Bürgerrechte der Rede- und Versammlungsfreiheit sind schleichend durch undurchsichtige Genehmigungsauflagen zersetzt worden.
Plötzlich wirken die USA wie der Rest der wütenden, aufbegehrenden, nicht ganz freien Welt. Tatsächlich haben viele nicht begriffen, dass ein Weltkrieg im Gange ist. Er unterscheidet sich von allen vorherigen Kriegen in der Geschichte der Menschheit. Zum ersten Mal identifizieren und organisieren sich Menschen in aller Welt nicht anhand nationaler oder religiöser Gesichtspunkte.
Was hier zählt, sind eher ein globales Bewusstsein sowie Forderungen nach einem friedlichen Leben, einer nachhaltigen Zukunft, wirtschaftlicher Gerechtigkeit und Basisdemokratie. Ihr Feind ist die Verfilzung von Unternehmen und Politik – eine globale Corporatocracy, die Regierungen und Gesetzgeber gekauft hat…
Viele Demonstranten beharren darauf, führungslos bleiben zu wollen. Das aber ist ein Fehler. Demonstranten sollten Repräsentanten für eine begrenzte “Amtszeit” wählen und sie für Gespräche mit der Presse und Verhandlungen mit Politikern schulen. Die Proteste sollten die Art von Zivilgesellschaft abbilden, die ihre Beteiligten schaffen wollen.
Quelle: FTD
 
E

ExitUser

Gast
Habe Gesternabend im wdr5 einen interssanten Beitrag aus den USA gehört,wo immer mehr Leute ihre Bank wechslen zu einer kleineren bzw.Genossenschaftsbank.

Für Samstag den 5.11. wird dort zum weiteren Wechsel aufgerufen,wir sollten ebenfalls einmal darüber nachdenken.
Leider müssen viele auf jeden Euro achten. Ich denke, man kann nicht immer so einfach wechseln, selbst wenn man es möchte.

Habe auch ein Konto, das kostenfrei ist (ohne Gebühren) u. bin eigentlich sehr froh darüber.
 

KAHMANN

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Apr 2011
Beiträge
1.257
Bewertungen
405
Occupy The Banksters


Die Banken müssen Jetzt, Koste es was es Wolle zur Kasse gebeten werden.

Da müssen einige zerschlagen und teile halt verstaatlicht werden.

Das bedeutet aber auch das es eine staatliche Elitekorruption nicht geben kann.

Wenn Mitarbeiter einer zwangsverstaatlichte Bank HRE , 55Mrd in den OTC (ausser börslichen Handel) verschieben, dann zufällig das kriminelle Vorgehen auffliegt und unserer Finanzminister von einem Rechenfehler spricht,

Dann ist es zeit für OCCUPY GERMANY


Es geht nicht an, das eine Bank mit 2% Eigenkapital - einem Land wie Griechenland zuletzt für 20% Geld leihen will. (Ratingspekulation)

Dann erwarten die Banken auch noch die Übernahme der provozierten Schulden durch Dritte ?

Wenn einer Pleite geht - dann guckt der Schuldner in die Röhre. So muss das sein.

Deutsche Bank 5Mrd Gewinn in 2011 ? Gewinn durch Staatsbankrott - Massenarbeitslosigkeit - Vernichtung einer ganzen Gesellschaft

Das diese BANK noch Deutsche Bank heisst widert nur noch an.
 
E

ExitUser

Gast
Nicht zu vergessen eine besonders dreckige Variante des Zockens: Spekulationen mit Nahrungsmitteln!

Für die Aussicht auf schnelle Supergewinne nimmt man den Tod von Millionen Leuten in Kauf.
 

dr.byrd

Neu hier...
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Bewertungen
159
Sie kamen zu Tausenden, kletterten auf Krananlagen, auf Container - und legten einen zentralen Handelsplatz der US-Westküste still: "Occupy"-Demonstranten haben in der Nacht Oaklands Industriehafen besetzt. In der Nacht kam es zu schweren Ausschreitungen, die Polizei setzte Tränengas ein.

Oakland - Aus den Boxen wummerte Led Zeppelins "Whole Lotta Love", bunt kostümierte Menschen liefen fröhlich durcheinander: Es wirkte wie ein Volksfest, was die Demonstranten der "Occupy"-Bewegung in der Nacht zu Donnerstag (Ortszeit) in Oakland veranstalteten. Ungewöhnlich war nur der Ort: Mehr als 5000 Menschen waren in den Hafen der kalifornischen Stadt gezogen - und machten einen normalen Betrieb dort unmöglich.
Weiterlesen auf: Spiegel Online


Und so sehen "5000" in der Wirklichkeit aus:

RAW VIDEO: Chopper footage of 100,000+ Occupy Oakland Takes back Highway - YouTube
 

dr.byrd

Neu hier...
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Bewertungen
159
E

ExitUser

Gast
Typischer Kampagnenjournalismus des neoliberalen Propagandablattes:
Man lasse einen irrelevanten Deppen äußern, was man propagieren will. Andere Stimmen kommen nicht zu Wort.
Und natürlich verliert der Spiegel kein Wort darüber, warum es zu dem Krawall gekommen ist.
Warum wird dieses Drecksblatt hier immer noch kommentarlos verlinkt? Cui bono?

Dazu ausführlicher und glaubwürdiger:

04.11.2011: Aufruhr in Oakland (Tageszeitung junge Welt)
Zehntausende Menschen haben am Mittwoch und in der Nacht zum Donnerstag (Ortszeit) das Wirtschaftsleben der kalifornischen Hafenstadt Oakland weitgehend zum Erliegen gebracht. Aus Protest gegen die gewaltsamen Übergriffe der Polizei gegen ihr Protestcamp in den vergangenen Wochen hatte die örtliche »Occupy«-Bewegung zu einem Generalstreik aufgerufen. Unterstützt wurde sie dabei vom Gewerkschaftsbund AFL-CIO und zahlreichen Branchengewerkschaften, die ihre Mitglieder zur Beteiligung an dem Ausstand oder zumindest zu einem Aktionstag mobilisierten. Am 25. Oktober war der »Occupy«-Aktivist und frühere US-Soldat Scott Olsen bei einem Polizeieinsatz lebensgefährlich verletzt worden.
...
Als sich die Demonstranten bereits über ihren Erfolg freuen wollten, schlug die Lage am Mittwoch abend doch noch in Gewalt um. Gegen 19.30 Uhr fuhr ein Mercedes mitten in die Menge der Protestierenden und verletzte einen Mann und eine Frau schwer. Die Demonstranten umringten daraufhin das Fahrzeug. Polizeieinheiten in Bürgerkriegsmontur kamen dem Mann am Lenkrad zu Hilfe, befreiten den Wagen und ließen den Fahrer dann ungehindert seiner Wege ziehen. Einige Demonstranten schlugen daraufhin aus Wut Fensterscheiben umliegender Gebäude ein, was den Beamten als Vorwand für gewaltsames Vorgehen diente.
Einem Bericht der Reporterin des russischen Fernsehsenders RT in Oakland, Lucy Kafanov, zufolge, begannen rund 200 Polizisten am Donnerstag morgen, das Protestcamp der »Occupy«-Bewegung zu räumen. Die mit Masken und Schutzwesten ausgerüsteten Polizisten hätten sich ihre Namensschilder zugeklebt, um nicht identifiziert werden zu können, und feuerten Tränengas und Gummigeschosse auf das Lager ab, obwohl sich in den Zelten auch Kinder befanden. Mehr als 100 Menschen sollen festgenommen, mindestens ein Demonstrant schwer verletzt worden sein.
 

Hebamme

Neu hier...
Mitglied seit
23 Aug 2011
Beiträge
96
Bewertungen
0
Das Problem ist doch: Welche Bank bietet ein (günstiges) Girokonto an auch für Erwerbslose (und oft auch Insolvente), ist bundesweit verfügbar und korrekt in unserem Sinne?
Die "Krötenwanderung"-Aktion von Attac hat darauf leider keine Antwort.
Es gibt noch Spar- und Darlehenskassen sowie die Volks- und Raiffeisenbanken. Da sind die Kunden meistens auch die Anteilseigner. Über die Kontoführungsgebühren für Erwerbslose bin ich nicht informiert. Das wird man wohl eigenständig erfragen müssen, zumal es sich bei diesen Banken nur um einen losen Verbund handelt.
 
E

ExitUser

Gast
Es gibt noch Spar- und Darlehenskassen sowie die Volks- und Raiffeisenbanken. Da sind die Kunden meistens auch die Anteilseigner. Über die Kontoführungsgebühren für Erwerbslose bin ich nicht informiert. Das wird man wohl eigenständig erfragen müssen, zumal es sich bei diesen Banken nur um einen losen Verbund handelt.
Sparkassen und Genossenschafts-banken* - Attac Gruppe - Bankwechsel
...Fazit

Auch wenn einige Genossenschaftsbanken und Sparkassen an den Finanzmarkten mitspekulieren und unlautere Investitionen tätigen, sind sie doch meistens den privaten Geschäftsbanken vorzuziehen. Sie sind immer noch mehr am Gemeinwohl orientiert als die großen Geschäftsbanken. Zudem haben wir als Bürgerinnen und Bürger an der Wahlurne theoretisch auch Einfluss auf die Geschaftspolitik der Sparkassen. Denn deren Aufsichtsorgane, die Verwaltungsräte sind mit gewählten PolitikerInnen oder von ihnen bestimmten Bürgern besetzt, die den Vorstand bestellen und die groben Linien der Geschäftspolitik festlegen.
Doch auch die demokratische Kontrolle einer Sparkasse sollte sich nicht in einer Stimmabgabe erschöpfen, zumal die Verquickung von Sparkassen- und Politikerinteressen in manchen Orten zu problematischen Entscheidungen führten. Die meisten kleinen Unternehmen vor Ort werden von Volksbanken und Sparkassen finanziert. Diese Unternehmen sind darauf dringend angewiesen, da die Großbanken an diesem Geschäft in der Regel aus Renditeüberlegungen kein Interesse haben.
Wer eine Bank vor der Haustüre haben möchte, ist mit Sparkassen- und Volksbanken viel besser beraten als mit den privaten Geschäftsbanken. Der Kampf für soziale und demokratische Entscheidungen der Sparkassen und Genossenschaftsbanken kann mit einem ernsten Gespräch über deren Praxis beginnen. Denn es ist ihnen nicht egal, wie sie in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Kritische Fragen werden auch im jeweiligen Fachverband weiter diskutiert.
Da wird man wohl abwägen müssen... und recherchieren. Pauschal könnte man sagen: Es gibt keine "gute Bank" mit einem bundesweit verfügbaren Girokonto-Angebot für Erwerbslose.
Zumeist haben wir ja auch keine Kröten in relevanter Höhe, deren Wanderung sich bemerkbar machen würde. :wink:
 

Hasepuppy

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Nov 2007
Beiträge
264
Bewertungen
7
Es gibt noch Spar- und Darlehenskassen sowie die Volks- und Raiffeisenbanken. Da sind die Kunden meistens auch die Anteilseigner. Über die Kontoführungsgebühren für Erwerbslose bin ich nicht informiert. Das wird man wohl eigenständig erfragen müssen, zumal es sich bei diesen Banken nur um einen losen Verbund handelt.
Fakt ist: Volksbanken und Raiffeisenkassen sind ein genossenschaftlicher Verbund. Das ist richtig! Da aber jede Kasse eine Genossenschaft ist, kann man durch Ankauf eines Anteils, der dann vom Amtsgericht bestätigt wird, Miteigentümer werden und bekommt volles Stimmrecht, von dem man dann alle 4 Jahre auf der Mitgliederversammlung Gebrauch machen kann, um die Vertreter für die alljährlich stattfindenden Vertreterversammlungen zu wählen, die dann dort die Interessen der Anteilseigner gegenüber dem Vorstand vertreten. Demokratie eben, und das ist auch gut so! Es gibt allerdings bei den Anteilen eine Beschränkung bezüglich der Menge. Dadurch soll verhindert werden, dass sich einige Wenige duch Ankauf übermässig vieler Anteile einen Vorteil verschaffen, um die Geschicke der Bank nach eigenem Gutdünken zu lenken - sprich, die Macht an sich zu reissen. Eine Mitgliedschaft hat aber auch Vorteile: Man bekommt einen Rabatt bei der R&V-Versicherung und jedes Jahr eine Dividende ausgeschüttet!
Ein Vorteil dieses Verbundes ist, dass man sein Geld bundesweit bei jeder Volksbank oder Raiffeisenkasse abheben kann.
Bezüglich der Kontoführungsgebühr ist es richtig, dass sie überall unterschiedlich hoch ist; meistens soger höher als bei den Sparkassen, aber dafür hat man bei denen kein Mitspracherecht! Allerdings hängt die Höhe der Kontoführungsgebühren auch davon ab, wieviele Überweisungen man auf welche Art und Weise tätigt, wie oft man Geld abhebt usw.

Gruss,
Hasepuppy
 
Oben Unten