Nordkorea droht mit atomarem Erstschlag

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

sixthsense

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.039
Bewertungen
10.849
Öhem ... mit Verlaub - ist es zuviel verlangt, beim Einstellen eines neuen Themas, einen Auszug aus der Meldung oder eine eigene Einschätzung zu posten ...?

Der geschätzten Leserschaft einfach zwei Links vorzusetzten, halte ich für ein wenig dünn und ist normalerweise ein Fall für die :icon_tonne: ...


:icon_wink:
 
S

Snickers

Gast
Nordkorea droht mit Atomschlag gegen USA

Scharfe Töne aus Pjöngjang: Nordkorea droht den USA mit einem atomaren Erstschlag. Der kommunistische Staat wirft den Amerikanern vor, einen Atomkrieg anzetteln zu wollen. Nordkorea hatte erst kürzlich mit der Erprobung von atomaren Sprengsätzen weltweit Empörung und Kritik ausgelöst.

weiter lesen: Nordkorea droht mit Atomschlag gegen USA - WEB.DE

Nordkorea droht mit Atomschlag gegen USA - WEB.DE

Irre sind gefährlich und unberechenbar. Ich hoffe das er das nicht alleine entscheiden kann.
 

Fuzzi

Elo-User*in
Mitglied seit
2 März 2012
Beiträge
310
Bewertungen
103
Ich weiß ja nicht was für ein Kraut die In Nordkorea rauchen, aber
die USA Nuklear zu bedrohen, kann ganz schnell nach hinten losgehn...:icon_neutral:
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Ich weiß ja nicht was für ein Kraut die In Nordkorea rauchen, aber
die USA Nuklear zu bedrohen, kann ganz schnell nach hinten losgehn...:icon_neutral:

Aber die müssen natürlich auch China einkalkulieren.

Viel interessanter ist die Position Chinas mit einem solchen Nachbarn. Der könnte sich auch mal gegen den großen Bruder wenden.
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429
Der Witz ist, China ist auch nicht wirklich "berechenbar". :icon_twisted:

China ist in dieser Hinsicht verdammt berechenbar.

In Südkorea sind massig US-amerikanische Truppen und Waffen stationiert. Würde Nordkorea "fallen", hätte China die Amis und ihr Zeugs direkt an der eigenen Grenze zu stehen.

Das ist strategisch-taktisch zwar heute nicht mehr ganz so wichtig wie zu früheren Zeiten, aber es ist mit ein - berechenbarer - Grund, warum China (bisher) so fest zu Nordkorea zu stehen scheint.

(Stellt sich bloß die Frage, was uns - Elos - das hier eigentlich angeht bzw. juckt? Ablenkung von wichtigeren "lokalen" Themen?)
 

sixthsense

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
China ist in dieser Hinsicht verdammt berechenbar.

In Südkorea sind massig US-amerikanische Truppen und Waffen stationiert. Würde Nordkorea "fallen", hätte China die Amis und ihr Zeugs direkt an der eigenen Grenze zu stehen.

Das ist strategisch-taktisch zwar heute nicht mehr ganz so wichtig wie zu früheren Zeiten, aber es ist mit ein - berechenbarer - Grund, warum China (bisher) so fest zu Nordkorea zu stehen scheint.

(Stellt sich bloß die Frage, was uns - Elos - das hier eigentlich angeht bzw. juckt? Ablenkung von wichtigeren "lokalen" Themen?)

China stand schon ein mal vor dieser Situation und hat nicht tatenlos zugesehen.

Zu deiner Frage: Uns - Elos - geht das meiner Meinung nach mächtig viel was an, wenn es irgendwo zu einem Krieg mit Nuklearwaffeneinsatz kommt - egal wo!

Wer glaubt, das wir hier in Europa die Auswirkungen eines solchen Krieges nicht zu spüren bekommen, der ist wirklich mehr als nur naiv.

Dir ist schon klar, dass sich in diesem Gebiet, neben Nordkorea zwei Supermächte befinden, die über ein gewaltiges Atomwaffenarsenal verfügen?
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429
Das ist doch alles nur Säbelrasseln in meinen Augen. Und wenn es anders denn doch anders käme, sachlich gefragt: Was für Auswirkungen sollte das HIER haben?

Im Übrigen: Spricht jemand koreanisch und hat diese Drohung als Primärquelle in der Tat so mitbekommen? (Siehe Sender Gleiwitz, Gulf of Tonking, Weapons of mass destruction, "I never had sex with this woman, Ms Lewinsky ...").
 
E

ExitUser12345

Gast
Naja, eigentlich gibt es 3 (?) Möglichkeiten, im Falle eines Krieges.

1. China bleibt untätig

2. China hilft den USA

3. China tritt an der Seite NK dem Krieg bei.


Folglich die Chancen an den Rande eines apokalyptischen Atomkriegs zu gelangen, bei 33,33% liegen. :icon_twisted:
 

EyeODragon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
706
Bewertungen
149
Ich gehe davon aus, das es nur verzweifeltes Säbelrasseln eines kleinen irren Mannes ist, dem die Felle davon schwimmen, wenn die Strafen an Nordkorea rausgehen. Sollte er Amerika angreifen, dann bekommt er das Echo tausendfach zurück und Nordkorea ist verschwunden.

Natürlich verlässt Un sich auf China, aber da wird er verlassen sein, denn China wird sicher nicht eingreifen, sie werden Un vielleicht ein Exil bieten, aber militärisch aktiv werden sie nicht. Dafür ist die USA den Chinesen ziemlich teuer geworden. Um ein Konflikt mit China zu vermeiden wird Nordkorea dann ohne A-Waffe angegriffen, damit nichts gen Südkorea oder China zieht an Strahlen.

Ich weiß nicht ob das bekannt ist, aber China hat den USA schon oft finanziell unter die Arme gegriffen, um die Top Bonität halten zu können, ist ja Vergangenheit, aber das Geld kam bisher noch nicht zurück. Außerdem ist China eine Exportnation geworden, wenn sie sich das kaputtmachen, dann bricht dort alles zusammen. Es gibt dort erste Demonstrationen, die natürlich nicht so an die Öffentlichkeit kommen, Stichwort kommunistischer Staat.

Kurzum: Un macht einen auf wichtig und versucht Angst zu schürren.

Sollte es aber ganz anders kommen und alle militärisch aktiv werden, dann werden wir keine Probleme mehr mit ALG II haben...geschweige überhaupt noch welche... wir wären alle Probleme auf einen "Schlag" los...
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Das ist doch alles nur Säbelrasseln in meinen Augen. Und wenn es anders denn doch anders käme, sachlich gefragt: Was für Auswirkungen sollte das HIER haben?

Im Übrigen: Spricht jemand koreanisch und hat diese Drohung als Primärquelle in der Tat so mitbekommen? (Siehe Sender Gleiwitz, Gulf of Tonking, Weapons of mass destruction, "I never had sex with this woman, Ms Lewinsky ...").

Die Aufzählung beweist eher die Unberechenbarkeit bzw. die Aggressivität der USA (außer MS Lewinsky).

Daß China so einen direkten (Atom-)Nachbarn gut findet, bezweifle ich.
 

sixthsense

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
Im Übrigen: Spricht jemand koreanisch und hat diese Drohung als Primärquelle in der Tat so mitbekommen? (Siehe Sender Gleiwitz, Gulf of Tonking, Weapons of mass destruction, "I never had sex with this woman, Ms Lewinsky ...").

Da mein Vertrauen zu westlichen Medien ohnehin gen 0 geht, habe ich auch auf die Seite von RIA NOVOSTI verlinkt.
 
E

ExitUser

Gast
ach das tut Nord Vietnam dauernd, irgendwen bedrohen mit Atomraketen. Ich gebe auf solche szenarien schon lang nix mehr. :icon_pause:

LG von barbara

PS: speedy hat natürlich recht, ich war im moment etwas gedankenlos. Es muß heißen NK!
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
ach das tut Nord Vietnam dauernd, irgendwen bedrohen mit Atomraketen. Ich gebe auf solche szenarien schon lang nix mehr. :icon_pause:

LG von barbara

Wo und wann soll das Nordvietnam??? getan haben? Vor dreißig, vierzig Jahren?

Seitdem gibt es nur noch Vietnam und mit Atomwaffen hatten die bisher noch nie gedroht.

Oder habe ich da was verpaßt?
 
E

ExitUser

Gast
Keiner weiss wirklich was in NK vor sich geht...

Schätze aber, das es sich um den Versuch handelt nach den verschärften Sanktionen entsprechend zu antworten ...mit den Ziel direkte Verhandlungen mit den USA..

China ist übrigens nicht der 'engste Freund' Nord-Koreas. China ist seit dem Korea Krieg in NK ziemlich unbeliebt, weil sich die chinesische 'Volksbefreuungsarmee' in NK wie im 30jährigem Krieg aufgeführt haben. Dementsprechend gering ist der wirkliche Einfluss Chinas. Bis zum Ende der SU war Russland der wichtigste Verbündete NK. Die Beziehungen NK zu Russland sind derzeit auch recht gut - das Militär NK ist überwiegend mit russischen Waffen ausgerüstet. Russland hat übrigens auch exzellente Beziehungen zu Südkorea. Das Luft+Weltraumprogramm Südkoreas wird von Russland technologisch gesponsort. Flüssiggasanlagen zur Verschiffung von russischem Gas aus südkoreanischen Häfen sind in Planung - Gasleitung über Nordkorea...
 
E

ExitUser

Gast
sorry speedport,

ich editiere mich, NK (nordkorea). ich war in gedanken woanders....

LG von barbara
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429
Daß China so einen direkten (Atom-)Nachbarn gut findet, bezweifle ich.

Mag sein, dass du das bezweifelst.

Aber der Umstand, dass NK offenbar im Besitz von Atomwaffen ist, eröffnet China zusätzliche Möglichkeiten. Es kann nach außen hin schauspielerisch etwas anderes tun (z. B. vor den UN etc.), als es dem tatsächlichen Interesse entspricht (siehe oben, SK/USA von der eigenen Grenze fernhalten).

China weiß, dass es genau wegen des NK-Besitzes von Atomwaffen eher nicht zu einer kriegerischen Auseinandersetzung kommen wird. Und kann nach außen hin offiziell andere Interessen heucheln.

Im Übrigen glaube ich sogar, dass selbst SK ein gewisses Interesse am Status quo hat.

Da ist eine Menge politischer Schauspielerei hinter dem inszenierten Medientheater.

Von daher braucht sich niemand aktuell wirklich zu sorgen, behaupte ich. Weder dort noch hier.
 
E

ExitUser

Gast
DIE LINKE hat einen sehr guten Draht nach Nordkorea, nicht nur historisch bedingt, sondern auch aktuell.

Vielleicht können sie vermitteln und damit konkret etwas für den Weltfrieden tun.

:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
DIE LINKE hat einen sehr guten Draht nach Nordkorea, nicht nur historisch bedingt, sondern auch aktuell.

Vielleicht können sie vermitteln und damit konkret etwas für den Weltfrieden tun.

:biggrin:

Oder mal alle Linksaussen inkl. der Sympathisanten für 1 Jahr dorthin zwangsbeurlauben. Dann könnten sie am eigenen Leib den "real existierenden Sozialismus" erleben. Aber da würde schon Kuba aureichen.
Keine 2 Tage, und die würden sich nach den "faschistischen Regimen" in Europa zurücksehnen. :biggrin:
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
die nordkoreaner können zeitung lesen und die wissen, dass die amis pleite sind.

die einsparungen zwingen sie zz dazu, dass sie staatsbeamte in den zwangsurlaub schicken müssen und die flieger bringen am boden nicht allzuviel, weil kein sprit da ist.

den chinesen kann und ist das auftreten der irren fraktion in n-korea nicht recht, weil erstens:

dadurch die ganze region unruhig werden könnte(indien/pakistan)
und zweitens:

wollen die chinks noch den rest der usa aufkaufen, im tausch gegen $$$$$$, weil die investoren nirgends mehr geld haben, als in chinesien und russland.

naja, die "drohungen" der n-koreaner kommen sooft, dass da sowieso null glaubwürdig ist.

wenn es den chinesiern zu bunt wird, pfeifen die die grasdackel zurück !
 
E

ExitUser

Gast
ich kenne jemanden der lebt öfter mal auf Kuba,
er fühlt sich dort als Europäer sehr wohl. freundliche behandlung, tolle musik, arbeit ebenfalls gut, lecker essen, guter rum, guter tabak alles erschwinglich.

Oder mal alle Linksaussen inkl. der Sympathisanten für 1 Jahr dorthin zwangsbeurlauben. Dann könnten sie am eigenen Leib den "real existierenden Sozialismus" erleben. Aber da würde schon Kuba aureichen.
Keine 2 Tage, und die würden sich nach den "faschistischen Regimen" in Europa zurücksehnen. :biggrin:

LG von barbara
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten