• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

nochmal Erstantrag alg2, ü25, noch bei Eltern

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

astata

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Okt 2009
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#1
Hallo,
ich werde nun meinen alg2 Antrag einreichen, habe jedoch noch einige Fragen dazu.

Zuerst meine Situation:

  • über 25 Jahre alt
  • abgeschlossenes Studium (seit 7 Monaten)
  • Wohnhaft Zimmerchen im elterlichen Eigenheim (mit monatlicher Pauschalabgabe)
Bekommen habe ich zusätzlich zu den Standardanträgen auch noch die angehangenen Formulare.
Sind diese denn noch mit aktueller Rechtslage vereinbar?
(Kontoauszüge beim Erstantrag? Begründung des Antrags? ...)

Wie sieht es dort auch mit Angaben zum Elternverdienst aus?
Ist es eine "Wohngemeinschaft" oder ein Mietvertrag?
Zusammen Gewirtschaftet "aus einem Topf"(nach wiki) wird auch nicht.

Und wie kommt dass dann alles in die Anlage KDU bzw. in die selbsgestrickte Vermieterbescheinigung im Anhang?

Immerhin wollen die auch noch nen Mietvertrag, obwohl dieser lt. SuFu auch mündlich sein kann und in meinem Fall auch ist.

Das überfordert mich grad alles nur ein wenig... ://

Danke schonmal für das Riesenforum und die Anworten hierauf!
 

Anhänge

Demim

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Sep 2009
Beiträge
796
Gefällt mir
98
#2
Kontoauszüge von dir wirst du vorlegen müssen, jedoch musst du es meines Wissens nach nicht gestatten, dass die kopiert werden und in den Akten verschwinden.

Antragsbegründung ist nicht relevant, kannst was hinschreiben oder nicht.

Vermieterbescheinigung würde ich von den Eltern ausfüllen lassen.

Problematisch wirds die Wohngemeinschaft von der Haushaltsgemeinschaft abzugrenzen, da vermutet das Amt erstmal, dass Verwandte sich unterstützen und will dann auch das Einkommen der Eltern wissen.
 

catwoman666666

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
1.641
Gefällt mir
153
#3
Als Antragsbegründung würde ich Bedürftigkeit reinschreiben.

Als ü. 25-jähriger und mit eigener Haushaltsführung bist du deine eigene Bedarfsgemeinschaft. Deine Eltern sind nicht zur Herausgabe persönlicher Dokumente, wie Verdienstbescheinigung etc. verpflichtet. Die ARGE'n wissen das, ignorieren das aber oft. Die vermuten dann einfach, daß deine Eltern dich unterstützen. Dieser Vermutung kann man mit einer einfachen schriftlichen Erklärung, die idealerweise vom Antragsteller und seinen Eltern unterschrieben wird, widerlegen.

Wenn deine Eltern Miete für das dir zur Verfügung gestellten Zimmers verlangen, muß ARGE dies als Kosten der Unterkunft übernehmen. Ein Mietvertrag, in dem die Miete, Nebenkosten und Heizkosten ausgewisen sind, ist hilfreich, um seine Forderung durchzusetzen. Mietzahlung aus Gründen der Beweisbarkeit übers Girokonto laufen lassen. Und deine Eltern sollten nicht vergessen, die Mieteinnahmen bei der Steuererklärung anzugeben. Natürlich können wie bei allen Einnahmen, die zur Erzielung dieser Einnahmen notwendigen Kosten absetzen.

Die meisten ARGE'n zicken rum, aber mit Hilfe des Forums solltest du zu deinem Recht kommen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten