• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Nur 100€ zum Leben

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Sremac

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Jul 2007
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#1
Hallo,
mein Vater ist vor drei Jahren verstorben. Seitdem erhält meine Mutter eine Witwenrente von 392€. Sie selbst bekommt eine Erwerbsunfähigkeitsrente von 222€, also ein Gesamteinkommen von 620€. Für die Miete braucht Sie 285€ plus Nebenkosten 135€ (Strom,Gas,Wasser). Telefon ca. 30€ und für div. Versicherungen 40€. Das sind 490€!
Hartz4 hat ihr 100€ bewilligt. Ihr bleiben also 230€ für das tägliche Leben. Leider besteht noch ein Kredit den Sie mit 150€ abzahlen muss. Also bleiben Ihr 80€. Zur Zeit unterstütze ich Sie so gut ich kann aber meine Mittel sind auch begrenzt. Bitte um Rat!
 
E

ExitUser

Gast
#2
Hier fehlt mir etwas die Logik. Bei Erwerbsunfähigkeit ist nicht die ARGE zuständig, sondern das Grundsicherungsamt. D.h. bekäme sie nicht Hartz IV also ALG II sondern Grundsicherung.

Bezüglich des Kredits sollte man Rücksprache halten und die Raten verkleinern.
 

Sremac

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Jul 2007
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#3
Die Erwerbsunfähigkeit wurde ihr aufgrund des Arbeitsmarktes zugesprochen.
 
Mitglied seit
14 Feb 2007
Beiträge
332
Gefällt mir
0
#4
Leider besteht noch ein Kredit den Sie mit 150€ abzahlen muss.
Gibt es bei ihr überhaupt etwas zu pfänden ? Und wie hoch ist die Restschuld ?

Eventuell lohnt es sich, die Kreditraten nicht mehr zu bezahlen. Einem nackten Menschen kann man nicht in die Tasche fassen.

Ich erlebe es immer wieder, dass die Ärmsten ihre Schulden in Raten bezahlen ohne dass die Aussicht auf zeitnahe Abzahlung besteht :icon_klarsch:. Diese Leute leben wie die Hunde, weil sie mit dem Geld nicht auskommen.

Daneben kenne ich Personen, die Schulden im 6-stelligen Bereich haben, die über ihre Gläubiger lachen :icon_party:. Diese Personen kommen mit ihrem Geld im Monat aus.

Welche Personengruppe hat es wohl besser ? :icon_kinn:


Edit:
Telefon ca. 30€
Womöglich noch beim "rosa Riesen"? Und nur Telefon mit Gebühren ?

Für das Geld bekommt man heute schon Internet- und Telefonflatrate !!

Wenn sie nur Telefon braucht, wechsel den Anbieter für sie. Da lässt sich sicher was einsparen (z.b. bei Freenet nur Telefon mit Flat ins Festnetz für ca. 17,95 € im Monat)


für div. Versicherungen 40€
Sinnvolle Versicherungen ? Eventuell lohnen Kündigung oder Einfrieren mehr ?!
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#5
Ich würde sagen Raten verringern (zb 10 euro im Monat, sie kann nicht zum zahlen gezwungen werden da sie unter dem Pfändungsfreibetrag ist) und dann die privatinsolvenz beantragen
 

Sremac

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Jul 2007
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#6
Ich würde sagen Raten verringern (zb 10 euro im Monat, sie kann nicht zum zahlen gezwungen werden da sie unter dem Pfändungsfreibetrag ist) und dann die privatinsolvenz beantragen
Dazu muss ich sagen das ich damals als Bürge unterschrieben habe.
 
Mitglied seit
14 Feb 2007
Beiträge
332
Gefällt mir
0
#7
Dazu muss ich sagen das ich damals als Bürge unterschrieben habe
Oh, oh, das hättest du besser nicht getan, denn "wer bürgt, wird erwürgt" :biggrin:.

Fällt deine Mutter mit den Kreditraten aus, wird sich die Bank vertrauensvoll an dich wenden. Dann darfst du die Restschuld bezahlen, erhältst dafür einen Ausgleichanspruch gegen deine Mom, der aber nach Lage der Dinge nicht durchsetzbar sein wird.

Falls du Alleinerbe deiner Mutter wärst, ergäbe sich im Erbfall die kuriose Situation, dass du Schuldner und Gläubiger zugleich wärst, wodurch die Forderung wegfällt.

Solltest du pfändbar sein, ist es jetzt natürlich auch in deinem Interesse, dass die Restschuld deiner Mutter sich verringert und nicht erhöt ( Zinsen !!).
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#8
Dazu muss ich sagen das ich damals als Bürge unterschrieben habe.
wenn Du ebenfalls unter der Pfändungsfreigrenze (bist Du arbeitslos?) liegst musst Du auch für die Bürgschaft nicht aufkommen... weil dann auch bei DIr nix zu pfänden ist....
 

bert62

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Jan 2007
Beiträge
239
Gefällt mir
0
#9
Hallo

Fakten die mir dazu einfallen:

Zur Schuldnerberatung gehen (ist kostenlos).
Dort fragen nach Privatinsolvenzreglung.
Dann verjähren die Schulden automatisch nach glaube 6 oder 7 Jahren, OHNE JEDES Wiederaufleben DANACH (z.B. Lottogewinn, neues Einkommen , Erbe etc.)
Pfändungsfreigrenze müßte gegeben sein-Nachfragen.

http://www.sozialleistungen.info/con/themen/privatinsolvenz.html

mfg
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#10
Und für den Fall daß Du wegen Arbeistlosigkeit auch trotz Bürgschaft nicht zur Verantwortung gezogen werden kannst dann wäre es auch in Deinem Interesse daß sie so schnell wie möglich Privatinsolvenz beantragt. Weil wenn die durch ist dann ist auch Deine Bürgschaft hinfällig..
 
Mitglied seit
14 Feb 2007
Beiträge
332
Gefällt mir
0
#11
dann wäre es auch in Deinem Interesse daß sie so schnell wie möglich Privatinsolvenz beantragt. Weil wenn die durch ist dann ist auch Deine Bürgschaft hinfällig..
Mitnichten !
Diese Auskunft stimmt so nicht, denn bei Insolvenz des Schuldners (hier die Mutter) realisiert sich nur das Bürgschaftsrisiko. Die Bürgschaft dient ja gerade dazu dem Gläubiger bei Zahlungsunfähigkeit des Schuldners abzusichern.

Bei Insolvenz der Mutter haftet der Sohn als Bürge dennoch und kann dann höchstens selbst in die Insolvenz gehen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten