Obwohl ich die Hygienemaßnahmen nicht einhalten kann, soll ich an einer Maßnahme teilnehmen. Was kann ich tun?

Leser in diesem Thema...

Blindfisch69

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Jan 2022
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo ich bin neu im Forum. Ich habe eine Atemwegserkrankungen und bin von der Maskenpflicht befreit. Nun hatte ich telefonisch das Angebot zur Teilnahme einer Bewerbungsmaßnahme bekommen. Das lehnte ich ab weil ich gut versorgt bin im Haus wir haben wir ein Büro die unabhängige Teilhabeberatung und den Park durch eine Firma die Bewerbungsunterlagen erstellt und Passfotos alles kostenlos.

Dann spricht sie mir auf den Anrufbeantworter sie würde mich nun doch zuweisen und es wäre Pflicht. Ich hab dann gesagt da mir das hin und her und alles nur Telefon oder eventuell Video zu blöd war ich komme vorbei allerdings bin ich von der Maskenpflicht ja befreit also zumindest während des Gesprächs muss ich die Maske abnehmen.

Kulanterweise bis zum Sitzplatz ziehe ich das trotzdem durch auch wenn mir die Luft dann schon relativ knapp wird. Wieder auf dem Anrufbeantworter wurde ich darauf hingewiesen dass ich nicht persönlich erscheinen darf weil die Hygienemaßnahmen nicht eingehalten werden können. Andererseits soll nächsten Montag eine Maßnahme mit Präsenz einmal pro Woche in Kleingruppe und online stattfinden online halte ich jetzt nicht für problematisch das werde ich hinbekommen.

Ich bin übrigens sehbehindert das muss man auch dazu sagen deswegen kommt mir das zu Hause mit meinen Hilfsmittel auch entgegen die ja dort wahrscheinlich nicht vorhanden sind. Trotz dass ich darauf mehrfach hingewiesen hab dass ich das alles selbst lösen kann muss ich in die Maßnahme aber auch dort werde ich in Präsenz keine Maske tragen können.

Dennoch auch darauf habe ich hingewiesen muss ich die Maßnahme offensichtlich machen. Die Frage ist was sagt ihr dazu ?

Zweitens natürlich möchte ich arbeiten gehen ich hatte auch Vorstellungsgesprächen ich bin dreimal geimpft. In den Vorstellungsgesprächen Witzigerweise geht es auch ohne Maske oder auch im Fitnessstudio wissen die das was ich habe und auch im ICE zum Beispiel trage ich keine Maske.

Ich hab nichts gegen Maßnahmen ich hab halt einfach Angst vor allen Dingen auch von den recht gemischten Teilnehmern dann angegriffen zu werden verbal und persönlich. Und so weiter das zieht so einiges nach sich ich habe viel argumentiert aber nichts hat bis jetzt geholfen alles per E-Mail. Jetzt weiß ich auch nicht mehr weiter. Mich blockiert die Maßnahme eher als dass sie mir hilft. Hinsichtlich der Behinderung und auch hinsichtlich der Befreiung.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
27.030
Bewertungen
19.134
Guten Tag Blindfisch69 :welcome:

zunächst eimal eine Verständnisfrage du bekommst Leistung nach ALG I oder ALG II , zwar hast du in dem Bereich
für ALG I geschrieben aber dennoch meine Nachfrage.

Und eine zweite Frage hast du eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben?

Ich habe eine Atemwegserkrankungen und bin von der Maskenpflicht befreit.

Ein Attest liegt dir bestimmt vor?

Ich habe mal Absätze in deinen Beitrag eingefügt, damit die Helfer deinen Beitrag besser lesen können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blindfisch69

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Jan 2022
Beiträge
2
Bewertungen
0
Ich habe eine Eingliederungsvereinbarung erhalten zur Kenntnis aber ohne sie unterschreiben zu müssen. Ja ich erhalte Arbeitslosengeld eins noch bis 15. Mai 2022. Die Maßnahme wird also quasi als Finale Präsentiert könnte man sagen.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Ja ein Attest habe ich denen zur Verfügung gestellt aus dem eindeutig vorgeht dass aufgrund meiner Atemwegserkrankung keine Maske möglich ist zu tragen.
Um nicht direkt erschossen zu werden gibt es natürlich Situationen wo ich sie trotzdem trage wie in öffentlichen Verkehrsmitteln da können die Leute sehr schnell aggressiv mir gegenüber werden daher goldene Mitte.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
27.030
Bewertungen
19.134
Steht in der Maßnahme vom Bildungsträger ein Hygienekonzept, ich nehme an das ist der Fall, das schreibst du ja in deiner Überschrift?
Hat dein SB Kenntnis über deine gesundheitliche Einschränung?

Und so weiter das zieht so einiges nach sich ich habe viel argumentiert aber nichts hat bis jetzt geholfen alles per E-Mail.

Wurde auf deine E-Mail geantwortet und wenn ja was kam da für eine Begründung nicht auf dein Problem einzugehen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten