Noch nicht gekündigt und trozdem schon ALG?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

andrea.krell

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
Ich habe eine Bekannte die Zufällig zum selben Zeitpunkt wie ich im Krankenhaus lag, im selben Zimmer. Dadurch habe ich das ganze Drama um ihre Krankheit miterlebt. Sie hatte mehrere unerkannte Angina Pektorisanfälle innerhalb 4Tage bis es dann Schließlich zum Herzstillstand kam. Es war Wochenende und keiner fühlte sich zuständig.
Na,ja soweit erst mal die Vorgeschichte. Sie kam dann in ein anderes Krankenhaus wo sie noch mal zwei Herzstillstände hatte und eine Woche im Koma lag. Nun ist die Frau so geschädigt( Herz vernarbt, Wasser in den Beinen und dazu noch eine Wirbelsäulenschädigung) das Sie beim besten Willen nich mehr Arbeiten kann. Doch die Rente wurde abgelehnt, Wiederspruch auch. Nach der Reha wurde Sie als gesund entlassen. (Unglaublich) Ich würde ihr gerne Helfen, hat jemand Erfahrung mit soetwas? Ach ja das wichtigste, Sie ist noch nicht mal Arbeitslos, soll sich aber trozdem auf dem Amt melden, da mann Sie warscheinlich bald entlassen wird. Klage wird eingereicht wegen EU Rente. Aber was ist mit Kündigungsfrist und Resturlaub? Und kann ihr so einfach gekündigt werden? Der Herzinfarkt ist nun 1 1/2 Jahre her und die Frau hat ständig Luftnit und Panikanfälle.
 
A

Arco

Gast
:kinn: :kinn: sehr schwere Frage ....

also ich denke mal das sie mehr als 6 Wochen krank ist/war und deswegen vom AG kein Geld bekommt sondern Krankengeld.

Wenn sie "Gesundgeschrieben" ist, müßte sie eigentlich wieder an dem Arbeitsplatz erscheinen und arbeiten... :shock:

Eigentlich hat das AA mit ihr noch nichts zu tun.

Wenn sie noch nicht gekündigt ist, hat sie auch nichts mit dem AA zu tun.

Also was soll das alles ? ?

Wäre gut zu wissen woher sie zur Zeit Geld bezieht. Vom AG oder von der Krankenkasse.

Oder ist sie nach ? 78 Wochen auch schon von der Krankenkasse ausgesondert und an das Sozialamt verwiesen...

Du siehst, alles offene Fragen die erst mal geklärt werden müßten.

Ist anerkennenswert das du helfen möchtest, aber ohne mehr INFO geht es schlecht....

Tut mir leid - ich komme da momentan nicht viel weiter ....
 

andrea.krell

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
Erst mal Danke für die Antwort. Bin noch neu hir und kenne die Regeln nicht so genau. Also die Frau hat im Juli die 78 Wochen rum. Ich denke ja auch das sie auf den Arbeitsamt noch nichts zu suchen hat. Aber der Arbeitgeber hat dem VBK oder wie der Verein heist den sie eingeschaltet hat mitgeteilt das sie keinen Schonplatz für sie haben und sie deshalb nicht mehr nehmen können. Ich finde das auch alles sehr verwirrend, denn eine Kündigung hat sie noch nicht. Sie ist nicht der Mensch der sich wehren kann, deshalb möchte ich ihr helfen. Ich bin selber betroffen und weis wie schwer es ist sein Recht zu bekommen.
 
A

Arco

Gast
andrea.krell meinte:
Erst mal Danke für die Antwort. Bin noch neu hir und kenne die Regeln nicht so genau. Also die Frau hat im Juli die 78 Wochen rum. Ich denke ja auch das sie auf den Arbeitsamt noch nichts zu suchen hat. Aber der Arbeitgeber hat dem VBK oder wie der Verein heist den sie eingeschaltet hat mitgeteilt das sie keinen Schonplatz für sie haben und sie deshalb nicht mehr nehmen können. Ich finde das auch alles sehr verwirrend, denn eine Kündigung hat sie noch nicht. Sie ist nicht der Mensch der sich wehren kann, deshalb möchte ich ihr helfen. Ich bin selber betroffen und weis wie schwer es ist sein Recht zu bekommen.
hallo andrea,

" kenne die Regeln nicht" - sollte es so rübergekommen sein das ich etwas angegriffen habe, so war das überhaupt nicht gewollt.

Hier gibt es keine Regeln wie und was man fragt ..... OK ;)

Ja der AG will sie loswerden und sucht jetzt die Gelegenheit wegen Gesundheit zu kündigen. Ist auch soweit für den AG in Ordnung.

Nur hängt sie dann zur Zeit in der Luft. Ist sie evtl. Gewerkschaftsmitglied ? dann könnte sie auch da Hilfe bekommen - was ist mit dem Betriebsrat ? auch dort kann man Hilfe bekommen.

Und bei der Krankenkasse oder bei den Wohlfahrtsverbänden.

Auch- und das würde ich mal anraten - die Beratungsstelle der Rentenversicherung BfA oder wie die jetzt heißen aufsuchen.

Sie sollte sich Rat suchen wo es geht - auch freiwillig zum Arbeitsamt mal gehen dort gibt es auch Beratungsstellen. Zum Schluß der medizinische Dienst des AA oder des Sozialamt ....

Alles nur Vorschläge - nehme sie an der Hand und .......
 

andrea.krell

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
Hallo Arco,
nein ich habe mich nicht Angegriffen gefühlt. Ich meine mit den Regeln, das Schreiben im Forum überhaupt. Denn ich habe meinen Computer erst ein paar Wochen und muß mich erst mal so richtig mit dem Internet usw. vertraut machen. Und nun noch mal zum eigendlichen Thema. Ob die einen Betriebsrat haben muß ich erst noch fragen auch ob sie in der Gewerkschaft ist. Danke für den Tip. Aber am meisten ärgert mich das die die Rente abgelehnt haben. Mann könnte glauben das die Gutachter mit der Rentenversicherung ein Abkommen haben. Meine Rente ist ja auch erst abgelehnt worden. Nach der Reha wird jeder als Gesund entlassen auch wenn deine Krankheit schon 10 Jahre besteht und unheilbar ist. Und dann kann ich mich darüber Ärgern das damals im Krankenhaus das ganze Wochenende nichts unternommen wurde. Die Frau hätte nie so einen Schaden erlitten und nun wird sie doppelt bestraft.

Gruß Andrea
 
A

Arco

Gast
Hi Andrea,

du erzählst nichts neues - das Verhalten der Behörden (hierzu zähle ich auch die Rentenversicherung) ist mittlerweile zum :kotz: :kotz:

Die haben alle "Anweisung" erst mal abblocken und ablehnen - ohne Rücksicht auf Verluste.

Bei meiner Frau berarbeien die schon über 1/2 Jahr ein Rehaantrag wegen beids. Tinnitus und und und ..... lange Bearbeitungszeit - Widerspruch - Widerspruch und jetzt immer noch keine Entscheidgung.

Ich glaube die warten bis sich das Problem "von selber" löst :twisted:

So, versucht mal die Wege die ich so in der ersten Antwort aufgezeigt habe, viel was anderes geht wohl erst mal nicht.

Es kann sein das unser "Kalle" wenn er aus Berlin von der Demo zurück ist auch noch was hier beisteuert ....

Bis dannnnnnnn
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2005
Beiträge
1.495
Bewertungen
13
Nun ja, kaum 2 Stunden zurück und schon wieder im Geschäft. :mrgreen:
Um das mal kurz zu entdröseln:
Deine Freundinn sollte mal ganz schell einen Antrag auf einen Schwerbehindertenausweis stellen. Bei den Problemen die sie hat ist dieses sinnvoll. Der hätte schon früher beantragt werden müssen. Dann hätte sie uch eine u.a. besondere Kündigungsfrist.

Eigentlich kann sie erst zum Arbeitsamt, wenn Sie gekündigt wurde. Nur mit dem Kündigungsschreiben kann sie da was erreichen. Wenn sie noch krankgeschrieben ist nicht.

Wenn Sie noh krankgeschrieben ist, dann reicht doch nohmal den Rentenantrag ein.

Nicht jeder der von der Reha kommt wird auch als gesund entlassen. Da müßte man dann schon die Gutachten sehen. Aber wenn dem so wäre, dann erklärt sich auch die Ablehnung der Rente. Die richten sich nach den Gutachten der Ärzte auf der Reha.
 

andrea.krell

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
Hallo Kalle, da ich noch neu in diesem bzw. überhaupt in irgendeinem Forum bin, wäre es schön wenn ich wüßte wer du bist. Ich meine was für eine Augabe du im Forum hast. Und nun zu deiner Antwort, erst mal Danke. Meine Bekannte hat einen Schwerbeschädigten Ausweis Von 60%.
Wie schon gesagt bin ich auch der Meinung daß das AA noch nichts zu Melden hat. Doch der VBK der sie im Rentenverfahren unterstüzt hat das verlangt. Nachdem was sie mir gesagt hat bin ich der Meinung das der Verein auch nur halbherzige Hilfestellung gibt. Ich dachte auf die kann mann sich verlassen. Sie weis ja noch nicht mal was die im Widerspruch geschrieben haben. Ich habe zu Spät von der ganzen Sache erfahren wir haben uns nach den Vorfall ein Jahr nicht gesehen, wir haben uns ganz zufällig getroffen und da hat sie mir alles erzählt. Ich habe meinen Widerspruch auch alleine geschrieben. Nur hat sie jetzt denVBK eingeschaltet und da kann ich nicht mehr viel machen. Ich möchte ihr nur helfen Ihre Rechte als Behinderte Arbeitnehmer zu bekommen und was sie Zwischendurch an Leistungen bekommen kann bis die Sache geklärt ist. Apropo Reha, mich haben die auch als gesund Entlassen und meinen Freund auch nach seinen Herzinfarkt.
Gruß Andrea
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2005
Beiträge
1.495
Bewertungen
13
1. Bin ich hier im Forum derjenige im Redaktionsteam, der die Schwerbehindertensachen bearbeitet. Das heißt aber nicht, das andere nicht auch gut auskunft geben können. Hier schreibt jeder aus seiner Erfahrung Anregungen hinein.

2. Man kann dem VBK oder anderen bei nicht guter Vertretung auch sein Vertrauen, sprich Mandat entziehen. Dann kann man die Dinge auch selber erledigen.
Wenn allerdings der Widerspruch scho läuft würde ich noch abwarten. Man kann auch gegen einen Wiiderspruchsbescheid Widersspruch einlegen.

Aber wenigstens eine Kopie des Widerspruches würde ich mir geben lassen. Da besteht ein Recht drauf.
 

andrea.krell

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
Hallo Kalle, ich glaub ich muß mich noch ein wenig mit den AGB in diesem Forum beschäftigen. Ich bin auch zufällig auf dieser Seite gekommen und da habe ich einfach drauf los geschrieben. Noch eine kurze Berichtigung, ich habe immer vom VBK geschrieben dabei heist das VDK. Aber ich glaube du weist auch so was ich meine. Ich bin ja froh das es soetwas wie dieses Forum gibt. Da fühlt mann sich wenigstens nicht so allein mit seinen Problemen. Ich Regle ja viel selber, aber alles kann mann ja nicht wissen und da ist es gut wenn mann jemanden fragen kann. Ich wünsche euch allen da drausen das ihr zu eurerm Recht kommt und trozallem noch etwas Spaß am Leben habt.
Andrea
 

andrea.krell

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
Hallo, war mit meiner Bekannten im Landratsamt, die haben gesagt das sie erst mal einen Antrag auf ALGII stellen soll. Da sie noch nicht Arbeitsfähig ist.
Nun meine Frage, hat sie auch einen Anspruch auf einen Zuschlag für Aufwendige Kost nach einen schweren Herzinfarkt und Wassereinlagerungen? :kinn:
Gruß Andrea
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2005
Beiträge
1.495
Bewertungen
13
Noch mal langsam von vorne:
Hat sie nun schon die Kündigung oder nicht?
 

andrea.krell

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
Nein hat sie noch nicht, aber ihr Krankengeld ist ausgelaufen und Anspruch auf Lohnfortzahlung hat sie ja auch nicht. Und ALGI bekommt mann nur wenn mann1.Arbeitslos ist 2. für den Arbeitsmarkt zu verfügung steht und das tut sie ja nicht. Und die Klage für die Rente läuft noch. Ich weis es ist schon sehr umständlich. Aber gegen die Gesetze kann mann nichts tun, mann kann nur versuchen sich irgendwie durchzuwurschteln. Und deshalb hoffe ich auf eure Hilfe. Mann braucht schon sehr viel Geduld um das alles durchzustehen. Und wenn mann so wie meine Bekannte noch nie Arbeitslos war, ist es sehr schwer sich in den Paragraphendurcheinander zurechtzufinden. :kratz:
 
A

Arco

Gast
andrea.krell meinte:
Nein hat sie noch nicht, aber ihr Krankengeld ist ausgelaufen und Anspruch auf Lohnfortzahlung hat sie ja auch nicht. Und ALGI bekommt mann nur wenn mann1.Arbeitslos ist 2. für den Arbeitsmarkt zu verfügung steht und das tut sie ja nicht. Und die Klage für die Rente läuft noch. Ich weis es ist schon sehr umständlich. Aber gegen die Gesetze kann mann nichts tun, mann kann nur versuchen sich irgendwie durchzuwurschteln. Und deshalb hoffe ich auf eure Hilfe. Mann braucht schon sehr viel Geduld um das alles durchzustehen. Und wenn mann so wie meine Bekannte noch nie Arbeitslos war, ist es sehr schwer sich in den Paragraphendurcheinander zurechtzufinden. :kratz:
Gut/schlecht, dann wird sie von der KK ausgegliedert und muß entweder Alg2 oder Sozialgeld vorsorglich beantragen. Auch wegen der Krankenversicherung.

Zu der Frage wegen der Mehraufwendung wegen dem Herzinfarkt und wegen dem Wasser sehe ich eigentlich soweit keine Möglichkeit, aber da sollte Kalle nochwas schreiben .... kann mich da irren ....
 

andrea.krell

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
Also das mit den Mehrbedarf hat sich geklärt, sie bekommt einen, wegen Kostenaufwendige Ernährung. Aber eines ist mir völlig unklar, wieso mußte sie für die Ärztliche Bescheinigung 17, 50 € bezahlen? Mein Freund mußte nichts bezahlen. Kann das eigendlich jeder Arzt entscheiden wie er möchte? Hoffe das diesmal jemand dabei ist der mir das beantworten kann. :|

Andrea
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2005
Beiträge
1.495
Bewertungen
13
Punkt 1: Von wem erhält sie denn dieses Mehrbedarf?

Punkt 2: Ärzte sind ja auch selbstständige Unternehmer. Manche Ärzte nehmen für eine Bescheinigung Geld, einige nicht.
 
E

ExitUser

Gast
m.w. erhalten ärzte von den kassen keine aufwandentschädigung für das ausstellen von bescheinigungen, so dass einige ärzte sich das von ihren patienten bezahlen lassen. die kosten hierfür variieren ganz individuell nach deren ermessen.
 

andrea.krell

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
Hallo Kalle ,den Mehrbedarf bekommt sie von der Arge, wegen Kostenaufwendige Ernährung.
 

andrea.krell

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
Hi cementwut, das ist ja ein Ding da kann jeder Arzt machen was er will.
Da bin ich ja froh das ich wenigstens einen sehr guten Arzt habe
 

Quirie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2006
Beiträge
627
Bewertungen
3
Hallo Andrea, das ist ja ein ganz besonders verzwickter Fall. Aber keine Sorge, gemeinsam kommen wir schon hinter die Dinge.

Lass uns mal zusammenfassen.

Deine Freundin erhält Mehrbedarf von der Arge. Das heißt, sie bekommt Leistungen von der Arge, sonst ginge das nicht. Da sie gearbeitet hat bis zu ihrer Krankheit, frage ich mich, warum sie kein ALG1 bekommen soll. Ihre Erwerbsunfähigkeit ist derzeit noch nicht festgestellt.

Ich gehe mal davon aus, dass sie zumindest ALG II bekommt. Das ist ein durchaus übliches Verfahren, bei Rentenbewilligung findet dann eine Verrechnung zwischen den Leistungsträgern statt.

ALG II bekommt sie nicht, wenn sie in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis steht.

Von irgend etwas muss sie ja derzeit leben. Wäre schön, wenn Du dazu mal was sagen könntest.

:mrgreen:
 

andrea.krell

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
Hallo Quirie, ja du hast Recht das ist ein sehr verzwickter Fall, aber das bringt nun mal das neue Recht mit sich. Also, sie ist zwar noch nicht gekündigt, doch das Krankengeld ist ausgelaufen. Da sie aber noch Krank ist, ist sie für den ersten Arbeitsmarkt nicht verfügbar. Der Arbeitgeber hat keinen Schonplatz für sie und wird sie mit sicherheit bald entlassen. Aber das ist auch nicht so wichtig , denn sie ist immer noch Krank und könnte sowieso nicht Arbeiten. Also war ich mit ihr beim Sozialamt oder wie das jetzt nach den neuen Zeug heist und die haben gesagt, das einzige was sie jetzt tun kann ist ALGII beantragen. Haben wir auch gemacht, so und da sie ja Herzkrank ist steht ihr ein Mehrbedarf zu, das weis ich aus eigener Erfahrung. Und nun können wir nur noch abwarten und hoffen das die Rente genehmigt wird, dann würde sich das Problem von selber lösen. Ich bin ja froh das sich überhaupt noch jemand an den Fall getraut und mir Antwortet, denn es ist wirklich nicht einfach sich damit zu Beschäftigen. Zumal ich ja auch meine eigenen Probleme habe, aber ich habe ihr versprochen zu helfen wenn ich kann. Vieleicht schaffen wir es ja gemeinsam.
Solange ich Krank bin(10 Jahre) muß ich mich mit irgendwelchen Anträgen, Widersprüchen, Klagen und Gutachten herumschlagen, manchmal ist das einfach nur zum :kotz: Und heute kommt ein Brief mit den neuen U 25 Gesetzen, aber das steht auf einen anderen Blatt. Danke erst mal für eure Geduld. Gruß Andrea
 

Quirie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2006
Beiträge
627
Bewertungen
3
Um auf Deine Fragestellung zurückzukommen:

Ich denke, Du hast alles getan, was im Augenblick getan werden kann.

Der Rest muss ein Stück weit abgewartet werden. Ich drück Deiner Freundin ganz fest die Daumen. Wenn wir helfen können, ihr wißt, wo wir sind.

Erzähl mal wie es weitergeht.
 

Cha

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
869
Bewertungen
547
Hallo Andrea,

ich nehme an, dass der Sachverhalt in der Zwischenzeit geklärt ist, nur zur Sicherheit will ich auf das richtige Verfahren hinweisen:

Deine Freundin ist falsch gelandet in der Grundsicherung, sie hat einen Anspruch auf reguläres Alg 1, und zwar nach den besonderen Regelungen des § 125 SGB III.

Vereinfacht gesagt zahlt die Agentur solange Arbeitslosengeld, bis von der Rentenversicherung über die Erwerbsfähigkeit entschieden ist.
Eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses ist dazu nicht erforderlich, sie muss sich jedoch persönlich arbeitslos melden.

Alg 2 kann sie nur ergänzend bekommen, wenn das Alg 1 für den Lebensunterhalt nicht ausreicht.

Der zuständige Leistungssachbearbeiter / Teamleiter der Agentur kann euch dazu beraten.

Viele Grüsse

Cha

PS: Warum ich so spät antworte - ich bin neu hier und hab mich jetzt erst ein bisschen diagonal durch dieses Forum gelesen.
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2005
Beiträge
1.495
Bewertungen
13
Na, denn Danke für die Antwort. :daumen: Man lernt nie aus.
Und dann man herzlich Willkommen im Forum.
 

andrea.krell

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
Hallo Cah, das versteh ich nicht ganz. Sie bekommt ALGI obwohl sie nicht Arbeitsfähig und nicht gekündigt ist? Wo kann mann den Paragaphen nachlesen?Das wäre ja nicht schlecht und wieso weis das die Arge nicht? Das Problem ist leider noch nicht gelöst.Ich muß noch dazu sagen ihr geht es Gesundheitlich sehr schlecht, ich weis nicht wie lange sie das noch durchhält. Mache mir echt Sorgen um sie. Nun haben die noch festgestellt das die Bauchschlagader auch völlig zu ist. Ich weis auch bald nicht mehr was ich zu ihr sagen soll,damit sie nicht aufgibt. Das ganze geht mir schon sehr nahe.
Viele Grüße A. Krell
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten