NRW-Arbeitsminister Schneider macht gegen Lohndumping mobil

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) hat einen Maßnahmenkatalog gegen den Missbrauch von Werkverträgen und Leiharbeit vorgestellt. So sollen Arbeitgeber künftig nachweisen, dass Beschäftigte echte Werkvertrags-Mitarbeiter sind und kein Schein-Werkvertrag vorliegt. Lohndumping werde durch die "Beweislastumkehr" ein Riegel vorgeschoben, sagte Schneider am Montag (17.03.2014) in Berlin.

Leiharbeitern soll laut Vorschlag des Ministers spätestens nach neun Monaten "mindestens der gleiche Lohn wie dem Stammpersonal gezahlt werden". Künftig solle Leiharbeit nur möglich sein, um einen vorübergehenden Bedarf beim Entleiher abzudecken. Das Bundesarbeitsministerium teilte dazu mit, das Thema "noch in diesem Jahr" anpacken zu wollen. Im Koalitionsvertrag seien entsprechende Schritte vereinbart.
WDR.de

 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten