Nun geht es uns ans Brot - EU will Rezepturänderungen erzwingen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Die deutschen Bäcker sind sauer auf die EU. Die Europäische Kommission will bis zum 19. Januar 2009 Nährwertprofile für Lebensmittel vorgeben und dabei auch den in Deutschland üblichen Salzanteil im Brot auf ein Prozent halbieren. Die Bäcker fürchten jedoch, dass dadurch das Brot weniger gut schmeckt und die EU einen Einheitsgeschmack vorgeben will. Die EU will mit ihren Vorschriften Lebensmittel gesünder machen. Denn zu viel Salz im Essen kann Herz-Kreislauf-Leiden begünstigen.
Salz im Brot: EU-Verordnung soll Salzgehalt drosseln

Die nationale Backkultur müsse erhalten bleiben. „Es geht nicht an, dass die EU alles bürokratisch vom Brüsseler Schreibtisch aus gleichmacht“, kritisiert Ways.
Im Rahmen der Health Claims-Verordnung sollen so genannte Nährwertprofile erstellt werden. Im Entwurf sind für Brot maximal ein Prozent Salzgehalt vorgesehen. Bis zum 19. Januar soll die neue Bestimmung fertig sein. Die Zeit drängt. Darum sucht Ways derzeit den Schulterschluss mit den anderen Innungen des Bäckerhandwerks.

„Wir müssen unsere EU-Abgeordneten auf das Problem aufmerksam machen. Sie müssen klar bekennen, auf welcher Seite sie stehen, ob sie das neue Nährwertprofil ablehnen oder nicht“, fordert Ways.
WEB.DE Meinungen: EU will Salzgehalt im Brot balbieren

Brüssel. Brot ist gesund - diese Binsenweisheit wird derzeit gerade in Brüssel gnadenlos entzaubert. Spätestens Anfang 2009 soll nämlich die Richtlinie über Nährwertprofile verabschiedet werden.

Diese kleinen "Steckbriefe" listen dann alle Inhaltsstoffe fein säuberlich auf. Gedacht ist auch an eine Kennzeichnung für den Käufer - möglicherweise sogar mit einer Ampel.

Für das deutsche Brot wäre die Umsetzung der jetzigen Vorlage ein Schlag: "Wir stehen vor einer europaweiten Geschmacksvereinheitlichung", sagt der Zentralverband des deutschen Bäckerhandwerks und spricht von einer Rechtsgrundlage, die zu einer "europäischen Geschmackspolizei" führt.

In der neuen EU-Verordnung wird nämlich vorgeschrieben, dass ein "gesundes" Brot maximal ein Gramm Salz auf 100 Gramm Teig enthalten darf. Das deutsche Dunkelbrot und andere der hierzulande angebotenen 300 Sorten enthalten aber 1,5 Gramm.

Renate Sommer (CDU), Fachfrau der christlich-konservativen EVP-Fraktion im Europaparlament, sagt voraus: "Dann hätten beispielsweise eigentlich gesunde dunkle Brote aufgrund des Salzgehaltes einen roten Punkt (auf dem Ampel-Signet, d. Red.), während das eher ungesunde Weißbrot einen grünen Punkt bekäme."
EU-Recht: Europäische Geschmackspolizei für's Brot? - Aus aller Welt - Augsburger Allgemeine
 

jane doe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
626
Bewertungen
13
schreien?

muß das alles in fett sein?

zum text: wieviel salz ist denn nun im brot?
 
R

Rounddancer

Gast
Arme EU, Du hängst mal wieder beim Informationsstand gewältig hinterher.
Steht doch die pauschale Behauptung, daß bei Bluthochdruck es generell gesünder wäre, am Salz zu sparen, längst auf der ellenlangen Liste der Ernährungsirrtümer.
Denn mittlerweile weiß man, daß es, was die Reaktion auf Salz angeht, verschiedene Menschentypen gibt, auch bei denen, die unter Hypertonie leiden.
Ja, da gibt es Menschen, bei denen sinkt bei weniger Salzzufuhr der Blutdruck etwas, aber es gibt auch Hypertoniker, deren Blutdruck ignoriert völlig, ob er nun viel oder wenig Salz bekommt. Und welche, bei denen steigt der Blutdruck sogar bei Salzverzicht.

Liebe EU, Du hast andere Aufgaben, die wichtiger und sinnvoller sind, als die gesetzliche Salzreduktion im Brotteig.
 
E

ExitUser

Gast
AW: schreien?

muß das alles in fett sein?

zum text: wieviel salz ist denn nun im brot?
Das ist beim Einkopieren der Texte passiert. Teile waren im Original "fett". Leider weigerte sich der Editor hier das wieder auf "normal" umzuschalten und weitere den Fettdruck sogar noch aus. Schon mehrfach probiert, sorry. Ergänzung: Mit anderen Browser ging es jetzt doch.

Im Moment sind es ca. 1.5g pro 100 g im Brot danach soll es 1g oder weniger sein.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.280
Bewertungen
1.129
Die haben Sorgen...............:icon_rolleyes:LG
Sorgen? Nee, eher Langeweile. Ich hätte mehr Verständnis, wenn sie dafür sorgen würden, daß gentechnisch veränderte Ernährungsbestandteile in Lebensmitteln verboten wären.

ciao
pinguin, der selber generell nichts salzt außer Eier
 
E

ExitUser

Gast
Dabei gibt es weitaus Schlimmeres. Z.B. gibt es hier bei Norma nur noch vorgewürzte Hähnchenkeulen oder Hähnchenbrust. Das ist mir deutlich zu salzig. Abwaschen entfernt leider nicht genug. Etliches anderes Fleisch ist auch nur noch vorgewürzt zu kriegen. Ich denke mir oft, daß das doch die perfekte Art ist Gammelfleisch zu tarnen...

Davon abgesehen ist mehr Salz in Wurst und Käse u.a. Aufstrichen und Auflagen.

Kommt dann als nächstes die gute alte Salzbrezel dran?
 

eiszeit

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juli 2007
Beiträge
151
Bewertungen
6
Renate Sommer (CDU), Fachfrau der christlich-konservativen EVP-Fraktion im Europaparlament, sagt voraus: "Dann hätten beispielsweise eigentlich gesunde dunkle Brote aufgrund des Salzgehaltes einen roten Punkt (auf dem Ampel-Signet, d. Red.), während das eher ungesunde Weißbrot einen grünen Punkt bekäme."

Da kann ich doch nur lachen, die Dunkelfärbung des Brotes wird durch Zugabe von Zuckerrübensirup oder Karamellsirup erreicht. Was daran gesund sein soll muss mir mal jemand erklären. Ein natürliches Vollkornbrot erreicht höchstens eine Graufärbung.
 

Linchen0307

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Ausgerechnet an unser Brot will die EU.....
Ich war in vielen europäischen Ländern, es hat mir wirklich überall gefallen und ich habe bis auf unser deutsches Brot nichts vermisst!!!
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.280
Bewertungen
1.129
Kommt dann als nächstes die gute alte Salzbrezel dran?
Nee, die bleibt. Dieses Salz ist für jeden sichtbar; damit kann jeder für sich entscheiden, ob er dieses mag oder nicht. Es geht hier nur um verstecktes Salz.

ciao
pinguin
 

Vater Flodder

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
14 Februar 2007
Beiträge
332
Bewertungen
0
Nun geht es uns ans Brot - EU will Rezepturänderungen erzwingen
Für viele Bedürftige eh egal, da ihnen am Monatsende kein Brot zur Verfügung steht - man muss dann halt Kuchen knabbern :icon_party:


Die EU will mit ihren Vorschriften Lebensmittel gesünder machen. Denn zu viel Salz im Essen kann Herz-Kreislauf-Leiden begünstigen
Länger leben = länger aus der Rentenkasse schöpfen :icon_eek:


Die Bäcker fürchten jedoch, dass dadurch das Brot weniger gut schmeckt
Wenn es nicht schmeckt, dann backe ich eben selbst. Braucht man kein Abitur für.

Wir stehen vor einer europaweiten Geschmacksvereinheitlichung
Hier wird eben alles gleichgeschaltet - Lebensmittel, Gesetze, aber eben auch das Niveau wie man an gewissen Sendeformaten ala "das Land sucht irgendwen, den man gut vermarkten und verwursten kann, damit der Pöbel ein paar € locker macht :icon_twisted:"


Und wenn der Ire "falsch" wählt, dann wählt er eben weiter bis es passt :icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
Kein ehemaliger Bäcker hier?

Ist es nicht möglich, statt dem dann fehlenden Salz ein anderes Gewürz zu nehmen?
 

nightmare

Elo-User*in
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
168
Bewertungen
0
Kein ehemaliger Bäcker hier?

Ist es nicht möglich, statt dem dann fehlenden Salz ein anderes Gewürz zu nehmen?
Bin zwar kein Bäcker, aber ich habe das hier gefunden Eine neue Mineralstoffmischung zum Ersatz von Kochsalz :icon_party::icon_pfeiff::icon_wink:.....natürlich meinerseits ironisch gemeint !

Aber ich frage mich, wie die EU das mit Fertigprodukten wie Tütensuppen machen will ?! Leider kann sich manch ALG2 Empfänger sich nicht mehr leisten wie ein solches Essen.
Wie schon Vorredner schrieben, solche Sorgen wie die EU möchte ich auch mal haben !
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.280
Bewertungen
1.129
Hey, dann bin ich ja doch nicht allein.
Nö, warum solltest auch alleine sein? :icon_smile: Habe mir damals mit Auszug aus dem Elternhaus den zusätzlichen Salzverbrauch abgewöhnt. Zwar habe ich durchaus Salz bei mir daheim, (mindesthaltbar bis 09.12.08), nur weiß ich nicht, wann ich das gekauft habe; die Packung ist noch mehr als dreiviertel voll und trägt eine Prägung von Ökotest aus dem Jahre 04/2004. Ist also im Höchstfalle fast 4,5 Jahre jung. Unsere Lebensmittel sind alle voll mit Salz, da muß man nicht zusätzlich noch nachsalzen; selbst reine Salzgurken esse ich nicht. Auch Schnitzel und Co. werden bei mir nicht gesalzen; da kommt vor dem Braten eine Portion Chilli-Thymian drüber, und gut ist. Gebratene Eier salze ich auch nicht mehr, gekochte aber schon noch, nachdem sie in Scheiben auf's Brot geschnitten wurden.

In der Brezel ist auch jede Menge Salz...:eek:
www.andreas-boerner.de - Laugenbrezeln und Laugengebäck Hast Recht; hier ein paar Rezepte für Laugengebäck. Bisher habe ich die Salzbrezeln immer nur gegessen, (gelegentlich mal eine), daß in denen auch Salz im Teig ist, fällt so überhaupt nicht auf, wenn man ein Stück Brezel erwischt, wo außen kein Salz drauf ist.

ciao
pinguin
 
E

ExitUser

Gast
hallo ihr lieben,

das salz im brot wird lediglich in den sauerteigen verwandt. brote auf hefebasis haben deutlich weniger salz. dasselbe gilt auch für etliche brühwurstsorten zuviel salz drin, oft nur damit ein lyoner nur schön rosarot aussieht. bei schinken und sonstigen rohwurstsorten dient das salz der konservierung, aber selbst da könnt man um die hälfte reduzieren.
die von tom angesprochenen fertiggewürzten hühnerbeine, gyros und was weiß ich was kaufe ich schon lange nicht mehr. ich persönlich gehe auch davon aus das damit fastgammelfleisch aufgepimpt werden soll. ist ja schon merkwürdig das die immer am billigsten sind oder im angebot.

ich habe schon selbst brot auf sauerteigbasis gebacken, es ist wirklich geschmacklich nicht viel anders wenn man die salzmenge reduziert.

bei laugengebäck ist der salzgehalt ebenfalls enorm hoch, das hagelsalz das zum schluss drüberkommt dient allenfalls der verziehrung.

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
hallo ihr lieben,

das salz im brot wird lediglich in den sauerteigen verwandt. brote auf hefebasis haben deutlich weniger salz. dasselbe gilt auch für etliche brühwurstsorten zuviel salz drin, oft nur damit ein lyoner nur schön rosarot aussieht. bei schinken und sonstigen rohwurstsorten dient das salz der konservierung, aber selbst da könnt man um die hälfte reduzieren.
die von tom angesprochenen fertiggewürzten hühnerbeine, gyros und was weiß ich was kaufe ich schon lange nicht mehr. ich persönlich gehe auch davon aus das damit fastgammelfleisch aufgepimpt werden soll. ist ja schon merkwürdig das die immer am billigsten sind oder im angebot.

ich habe schon selbst brot auf sauerteigbasis gebacken, es ist wirklich geschmacklich nicht viel anders wenn man die salzmenge reduziert.

bei laugengebäck ist der salzgehalt ebenfalls enorm hoch, das hagelsalz das zum schluss drüberkommt dient allenfalls der verziehrung.

liebe grüße von barbara
Das Böse ist, daß wir hier keinen Metzger mehr haben und sowohl Plus als auch Norma haben viele Fleischsorten nur noch in der gewürzte Variante. Einfach nur nervig.

Vorhin noch eine andere Info bekommen, der ich gerade noch nachgehe. Angeblich soll außer der Brotmenge noch anderes an den Rezepturen vorgegeben werden, was bei Testbackversuchen dazu führte, daß die Brote recht flach blieben und auch kaum Kruste bekamen. Wenn ich mehr herausfinde setze ich Quellen hier rein.
 
R

Rounddancer

Gast
Hm, im Usenet war gestern zu lesen, daß die EU-Vorschrift nur vorsehe, daß Brot, das mehr als ein Prozent Salz enthält, nicht mehr als GESUNDHEITSFÖRDERND verkauft werden dürfe.

Wenn dem so ist, dann beträfe das nicht das richtige, normale Brot, sondern bloß diese Bio-Dinger, Reform- und Wellness-Brote wie das "Pfundskur-Brot".
 
E

ExitUser

Gast
hallo zusammen,

ja das ist intressant tom.
viele der sog lifestylebrote kann man gar nicht so nachbacken wie beim bäcker, da gibt es schon sehr besondere backtriebmittel, beim selberbacken verwendet man in der regel hefe oder soda, davon geht es auf. vollkornbrot mit schrot ist mir im backofen auch noch nie aufgegangen. ansonsten bleibt es eher blas, die vom bäcker sind ja in der regel schön braun, innen wie aussen. da kommt dann malzsyrup dazu, bekommt man für hobbybacken gar nicht.

da hat rounddancer schon recht, normales brot wird wohl auch nicht viel anders sein. und ich ganz persönlich kauf mir kein "fussballerbrot" für 2,70€ für 500g. magendrücken inclusive.

leider ist das mit den metzgern so eine sache, hier bei mir zuhaus sind in den letzten 8 jahren nur noch 6 geblieben. in der zeit wo wir nicht hier waren sind demnach mehr als 10 verschwunden. ich hoffe das die verbliebenen bleiben. bin nicht scharf drauf im discounter fleisch und wurst nur noch abgepackt zu kaufen. gerade bei der wurst merke ich zum beispiel, der metzger ist auch nicht viel teurer, als wenn ich abgepacktes nehmen würde.
(mein mann führt darüber zimlich genaue statistiken, so zum spass. der weiß auch ganz genau die preise von irgendwas, wenn ich ihn frage. ist für ihn eine übung zur gedächtnisstütze. und inzwischen richtig nützlich lol)

liebe grüße von barbara
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten