OAW soll für Praktikum angerechnet werden, ist das in Ordnung ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Brezel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Dezember 2016
Beiträge
72
Bewertungen
7
Grüße! Hoffe ich bin im richtigen Bereich.

Hab heut ne ziemlich verstörende Mail von meinem SB bekommen, bin seit dem 3.4 bis 17.4 im Praktikum in einem anderen Ort, heute schreibt mir mein SB per mail das er mir die Tage vom Urlaub abzieht. Ich dachte ich spinne, ich mach dort keine Ferien sondern Arbeite. Darf der das? Ich danke für jede Antwort.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.163
Hallo Brezel,

habe mir erlaubt deine Überschrift anzupassen, denn das war irgendwie falsch herum und regulären Urlaub gibt es im SGB II sowieso nicht.

Die genehmigte Ortsabwesenheit für bis zu 21 Kalendertahge im Jahr kann aber vom SB auch nicht "wahlweise" für ein Praktikum oder sonstige JC-Maßnahmen verwendet werden, du hast ja gar keinen Antrag auf OAW gestellt ...

Das ist für rein private Zwecke ("echte" Urlaubsreise / Familienbesuche außerhalb und Ähnliches) vorgesehen, weil man der Vermittlung dann nicht zur Verfügung stehen kann.

Hab heut ne ziemlich verstörende Mail von meinem SB bekommen, bin seit dem 3.4 bis 17.4 im Praktikum in einem anderen Ort, heute schreibt mir mein SB per mail das er mir die Tage vom Urlaub abzieht.
Mal abgesehen davon, dass eine Mail vom SB wenig Bedeutung hat, stellt sich mir erst mal die Frage zu weiteren Einzelheiten dieses Praktikum betreffend.
So etwas findet als Teil einer Ausbildung / Weiterbildung statt und darüber sollte das JC doch wohl informiert sein, welche Unterlagen gibt es denn dazu ???

Für solche Angelegenheiten braucht man keine OAW beantragen, wenn das außerhalb vom Wohnort stattfindet, ist das den SB ja bereits bekannt und es ist natürlich keine "Privat-Angelegenheit" für die man diesen Antrag stellen müsste. :icon_evil:

Wie will man da von welchem "Urlaub" was abziehen können, worum geht es denn nun bei diesem Praktikum, ist das Teil einer Maßnahme , wenn ja welcher oder sollst du bei einem AG für "richtige" Arbeit "ausprobiert" werden und für welchen Zweck soll das dienen (nach dem Praktikum).

Wenn das der Fall ist wäre das überhaupt NICHT zulässig als "Praktikum", wer also hat das veranlasst, du gehst doch sicher nicht einfach mal irgendwo hin und machst ein Praktikum, das muss doch mit dem JC abgesprochen sein, besonders für so viele Tage ...

Ich dachte ich spinne, ich mach dort keine Ferien sondern Arbeite. Darf der das?
Was genau arbeitest du da jetzt und wer hat dich dort hin geschickt, ein Praktikum ist keine "richtige" Arbeit, da schaut man mehr zu was Andere machen und probiert mal was davon was aus unter ständiger Anleitung.

Was du schreibst hört sich nicht danach an, hast du irgendwas unterschrieben dafür ... ich blicke da noch nicht ganz durch, ein unbezahltes Praktikum musst du überhaupt nicht machen, das kannst du sogar abbrechen ... denn damit verringerst du auch deine "Hilfebedürftigkeit" nicht ...

In deinem anderen Thema hattest du von gesundheitlichen Problemen geschrieben, was ist denn daraus geworden, dass man dich zum ÄD schicken wollte und wie bist du jetzt in dieses "Praktikum" geraten ???

Was genau machst du da und wie lange jeden Tag, ist das ein "normaler" AG oder eine Maßnahmestätte, ich blicke da noch nicht durch.

Diese Mail ist jedenfalls kompletter Unsinn, man KANN dir von der OAW NICHTS abziehen, weil du außerhalb ein Praktikum machst, von dem das JC ja irgendwas WISSEN sollte ...

Sonst kann sich dein SB ja auch nicht in der Mail darauf beziehen, dass man dir das Praktikum auf deinen "Urlaub" anrechnen will ...
Bitte drucke dir diese Mail zur Sicherheit aus, damit du dazu was in der Hand hast und versuche bitte die Fragen genauer zu beantworten, sonst ist es fast unmöglich dir vernünftige Antworten zu geben.

An deiner Stelle würde ich morgen früh zum Arzt gehen und mir eine AU holen, dann sollen die ihr Parktikum doch abarbeiten lassen von wem sie wollen, ich habe sowieso meine schweren Zweifel daran, dass es sich um ein legales Praktikum handelt.

MfG Doppeloma
 

Brezel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Dezember 2016
Beiträge
72
Bewertungen
7
Danke für die Antwort.

Für eine OAW war gar nie die rede, das Praktikum habe ich mir selber ausgesucht weil ich in einen neuen Bereich mal reinschauen wollte. Habe dem SB darüber bescheid gegeben und ihm den Praktikumsvertrag geschickt. Das war es auch im Grunde schon. Dann kam die Mail mit der Nachricht

ich habe Ihnen Urlaub vom 01.04.17 bis einschl. 17.04.2017 Urlaub genehmigt. Sie erhalten von unserer Eingangszone noch ein Schreiben für die persönliche Urlaubsrückmeldung am 18.04.2017.

Mein SB hat mir selber auch mal gesagt das ich bis zu 2 Wochen einem Praktikum nachgehen darf und jetzt will der mir das vom Urlaub abziehen, ich glaubs ja nicht. Praktikum ist im Bereich Grafikdesign, habe mir die stelle wie gesagt selbst und Privat gesucht und das dem JC gemeldet. Zum Praktika selber hat er nichts gesagt nur dass mir das nun abgezogen werden soll ist für mich absolut nicht nachvollziehbar.

Wüsste gern was ich dem darauf antworten kann. Krank bin ich stellenweise immer noch aber das Praktikum ist gesundheitlich kein Problem und nach bereits 4 Monaten will der mich immer noch in die Maßnahme stecken die in 2 Monaten zu ende ist und er würde gerne meine Gesundheitliche Situation wissen. Wie ich hier gelernt habe geht den das überhaupt nichts an und im Bezug darauf kriegt der von mir auch keine Antwort. Einen Termin hatte ich seit über 4 Monaten nicht mehr bei dem.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.379
Bewertungen
15.206
Auch wenn das Praktikum in einem anderen Ort ist, gehe ich davon aus, dass du jeden Tag zu Hause bist? Und somit auch deine tägliche postalische Erreichbarkeit sichergestellt ist sowie auch das kurzfristige Erscheinen im JC möglich ist?

Lass bitte auch deine Mail-Adresse und ggf Telefonnummer beim JC löschen. Dann kriegste so einen Quatsch nicht mehr per Mail bzw. brauchst erst recht nicht drauf reagieren.
Ich würde parallel dazu noch nach der Rechtsgrundlage für das Vorgehen fragen.
 

Brezel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Dezember 2016
Beiträge
72
Bewertungen
7
Ich kann jeden Tag heim, könnte aber auch dort bleiben. Hab also die Wahl, mein SB weis davon nichts ich bin dank dem Forum hier sehr sparsam mit Infos geworden.

Die Mail hab ich über die Jobcenter Seite bekommen, habe da nen Account und schreibe von dort per Mail mit meinem SB damit ich nicht ständig Termine von dem bekomme. Handynummer etc ist schon gewechselt und kriegt der auch nicht, privat Mail von mir hat er auch nicht.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.379
Bewertungen
15.206
Ich kann jeden Tag heim, ....
Dann möge der SB dir dezidiert darlegen, inwiefern du die Voraussetzungen nach § 2 Nr 1-3 EAO (Erreichbarkeits-Anordnung) nicht erfüllst, so dass eine Zustimmung des JC zur OAW überhaupt notwendig sei.

Meine Vermutung bzgl des Vorgehens mit der Mail:
Sb'chen ist angefressen, weil er dich nicht in ein Praktikum stecken konnte und somit auch kein Fleißbienchen vom Chef ins Heftchen geklebt bekommt.
 

Brezel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Dezember 2016
Beiträge
72
Bewertungen
7
Der Witz an der sache ist einfach das ich nie Urlaub für irgendwas in der Richtung beantragt habe. Ich wollt einfach für mich n Praktika machen, mal raus kommen und mich ablenken von allem derzeit... und der will mir das vom Urlaub abziehen, ich hab dem ja nichtmal gesagt das ich zuhause nicht erreichbar bin.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.379
Bewertungen
15.206
Da es im SGB II und auch nach der EAO überhaupt keinen Urlaub oder einen Urlaubsanspruch gibt, würde ich mir den Spaß erlauben und den SB noch fragen, nach welcher Rechtsgrundlage sich denn dein Urlaubsanspruch begründet.
Denn selbst die OAW ist kein Anspruch, den man geltend machen kann, sondern lediglich ein zustimmungspflichtiger Antrag. :wink:

Das Problem dabei wird es sein, dass der SB vermutlich noch nicht mal versteht, worauf du hinauswillst.... :doh:
 

Brezel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Dezember 2016
Beiträge
72
Bewertungen
7
Ich danke vielmals für die Antwort! Ich werde seine Antwort hier reinstellen sobald ich was erhalte und dann mal schauen was passiert. Fühl mich dank euch gerade wieder sehr wohl mit der Situation. Hier wird einem immer geholfen das Forum ist echt Spitze!
 

Brezel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Dezember 2016
Beiträge
72
Bewertungen
7
So kleines Update nach dem der Brief heute ankam.

Es ist der übliche Einladungsbrief mit Termin zum 18 April und ich möchte mich ja bitte aus der OAW zurück melden. Weiter nichts. Da steht auch nix zur OAW die ich ja nicht mal beantragt habe, klassisches Einladungsschreiben eben. und mein SB hat auf meine Mail auch nicht reagiert was extrem untypisch ist. Ergo Ignoriert er mich wohl bewusst. Wie gehe ich weiter vor? Ich mache ja wie oben schon erwähnt keinen Urlaub sondern ein Praktikum für mich. Vermutlich denkt er das ich das einfach so hinnehme und mich dagegen nicht zur wehr setzten würde.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.769
Bewertungen
1.047
Hu Hu Brezel :)

würdest Du eventuell die Vorladung hier Anonymisiert einstellen? Den das genaue Wortlaut könnte schon interessant sein.

Steht dort wirklich als Meldegrund: Rückmeldung OAW ?

LG aus der Ostfront
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.379
Bewertungen
15.206
Das Ganze wird spätestens dann richtig interessant und auch relevant, wenn du tatsächlich OAW beantragst und dieser Zeitraum dann mit dem jetzigen zusammengerechnet die 3 Wochen OAW übersteigt.

Wenn dann nämlich OAW abgelehnt wird mit der Begründung, du hättest den Zeitraum aufgrund der jetzigen Zeit ausgereizt, dann dürfte der Widerspruch postwendend folgen und wenn es vors SG geht, darf das SG dann dem SB erklären, dass ein Praktikum keine OAW ist.

Du könntest das Ganze natürlich auch ein wenig provozieren und Anfang/Mitte Juni eine zweiwöchige OAW für August beantragen, um dann mal zu schauen, was dabei heraus kommt. :wink:
Vorausgesetzt natürlich, du brauchst die OAW nicht noch wirklich für was anderes.
 

Brezel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Dezember 2016
Beiträge
72
Bewertungen
7
Steht dort wirklich als Meldegrund: Rückmeldung OAW ?
Es ist wirklich nur das stinknormale klassische Einladungs schreiben zur Rückmeldung der OAW. Weiter wirklich nichts.

Das Ganze wird spätestens dann richtig interessant und auch relevant, wenn du tatsächlich OAW beantragst und dieser Zeitraum dann mit dem jetzigen zusammengerechnet die 3 Wochen OAW übersteigt.
Der ganze Witz ist halt das der mir das eiskalt vom Urlaub abzieht, eine OAW habe ich ja nie beantragt und das ich jeden Tag daheim bin oder sein kann weis er nichtmal. Ich hab ein Offizielles Praktikum und für dieses Trägt der mir OAW Rein. Darf er nicht, ich würd den so gern hochgehen lassen und dem schreiben das er sich das in den Hut stecken kann und was er sich einbildet so einen exkrement abzuziehen... Auch gern würd ich fragen wieso er mir eine OAW reindrückt für ein Praktikum und wie da die Rechtslage ist, und ob er sich bewusst ist ob ein Praktikum keine OAW ist. Androhen das ich damit vors SG gehe damit ihm der ***** auf Grundeis geht. Gott wie ich das gerne machen würde... Wie gehe ich nun am besten vor? Will das nicht auf mir sitzen lassen.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.379
Bewertungen
15.206
Dann schreib ihn doch an. Frag nach! Fordere Rechtsgrundlagen! Fordere Begründungen! Berufe dich auf die Informations- und Beratungspflicht der Behörde! § 13-15 SGB I

Steht doch eigentlich schon alles hier im Thema. :wink:
 

Brezel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Dezember 2016
Beiträge
72
Bewertungen
7
Hab ihn ja nach dem Grund schon gefragt aber zurück kam bisher nichts, ich könnte auch dreist warten und mich am 18ten gar nicht erst melden, wenn vom JB dann Post kommt warum und weshalb sag ich denen das ich weder OAW war noch einen Antrag dafür gestellt hätte und das mein SB das gegen die Rechtsgrundlage einfach so beschlossen und mir nicht auf meine Mail geantwortet hat. So würd ich das am liebsten angehen :bigsmile:
 

Fairy11

Elo-User*in
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
89
Bewertungen
43
Hi Brezel.

Teils um die Zeit herumzukriegen, teils aber auch aus echtem Interesse, habe ich während einem JC-Termin den SB mal nach einer Art Schnupper-Praktikum gefragt. Mir schwebte dabei auch ganz konkret eine Branche vor, welche mich theoretisch wirklich sehr anspricht, worin ich jedoch keine berufliche Erfahrung habe.

Der SB sagte, da ich Ü25 bin, käme solch ein Praktikum nicht infrage. Für mich wäre nur dann ein Praktikum möglich, wenn dahinter ein echtes Stellenangebot stehen würde. Ich dürfte so etwas auch nicht in Eigenregie angehen, denn es bestehe dann der Verdacht auf Schwarzarbeit- auch ohne Bezahlung.

Mir fällt jedoch noch etwas anderes ein; und zwar tauchen hier im Forum vermehrt Berichte auf, in denen das JC aus bevorstehenden Praktika/Probearbeiten einfach eine s.g. "Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Arbeitgeber" macht. Vielleicht geht das nachträglich aber nicht, und nun ist dein
Sb'chen angefressen
(Zitat von TazD).
 

Brezel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Dezember 2016
Beiträge
72
Bewertungen
7
Nunja, mein SB hat mir im Bezug darauf nie was gesagt außer das ich Praktikas machen darf und für mich zur Eingliederung natürlich sinnvoll währen. Im nachhinein kann der das denke ich auch nicht als Maßnahme eintragen das hätte er alles vorher machen müssen. am 4.4 hätte ich bei ihm nen Termin gehabt den ich aufgrund des Praktikums abgesagt habe, hab ich ihm so per Mail geschrieben.

Als antwort darauf kam lediglich die Bitte das ich ihm den Vertrag schicken soll damit er ihn Erfassen kann, weiter nichts. Denke der hat sich damit selber n Bein gestellt.

Desweiteren könnte ich im Falle so eines plötzlichen arguments auch durchaus sagen das eine Arbeit dort durchaus möglich wäre, da ich recht gut mit dem Chef bin sollten iwelche schreiben kein Problem sein.
 

Brezel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Dezember 2016
Beiträge
72
Bewertungen
7
Grüße! Anstatt mich nun morgen aus meiner sogenannten OAW zurück zu melden und nach dem mein SBchen mir immer noch nicht auf die Mail geantwortet habe lege ich morgen beim JC das schreiben vor das ich nicht erscheinen kann mit der begründung:

Weder lag eine OAW vor noch habe ich diese jemals Beantragt. Mein SB hat in 2 Wochen nicht auf meine Mail reagiert. Ich habe ein Praktikum gemacht was bekannt war. Auf die Informations- und Beratungspflicht der Behörde! § 13-15 SGB I wurde NICHT reagiert. Ich hätte gerne die Rechtsgrundlage gewusst weswegen mir mein SB ein Praktikum als OAW ohne einen Antrag anrechnet und inwiefern ich die Voraussetzungen nach § 2 Nr 1-3 EAO nicht erfüllt habe so dass eine Zustimmung des JC zur OAW überhaupt notwendig sei.

Kann ich das so stehen lassen?
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
Mein SB hat in 2 Wochen nicht auf meine Mail reagiert.
Welchen Beleg hast du, dass SB deine E-Mail auch tatsächlich erhalten hat? Leider gelten E-Mails nicht als rechtssicher.
Hast du deine Anfrage nur per E-Mail verschickt oder auch per Fax oder Brief?

Ich würde dir empfehlen, deine Anfrage erneut zu stellen und diese diesmal per Fax mit Sendebericht und ggfs. per postalischer Zusendung oder persönlicher Abgabe gegen Eingangsbestätigung einzureichen.
 

Brezel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Dezember 2016
Beiträge
72
Bewertungen
7
Der hat die Mail bekommen, hab sie ihm nämlich direkt über die Seite der Jobboerse gesendet. Ich kommuniziere über deren Portal direkt mit dem. Als ich das schreiben beim Amt abgegeben hab kam auch direkt am gleichen Tag vormittags ne Mail von ihm wo er aber natürlich gar nicht auf das geschriebene Wort eingegangen ist.

Bin mal gespannt ob da jetzt noch was kommt oder ob er gemerkt hat das er Mist gebaut hat, ich sehe es ja spätestens wenn ich mal wirklich OAW beantrage. Sollte da aber noch was kommen lass ich es euch natürlich wissen.
 

Brezel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Dezember 2016
Beiträge
72
Bewertungen
7
Grüße, nach Wochen hat sich hier noch was getan und ich Bitte um Hilfe.

Wie bereits erwähnt hab ich ein schreiben zum Meldetermin abgegeben mit folgendem Inhalt.

Weder lag eine OAW vor noch habe ich diese jemals Beantragt. Mein SB hat in 2 Wochen nicht auf meine Mail reagiert. Ich habe ein Praktikum gemacht was bekannt war. Auf die Informations- und Beratungspflicht der Behörde! § 13-15 SGB I wurde NICHT reagiert. Ich hätte gerne die Rechtsgrundlage gewusst weswegen mir mein SB ein Praktikum als OAW ohne einen Antrag anrechnet und inwiefern ich die Voraussetzungen nach § 2 Nr 1-3 EAO nicht erfüllt habe so dass eine Zustimmung des JC zur OAW überhaupt notwendig sei.

Darauf reagiert wurde nicht, dachte nicht es kommt noch was aber! Es ist tatsächlich was passiert, meine Zahlungen wurden gestrichen. Gestern hat mich meine Vermieterin darauf aufmerksam gemacht das noch kein Geld bei ihr angekommen ist und auf meinen Konto auch nichts. Also ab zum Amt um nachzufragen.
Wich sich wohl heraustestellt hat war mein Praktikum unzulässig und mein SB hat vermutlich deswegen mir dafür eine OAW angerechnet und da ich zum Meldetermin nur mit folgern Meldung die oben steht erschienen bin hat das wohl nicht ausgereicht. Ich wurde abgemeldet. Der Sachverhalt wurde von einer Mitarbeiterin aufgenommen und an meinen SB und an die, wie heißt es korrekt, Zalungsstelle weitergeleitet.

Da ich aber Strom Miete etc bezahlen muss kann ich nicht bis zum 12ten warten bis meine SB mal einfällt sich damit auseinander zu schlagen. Viel mehr würde ich ihn gerne erstmal damit Konfrontieren weshalb er mir 1. In meine Mail nicht geantwortet hat, ich 2. Kein schreiben oder Informationsblättchen im Bezug auf meinen Meldetext erhalten habe und 3. Weswegen er mit das Praktikum trotz Vertrag den er ja hat als OAW anrechnet und ich jetzt erst heute aus heiterem Himmel mitbekomme das es nicht Rechtmäßig war...

Mir ist klar das hier die stimme der Klarheit herrschen sollte wenn ich den Termin mit meinem SB in 11 Tagen habe, allerdings komme ich solang auch nicht ohne das Geld aus, meine Vermieterin gibt mir noch Zeit. Aber ich habe die Möglichkeit meinen SB anzufrufen oder ihn per Mail früher zu Erreichen.

Wie sollte ich als nächstes vorgehen? Mail schreiben oder anrufen und freundlichst darum bitten das er den Sachverhalt mit mir vorher klären kann?

Ich danke für jede Antwort

EDIT: Mail mit der bitte den Termin bzw den Sachverhalt vorzuschieben wurde ,,angenommen,, er steht mir wohl von 7:30 bis 8:00 zur Verfügung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten