Notfalls Steuergeld für Pensionen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

bin jetzt auch da

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 März 2007
Beiträge
1.217
Bewertungen
162
Zusatzrente für EU-Abgeordnete

Weil einem Rentenfonds nach Fehlspekulationen 120 Millionen Euro fehlen, fürchten EU-Parlamentarierer um ihr Ruhegeld.

Schlimmer kann es aus Sicht deutscher EU-Parlamentarier kaum kommen. In sechs Wochen wird ein neues europäisches Parlament gewählt, aber offensichtlich weiß nicht einmal die Hälfte der deutschen Wahlberechtigten davon.

Dagegen hören sie überall, dass sie mit ihrem Steuergeld die Verluste eines europäischen Pensionsfonds ausgleichen sollen. Dieser sicherte vielen Abgeordneten bisher eine üppige Zusatzrente, ist aber durch riskante Aktiengeschäfte in der Krise drastisch zusammengeschmolzen.

Bei einem Monatsbeitrag von knapp 1200 Euro, den der Abgeordnete zahlt, legte der Steuerzahler nocheinmal das Doppelte drauf. Nach zwanzig Jahren soll der Fonds so eine Zusatzrente von mehr als 5500 Euro monatlich garantieren.
Zusatzrente für EU-Abgeordnete - Notfalls Steuergeld für Pensionen - Politik - sueddeutsche.de
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Das habe ich gestern schon irgendwo gelesen, und musste mich fürchterlich aufregen. Den Rententopf, der leerer geworden ist, gleicht keiner aus, der ist zu Kohls Zeiten sogar zweckentfremdet worden, aber die Schweineabgeordneten werden vom Steuerzahler gedeckt. Die werden es schon drehen, dass es passt, diese Verbrecher.
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Davon ab, dass ich Steinbrück so oder so nichts glaube, sehe ich auch nicht ein, weshalb die Abgeordneten sich dicke Pensionen in die Tasche stecken, während die Renten immer weiter gekürzt werden. Und wenn die Pensionskasse verzockt ist, dann ist sie verzockt. Wenn sie dicke Gewinne eingefahren hätten, bekäme der Normalbürger auch nichts davon ab. Dann hätten sie ihre Pensionen schnellstens angehoben. Sie verfahren da ähnlich wie die Banker. Gewinne in die eigene Tasche, Verluste trägt der Bürger. Diese üppigen Pensionen sind so oder so ein Schlag ins Gesicht der Rentner, die das ganze Leben eingezahlt haben, und am Ende beschi..en werden.
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Schon etwas armselig euer Verhalten.Sobald man auf Fehler aufmerksam macht gehts auf die persönliche Schiene.
Du schliesst von Dich auf andere.

Ich zitiere
Das ist mehr als falsch,aber Stammtischgerecht
Ist das nicht persönlich?

Nun hierzu
Hast Du dafür eine Quelle?
Tut mir leid, aber mach selber die Augen auf. Frag Bekannte die jedes Jahr ihre Rentenberechnungen bekommen. Frag sie doch einfach mal, wie die Prognose vor 5 Jahren war, und wie sie heute ist. Dafür brauch ich keine Quelle.

Und dazu: Ist das heraufsetzen des Renteneintrittalters keine Kürzung?
 
E

ExitUser

Gast
Das ist mehr als falsch,aber Stammtischgerecht.
Der Staat zahlt im Jahr knapp 80 000 000 000 € als Zuschuß in die Rentenversicherung.
Bundeshaushalt 2008 - Einzelplan 11
Na, und wenn schon! Was kommt denn davon bei unsereins an?
Das ist genau wie mit den Hartz-Milliarden. Da wird auch ständig salbadert wieviele Milliarden man für diese Menschenschinderei zum Fenster hinauswirft - und? Kommt dieses Geld bei den Elos an? Nein! Es wird für einen Bürokratiewasserkopf verbraten, versickert in der Verwaltung und wird in sogenannten Trägergesellschaften, Bildungsmaßnahmen und anderen Auswüchsen der Erwerbslosenindustrie verbrannt.
Ich war kürzlich bei der Rentenberatung. Habe mir ausrechnen lassen, wie hoch meine Rente sein wird, wenn ich noch ab heute 21 Jahre Hartz IV bekomme und mit 67 dann als Armutsrentnerin mein elendes Dasein fristen darf. 354,- netto! Dreihundertvierundfünfzig Euro!
Pro Jahr erwirbt ein Hartz IV-Elo ein Rentenanspruch in Höhe von 4,20 pro Jahr.
Dieser kümmerliche Betrag ist Lichtjahre von den 80 000 000 000,- die als Zuschuß in die RV fließen entfernt. Wo bleibt der Rest?

LG :icon_smile:
 

Bienchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 November 2005
Beiträge
547
Bewertungen
0
Wer in diesem Land nur einer einzig angegebenen zahl glaubt, ist selber Schuld. Berichte, zahlen, Statistiken usw. kann jeder so einbringen, wie er in der entsprechenden Lage benötigt bzw. ihm von Nutzen ist.

Es ist alles Lug und Trug!

Aber davon abgesehen, warum werden Rentenbeiträge usw. nicht von
ALLEN eingezahlt. Vorsorgen können auch Beamte, Politiker usw., zumal sie auch noch das meiste Geld haben, ob nun legal oder illegal. In der Schweiz funktioniert es auch. Aber hier sind sie alle zu raffgierig und wollen lieber das Volk für ihre Pensionen bluten lassen.
Eigentlich wird doch gefordert, dass jeder nach seinen Leistunge bezahlt werden soll. Mein "kleinen" Mann gilt das schon lange nicht mehr. Aber nimmt man die Politiker und großen Raffgeier, müssten sie noch Geld in einen Fonds für politikgeschädigte Menschen einzahlen.

Menschenwürde gibt es in Deutschland schon lange nicht mehr!!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten