Nur ärger .... Kann mir jemand den Auszug "übersetzen" insbesondere unter Punkt 2 "der eine Monat" stehe auf der Leitung. Danke!!!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Badener

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
556
Bewertungen
385
109420
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.324
Bewertungen
1.156
Da solltest Du schon das Gesamtwerk einstellen
Darüberhinaus dürfte auch der zitierte 4. Absatz kritisch sein, denn der schriftlich vereinbarte Grundlohn/Stundensatz gilt doch grundsätzlich als gesetzt? Was wollen die da mit Ausschlußfristen für einen etwaig über dem Mindestlohn liegenden Lohnanteil?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.314
Bewertungen
26.833
Der Mindestlohn ist durch diese Vertragsbestandteile nicht geregelt, das er gesetzlich geregelt ist.
Nichts andere besagt dieser Passus.

Die Absätze 1 und 2 sollen Fristen Regeln, in denen die Vertragspartner handeln müssen um Ansprüche geltend zu machen.

Der eine Monat bzgl. gerichtlich gestellter Ansprüche macht mich auch stutzig.
Müssen Klagen vor den Arbeitsgericht nicht binnen drei Wochen eingereicht werden?
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2008
Beiträge
2.016
Bewertungen
1.097
Das EingangsWerk sind Auszüge aus dem ArbeitsRecht, wo spezielle Fristen gelten/golten - im Gegensatz zum BGB.

Zum besseren Verständnis mag hier gelesen werden:

Viele arbeitsvertragliche Verfallklauseln sind unwirksam - Arbeitsrecht.org

Ansonsten tippe mensch den ersten Halbsatz aus dem EingangsPost in die GoogelitisMaschine:

1. Alle Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis und solche,

... und es tauchen sogar ErläuterungsFilmchen in den dort erwähnten Stellungsnahmen auf.

Beachtlich zu meinem Link sei auf die neue Rechtssprechung bzgl der Terminierung - die überall auftaucht - hingewiesen.
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
556
Bewertungen
385
Hallo,
Ihr seit klasse! Danke. Das hilft mir auf jeden Fall weiter!
Ich habe gestern als ich das eingstellt habe vielleicht nicht ausführlich genug geschrieben (sorry) es ging mir hauptsächlich um den 1 Monat ... bei nicht "eindeutiger Erklärung" bzw. nicht Meldung.
Nun ... so werde ich dann wohl mal meine RS Versicherung anrufen ...
Eigentlich wollte ich das ja friedlich lösen ... das geht aber wohl nicht :-(

Zur Info mir fehlt:
- Qualifiziertes Arbeiszeugnis
- Stundenabrechnung/ Urlaubsabrechnung (Urlaub wurde mir einfach eingetragen ohne Rücksprache) und die Stundenabrechnung brauche ich ja zum Vergleichen mit meinen Aufzeichnungen.
- Lohn für Juli (wurde aufgrund Minusstunden komplett Netto nicht ausgezahlt)

Ich werde berichten.
LG
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten