Obdachlos oder 100% Sanktion

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Hiro

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 September 2012
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo,
ich bräuchte dringend euren Rat, da ich nicht mehr weiter weiß.
Es ist so das die ARGE mein Antrag im Oktober "verlegt" hat und ich nach mehrmaligen Vorsprechen am 8.12 meine Ablehung für das Arbeitslosengeld bekommen habe (ich habe kein ganzes Jahr gearbeitet,da Saisonarbeit und bekomme auch erst eine Nachzahlung ab 1.12). Natürlich war ich am Montag dann beim Jobcenter,durfte aber erst meine Anträge am Freitag abholen und habe am 4.1.2013 mein Abgabetermin. Zum meinem eigentlichen Problem:

1) Ich habe kein Geld mehr und das Jobcenter will mir bis zu meinem Abgabetermin höchstens 50,-€ in Lebensmittelgutscheine morgen geben. Ist das rechtens?

2)Ich habe mich Bundesweit beworben so wie vorgeschrieben und habe einen Job ab dem 2.2.2013 in FFM

Wohnen tue ich aber in Schleswig-Holstein und müsste dementsprechend vorher umziehen.Aber eine Fahrt nach FFM kann ich mir nicht leisten um mir Wohnungen anzuschauen, ebenso wenig eine Wohnung von meinem nicht vorhandenen Geld (alles ersparte ging in den letzten 2 Monaten für Nahrungsmittel drauf).Nun stellt sich aber das Jobcenter quer und will es mir nicht bezahlen,weil ich erst am 4.1 mein Abgabetermin habe. Trete ich aber die Arbeitsstelle nicht an, bekomme ich 100% Sanktion. Aüßerdem bin Ü25 und wohne bei meiner Mutter (die mir kein Geld geben kann,auch wenn das Jobcenter es anders sieht und unbedingt uns zu einer BG machen will) die mich rausschmeißen will wenn ich ebenso den Job in FFM nicht annehme.

So wie es aussieht habe ich die Wahl zwischen:
A)Obdachlos in Schleswig-Holstein mit 100% Sanktion
B)Obdachlos in FFM,aber mit Arbeit.

Hat irgendjemand ein Rat was ich tun kann?
Danke
 
G

gast_

Gast
Den ALG II Antrag mit allen Unterlagen, einen Antrag auf Leistungen aus dem Vermittlungsbudget und einem Antrag auf Vorschuß sofort abgeben!
Auf Barauszahlung bestehen.

Den Antrag gut begründen...

Mit Beistand hingehen, der Protokoll schreibt, alles gegen Empfangsbestätigung auf einer Kopie abgeben und nicht abwimmeln lassen!

Wenn SB nicht so will wie du, Teamleiter zu sprechen verlangen, ist der nicht da, den Geschäftsführer. Wenn einer nicht zu sprechen st: Jeder hat eine Vertretung.

Sollte alles nichts nutzen mit allen Unterlagen zum Sozialgericht, eine einstweilige Anordnung beantragen.

habe einen Job ab dem 2.2.2013 in FFM
Du mußt klar stellen, daß du den nicht antreten kannst, wenn man dich mittellos nur mit Lebensmittelgutscheinen abspeist, du den Antrag erst am 04.01. abgeben kannst (wer weiß, wann der dann bearbeitet ist) und kein Geld hast, um hinzufahren und dir eine Unterkunft zu suchen.

Trete ich aber die Arbeitsstelle nicht an, bekomme ich 100% Sanktion.
Aber nicht, wenn das JC die Arbeitsaufnahme verhindert, weil sie nicht in die Pötte kommt.
 
G

gast_

Gast
Antrag auf Vorschuss

Antrag auf einen angemessenen Vorschuss auf die zu erwartenden Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch gem. § 42 SGB I

Bedarfsgemeinschaftsnummer:




Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe meinen Folgeantrag für Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch mit allen erforderlichen Unterlagen heute am ........bei Ihnen eingereicht.

Da ich mittellos bin beantrage ich einen Vorschuss (Barauszahlung) auf die zu erwartenden Leistungen gem. § 42 SGB I.

Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass ich weder die Miete bezahlen kann, noch über irgendwelche Mittel zur Ernährung verfüge.

Außerdem bitte ergänzen


Deshalb ist meinem Antrag sofort statt zu geben. Eine Kopie meines letzten Kontoauszuges anbei.

Mit freundlichen Grüßen
 

Hiro

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 September 2012
Beiträge
4
Bewertungen
0
Danke Früchtle für die rasche Antwort. ^_^


Zu dem Lebensmittelgutschein,dass werde ich Mittwoch auf jeden Fall so machen. Ich hatte heute leider meine Kontoauszüge vergessen, konnte mir am Samstag soviel Geld (mal wieder) leihen das ich bis zu Mittwoch damit hinbekomme.


Da mir das leider aber erst beim Arbeitsamt aufgefallen ist und ich schon vor Ort war habe ich nochmal wieder wegen meinem Umzug vorgesprochen.
Dieses Mal sagte mir mein SB das ich am 1.2 ohne Wohnung nach FFM fahren soll (das bezahlt das Amt) und mir am gleichen Abend eine Obdachlosenunterkunft besorgen soll damit ich ein Dach über dem Kopf habe. Selbsverständlich habe ich dann am 2.2. meine erste Nachtschicht im neuen Unternehmen anzutreten. Erneut bestätigte er mir wenn ich nicht fahren würde, würde 100% Sanktion bekommen, weil (!!!!!!) ich mich ja Bundesweit beworben habe und es meine Schuld ist das ich rund 600Km weit wegziehe und ich hätte ja nach Saisonende nicht zu meiner Mutter ziehen sollen sondern nach Frankfurt (wo ich zu dem Zeit gar kein Grund für sah, da ich keine Arbeitsstelle dort hatte). Nach dieser Aussage fragte ich ihn ironisch ob es nicht meine Pflicht sei mich Bundesweit zubewerben und er sagte „Ja“. Tut mir leid, ich verstehe es nicht wie kann das Amt verlangen das man sich Bundesweit bewerben soll und dann Vorwürfe dafür machen?
Genau das fragte ich ihn auch und er zuckte nur mit den Schultern und schickte mich zur Jobvermittlerin,die auch nicht wusste was sie mit mir anfangen soll da ich nicht in ihr Bereich falle.
Jedenfalls meinte sie ich solle ein Grund finden warum ich diesen Monat wegen meiner Arbeitsstelle nach FFM fahren muss, nur wenn sie vom Betrieb einen Termin hat kann sie mir eine Fahrt für einen Tag bezahlen, aber ohne Übernachtung. Was aber gar nicht klappt da ich A) selbst mit ICE 6std. Fahrzeit habe das wären schon mal 12std für Hin und Zurück und das meine Firma mir ganz sicher kein Scheintermin über 2std. geben wird.
Heute habe ich von meiner zukünftigem Unternehmen einen Einführungstag ende Januar bekommen an dem ich teilnehmen muss. Nun habe ich Angst das mir die Arge sagt das ich an dem Tag (der Einführungstag ist von 14-19 Uhr) mir zusätzlich Wohnungen anschauen soll und ich nur an dem einen Tag fahren darf. Das das gar nicht alles funktioniert brauche ich denke ich mal nicht zu erwähnen....
Ich werde auf jeden Fall am Mittwoch versuchen das so umzusetzten wie Früchtle es geschrieben hat, vielleicht hat aber auch jemand anderes noch eine Idee wie ich so schnell wie möglich auf Wohnungssuche gehen kann, mir läuft die Zeit davon...

Edit: Ich habe mich gerade mit einem Bekannten darüber unterhalten und er meinte weil ich das EGV unterschrieben habe,kann man vor dem 4.1. nichts machen und auch nicht klagen. Stimmt das?
 
G

gast_

Gast
und mir am gleichen Abend eine Obdachlosenunterkunft besorgen soll
Die ticken janicht richtig!
Hast du dir den Link angeschaut, zum Vermittlungsbudget?

Weißt damit nichts anzufangen?

Du mußt schriftliche Anträge abgeben, dann wirst nicht so unverschämte Antworten erhalten!

Formulier mal einen und stell ihn hier zum Drüberlesen ein...dann kann man vielleicht etwas helfen.

Stell deine EGV mal anonymisiert hier ein, damit man mal schauen kann.

er meinte weil ich das EGV unterschrieben habe,kann man vor dem 4.1. nichts machen

Was dir da erzählt wird, glaube ich nämlich nicht.
 

Hiro

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 September 2012
Beiträge
4
Bewertungen
0
Tut mir leid das ich mich so schusselig dabei anstelle, ich habe noch nie ALGII erhalten oder war mittellos.

Das ist der Text den ich geschrieben habe,ich hoffe der ist so richtig:

Sehr geehrte Damen und Herren,


gemäß dem Eingliederungsverfahren habe ich mich Bundesweit beworben und bei der Firma XYZ in Frankfurt am Main eine Vollzeit Arbeitsbeschäftigung erhalten und bereits den Arbeitsvertrag unterschrieben, da diese Stadt circa 600 Km von meinem Heimatort entfernt ist und ich mittellos bin, kann ich vor Ort keinerlei Wohnungsbesichtigungen vornehmen und möchte sie auf
§§ 53 Abs. 2 hinweisen, was besagt das mir ein Vorschuss in Form von Bargeld zusteht um diverse Wohnungsbesichtigungen durch führen zu können und diese ihnen Vorlegen zu können.
Genehmigen sie mir diesen Anteil der Umzugskosten nicht,sehe ich mich gezwungen auf Grund von drohender Obdachlosigkeit,diese Arbeitsstelle nicht antreten zu können.


Mit freundlichen Grüßen


Edit: Ich schau mal das ich den EGV mit dem Handy abfotografieren kann,einen scanner habe ich leider nicht


 

Anhänge

  • DSC_0051.jpg
    DSC_0051.jpg
    171,8 KB · Aufrufe: 138
  • DSC_0053.jpg
    DSC_0053.jpg
    213,9 KB · Aufrufe: 93
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten