• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Nötigung?Pflege für Vater abbrechen für VZ-Stelle zur Verfügung stehen?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

tunga

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#1
Na das war ja schon wieder ein prima Morgen!
Termin beim SB gehabt.
Ich musste das Gespräch nach ca. 10 Minuten abbrechen, sonst wäre ich wahrhaftig über den Tisch gesprungen
und hätte mal den Kopf von SB geschüttelt, damit das Hirn aus der Parkposition kommt.
Ich rege mich immer noch auf und fass es nicht, was innerhalb der kurzen Zeit dort an Inkompetentz, Ignoranz
und `aber in den Richtlinien steht´gerade passierte.

Mein Vater ist schwer dement und körperlich sehr stark eingeschränkt ist, in der Pflegestufe 2, bald 3 und dementsprechend
auf permanente Hilfe angewiesen ist.

Diese Arbeit wird geteilt unter meiner Mutter, mir und meinem Mann.
Meine Mutter ist selbst schon Mitte 70 und kann auch aufgrund der alterbedingten Gebrechen nicht mehr richtig.
Sie stellt die Grundversorgung mit Essen und Haushaltspflege sicher.
Ich gehe einkaufen für sie und kümmer mich um alle bürokratischen und rechtlichen Angelegenheiten.

Mein Mann trägt die Hauptlast und stellt die Körperhygiene sicher und bringt meinen Vater, der auf den Rollstuhl angewiesen ist 1 x wöchentlich zum Arzt, zur Therapie und was sonst so anfällt. 3 x die Woche zwischen 4-7 Stunden + teils mehr bei Bedarf.

Nun meint SB, dass seine Vorschriften und Unterlagen der BA aussagen, dass bei Pflegestufe 2 nur 20 Stunden in der Woche an Pflege vorgesehen sind.
Dieses könnte eine Person bewerkstelligen und es wären aber allerdings auf der Bescheinigung der Pflegekasse die ihm vorliegt ja drei Personen eingetragen.
Somit könnte meine Mutter die Pflege alleine machen und mein Mann Vollzeit arbeiten gehen. Es braucht keine 3 Personen.

Ich versuchte SB zu erklären, dass das vielleicht auf seinem Papier steht, allerding in der Realität ganz anders aussieht.
Meine Mutter kann meinen Vater nicht im Rollstuh schieben, ihr fehlt die Kraft.
Meine Mutter kann meinem Vater nicht die Windeln wechseln und sauber machen, sie kann ihn nicht aufhelfen aus dem Bett
und in die Wanne heben, usw.

Wir hatten es mal mit einem Pflegedienst versucht, aber der kommt ja nicht wenns gerade nötig ist, und mein Vater hat so seine Probleme
mit Fremden und verweigert sich total.

Die Pflege verteilt sich ja auch auf den Tag und ist ja manchmal auch nicht vorhersehbar.
Im Pflegegutachen stehen auch 25 Stunden drin.
Gestern abend zum Beispiel rief meine Mutter an und sagte es muss sofort jemand kommen.
Beim Aufstehen vom Sofa zum Essenstisch ist mein Vater gestürzt und sie kann ihn nicht aufheben.
Also Füsse in die Hand und los. Wir haben ihn nicht hochbekommen, er war nur am Aua schreien.
Zum Glück nix passiert bestätigte mir dann auch der gerufene Notdienst.

Nun meint SB wiederholt es wäre aber laut seinen Unterlagen so, dass nur eine Person auf der Bescheinigung stehen darf und eine Person auch ausreichend wäre um die Pflege sicherzustellen bei Pflegestufe 2.

Er weiss das, er hat sich informiert, das steht in den Richtlinine der BA, dass wenn einer eine PS2 hat 20 Stunden 1 Person reicht ...wiederhol ....wiederhol....

Ich habe SB nach einigem Hin+Her und Erklärungen wie es wirklich ist angeboten, dass er sich das gerne mal anschauen könne und sich meine Mutter bestimmt über kompetente und tatkräftige Hilfe freut.

Nun, er wäre kein Aussendienstler und er könne das von hier beurteilen, er weiss das, und die Aussagen der BA besagen halt das es nur 20 Stunden sind und eine Person reicht.Die andere müsse Vollzeit zur Verfügung stehen für was immer er will.
Ah so, er weiss das also - gut zu wissen, das dieses junge Bürschchen soooviel Erfahrung hat.

Ich habe SB dann nochmals gesagt, dass das total unrealistisch sei und Papier geduldig.
SB warf mir vor ihm Inkompetenz zu unterstellen - ja richtig, er hat keine Ahnung wie es im richtigen Leben sei.
Er müsse sich an die Richtlinien halten und die besagen.......

Ich habe dann nur noch in einem mittlerweile doch etwas lautertem Ton gesagt, das es auch im Nebenbüro gehört wird und man soll ja
auch mitbekommen, dass ich da war und was los ist, dass ich mir das so nicht geben lassen muss und ich jetzt gehe.
Bin aufgestanden und gegangen und habe noch gesagt, dass ich diese Inkompetenz und Ignoranz von ihm nicht brauche.

Da die Tür zum Flur aufwar - ich schliesse die nie, konnten einige Wartende dies zum Schluss mitbekommen und ich bekam zustimmende Blicke.
Ich war auch übrigens nicht alleine da, also jemand kann das alles bezeugen.

Eigentlich, und das ist was mich am wütendsten macht, der Umkehrschluss heisst, dass man einen alten schwer Kranken gebrechlichen und an Demenz leidenenden Familienangehörigen in seiner eigenen Sch++++ und alleine liegen lassen soll, damit man Vollzeit für eine gibt-ja-eh-keine-Arbeitsstelle oder Ein-Euro-Job oder sinnlose Massnahme zur Verfügung steht.

Warum bietet SB nicht gleich an, meinen Vater und meine Mutter gleich mit ins Pflegeheim zu schicken oder vielleicht doch lieber gleich das bisschen restliche Leben auszuhauchen.

So - jetzt warte ich auf das was da kommt.

Ich sage voraus: Sanktionsandrohungen - Kürzungsandrohungen - Zuweisungen - sonstige Schikanen.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.887
Gefällt mir
6.739
#2
Tunga,

ich kann die soo gut verstehen! Gerade bei Demenz, das kostet so viel Zeit und Kraft.

Und der Papierkram ist of schon ein Vollzeitjob für sich.

Aussenstehende können das einfach nicht beurteilen. Das soll aber keine ENtschuldigung für Deinen SB sein. Dessen Verhalten ist unter aller Sau.
 
E

ExitUser

Gast
#3
hallole tunga,

kann dich gut verstehen, bin ja in ähnlicher situation.

erst mal jetzt ruhe bewahren, die BA anweisung der richtlinie ist interner quatsch, gilt nicht für den MDK und der ist hier maßgebend!

lasse bitte die mutter aus der pflege streichen, dann wird schon mal nur noch durch zwei geteilt werden können. vom arzt des vaters bescheinigen lassen, das er nur EUCH akzeptiert (kenn ich selbst so, hab schon 3 pfleger vergrault bekommen). das die betreuung rund um die uhr vonnöten ist. ev. auch nachtwachen anführen und bestätigen lassen.

das gutachten des MDK vorlegen wegen der tatsächlichen stunden, die lediglich die grundpflege mit 25 stunden ausweist, und sich nach den richtlinien der pflegestufe richtet und nicht nach der BA! das sind z.B. bei PSII 3 stunden grundpflege und 1 stunde hauswirtschaftliches, also täglich 4 stunden, das 7 tage die woche, sind schon 28 stunden nur grundpflege, ohne betreuung die nochmals extra bei demenz festgestellt werden kann. macht das bitte, beratung hierzu müßt eigentlich die krankenkasse machen, sog. pflegestützpunkte gibts ja nicht, obwohl es sie geben sollte.

ich drücke euch die daumen.

liebe grüße von barbara
 

Hopefull

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Okt 2009
Beiträge
327
Gefällt mir
14
#4
@ Tunge,
ich sehe dich gerade vor mir in deiner Situation bei SB und kann mir deinen Frust leibhaftig vorstellen.
Da weiß ich ja schon mal was auf mich zukommen kann. Bin alleinige Pflegerin meines Mannes, der seit 9 Monaten krankgeschrieben ist. Er hat seit August Pflegestufe I.
(SB hat sich wohl erst einmal damit zufrieden gegeben,dass ich nicht auf Jobsuche gehen muß.
(da ich arbeitslos bin müßte ich ja auch der Jobbörse zur Verfügung stehen. ....
Doch während seines Urlaubs geriet ich an seine Vertreterin, die mir.........es gibt auch noch Menschen bei der ARGE.....mehr oder weniger durch die Blume mitteilte......
...........aber dann pflegen Sie doch einen Angehörigen....
was mich zunächst erst einmal davon abhalten wird, schlafende Hunde zu wecken.
Aber wenn es wirklich soweit kommen sollte, dass ich zu Besuch kommen darf, gibt`jetzt schon reichlich Massnahmen, die ich entgegen bringen kann.
Bin doch nur e i n e Pflegekraft und durch künstlichen Darmausgang, der bekanntlich nicht regelmäßig funktioniert.......
wir werden sehen.
Dir wünsche ich viel Kraft und Faust in der Tasche, dass sich, ob deines Auftritts, nicht die negative Reaktion deines Sb in deinem Portemonai wiederspiegelt.
Gruß Hopefull
 

tunga

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#5
hallole tunga,

kann dich gut verstehen, bin ja in ähnlicher situation.

erst mal jetzt ruhe bewahren, die BA anweisung der richtlinie ist interner quatsch, gilt nicht für den MDK und der ist hier maßgebend!

Gut zu hören! - denn ich glaube nicht das der SB mir-uns vorzuschreiben hat wer und wie die Pflege zu machen ist!

lasse bitte die mutter aus der pflege streichen, dann wird schon mal nur noch durch zwei geteilt werden können. vom arzt des vaters bescheinigen lassen, das er nur EUCH akzeptiert (kenn ich selbst so, hab schon 3 pfleger vergrault bekommen). das die betreuung rund um die uhr vonnöten ist. ev. auch nachtwachen anführen und bestätigen lassen.

Meine Mutter kann ich nicht aus der Pflege streichen lassen, sie ist permanent vor Ort, bekommt das Pflegegeld und sie trägt ja auch die Verantwortung und ist vor Gericht eingetragene Betreuerin.
Ich werde mich aus der Pflege austragen lassen, da SB mir auch so sonst nix kann mit sinnlosen Massnahmen, da ich selbst nur beschränkt arbeitsfähig bin.Gutachte vom ärtl.Dienst hat er selbst in Auftrag gegeben und liegt vor.
Was SB aber trotzdem nicht davon abhält immer irgend einen Sch**** zu wollen.
Den Arzt werde ich auf jeden Fall danach fragen!

das gutachten des MDK vorlegen wegen der tatsächlichen stunden, die lediglich die grundpflege mit 25 stunden ausweist, und sich nach den richtlinien der pflegestufe richtet und nicht nach der BA! das sind z.B. bei PSII 3 stunden grundpflege und 1 stunde hauswirtschaftliches, also täglich 4 stunden, das 7 tage die woche, sind schon 28 stunden nur grundpflege, ohne betreuung die nochmals extra bei demenz festgestellt werden kann. macht das bitte, beratung hierzu müßt eigentlich die krankenkasse machen, sog. pflegestützpunkte gibts ja nicht, obwohl es sie geben sollte.

Ich werde dem SB auf keinen Fall das Gutachten vorlegen, das geht ihn nix an, aber ich habe glaube ich noch eine Bescheinigung aus der nur die Grundpflege herausgeht - muss mal in dem dicken Ordner suchen.

Selbst wenn jetzt `nur noch´ 2 Personen zuständig sind, können sich auch 25 Stunden geteilt auf 10+15 zeitlich so verteilen, dass eine VZ Beschäftigung nicht möglich ist.
Es geht ihm ja auch gar nicht darum, dass meine Mann eine VZ Stelle bekommen soll, kann, beim vorletzten Termin ging es um eine `Kompetenzerfassung´ bei der Werkstatt Frankfurt = 3 Monate umsonst Sklave im Bereich Receycling, Gartenbau, Werkstatt oder Service um dann EVENTUELL einen Bildungsgutschein zu bekommen um `nach der Krise´ fit zu sein. Mein Mann hat abgeschlossenes Studium um braucht nicht irgendwo eine Bildungsmassnahme um den Wald aufzuräumen.
Und das hat ihn geärgert, dass mein Mann dies nicht macht und er sein wohl von oben vorgegebenes Ziel nicht erreicht.

ich drücke euch die daumen.
DANKE

liebe grüße von barbara
@ Tunge,

Bin doch nur e i n e Pflegekraft und durch künstlichen Darmausgang, der bekanntlich nicht regelmäßig funktioniert.......
wir werden sehen.....

ja - mein Pa hat dasselbe Problem

Dir wünsche ich viel Kraft und Faust in der Tasche, dass sich, ob deines Auftritts, nicht die negative Reaktion deines Sb in deinem Portemonai wiederspiegelt.
Gruß Hopefull
DANKE - ich habe ja noch andere `Nettigkeiten´mit meinem SB, sodass meine RA wohl weiterhin genug zu tun hat....
 

sun2007

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Gefällt mir
1
#6
Erst einmal: Sehr gut, dass Du da nach zehn Minuten raus bist. Bei solchen Geschichten: Nie auf Diskussionen einlassen, hast Du super hingekriegt.

Ich kenne mich jetzt mit dem Thema Pflege direkt nicht so aus - aber kann es sein, dass Ihr das Pferd von hinten aufzäumt?

Dann soll die Arge Deinem Mann doch erst mal ein paar Vollzeitstellen anbieten in seinem beruflichen Erfahrungsbereich.

Und dann kann er die immer noch ablehnen unter Verweis auf "einen wichtigen Grund" weil er jemanden pflegen muss.

Da muss dann die Arge erst mal gegen vorgehen und dann kannst Du Dir überlegen, ob und welche Gutachten ihr den hellsten aller hellen Köpfe dann vorlegen wollt oder solltet.

Sanktioniert werden darf nur, wenn Du irgendwas nicht machst, was die Arge will, ohne dass Du einen wichtigen Grund nachweist. Und die Pflege eines Verwandten ist ein wichtiger Grund. Wie das dann inhaltlich genau ausgestaltet sein sollte (ob die Arge sich an den offziellen Stunden der Pflegevers. orientieren darf und was auch immer), das müsstet Ihr dann ggfalls gerichtlich ausfechten.

Gruß

Sun
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
#7
Hallo tunga,

auch ich habe einen ähnlichen "Spaß" mit meiner alten Dame laufen, die fast das ganze Alphabet an Krankheiten hat und (inzwischen auch gerichtlich "festgestellt") für eine pflegestufe immer noch viel zu gesund ist. allerdings wird sie jetzt demnächst nochmal neubegutachtet und sollte die Kasse dann noch zicken machen, wird sich diesesmal ein Rechtsanwalt darum kümmern.
Es ist, so wie ihr sagt, daß die alten Menschen nicht nur gewaschen und gefüttert werden wollen, sondern es ist der Haushalt zu machen, einkaufen zu gehen, Behördengänge zu erledigen etc.pp. Das wird allerdings alles nicht berücksichtigt. Der Richter sagre mir in der "Verhandlung" (sie war ein Witz, deshalb ""), daß es die pflegestufe erst seit 1998 gäbe und jeder nur 15€ monatlich einzahlt und es daher nicht möglich sie, eine pflege für mehrere tausend € zu gewährleisten. Nett, nicht wahr?? :icon_motz::icon_motz::icon_dampf:

meint ladydi12
 

tunga

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#8
Tunga,

ich kann die soo gut verstehen! Gerade bei Demenz, das kostet so viel Zeit und Kraft.

Und der Papierkram ist of schon ein Vollzeitjob für sich.

Aussenstehende können das einfach nicht beurteilen. Das soll aber keine ENtschuldigung für Deinen SB sein. Dessen Verhalten ist unter aller Sau.
Naja - laut SB kann das ja eine Person alleine, steht doch so in den Richtlinien der BA. :icon_kinn:
Und das soll doch bitte meine Mutter sein, das sie auch nicht mehr die fitteste ist mit Mitte 70 - nee, das steht da nicht, also kann es nicht sein.

Nur damit SB über meinen Mann `verfügen´ und mit unsinnigen Dingen überschütten kann, neee...nicht mit mir!

Meine Mutter ist auch mal froh, wenn sie mal 1-2 Stunden für sich hat um Luftzuholen.

Ich bin manchmal so sauer auf ihn, dass ich mich oft frage, ob er nicht Angst hat, wenn er abends alleine im Dunklen ausm Amt kommt.
Er sollte drüber nachdenken.....:icon_twisted:
 

tunga

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#9
Erst einmal: Sehr gut, dass Du da nach zehn Minuten raus bist. Bei solchen Geschichten: Nie auf Diskussionen einlassen, hast Du super hingekriegt.

Ich kenne mich jetzt mit dem Thema Pflege direkt nicht so aus - aber kann es sein, dass Ihr das Pferd von hinten aufzäumt?

Dann soll die Arge Deinem Mann doch erst mal ein paar Vollzeitstellen anbieten in seinem beruflichen Erfahrungsbereich.

Es gab noch NIE!!! einen Vorschlag - ach halt! - doch letztend ohne RFB als Verkäuferin in einer anderen Stadt VZ durch eine ZAF :icon_daumen:

Und dann kann er die immer noch ablehnen unter Verweis auf "einen wichtigen Grund" weil er jemanden pflegen muss.

Da muss dann die Arge erst mal gegen vorgehen und dann kannst Du Dir überlegen, ob und welche Gutachten ihr den hellsten aller hellen Köpfe dann vorlegen wollt oder solltet.

Sanktioniert werden darf nur, wenn Du irgendwas nicht machst, was die Arge will, ohne dass Du einen wichtigen Grund nachweist. Und die Pflege eines Verwandten ist ein wichtiger Grund. Wie das dann inhaltlich genau ausgestaltet sein sollte (ob die Arge sich an den offziellen Stunden der Pflegevers. orientieren darf und was auch immer), das müsstet Ihr dann ggfalls gerichtlich ausfechten.

SB ist sanktionierungswütig und verstösst gerne gegen die DA - ich habe eine Tapete an der Wand die hat einen höheren IQ. :biggrin:


Gruß

Sun
.
 

tunga

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#10
Es ist, so wie ihr sagt, daß die alten Menschen nicht nur gewaschen und gefüttert werden wollen, sondern es ist der Haushalt zu machen, einkaufen zu gehen, Behördengänge zu erledigen etc.pp. Das wird allerdings alles nicht berücksichtigt.
Nein - steht ja auch nicht in den schlauen Richtlinien.....:icon_neutral::icon_party:
 

tunga

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#11
Liebe Leutz

1000 x danke erstmal für die die Antworten, Infos und Tips - so langsam beruhige ich mich ....

.....- soon Mist - das das immer so lange braucht an Energie und geistiger Arbeit...schlafloser gedanklicher hin-und-her-Windungen + beschäftige-mich-mit-dem-scheiss ....komme jetzt erst so richtig dazu all den shit so nochmal zu `sortieren` und aus meinem Kopf und dem Alltag rauszubekommen....uffff........ist schwer, aber muss+soll auch irgendwie

.... ist es nicht zum :icon_kotz::frown: heulen, dass wenn man nix falsch gemacht hat und trotzdem ein RIESENPROBLEM hat das einen über Tage+Nächte beschäftigt, den Schlaf raubt und jetzt (man hat ja sonst nix zu tun) auf das nächste Problem einschwört...vorbereitet?
Was kommt jetzt? Was und wie und auf was soll ich mich vorbereiten?

Es ist so traurig.....ungerecht......ich kann langsam nicht mehr....immer hat man einen Termin und dann dadurch folgend unglaublich viele Probleme nur weil man in einer `gesellschaftlichen-nicht-korrekten´Situation ist, sich immer wieder und wieder erklären und verteidigen muss (weil man existent ist?)...ist ja fast wie im Strafvollzug...(na-da hätte ich glaube nicht diese Probleme)..... würg:icon_kotz:

Ich bin frustriert - depremiert - und das erst seit ich den WTF? mitmachen muss - all das macht mich erst jetzt und mit recht krank!!!.......vorher war ich `normal´.......:icon_cry:


achja - noch vergessen: was ist eigentlich mit körperlich+geistiger Unversehrtheit und dem irgendwo existetem § wegen Folter....
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
#12
Hallo tunga,

ich kann dich gut verstehen:icon_hug:(hab schließlich fast dasselbe auch am Hintern, muß es allerdings alleine stemmen, bin für meinen Pflegefall von A bis Z alles) und empfinde es als Frechheit, daß nur die reine Pflege am Menschen (tägliches Arschpolieren) für die Pflegestufe gewertet wird und das ganze Drumherum (Anwaltswege, Behördengänge etc, Zureden usw.) gar nix zählt. Sowas macht man schließlich alles ehrenamtlich, nicht wahr liebe Oberbonzen?:icon_motz::icon_motz:

meint ladydi12
 

Hopefull

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Okt 2009
Beiträge
327
Gefällt mir
14
#13
Liebe Tunga,

deine pure Verzweiflung, schon am Zeitpunkt deines Berichts erkennbar, kann man eben nur erkennen, wenn man wir alle hier, im gleichen Boot sitzt. Und so manches mal würde ich mir wünschen, wenn es mal eine Zwangsverordnungsmaßnahme für unsere Schreibtischbürokraten gäbe, an einer Schulung zum Thema:

Wie lerne ich, mich in eine andere Person hinein zu versetzen.

teilnehmen zu müssen.
Dieser Kursus müßte in regelmäßigen Abständen mit abschließender Prüfung stattfinden und erst wer sein "Diplom der Menschlickeit" in Händen halten kann, sollte berechtigt sein, auf die Menschheit losgelassen zu werden......
Aber dann wären die Büros sicher leer, da keiner von denen, mit wenigen Ausnahmen, die Abschlußprüfung geschafft hat.

Zitat von Tunga:
.... ist es nicht zum :icon_kotz::frown: heulen, dass wenn man nix falsch gemacht hat und trotzdem ein RIESENPROBLEM hat das einen über Tage+Nächte beschäftigt, den Schlaf raubt und jetzt (man hat ja sonst nix zu tun) auf das nächste Problem einschwört...vorbereitet?
Was kommt jetzt? Was und wie und auf was soll ich mich vorbereiten?


Mein TiPP:
Kauf dir nebenan im Supermarkt eine Tüte Zeit. Die nimmst du mit nach Hause und schwupp di wupp hat der Tag dann nicht 24 sondern 48 Stunden. Dann hast du genug Zeit um beides zu machen....arbeiten gehen und Pflegen:icon_party:Party machen und natürlich Zeit absitzen am Amt.
lg
Hopefull

 

tunga

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#14
. Und so manches mal würde ich mir wünschen, wenn es mal eine Zwangsverordnungsmaßnahme für unsere Schreibtischbürokraten gäbe, an einer Schulung zum Thema:

Wie lerne ich, mich in eine andere Person hinein zu versetzen.

teilnehmen zu müssen.
Dieser Kursus müßte in regelmäßigen Abständen mit abschließender Prüfung stattfinden und erst wer sein "Diplom der Menschlickeit" in Händen halten kann, sollte berechtigt sein, auf die Menschheit losgelassen zu werden......
Aber dann wären die Büros sicher leer, da keiner von denen, mit wenigen Ausnahmen, die Abschlußprüfung geschafft hat.


wenn ich mir gerade vorstelle, das mein SB sogar Sozialpädagoge ist :icon_eek: das hat er mal ganz stolz erzählt, dann frage ich mich ob der schon als Kind scheisse war oder erst durch den Job so geworden ist.


Mein TiPP:
Kauf dir nebenan im Supermarkt eine Tüte Zeit. Die nimmst du mit nach Hause und schwupp di wupp hat der Tag dann nicht 24 sondern 48 Stunden. Dann hast du genug Zeit um beides zu machen....arbeiten gehen und Pflegen:icon_party:Party machen und natürlich Zeit absitzen am Amt.
lg
Hopefull

:icon_daumen: klasse Tip!!!! nur leider kann ich das vom üppigen RS nicht bezahlen! :icon_twisted:
das literweise reinschütten von billigem Wein heut Nacht hat ein wenig geholfen
 

tunga

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#15
Hallo tunga,

ich kann dich gut verstehen:icon_hug:(hab schließlich fast dasselbe auch am Hintern, muß es allerdings alleine stemmen, bin für meinen Pflegefall von A bis Z alles) und empfinde es als Frechheit, daß nur die reine Pflege am Menschen (tägliches Arschpolieren) für die Pflegestufe gewertet wird und das ganze Drumherum (Anwaltswege, Behördengänge etc, Zureden usw.) gar nix zählt. Sowas macht man schließlich alles ehrenamtlich, nicht wahr liebe Oberbonzen?:icon_motz::icon_motz:

meint ladydi12
das ist natürlich ober schwer ganz alleine alles stemmen zu müssen - ich wünsch Dir die Kraft dazu!!!

Ich bin ernsthaft am überlegen, ob ich mich nicht mal wieder beim Kundenreaktionsmanagement und der Regionaldirektion über SB Hirnlos beschwere.
Wie kommt er dazu mit mir über die Pflege meines Vaters diskutieren zu wollen, wer und wie die macht?...nur um dann für eine schwachsinnige Sinnlosmassnahme zur Verfügung stehen zu müssen.
Gäbs jetzt ein konkretes Stellenangebot dann kann man immer noch überlegen was und wie es weiter geht, aber nur um die wie bisher vorgeschlagenen Schwachsinnigkeiten zu absolvieren....ne ne :icon_evil:
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#16
Hi Tunga

Aus eigener Erfahrung weiss ich wie schwer es ist einen demenzkranken Angehörigen zu pflegen. Bei mir war es die Mutter (75 jahre alt). Mein Vater (80 Jahre alt) war damals auch nicht in der Lage, meine Mutter allein zu pflegen, und meine Frau hat dann geholfen, wo sie konnte. Ich bin ihr deshalb immer noch sehr dankbar. Kannst Du dem SB nicht klar machen, dass eine Pflege in einen Pflegeheim für Väterchen Staat noch teurer kommen würde, wenn du dazu gezwungen wirst? Oft hilft das. Auf alle Fälle wünsche ich dir viel Glück bei deinen Kampf.
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Gefällt mir
1.546
#17
Bei allem Verständnis für die Situation, der Sachbearbeiter hat sicher recht.
Er ist also nicht inkompetent, wenn er feststellt, dass Dein Mann oder Du zumindest zeitweise (Teilzeit) etwas gegen die eigene Bedürftigkeit untenehmen kann und sollte.
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
#18
Hallo Hajo,

warst du schon einmal im Pflegebereich tätig oder hast du gar selber jemanden zuhause gepflegt bzw. betreut? tunga und ich haben die Situation am Hintern (das ist nicht nur Arschabwischen sondern auch das ganze Drumherum wie Behördengänge, einkaufen etc., meine Schwester, die selber in der Pflege arbeitet, hat mir auch so einiges bestätigt) und ich kann für mich sagen, daß ich momentan jeden Tag wenigstens 6 bis 7 Stunden bei meiner alten Dame im Haushalt zugange bin. Wann soll man da noch arbeiten gehen? Verrat uns das mal bitte....

Meine alte Dame hat fast das ganze alphabet an Krankheiten und wurde bislang immer noch als vielzu gesund für eine Pflegestufe befunden, allerdings wird sie demnächst neu begutachtet.

meint ladydi12

Bei allem Verständnis für die Situation, der Sachbearbeiter hat sicher recht.
Er ist also nicht inkompetent, wenn er feststellt, dass Dein Mann oder Du zumindest zeitweise (Teilzeit) etwas gegen die eigene Bedürftigkeit untenehmen kann und sollte.
 
E

ExitUser

Gast
#19
hallole ihr lieben,

mit einer erteilten pflegestufe ist es grundsätzlich einfacher den tagesablauf mit allem was dazugehört darzulegen.

ich bin ja auch in der situation, 2 pflegefälle einmal ps II (mein mann)
einmal PS null (2009 neu für demenzkranke geschaffen) und halbtags berufstätig. ich hatte das glück auf der arbeit sehr flexibel sein zu dürfen, auch kurzfristige dienstplanänderungen können mit einer bestimmten vorlaufzeit gewährt werden. der zweite punkt ist alle unter einem dach und alles in 5 min. erreichbar. das sind idealbedingungen die beim besen willen nicht jeder hat, das weiß ich selbst. bei uns geht es auch nur mit eiserner disziplin und straffem zeitmanagement, sonst käme ich alleine auch ins schleudern. ich hab gut und gerne 2 jahre gebraucht um es laufen zu lassen wie es jetzt ist. da kommt man schon ganz schön an seine leistungsgrenze ran. ich bin froh das ich nicht mehr aufstocken muß und mir im moment keine arge-schwierigkeiten noch dazukommen.

leider hat nicht jede/er diese möglichkeiten, leider!

liebe grüße von barbara
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
#20
Hallo barbara,

für Pflegestufe 0 bekommt man doch kein Geld, oder sehe ich das jetzt falsch? Meine alte dame hat bis jetzt nur vorübergehend nach dem Landespflegegesetz Pflegestufe 1 (sie wird nun allerdings neu begutachtet demnächst), und hatte vorher 0.

fragt ladydi12
 
E

ExitUser

Gast
#21
hallo ladydi12,

er erhäet erhält nach begutachtung durch den MDK 128€ zur freien einteilung um sich damit im häuslichen umfeld durch angehörige oder fremddienste organisieren zu können.

ansonsten wurden noch 200€ bewilligt um ihn in verschiedenen betreuungseinrichtungen kurzzeitig zu "parken", AWO basteln, mehrgenerationenhaus etc. haben wir aber noch nicht in anspruch genommen, da er nicht will, und zwingen tun wir nicht. oder ich kann jemanden kommen lassen der zusätzliches betreuungsangebot mitbringt (hatten wir schon, der war dann etwas "verstört"), also lassen wir das auch mal vorerst.

liebe grüße von barbara
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
#22
Hallo Barbara,

so ähnlich werde ich es auch bei meiner Mum laufen lassen, ich meine mit Tagespflegeeinrichtung etc, denn kann auch ich wieder stundenweise arbeiten gehen. Pflegegdienst hatten wir schon, das ging aber derbe schief.
Du, wie ist das eigentlich genau mit dem Demenzgeld? wird das vom Sozialamt oder von der Krankenkasse gezahlt? ich überlege nämlich das für meine alte Dame zu beantragen...nur mögen wir beide das Sozialamt nicht allzu gerne...

meint ladydi12

hallo ladydi12,

er erhäet erhält nach begutachtung durch den MDK 128€ zur freien einteilung um sich damit im häuslichen umfeld durch angehörige oder fremddienste organisieren zu können.

ansonsten wurden noch 200€ bewilligt um ihn in verschiedenen betreuungseinrichtungen kurzzeitig zu "parken", AWO basteln, mehrgenerationenhaus etc. haben wir aber noch nicht in anspruch genommen, da er nicht will, und zwingen tun wir nicht. oder ich kann jemanden kommen lassen der zusätzliches betreuungsangebot mitbringt (hatten wir schon, der war dann etwas "verstört"), also lassen wir das auch mal vorerst.

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
#23
hallo ladydi12,

bei uns läuft das über die pflegekasse, da es das berteungsgeld unabhängig von der rentenhöhe gibt. deshalb wurde auch nur der verkürzte betrag von 128€ bewilligt und nicht die vollen 384€.

im frühjahr mache ich eine anfrage ob ein gartenhelfer auch zum betreuungsangebot gehören könnte, weil ihm das spaß macht und mit anleitung durchaus machbar ist, bin mal gespannt was da geht.

liebe grüße von barbara

liebe grüße von barbara
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
#24
Hallo barbara,

das heißt dann wohl, daß ich das Betreuungsgeld auch bei der Krankenkasse beantragen muß. Das ist schon mal gut zu wissen. Zahlen die das nur wegen der Demenz oder gibt es das nur bei Pflegestufe? Ich würde mich auch über die Rechtsgrundlage (www- Links etc. zum Nachsehen etc.) sehr freuen:icon_daumen:

meint ladydi12

hallo ladydi12,

bei uns läuft das über die pflegekasse, da es das berteungsgeld unabhängig von der rentenhöhe gibt. deshalb wurde auch nur der verkürzte betrag von 128€ bewilligt und nicht die vollen 384€.

im frühjahr mache ich eine anfrage ob ein gartenhelfer auch zum betreuungsangebot gehören könnte, weil ihm das spaß macht und mit anleitung durchaus machbar ist, bin mal gespannt was da geht.

liebe grüße von barbara

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
#25
hallo ladydi12,

also einen link hab ih nicht, ich habe die info aus der neurologischen abteilung wo ich selbst arbeite vom dortigen sozialarbeiter bekommen, danach habe ich mit der kranken-bzw. pflegekasse geredet, und eben dort die pflegestufe beantragt, woraufhin der MDK (jo die kennen uns schon, wegen meinem mann) die besondere aktivierende betreuungspflege bewilligt hat.

vor allem soll es sich darum drehen das der zu pflegende selbst sich die einzelnen leistungen einkaufen kann,um eine teilhabe am gesellschaftlichen leben zu haben. d.h. einen nervenstarken helfer mit ins theater nehmen zu können, der fährt, die karten löst, den platz sucht etc.

liebe grüße von barbara
 

tunga

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#26
Hallo barbara,

das heißt dann wohl, daß ich das Betreuungsgeld auch bei der Krankenkasse beantragen muß. Das ist schon mal gut zu wissen. Zahlen die das nur wegen der Demenz oder gibt es das nur bei Pflegestufe? Ich würde mich auch über die Rechtsgrundlage (www- Links etc. zum Nachsehen etc.) sehr freuen:icon_daumen:

meint ladydi12
es gibt einen Satz von 200 € für Demenzkranke (PS 0) - zu beantragen über die Pflegekasse/Krankenkasse - Demenz muss vom MD festgestellt werden

Pflegeversicherung/ Pflegekasse: Zuschuss - nullbarriere.de

Startseite - betanet

Erläuterungen zur Pflegeversicherung
 

tunga

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#27
Bei allem Verständnis für die Situation, der Sachbearbeiter hat sicher recht.
Er ist also nicht inkompetent, wenn er feststellt, dass Dein Mann oder Du zumindest zeitweise (Teilzeit) etwas gegen die eigene Bedürftigkeit untenehmen kann und sollte.
Es ist ja nicht so, dass er will, dass jemand von uns Teilzeit soll, er fordert, dass mein Mann Vollzeit zur Verfügung steht und, das ist das schlimmste, er verlangt irgendwie, das meine Mutter die Pflege alleine macht.
Mein Mann ist aber der einzige der die schweren Aufgaben der Pflege machen kann.
Meine Ma ist selbst zu alt und gebrechlich und ich übernehme ja nicht die schwere körperliche Pflege.
Ausserdem bin ich selbst als nur beschränkt erwerbsfähig (-3Std/T.) eingestuft.
Es kann nur mein Mann leisten.

und hier auch mal Infos von der BA Seite direkt (Seite 5!):
http://www.arbeitsagentur.de/zentra...n/pdf/Gesetzestext-10-SGB-II-Zumutbarkeit.pdf
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Gefällt mir
1.546
#28
Bei anderer Einteilung wäre sicher vieles leichter:
der Mann sollte als pflegende Person mit dem Hauptteil der Last eingetragen sein und das Pflegegeld beziehen. Das ist nämlich für den ALG II-Bezug unschädlich und wird nicht angerechnet. Als "pflegende" Person wäre er aus der "Vermittlung" auch vollkommen raus.
 

tunga

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#29
Bei anderer Einteilung wäre sicher vieles leichter:
der Mann sollte als pflegende Person mit dem Hauptteil der Last eingetragen sein und das Pflegegeld beziehen. Das ist nämlich für den ALG II-Bezug unschädlich und wird nicht angerechnet. Als "pflegende" Person wäre er aus der "Vermittlung" auch vollkommen raus.
Ich habe mir jetzt nochmal die Bescheinigung angeschaut, die SB in Kopie vorliegen hat.
Dort steht überhaupt nicht drauf wer-was-wieviel macht.
Lediglich stehen dort 3 Personen-Namen drauf.
Auch steht im Gutachten eine Pflegezeit von 29,2 Stunden/wöchentlich - ich dachte es wären nur 25 gewesen.
Ausserdem wird mein Vater sehr bald in die PS3 kommen und dann ergibt sich wieder eine andere Situation.

Bis heute hatte ich noch keinen ´Liebesbrief ausm Amt´- aber mal sehen was die Woche so bringt. :icon_twisted:
Dann schau ich weiter, was ich mach.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten