Nutzung des Onlineservicebreiches der Arbeitsagentur

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

busfahrer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
34
Bewertungen
3
Meine Frage kann man theoretisch verdonnert werden, das man verpflichtet ist diesen Onlinebereich der Arbeitsagentur zu nutzen? Ich habe mit Antragstellung auf ALG1, 2 Seiten mit ausgedruckten Passwörtern erhalten mit der lapidaren Bemerkung, das das für den Onlinebereich ist. erst wollte die Dame, das ich mein ALG auch übers Internet beantrage - da meinte ich aber dass sie mir bitte Papierunterlagen mitgeben soll, die ich auch kriegte. Schon die fertig ausgedruckten Passwörter fand ich datenschutzmässig etwas merkwürdig - die ich ganz bestimmt nicht nutzen werde. Kriegt man wichtige Sachen mit Rechtsfolgebelehrung, wie Termine etc. immer noch altmodisch auf dem Postweg - oder heisst es jetzt alles übers Internet und wehe du schaust nicht in deinen Account rein, dann gibts ne Sperrzeit?
 

steinfisch

Elo-User*in
Mitglied seit
9 November 2013
Beiträge
202
Bewertungen
50
Nein, es gibt keine rechtliche Grundlage, dass man den Online-Bereich nutzen muss
Allerdings will die AfA dein Stellenprofil dort reinstellen, damit Stellen vermittelt werden können...Naja.

Also, auf jeden Fall fordern, dass dieses Profil anonym/intern eingestellt ist. Das mögen sie nicht, müssen sie aber, wenn man nicht mehr erlaubt.
Zugangsdaten nicht nutzen - nicht anmelden... Die verfallen nach einiger Zeit.
Klare Ansage tätigen, dass nur Post (im Briefkasten) akzeptiert wird, keine Emailadresse und keine Telefonnumer herausgeben, alles nur schriftlich, nachweislich machen (geht auch per Fax) und immer mit einem Beistand zur AfA.
Niemals dort vor Ort etwas unterschreiben, ohne es nicht erst zu Hause bzw. über Elo-Forum geprüft zu haben, auch keine EGV unterschreiben - auch wenn die Damen und Herren das gern behaupten, man muss das nicht vor Ort unterschreiben und man hat das Recht, die EGV zur Prüfung mit nach Hause zu nehmen. Das haben sie bisweilen aber so ungern, dass sie teilweise komplett auf eine EGV (Eingliederungsvereinbarung) verzichten.

Viele Grüße vom Steinfisch.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten