• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Occupy-Bewegung Die dunkle Seite des Bankenprotests

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#1
Eine obskure US-Vereinigung vereinnahmt die Occupy-Bewegung. Ihre Anhänger geben sich offen, doch auf Kritik reagieren sie empfindlich.

Was ist die Zeitgeist-Bewegung? Die Zeitgeist-Bewegung ist der aktivistische Arm des Venus-Projekts. Muss man das wissen? Nein. Wer es trotzdem wissen will, kann sich in Frankfurt im Protestcamp vor der Europäischen Zentralbank umhören. Am besten bei denen, die den Protest initiiert haben. Man erzählt dort gerne von Zeitgeist, einer obskuren Vereinigung aus den USA, man hält sich kaum bedeckt.
Nach Aussagen eines der Occupy-Organisatoren, selbst Anhänger der Bewegung, sind unter den Protestzeltern vor der EZB rund 25 Zeitgeist-Anhänger. Viele von ihnen reagieren allergisch auf Parteien und Gewerkschaften, im Protestcamp verbieten sie Flaggen und Symbole der Linken und der IG Metall.
Doch was will Zeitgeist? "Das Hauptziel der Bewegung ist das nachhaltige Überleben des Menschen", so steht es auf der deutschen Internetseite von Zeitgeist.
Occupy-Bewegung: Die dunkle Seite des Bankenprotests - taz.de

Und genau deshalb wir es Zeit, dass eine vernüftige Aktionskonferenz machen und endlich klare Forderungen formulieren und nicht alles offen lassen, wie es momentan ist. Es reicht eben nicht, dass man nur gegen die Banken ist.

Wenn man direkte Demokratie will, und die Ad-Hoc-Plenen nur für eine temporäre und provisorische Angelegenheit hält, muss man andere, dauerhafte Strukturen ins Leben rufen. Obwohl so gern und vielsagend auf die Bewegung der Indignados (Empörten) in Spanien geschaut wird, so laut und offen sollte man auch darüber reden, warum sie von den zentralen Plätzen verschwunden ist. Dann gäbe es Zeit und Raum, darüber zu diskutieren, ob eine dezentrale Struktur aus den Stadtteilen heraus und in den Stadtteilen verankert, ein beständiger Versuch wäre, der Willkürlichkeit und Zufälligkeit von Entscheidungen eine tatsächliche Beteiligung aller ›Empörten‹ entgegenzusetzen.

Wie könnte man sich der Bank, dem Übermächtigen, denen, die angeblich too big to fail (zu groß, um zu fallen) sind, nähern, wenn man sich eingesteht, dass man gar nicht so recht weiß, wie man an sie herankommen kann?
AG Georg Büchner « Eyes Wide Shut
 
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Gefällt mir
356
#2
:biggrin: Datt is sich man wirk-lich juut, das:

Doch was will Zeitgeist?
"Das Hauptziel der Bewegung
ist das nach-haltige Überleben des Menschen", ...


:cool: ............... :icon_twisted:
:icon_razz:

.
 
E

ExitUser

Gast
#3
hallo ihr lieben,

im moment fühle ich mich mehr als verunsichert. egal was ich finde, es dreht sich um diese occupy. was im grunde gut und wichtig wäre, fände es denn die richtigen adressaten für den protest (politik, lobby und wirtschaft). mir kommt so einiges inzwischen wie ein mix aus sience fiction und sektirerischer propaganda vor. es fällt mir im moment schwer auch im forum einigen links oder usern zu vertrauen. ein freund ist gegangen, dem kampfpaar traue ich (wobei ich dieselbe verunsicherung in ansätzen vermeine auch zu spüren). MB ist unser aller hüter, ergo ist er vertrauenswürdig. im moment weiß ich nur: ich bin, ich denke selbst für mich. aber tief in meinem innersten weiß ich auch occupy tut unserer eigenen sache, der sozialen frage nicht gut!

falls es mal wieder untergegangen sein sollte, die mainsteampresse dreht mal wieder die linke durch die mangel, mangels "vollständiger information" über die sog. freigabe harter drogen, und was hinter diesem ansinnen steht.

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
#4
:icon_rolleyes: ach herje

Ich diskutiere* hierzu sehr gerne mit Euch - nach dem Parteitag

Ich bin dazu jetzt zu platt :icon_mued:

* und zwar generell zur Bewegung der Empörten

und das Sammelsurium was sich dort alles einfindet

Dann auch gerne noch zur Zeitgeist Bewegung
dafür müsstet ihr euch allerdings wenigstens den Film von 1/14 bis 14/14 anschauen, damit wir alle wissen worüber wir da reden
Zeitgeist Movement Orientierungs Präsentation (01/14) Komplett In Deutsch (German) - YouTube


Und an Martin,
sorry ist nicht böse gemeint, aber ich habe derzeit das Gefühl, dass du deinen ganzen Frust in die Empörten Bewegung reinprojezierst
Und anscheinend meinst Morgen könnte der Kapitalismus abgeschafft werden.
Das wird so nicht funktionieren, auch nicht mit ner Aktionskonferenz.

Das Ganze steht erst am ANFANG, eines sehr langen Weges.
WIR können es aber schaffen... dazu später mehr in der Diskussion
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#5
:icon_rolleyes: ach herje

Ich diskutiere* hierzu sehr gerne mit Euch - nach dem Parteitag

Ich bin dazu jetzt zu platt :icon_mued:

* und zwar generell zur Bewegung der Empörten

und das Sammelsurium was sich dort alles einfindet

Dann auch gerne noch zur Zeitgeist Bewegung
dafür müsstet ihr euch allerdings wenigstens den Film von 1/14 bis 14/14 anschauen, damit wir alle wissen worüber wir da reden
Zeitgeist Movement Orientierungs Präsentation (01/14) Komplett In Deutsch (German) - YouTube


Und an Martin,
sorry ist nicht böse gemeint, aber ich habe derzeit das Gefühl, dass du deinen ganzen Frust in die Empörten Bewegung reinprojezierst
Und anscheinend meinst Morgen könnte der Kapitalismus abgeschafft werden.
Das wird so nicht funktionieren, auch nicht mit ner Aktionskonferenz.

Das Ganze steht erst am ANFANG, eines sehr langen Weges.
WIR können es aber schaffen... dazu später mehr in der Diskussion
aber bitte ohne Zeitgeist. 'Ich projeziere auch nichts, sonders war letzten Sa und heute genau mit Occupy (Bonn) unterwegs. Auch wenn ich deinem dringenden Rat nicht gefolgt bin und deshalb unserer Redaktion den Vorschlag nicht gemacht habe, das Forum deswegen zu schließen.

Also bin schon unterwegs, bin aber dennoch sehr kritisch, da schon zu viel erlebt und insbesondere so etwas wie Zeitgeist, Infokrieger, Antideutsche, Neo-Nazi-Querfrontprojekte etc. etc. Auch leider in der Erwerbslosenbewegung, wo gerade die Neo-Nazi-Querfrontprojekte viel zu viel sind. Die verirren sich auch immer wieder bei uns und richte (gott sei dank sehr schnell) immer viel geschriebenes Unheil an.

Alles andere, was du unterstellst entspricht nicht dem, was ich mache. Dafür kennst Du mich dann wirklich nicht.
 
E

ExitUser

Gast
#6
aber bitte ohne Zeitgeist. 'Ich projeziere auch nichts, sonders war letzten Sa und heute genau mit Occupy (Bonn) unterwegs. Auch wenn ich deinem dringenden Rat nicht gefolgt bin und deshalb unserer Redaktion den Vorschlag nicht gemacht habe, das Forum deswegen zu schließen.

Also bin schon unterwegs, bin aber dennoch sehr kritisch, da schon zu viel erlebt und insbesondere so etwas wie Zeitgeist, Infokrieger, Antideutsche, Neo-Nazi-Querfrontprojekte etc. etc. Auch leider in der Erwerbslosenbewegung, wo gerade die Neo-Nazi-Querfrontprojekte viel zu viel sind. Die verirren sich auch immer wieder bei uns und richte (gott sei dank sehr schnell) immer viel geschriebenes Unheil an.

Alles andere, was du unterstellst entspricht nicht dem, was ich mache. Dafür kennst Du mich dann wirklich nicht.
Ich will dir und hab dir bisher überhaupt nix unterstellt - das liegt mir völlig fern.
Nur lese ich eben was du erzählst, beschreibst, und bekomme natürlich auch mit wie du auf was wie reagierst...
Nein richtig, ich kenne dich nicht persönlich, wir haben uns nur einmal kurz in Oldenburg gesehen, ansonsten haben wir nur übers Forum kommuniziert.

Wie dem auch sei, du schmeisst sehr viel in einen Topf und wirst dem Ganzen damit überhaupt nicht gerecht, Ganz im Gegenteil
 
E

ExitUser

Gast
#7
Dieser Artikel ist sowas von daneben

Glaubt der Taz von mir aus

Doch informiert Euch vielleicht mal über
Peter Joseph
und
Jasque Fresco
(z.B.hört euch Interviews an)

Zeitgeist hat keinen Guru

aber es gibt einen Visionär dort und einer der diesem verholfen hat aus der todgeschwiegenen Ecke rauszukommen.

Fresco hat erkannt: die Wissenschaft und die Schaffenskraft brachte die Menschen immer in Ihrer Entwicklung weiter
Sie haben das Mittelalter überwunden und sie werden den Kapitalismus überwinden, denn Wissen und Erkenntnis bleiben nicht stehen. /andere haben das auch erkannt(z.B.Marx), aber Fresco stellt das in einen geschichtlichen und zukunftigen Kontext)
Daher hat der Kapitalismus auch so ein großes Interesse Wissenschaft zu korrumpieren, Menschen arm zu halten, und den Bildungsstand niedrig zu halten - denn sonst ensteht für den Kapitalismus eine Bedrohung

So und nun gehe ich aber wirklich ins Bett - Gute Nacht
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Gefällt mir
35
#8
Dass nun grade morgen der Kapitalismus abgeschafft wird, sehe ich auch nicht.
Vor allem muss man es wollen.
Noch nicht einmal Stephan Hessel will das. Die Banglieus wollens nicht, die Ägypter, Lybier, Syrer, Griechen, keiner will das. Also erzähl hier doch nichts von Zeitgeist, Jon.
 
E

ExitUser

Gast
#9
Dass nun grade morgen der Kapitalismus abgeschafft wird, sehe ich auch nicht.
Vor allem muss man es wollen.
Noch nicht einmal Stephan Hessel will das. Die Banglieus wollens nicht, die Ägypter, Lybier, Syrer, Griechen, keiner will das. Also erzähl hier doch nichts von Zeitgeist, Jon.
Jon?

Wenn ihr das hier alle wollt kann ich mir meinen Senf zu Zeitgeist auch sparen.
Ich will hier niemanden Infos aufzwingen - schon garnicht bei meinem Zeitbudget.
 
E

ExitUser

Gast
#10
Ich schenke mir weitere Infos, denn ich bin mir jetzt ganz sicher, ihr seid alle schon aufgeklärt genug.
 
E

ExitUser

Gast
#12
Schön u. gut: "Kapitalismus abschaffen."

Aber durch was ersetzen???

Mit "Kapitalismus abschaffen" allein ist es nicht getan. Dann muß auch ein Plan B dasein, wie es weitergeht.
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#13
Schön u. gut: "Kapitalismus abschaffen."

Aber durch was ersetzen???

Mit "Kapitalismus abschaffen" allein ist es nicht getan. Dann muß auch ein Plan B dasein, wie es weitergeht.
... und den Weg dahin bitte diesmal auch ohne "Diktatur des Proletariats" und ähnlichen Grausamkeiten. - Grausamkeiten, die leider in den arabischen Ländern, von wo die Bewegung ausging und wo viele erfolgreich für mehr Demokratie/Sturz von Diktaturen gekämpft haben, offenbar schon mal wieder überall archaisch hervorlugt...:eek:
Was lese ich z.B. heute zu Lybien: "Übergangsrat beschließt, die Scharia werde Grundlage des künftigen Rechtssystems bilden..." :icon_sad:

ABER: Trotz all unserer Bedenken: Wir können uns nur mutig in diese breite Empörungs-Welle einklinken, und das mit unseren guten Argumenten in die Richtung, in die wir schon immer wollen:
Weg mit dem Einschüchterungsapperat Hartz IV in Deutschland allemal!
Weg mit der Dominanz des Finanzsektors!
Mehr direkte Demokratie in den politischen Entscheidungswegen!
Freihheitsrechte für alle und das auch grenzenlos!
u.vieles andere natürlich auch noch :wink:



Jajaa - ich werde mir auch Fresco mir anhören - klaro.
 

mirco

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Nov 2009
Beiträge
258
Gefällt mir
18
#14
aber bitte ohne Zeitgeist.
Lieber Martin,

wer hat denn hier den thread mit der Zeitgeistbewegung geöffnet?
Nun aber dann ohne Zeitgeist?

Mhh...
Das sieht mal wieder nach der typischen Presse aus.
Hier wird was raus gerissen und eingestellt.

Für eine seriöse Berichterstattung meine ich das immer auch die Beschuldigten zu Worte kommen sollten
(ansonsten ist es PROPAGANDA! und das möchte das ELO FORUM doch sicher nicht betreiben... oder?)
Man kann ja über ZGM und VP denken wie man möchte, doch so hinstellen wie es Martin hier macht ist völlig daneben!

Die Gegendarstellung vom ZGM zu dem irrwitzigen Artikel
Eine Antwort auf den Artikel der TAZ | The Zeitgeist Movement Deutschland

Schön u. gut: "Kapitalismus abschaffen."
Aber durch was ersetzen???
Mit "Kapitalismus abschaffen" allein ist es nicht getan. Dann muß auch ein Plan B dasein, wie es weitergeht.
Ließ dir mal die Papiere vom ZGM durch. Dann kennst Du einen möglichen Weg. Ob wir diesen irgendwann gehen hängt von uns ab.
Ob sich das jeder so vorstellen kann ist eine völlig andere Frage!
http://zeitgeistmovement-sn.de/downloads/RBE_kurz.pdf
http://zeitgeistmovement-sn.de/downloads/RBE_lang.pdf

Interview mit Prof. Franz Hoermann. Wien, 2011-04-14
Gespraech ueber die Gesellschaft nach dem Ende des Geldes
Interview mit Prof. Franz Hoermann. Wien, 2011-04-14 - YouTube

PS:
In diesem wie auch anderen threads fällt auf, das hier noch viel zu viel in Ihr und Wir gedacht wird.
Es geht nicht mehr nur um die Alleinerziehende Mutter, den erwerbslosen, oder Rentner. Es geht nicht um Bildung oder Mindestlohn.
Es geht um uns alle - als Einheit. Das dies schwierig wird ist klar, da sich viele so allein fühlen. Doch sobald sich das verändert, verändert sich auch unser Verhalten und somit auch alles andere.
Jeder einzelne muss nur für sich beginnen.
Das ist es :)

Lg
mirco
 

mirco

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Nov 2009
Beiträge
258
Gefällt mir
18
#15
Bevor ich es vergesse...
Ein Statement vom 02.OKT. 2011 der Zeitgeist Bewegung zu „Occupy Wall Street”
Ein Statement der Zeitgeist Bewegung zu

Bis auf den Artikel in der Sueddeutschen habe ich selten so einen Schwachsinn über das ZGM gelesen.

Das ZGM hat sich entwickelt.
Dem ZGM immer noch Zeitgeist Teil I anzuhängen ist ebenso unseriös wie der Artikel.
Das ZGM hat sich erst nach dem 2. Zeitgeist Film gefunden und wächst nach dem 3. Zeitgeist Film immer schneller, da man eben Abstand von den vermeintlichen Problemen nimmt und sich den möglichen Lösungen widmet. Das viele andere Weg als Lösung ansehen ist doch normal. Dies ist doch auch nur ein Weg von mehreren.
Ich bin weder ein Antisemit noch möchte ich irgendeine Welle unterwandern. Was ich möchte ist eine objektive Berichterstattung wenn man sich schon einem Thema widmet.

Es kann und darf nicht sein, dass oberflächliche Meinungen einfach so als gegeben hingenommen werden und das als Artikel verbreitet wird.

@Martin,
welches Ziel verfolgst Du indem Du das ZGM so darstellst wie Du es machst?
Wäre es nicht sinnvoller für deine Arbeit hier im ELO solche Themen erst gar nicht zu öffnen?
Du bringst solche Infos hier rein...
Warum?
Weil Du ZGM nicht magst? Gut - das ist ja Deine Sache, aber sie darum zu denunzieren finde ich Stillos!

Lg
mirco
 

mirco

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Nov 2009
Beiträge
258
Gefällt mir
18
#16
Und das fällt mir dazu auch noch ein.
Das ZGM ist seit über 6 Monaten nicht der aktivistische Arm des VP.

Allein das zeigt deutlich das sich Felix Dachsel keinerlei Mühe gemacht hat sondern einfach nur alte Parolen schwingt.
Wenn ich nicht wüsste warum man solche Artikel von Seiten der Redakteure freigibt würde ich mich als denkender Bürger fragen woher er all seine Fehlinformationen hat...!

Peter Joseph ist unser Mentor.
Das ist so was von lächerlich! Niemand ist Chef im ZGM.
Das passt der Norm aber leider nicht, da sie keinen Sündenbock aufbauen können. Dennoch wird es immer wieder mit Peter versucht.

Wie erwähnt sind es 3 Filme und keine 2.
 
E

ExitUser

Gast
#17
Material zur Aufklärung über Zeitgeist:

„Zeitgeist“. Eine Kritik. « Reflexion
„Zeitgeist“ ist ein Film, über den Menschen, die die historischen Tatsachen des 11. September 2001 in Frage stellen, mit leuchtenden Augen sprechen. Dabei nimmt die Darstellung des 11. September 2001 nur einen Teil des Films ein, denn es wird sich mit verschiedenen Themen beschäftigt und ein Bild der Welt entworfen, bei dem Puppenspieler_innen die Entwicklung der Welt steuern und beeinflussen. „Zeitgeist“ ist ein durchaus erfolgreicher und weit verbreiteter Film. Der erste Teil der „Dokumentation“ besteht aus einer „Kritik“ an verschiedenen Religionen, im zweiten Teil geht es (im weitesten Sinne) um eine Theorie rund um den 11. September 2001 und andere terroristische Anschläge und Teil Drei stellt eine Herrschaftstheorie auf, bei der verschiedene „Männer“ hinter dem Vorgang die realen Herrschenden darstellen würden, die mit den Mitteln der modernen Massenpropaganda das „Volk“ unterdrücken. In diesem Teil des Films wird eine Entwicklungsgeschichte des Kapitalismus präsentiert, die nicht antikapitalistisch ist, dafür aber antiamerikanisch und antisemitisch. Doch dazu später mehr....
Zeitgeist III. Eine Kritik. « Reflexion
Vor einiger Zeit beschäftigte ich mich mit dem ersten „Zeitgeist“-Film, der ein verschwörungsideologisches, revisionistisches und antisemitisches Machwerk darstellt. In diesem Film werden die Vereinigten Staaten von Amerika unter anderem für alle Weltkriege verantwortlich gemacht und die historischen Ereignisse des 11. September 2001 umgedeutet. Für Ereignisse wird eine gigantische Verschwörung verantwortlich gemacht. Außerdem wird dort eine Zinskritik betrieben, deren struktureller Antisemitismus nicht zu übersehen ist. Eigentlich hatte sich die „Zeitgeist“-Reihe damit erledigt; schließlich reicht bereits ein Blick in den ersten Film, um die Mechanismen und die propagandistischen Methoden des „Zeitgeist“-Machers Peter Joseph deutlich aufzuzeigen. Dieser hat nicht nur drei Filme, sondern auch eine Bewegung ins Leben gerufen, die innerhalb der „Truther“- und „Infokrieger“-Szene einen nicht zu unterschätzenden Einfluss erlangte. Als nun Anfang 2011 der dritte Teil dieser Reihe erschien, überraschte mich das Lob, mit dem ihn einige Autor_innen überschütteten...
Diener der Wahrheit - Kino/Film/Theater
Der Amerikaner Peter Joseph dreht Filme, in denen er erklärt, dass der 11. September eine Aktion der US-Regierung war und dass, kein Witz, das Geld abgeschafft gehört. Spinnkram? Irgendwas muss dran sein - immerhin erreicht er mit jedem seiner Filme auf YouTube zig Millionen Zuschauer. Und die feiern ihn als Mann, der endlich die Wahrheit sagt.
MMsSenf - Zeitgeist Weltverschwörung
...Der dritte Teil entspricht fast durchgehend einer klassischen Weltverschwörungstheorie: Es gibt eine Handvoll Großbankiers, die im Bund mit korrupten Politikern hinter jeder Schweinerei stecken, von der Weltwirtschaftskrise bis zu den Attentaten am 9. September 2001. Von der Einrichtung der amerikanisches "Federal Reserve Bank" bis zum Aufbau der EU bis zur Gründung der nordamerikanischen Union (einer reinen Freihandelszone) sind praktisch alle wirtschaftspolitische Maßnahmen, die die Autoren des Films nicht mögen oder nicht verstehen, Teile eines Langzeitplans zur Errichtung einer Weltdiktatur. (Noch nicht einmal die "Illuminaten" fehlen, auch wenn die absurderen Teile der Legende wohlweislich fortgelassen wurden.)
Es handelt sich um eine strukturell antisemitische Verschwörungstheorie. (Strukturell antisemitisch bedeutet, dass einer bestimmten Anschauung oder Handlungsweise eine gedankliche Struktur zugrunde liegt, die dem Antisemitismus entspricht.) Die "Bösen" in "Zeitgeist" sind zwar fast alle keine Juden (auch wenn die Rothschilds in ihrer Eigenschaft als Bankiers genannt werden) aber sie weisen die klassischen Eigenschaften des "Finanzjudentums" in älteren Weltverschwörungstheorien auf. Das schließt nicht aus, dass die im Film genannten Bankiers, Wirtschaftsführer und Politiker tatsächlich üble Burschen gewesen sein können, ebensowenig, dass sie in Mauscheleien, Intrigen, Korruption, Manipulation oder sogar regelrechte Verschwörungen verwickelt gewesen sein könnten. Der entscheinde Punkt liegt in der "Zentralsteuerung": der Einfluss der "Drahtzieher" erstreckt sich über die ganze Erde, und über Jahrhunderte hinweg bleiben sie ihren Zielen treu, sie haben ferner geradezu übermenschliche Fähigkeiten, andere Menschen hinters Licht zu führen, sind besser als alle anderen über alles informiert und können anscheinend sogar in die Zukunft sehen bzw. die Auswirkungen ihrer Manipulation bis auf die Nachkommastelle exakt vorhersehen.
Das Schema ist geradezu enttäuschend: "Schuld am schlechten Zustand der Welt sind ein paar Bösewichte, und alle anderen sind unschuldige, nichtsahnende Opfer. Aber zum Glück gibt es ja ein paar wenige Erleuchtete, die den Durchblick haben! Nämlich wir, die Autoren von Zeitgeist!"...
Verschwörungstheorien, Antisemitismus und Web 2.0 | Netz gegen Nazis
...Moderne Verschwörungstheoretiker bezeichnen sich selbst als "Truther", die Teil einer Wahrheitsbewegung sind. Speerspitze dieser Wahrheitsbewegung ist das sogenannte "Zeitgeist-Movement" und die Seite "Infokrieg". Das Zeitgeist-Movement ist auf einen Film namens "Zeitgeist" zurückzuführen. Neben Religionskritik findet sich Kapitalismuskritik, es werden Verbindungen zwischen dem Finanzsektor und der Rüstungsindustrie nachgezeichnet (also der militärisch-industrielle Komplex) und 9/11 wird ebenso in diesem Zusammenhang betrachtet. In diesem Film werden alle wichtigen Verschwörungsthemen behandelt und zu einem großen Konglomerat zusammengeworfen, dabei gibt sich der Film selbst den Anstrich eines Dokumentarfilms. Dabei transportiert der Film antisemitisches Gedankengut, ohne jedoch explizit die Juden als Quelle des Übels zu nennen. Chiffre für die Juden ist hier das internationale Finanzwesen. Der Jude als Sinnbild für das raffende, also böse, Kapital ist ein antisemitisches Klischee, das schon seit dem Mittelalter existiert und im Nationalsozialismus bedient und ausgeschlachtet wurde. Diese Analogie muss der Zuschauer allerdings selber herleiten, aber der Begriff vom "internationalen Finanzjudentum" ist vermutlich eines der am stärksten verbreiteten antisemitischen Klischees...
Occupy und Anonymous distanzieren sich:
Zeitgeist Attempts to Hijack Occupy Wall Street Movement to Create New Global Government « Zeitgeist Movement Exposed
Mit interessanten Videos auch aus Frankfurt.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#18
#

scheint so, dass auch hier einige Zeitgeister sind oder das einfach nicht sehen wollen.

BTW: wir bekommen schon genau mit, wer sich hier immer wieder unter neuen Nicks anmeldet, um dann so etwas zu verteidigen bzw. diese Verschwörungstheorien verbreiten will. Wir kennen die genau aus der Vergangenheit und es dauert halt nur ein paar Tage, bis wir dann leider immer wieder bestätigt bekommen, wer dahinter steckt. Die schreien auch immer am lautesten über Zensur.
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Gefällt mir
35
#19
Fakt ist
die Leute sind ratlos.
Was ihr Glück ist
die anderen sind ebenso ratlos.

nur die berichte aus den ländern machen einen fertig, auch wenn man glaubt, dass man selbst nicht mehr am eigenen leben hängt.
 
E

ExitUser

Gast
#20
Die Empörten und der Querfrontler. « Reflexion
Jung, charismatisch und redegewandt. So feiern einige deutsche Journalisten die selbsternannten Sprecher der „Occupy“-„Bewegung“, die nach ihren Märschen am 15.10.2011 überall in der Bundesrepublik campiert, um gegen die „Bankster“ zu protestieren. Das bekannteste Gesicht dieser losen „Bewegung“ ist sicherlich Wolfram Siener aus Frankfurt, der in seiner kurzen Karriere in verschiedenen Fernsehsundungen zu sehen war, die sich der deutschen Erweckungsbewegung annahmen. Ob nun bei Maybrit Illner, im ARD-Nachtmagazin oder in der ZDF-Sendung „log in“; der „Bankenkritiker“ durfte überall sprechen. Der Spiegel porträtierte Siener sogar als „Hoffnungsträger“ und als „charismatische Führungsfigur“. Der wurde zwar durch die antisemitischen „Zeitgeist“-Filme geprägt, aber dieser Umstand interessierte den Spiegel nur am Rande. Sein Auftritt in einer Online-Sendung der nationalistischen und verschwörungsideologischen Seite „Infokrieg.tv“ wurde überhaupt nicht erwähnt: „Wir als Volk sind relativ weit gelenkt, also wir sind relativ weit zersplittert, jeder hat eigene Meinungen und sowas. Darum geht es. Es geht darum, dass zu beheben. (…) Wir haben nur als Einheit eine Chance“, sagte Siener dort. Sein Drang, sich vor Fernsekameras als wütender deutscher Wutbürger zu inszenieren, wurde nicht nur hier begeistert begrüßt. In der Sendung „log in“, die im Infokanal des zweiten deutschen Fernsehens zu sehen ist, hatte Wolfram Siener einen weiteren Auftritt. Dort haute der Wutbürger mit der Faust auf den Tisch und wetterte gegen „das Geldsystem“.
In der ZDF-Sendung war auch ein weiterer Aktivist der „Occupy“-„Bewegung“ zu sehen: Florian Raffel fand die Darstellung der „charismatischen Führungsfigur“ Siener „unausgeglichen“ und ergänzte daher einige Dinge. Er stellte die „Bewegung“ als „kulturelle Revolution“ vor, die eine „Kultur des Zuhörens“ entwickelt hätte. Derartige Thesen verbreitet Raffel nicht nur in Fernsehsendungen, sondern auch in verschiedenen Zeitschriften und im Internet. „Wir haben viele Meinungen, viele Ideen und wir sind bunt“, schreibt er dort. Die BZ veröffentlichte ein Streitgespräch zwischen ihm und einem Banker. Dort warb Raffel für „echte Demokratie in einem neuen System“. Seine Huldigung der „Gesprächskultur“, bei der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Sätze der Redner im Chor nachsprechen, schaffte es sogar in den Stern.
Doch Florian Raffel gibt nicht nur Interviews in größeren Zeitungen, er steht auch verschiedenen Internetseiten zur Verfügung. So zum Beispiel der Online-Zeitung „Berliner Umschau“, in der ansonsten über die „Pläne für die unmittelbare Einführung einer Diktatur“ halluziniert wird, die es angeblich nach dem „Zusammenbruchs des Finanzsystems in Euro-Land“ geben soll. Außerdem finden sich dort Werbe-Berichte über die Aktivitäten des Querfrontlers Jürgen Elsässer, der nun sogar einen gemeinsamen Auftritt mit dem „Occupy“-Aktivisten Florian Raffel ankündigt.
...
Update: Florian Raffel hat den Auftritt abgesagt und Jürgen Elsässer dafür direkt auf die Versammlung der „Empörten“ eingeladen: „ich möchte hiermit Abstand nehmen, an Ihrer Podiumsdiskussion teilzunehmen. Ich bin in Arbeitsgruppen so eingebunden, dass ich leider zeitlich kürzer treten muss und bis auf weiteres erstmal keine Zeit für weitere Interviews habe. (…) Bitte nehmen Sie direkt Kontakt mit der Asamblea auf. Täglich um 17 Uhr und sprechen Sie direkt zur Gruppe“. Die Anfrage des Querfrontlers Jürgen Elsässer ist allerdings nach wie vor auf einer Internetseite der „Bewegung“ zu finden, über den E-Mail-Verteiler wird nach wie vor nach einem Ersatz gesucht. Auf Elsässers Internetseite wird der „Occupy-Aktivst“ weiterhin angekündigt, allerdings heißt es dort nun: „Florian Raffel hat leider trotz mehrfacher Zusage jetzt doch aus Termingründen abgesagt. Wir haben aber einen Ersatz von Occupy Berlin in Aussicht.“
Die absurde Begründung liefert Florian Raffel in den Kommentaren selbst.
 
E

ExitUser

Gast
#21
Neues aus dem braunen Sumpf:

Der Querfrontler und der Occupy-Aktivst. « Reflexion
Nun hat sie also stattgefunden: Die Veranstaltung des Querfrontlers Jürgen Elsässer, der „Linke, Rechte“ und „Religiöse“ zu einer großen Gemeinschaft vereinen möchte, ging am 03.11.2011 im Viethaus in Berlin Mitte über die Bühne. Neben Jürgen Elsässer und seinem Kompagnon, dem Verschwörungsideologen Oliver Janich, saß auch ein Vertreter von „Occupy-Berlin“ auf dem Podium, um die „Bewegung der Empörten“ zu bewerben.
Eigentlich wollte der „Occupy“-Aktivist Florian Raffel, der sich als „Presseansprechpartner“ präsentiert, auf dem Podium sitzen, doch der hatte „aus Zeitgründen“ abgesagt und diese Absage mit einer Einladung an den Querfrontler verbunden: „ich möchte hiermit Abstand nehmen, an Ihrer Podiumsdiskussion teilzunehmen. Ich bin in Arbeitsgruppen so eingebunden, dass ich leider zeitlich kürzer treten muss und bis auf weiteres erstmal keine Zeit für weitere Interviews habe. (…) Bitte nehmen Sie direkt Kontakt mit der Asamblea auf. Täglich um 17 Uhr und sprechen Sie direkt zur Gruppe“, schrieb er in einer E-Mail an den Jürgen Elsässer, der mit seinem „Compact“-Magazin „demokratische Rechte“ und „demokratische Linke“ vereinen möchte.
...
 
Oben Unten