Normale AU reicht nicht (?)

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Engel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo liebes Forum,

seit dem Tod meines Vaters, vor 9 Monaten, bin ich in psychologischer Behandlung, wegen Depressionen. Er war meine wichtigste Bezugsperson. Meine SB weiß das, ich hatte immer einen recht guten Draht zu ihr und habe von mir aus viel erzählt. Ich reiche regelmäßig meine Krankschreibungen ein, da ich in meiner momentanen Verfassung dem Arbeitsmarkt einfach nicht vollumfänglich zur Verfügung stehen kann. (Allerdings bewerbe ich mich und habe auch Gespräche bei Arbeitgebern, weil das wichtig für den Therapieverlauf ist, mich in einem Umfeld zu festigen). Zu allem kommt, das ich durch sehr viele Absagen trotz gutem Abi auch Angst habe vor Gesprächen. Ich bin seit dem Verlust sehr labil.
Gegen Ende des Jahres hatte ich zudem einen Unfall, bei dem ich mir die Hand brach und das Steißbein prellte, ich konnte folglich nicht mal ohne Schmerzen und Schmerzmittel sitzen, ich reichte die AU ein und erklärte sogar freiwillig was genau ich habe.
Jetzt scheint meine SB die Nase voll zu haben, ich habe einen Brief bekommen, aus dem ich mal zitiere: "Bitte beachten Sie im Krankheitsfakll: Eine ärztlich bescheinigte Arbeitsunfähigkeit bedeutet nicht immer, dass Sie nicht in der Lage sind, einen Meldetermin wahrzunehmen. Die Vorlage einer einfachen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung kann daher nicht als wichtiger Grund für Ihr Nichterscheinen anerkannt werden. Sollten Sie den Termin aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen können, legen Sie bitte eine Bescheinigung Ihres behandelnden Arztes vor, aus der hervorgeht, dass Sie aus gesundheitlichen Gründen gehindert sind, den Termin wahrzunehmen."

Meine Frage dazu: Was kann man sich bitte darunter vorstellen und verstößt das nicht gegen die ärztliche Schweigepflicht? Mein behandelnder Psychiater hatte bereits einmal eine Erklärung zu meinem Gesundheitszustand abgegeben, weil ich eben diese Ängste habe. Ich fürchte mich jetzt um die Unterstützung die ich bisher eigentlich von meiner SB erhielt. Hab ich was falsch gemacht?

Danke für eure konstruktiv hilfreichen Antworten im Voraus...
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
https://www.elo-forum.org/alg-ii/104454-au-mehr-ausreichend-sanktionsandrohung.html


https://www.elo-forum.org/alg-ii/101730-sanktion-wegeunfaehigkeitsbescheinigung.htm


https://www.elo-forum.org/alg-ii/102890-neue-erkenntnis-wegeunfaehigkeitsbescheinigung.html

Zunächst einmal findest du hier mit der Suchfunktion unter Wegeunfähigkeitsbescheinigung, Phantasiebescheinigung, viele Treads die solltest du dir mal durchlesen.


Merke dir, du bist nicht verpflichtet deinem SB die genaue Diagnose zu nennen, weshalb du krank bist. Das geht den gar nichts an.

Verlangt deine SB eine solche Bescheinigung dann muss das Jobcenter auch die Kosten für die Bescheinigung übernehmen.

Gehe ja nicht alleine zum Jobcenter, nur mit Beistand.

Warte mal ab dazu bekommst du sicherlich noch mehr bessere Antworten.
 

Engel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Danke, ich wusste nicht das man das Wegeunfähigkeitsbescheinigung nennt, deswegen habe ich wohl nichts gefunden... Die Kosten werden übernommen bis zu 5,36€ - steht im Brief.
Ich hab Angst, dass mich meine SB bald zum MD schickt, und ich da dann nochmal alles detailreich auspacken muss... Ich könnte demnächst zur Festigung einen geringfügigen Job anfangen, würde das meine SB ruhiger stellen? Ich kann mir noch mehr psychichschen Stress nicht leisten - ich bin 25 und nervlich am Ende..
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Eine ärztlich bescheinigte Arbeitsunfähigkeit bedeutet nicht immer, dass Sie nicht in der Lage sind, einen Meldetermin wahrzunehmen.
Ist korrekt, da Allgemeingehalten.
Die Vorlage einer einfachen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung kann daher nicht als wichtiger Grund für Ihr Nichterscheinen anerkannt werden.
Ist meiner Meinung nach nicht korrekt, da nicht begründet wurde, weshalb eine AU-Bescheinigung nicht ausreicht.
Es wird nicht auf deinen speziellen Einzelfall eingegangen.
Sollten Sie den Termin aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen können, legen Sie bitte eine Bescheinigung Ihres behandelnden Arztes vor, aus der hervorgeht, dass Sie aus gesundheitlichen Gründen gehindert sind, den Termin wahrzunehmen."
Meiner Meinung nach nicht korrekt, siehe oben.
.....
 

nowayhose

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Oktober 2008
Beiträge
700
Bewertungen
364
Hi,

in Übrigen:-§ 59 SGB II « Sozialberatung Kiel



1 Bereich "Tipps" (gut geschrieben!)

2
M.E. folgt aus der Reglung in § 309 Abs. 3 Satz 3 SGB III die gesetzgeberische Wertung, dass derjenige, der arbeitsunfähig ist (also eine gültige AU-Bescheinigung vorlegen kann), auch keinen Meldetermin wahrnehmen muss (a.A. BSG a.a.O. Rn. 31). Andernfalls würde die Ermächtigung des Grundsicherungsträgers zum Erlass einer Meldeaufforderung zur persönlichen Vorsprache am „ersten Tag der Arbeitsfähigkeit“ (§ 309 Abs. 3 Satz 2 SGB III) keinen Sinn machen. Als Subtext schwingt hier mit: Wer arbeitsunfähig ist, ist auch meldeunfähig.


Gruß



nowayhose
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
siehe #29



https://www.elo-forum.org/alg-ii/10...nkmeldung-neue-art-fantasiebescheinigung.html

Dieses Urteil bezieht sich auf einen besonderen Fall. Wo ein Elo grundsätzlich zu mehreren Meldeterminen AU war.

Dies ist ja ein Einzelfall.
Den das arge Gesindel versucht zu instrumentalisieren, um jetzt pauschal bei allen AU's diese Fantasiebescheinigung zu fordern, was definitiv FALSCH und nicht zulässig ist. Aber manche hier sind hartnäckig lernresistent.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Falls ein Sanktionsbescheid kommt, gehst du gleich zum Amtsgericht und holst dir einen Beratungsschein.

Mit diesem Beratungsschein gehst du zu einem Rechtsanwalt.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Normale AU reicht nicht (?)

Nein... das JC akzeptiert nur

"Kopf-unter-dem-Arm-Bescheinigungen"

eines Ostfront-Wehrmachtsarztes......

(Scherz)
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Eine durchgehende AU ist etwas anderes, als wenn man nur zu den Meldeterminen AU geschrieben ist.
Das ging auf mein Zitat durch Mutzel zurück; hatte nichts mit AU kurzfristig oder langfristig zu tun.

Zur Aufklärung, mein Beitrag, in dem nur Edit stand, da hat "Lernfähiger" mich zitiert, ich habe den Beitrag aber gleich wieder gelöscht, da falsch.

Aufgrund dieses Zitates haben hier einiga aneinander vorbei geschrieben.
Sorry, blöde Situation.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten