NoG20 Wuppertal: Demonstration gegen Polizeigewalt und G20 (1 Betrachter)

  • Starter*in Gelöschtes Mitglied 54151
  • Datum Start

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

G

Gelöschtes Mitglied 54151

Gast
NoG20 Wuppertal: Demonstration gegen Polizeigewalt und G20

G20 Demo in Wuppertal:
Samstag, 08.Juli 2017,
15:00 Uhr,
Alter Markt, Wuppertal-Barmen


Der G20-Gipfel tagt in Hamburg und wie erwartet ist alles fürchterlich eskaliert. Seit Monaten setzen die Einsatzleitung der Polizei und Hamburgs Oberbürgermeister Olaf Scholz (SPD) auf Eskalation. Seit Wochen ist Hamburg durch Hundertschaften besetzt. Nach dem Urteil vom Bundesverfassungsgericht am 28. Juni sollten die Versammlungsbehörden alles tun, um ein Protestcamp in Hamburg zu ermöglichen. Dies hinderte die Hamburger Polizei nicht daran, ein "Kooperationsgespräch" nur dazu zu nutzen, um den Veranstalter*Innen mitzuteilen, dass sie weiterhin ein Protestcamp, egal wo in Hamburg, verhindern werden. Eine klare Gewaltentrennung ist im Grundgeset...z (Art 20) fest verankert. Das was die Polizei in Hamburg tut, ist mit dem Grundgesetz nicht vereinbar.
mehr bei Tacheles:
NoG20 Wuppertal: Demonstration gegen Polizeigewalt und G20
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.064
Bewertungen
1.492
Das was die Polizei in Hamburg tut, ist mit dem Grundgesetz nicht vereinbar.
Ja, sofort die Polizei abziehen und zukünftig den vermummten Verbrechern das Feld überlassen!
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.183
nach dem, was in den sozialen netzwerken an nicht zensierten videos kursiert kann man wohl nicht von "eskalation durch die polizei" und "polizeigewalt" reden...

bei den videos, die vom "schwarzen block in action" in reinen wohnvierteln gemacht werden, ist von polizei weit und breit nichts zu sehen... dafür vermummte, die mit allem was sie in die finger kriegen scheiben einschlagen von KLEINEN geschäften, von KLEINEN autos ... und dann den molli hinterher...
da werden kleinstexistenzen zerstört...

diese gewalttaten sind mit dem grundgesetz nicht vereinbar... das ist terrorismus...
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.064
Bewertungen
1.492
Ein Polizist hat einen Schädelbruch erlitten, weil jemand mit einer Eisenstange sogar den Helm durchschlagen hat.
Andere Polizisten haben tiefe Wunden, die von Zwillengeschossen verursacht wurden.

Was hat das mit dem Grundrecht auf Demonstration zu tun?
Zumal dieser Widerstand auch im Vorfeld von den gewaltbereiten Chaoten angekündigt wurde.
 

annar

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juni 2015
Beiträge
73
Bewertungen
29
Du sagst es selbst - Widerstand. Gestern Abend hat die Pol. einen auf dicke Eier gemacht und die Antwort folgt heute.

Terror heißt doch Terror, weil er unvorhersehbar und wahllos wirkt. Das hier mitten in der Schanze war vorhersehbar. Hier wird weder Otto Normal angegriffen, noch ein VW Polo angezündet. Klar sind auch Idioten dabei, genau wie z. B. beim Fußball.

Dass dahinter aber grundsätzlich keine politische Meinung steckt, wie es im TV gerade verbreitet wird, ist mMn nicht richtig. Hier wird 'linksautonom' mit gewalttätig vereint, das ist sehr schade.

Eben auch wieder: "wenn es dermaßen anarchistisch zugeht..." Das hat doch nichts mit Anarchismus zu tun.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
5.631
Bewertungen
11.059
Welche politische Meinung kommt denn zum Ausdruck, wenn dem Hamburger, der weder den G20-Gipfel gewollt hat noch diesen unterstützt, der vllt sogar selbst gegen den Gipfel ist, das Auto angezündet wird?
 

annar

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juni 2015
Beiträge
73
Bewertungen
29
Es ist ein extremer Protestausdruck. Manche wissen anscheinend aus Verzweiflung nicht mehr weiter und dass junge Männer dann oft gewaltbereit sind, ist bekannt. Ich bin keine Demonstrantin, aber dass linke, gewaltbereite Extremisten auf die oberen 10.000 gehen und adrenalingepushte Trittbrettfahrer anziehen, sollte einem bewusst sein. Es gibt nicht nur schwarz und weiß, das denkt man aber, wenn man die vielen Kommentare bei FB oder im TV mitbekommt. Die Polizei sei der Held, der "die Verrückten" abhält, "Hamburg kaputtzumachen".

Wir müssen auch sonst viele Ungerechtigkeiten runterschlucken, für die mMn höheren Ziele der Linken sind eben solche Nebenschauplätze auch in Kauf zu nehmen, ohne gleich die ganze Szene zu verurteilen und abzuschreiben.

PS. Die Hamburger rund um die Schanze sollten insofern eigentlich immer vorbereitet sein, was ihre Autos angeht?!
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
5.631
Bewertungen
11.059
Ich sehe überhaupt keinen Grund die Sachbeschädigung und das grundlose Anzünden der Autos von Unbeteiligten in Kauf zu nehmen.
Was ist denn das für eine Rechtfertigung?
"Du wohnst im falschen Stadtteil und hast dein Auto im falschen Stadtteil geparkt. Selbst schuld..." ???
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.064
Bewertungen
1.492
Ausgerechnet diejenigen, die sich als Rächer der Armen und Unterdrückten sehen und dafür extreme Gewalt anwenden, statt friedlich das Demonstrationsrecht auszuüben, treffen damit solche Leute:

"Es ging blitzschnell. Innerhalb von Minuten war alles kaputt", erzählt Kamila Zejer. Sie ist Verkäuferin in der Preisoase in Altona. "Sechs oder sieben junge Leute haben vor den Augen meines Kollegen die Scheiben zerschlagen." Die Gruppe hätte sich Kapuzen übergezogen und das Gesicht verdeckt, bevor sie das Geschäft angriff. Kamila Zejer ärgert sich über die Zerstörung, ein legitimer Protest der G20-Gegner sieht für sie anders aus. "Wir haben denen doch nichts getan, ich verstehe es nicht. Wir arbeiten hier hart für unser Geld und setzen keine Milliarden um."
G20-Gipfel in Hamburg: Attacken auf Geschäfte, Scheiben eingeschlagen  - SPIEGEL ONLINE

Das sind nicht die "bösen Kapitalisten, die man angeblich treffen will, das sind Menschen deren kleine Existenzen dabei zerstört werden.

Dafür gibt es absolut keine Rechtfertigung, das sind Verbrechen!
 

harzerbrandenburg

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Januar 2017
Beiträge
79
Bewertungen
32
Die wenigsten jener, die in Hamburg solche Dinge machen, wollen wirklich demonstrieren, die wollen krawall, egal wie.
 

annar

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juni 2015
Beiträge
73
Bewertungen
29
Was anderes als Ausdruck von Protest (vonseiten der Linken) soll es sonst sein? Pure Freude an Verbrechen? Also alles Psychopathen? An einem besser zugänglichen Ort hätte man die dann wenigstens leichter abfischen und nach Feststellung ihrer krankhaften Anomalie in die Klapse stecken können. Stattdessen ist es anders gekommen und nun muss sich die Polizei bei Straßenkämpfen in Deutschlands linksextremistischer und polizeifeindlicher Hochburg verheizen lassen.

Als Ladenbesitzer in der Schanze hat man für gewöhnlich Glasbruchversicherungen.
Die kennen ihre Stammkundschaft und die Umstände im Viertel. Ich hoffe natürlich, dass die Existenz dieses Kiosks und anderen betroffenen inhabergeführten Läden nun nicht wirklich zerstört ist, wie oben behauptet.

Ich stelle mich nicht auf die Seite von Gewalttätern. Und nun gerade nicht auf die von geistlosen Hooligans oder Querfrontlern, die bei sowas auch gern mal mitmischen. Mir ist jeder Extremismus zuwider. Was gestern (Freitag) rund um die Schanze passiert ist, - auch die genannten Kollateralschäden - war aber abzusehen.

Was nun folgt, ist der Ruf nach mehr Überwachung und ironischerweise nach mehr Polizei. Passend zum Gipfel: Mehr Arbeitsplätze durch Wirtschaftswachstum. Alles muss mehr.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.768
Es ist ein extremer Protestausdruck.
Ne - das ist es noch nicht einmal ansatzweise, sondern ausschliesslich hirnlose terroristische Kriminalität, wenn man vorsätzlich randalierend, marodierend, gewalttätigwerdend gegen Personen / Sachen, plündernd, brandstiftend usw. versucht angeblich eine "Meinung" oder ein Unverständnis kundzutun.


und die Antwort folgt heute
Das dürfte wohl eher genau so eine Selbsüberschätzungtheorie von radikalen Möchtegermeinungsvertretern sein, deren Horizont maximal von der Wand bis zur Tapete reicht!


Dennoch: Eine Antwort wird es zweifellos geben - aber nicht heute, sondern nach dem Gipfel und nach Auswertung der zahlreichen Filme/ Videos / Fotos und sonstigen Belastungsmaterialien und dann in Form von massiven Strafverfolgungen gegen Gewalttäter / Brandstifter / etc. Und das dann auch völlig zu recht und mit hoffentlich sehr hohen Strafen und massiven Schadensersatzforderungen.
 
E

ExitUser

Gast
Hatte, watte, Dutte da! Hartmut Dutte, der oberste Hamburger Prügelpolizist, seit Jahren bekannt+verurteilt wegen einschlägiger Rechtsverstösse...steht für die die 'harte Linie' -bekanntlich gibts bei SPD Regierungen eine lange Tradition politisch Mißliebige von den Straßen zu prügeln+zu schießen: Noske !. Aber auch: Kravalle gehören natürlich zur Folklore bei solchen Veranstaltungen.
 

annar

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juni 2015
Beiträge
73
Bewertungen
29
Die Querfront ist unterwegs, Hogesa will später zusammen aus Hannover nach HH anreisen mit dem Motto 'Die Familie hält zusammen'. Auch gestern gab es schon Beimischung der Rechten. Der 'schwarze Block' ist nicht das, was 'links sein' ausmacht.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.183
.... Hier wird weder Otto Normal angegriffen, noch ein VW Polo angezündet. Klar sind auch Idioten dabei, genau wie z. B. beim Fußball.....
na, in zeiten von FB und co sollte man mit solchen behauptungen gaaaanz vorsichtig sein... ich hab so einige kleinwagen brennen sehen und sogar mindestens ein auto eine pflegedienstes... in einem video sogar ne kleine rote ente brennend, während der dicke benz daneben keinen kratzer bekam... auch der benz kann von "otto normal" mühsam zusammengespart sein, aber da wird deutliche, das es nicht um eine politische aussage, sondern um reinen terror geht. und der richtet sich gegen die kleinen, weil man an die großen nicht rankommt...

wer solche kriminellen in seinen reihen duldet, sie sogar noch verteidigt, ist selbst auch kriminell..

und warum sollte linke gewalt nicht genauso beim namen genannt werden wie rechte gewalt oder kriminelle gewalt überhaupt...

wenn die linken ihren "kleinen kriminellen haufen (querfrontler???)" nicht in den griff kriegen, dann müssen sie damit klarkommen, das er ihnen zugeschrieben wird...

übrigends, wenn der kriminelle haufen so klein wäre, warum können die friedlichen demonstranten ihren vermummten nachbarn dann nicht zur vernunft bringen? warum muss deshalb die polizei intervenieren? ich nenn sowas provokation um ausschreitungen zu rechtfertigen...

und das hier war so klar... das musste kommen:

Die Querfront ist unterwegs, Hogesa will später zusammen aus Hannover nach HH anreisen mit dem Motto 'Die Familie hält zusammen'. Auch gestern gab es schon Beimischung der Rechten. Der 'schwarze Block' ist nicht das, was 'links sein' ausmacht.
zum glück gibts ja noch die nazis, denen man das unterjubeln kann ... ekelhaft, nicht mal zu dem stehen, was sie tun und feige mit dem finger auf andere...
 

annar

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juni 2015
Beiträge
73
Bewertungen
29
...sondern um reinen terror geht. und der richtet sich gegen die kleinen, weil man an die großen nicht rankommt...

wer solche kriminellen in seinen reihen duldet, sie sogar noch verteidigt, ist selbst auch kriminell..

und warum sollte linke gewalt nicht genauso beim namen genannt werden wie rechte gewalt oder kriminelle gewalt überhaupt...

ich nenn sowas provokation um ausschreitungen zu rechtfertigen...

die nazis, denen man das unterjubeln kann ... ekelhaft, nicht mal zu dem stehen, was sie tun und feige mit dem finger auf andere...
Ok, ich provoziere also, um Gewalt zu rechtfertigen, bin selbst kriminell und juble dann noch alles Nazis unter.

Sry, das ist echt zu einfach. Hau rein
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.183
Bewertungen
915
Was ich nicht verstehe, warum wird dies nicht bei den Bonzen (Alster, usw. gemacht? Da sollten die Ferraris, Porsches, Rolls Rolls von den Garagen geholt und angezündet werden.

Aber vom friedlichen Protest wird in den Massenmedien wenig berichtet, aber über die Schlachten in Altona und dem Schanzenviertel. Der "normale" Bürger in anderen Städten wird sich nicht ausführlich (und auch die Gegenseite nicht anhören.

Die Verbrecher machen unbekümmert ihre Show, demonstrieren ihre Macht (lassen die Helfer der Reichen (Polizisten) gegen die Bürger hetzen.
Zu allem Hohn, sind diese Verbrecher ins Konzert.
Es ist denen doch alles egal. Sitzen "oben" und lachen sich über unsere Dummheit eins. Und wir bekämpfen uns selber (Rechte gegen Linke, Alte gegen Junge, Arbeitslose gegen Niedrigverdiener, Asylbewerber, Migranten usw.)
Ist wie, wenn sie kein Brot haben, sollen sie Kuchen essen.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
1.983
Bewertungen
1.053
Also wenn ich da die Postings von Harald Thome dazu in Facebook anschaue , kaufe ich ihm bald nen ganz dicken ALU Hut......
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
Ok, ich provoziere also, um Gewalt zu rechtfertigen, bin selbst kriminell und juble dann noch alles Nazis unter.

Sry, das ist echt zu einfach. Hau rein
Spiel jetzt nicht die beleidigte Leberwurst. Damit gewinnst du bei mir weder Punkte, noch habe ich Mitleid, mit heulenden "Frauen". :doh:

Versuchst die hirnlose Zerstörungswut zu rechtfertigen und laberst nebenbei etwas von gewaltbereiten Männern. Die verlausten Frauen, die da mit Steinen werfen, sind dir entgangen, was? Höhere Ziele, die die Linke hinnehmen muss, ja? Schade, den Kopfandiewandknall Smiley haben wir hier nicht.
 
Oben Unten