nochmal frage zu renovierungskosten! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

sanetta

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 März 2007
Beiträge
39
Bewertungen
0
wie beantrage ich die einzugsrenovierung? muß ich dazu 3 kostenvoranschläge von baumärkten für tapete und farbe dem antrag beifügen oder gib es einen pauschalbetrag von der arge?

danke für eure hilfe
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.190
Leider kommt dies ganz auf die ARGE an. Es gibt da keine verbindliche Richtlinien. Also erkundige dich bitte bei deiner ARGE und dann können wir weiter sehen, ob dies so ok ist
 
E

ExitUser

Gast
Hi Sanetta,

Frage vorweg: hat man denn von Dir verlangt, Kostenvoranschläge beizubringen? Normalerweise kosten die auch Geld, so ca. 10% des Endwertes.

Um alles fristgerecht über die Bühne zu bekommen, würde ich einen selbstgefertigten
* Antrag auf Übernahme der Folgekosten* ( so nennen die ARGE's die Kosten, die durch den verlangten Umzug entstehen) stellen.

Im Betreff beziehst Du Dich dann am besten auf die Umzugsaufforderung und listest im Text explizit die Kosten auf, die Dir durch den Umzug entstehen würden.

Du kannst Dir privatschriftlich im Baumarkt die Preise notieren und dann im Antrag hochrechnen.
Auch für den Umzugswagen etc. kannst Du vorab telefonisch Preise erfragen und angeben.
Sanetta, es würden auch Kosten für Ummeldung, Elektroanschlüsse,Telefon etc. anfallen, die nicht unerheblich sind. Die würde ich auch mitbeantragen.

Meistens reicht ein solcher Antrag aus und es wird nur für eine eventuelle Möbelspedition ein Kostenvoranschlag verlangt.

Wenn Du den Antrag bei der ARGE ( gegen Quittung )abgibst, ist er schon einmal in Bearbeitung.
 

sanetta

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 März 2007
Beiträge
39
Bewertungen
0
hatte gestern die arge hotline selbst nochmals angerufen zwecks renovierungskosten. soll 2 angebote von malerfirmen und 3 angebote von baumärkten vorlegen.

habe mich deshalb heute gleich losgemacht mit grundriß und maßen der wohnung und mein erster anlaufpunkt war der bahr-baumarkt.
der mitarbeiter für tapeten und farben hat mir freundlicherweise auch gleich vor ort die wand- und deckenflächen ausgerechnet und mir auch gleich kostenvoranschlag für rauhfaser, tapetenleim und farbe fertig gemacht und mich ausführlich beraten.

der 2. baumarkt war der parktiker-baumarkt , der 3. bauhaus-baumarkt und auch hier ohne probleme kostenvoranschlag und ebenso gute beratung.
 

sanetta

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 März 2007
Beiträge
39
Bewertungen
0
die kostenvoranschläge von umzugsfirmen und baumärkten habe ich bereits vorliegen.
die preise der umzugsfirmen belaufen sich von 700 bis 950 euro.
nun habe ich von einem bekannten erfahren, daß die arge nur 600 euro für umzüge genehmigt und den rest müsse der alg2-ler aus eigener tasche zahlen.

muß bei einem zwangsumzug die arge nicht die tatsächlichen kosten für den umzug übernehmen?
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
muss sie, allerdings das preiswerteste Unternehmen, da können auch Diakonie oder Caritas-Mitarbeiter den Umzug machen, wenn es die Möglichkeit bei Euch gibt
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten