• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Noch mehr Telekom Beamte zu den ARGE`n

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#2
Auch wenn die Pläne für das Kapazitätsmanagement nicht endgültig gebilligt sind, bereitet sich der Konzern bereits auf den Umbau vor. In einem internen Brief appelliert Personalvorstand Thomas Sattelberger an die Führungskräfte, "den weiteren Personalumbau nach Kräften aktiv zu unterstützen". Geeignete Mitarbeiter sollten zu Bewerbungen motiviert werden. "Aktuell bieten beispielsweise die Bundesagentur für Arbeit (BA) und der Public Sector eine Vielzahl attraktiver Arbeitsplätze, die mit Telekom-Mitarbeitern besetzt werden könnten", heißt es in dem Brief. Dies sei eine sehr gute Chance, den Abbaudruck frühzeitig zu reduzieren.
Gleiche Quelle.

Dagegen sollte man protestieren oder eine Unterschriftenaktion dagegen starten. Das ist doch ne Sauerei.:icon_dampf:
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#3
Ja nur für was zu den ARGEn schicken?
Damit Hartz IV noch teuerer wird?
Damit sie in 5 Jahren wieder umgeschichtet werden können?
Damit sie in 5 Jahren in die Frühfrühpension geschickt werden können?
Damit dem Steuerzahler noch mehr Geld aus der Tasche gezockt werden kann?
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#4
Oh toll! Dann gehen wir demnächst zur Arge und kriegen gleich noch hinterhergerufen, dass der Telefonvertrag mit XYZ, den wir haben, ungeeignet ist. :biggrin:

Mario Nette
 

Richardsch

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2007
Beiträge
1.462
Gefällt mir
0
#5
Oh toll! Dann gehen wir demnächst zur Arge und kriegen gleich noch hinterhergerufen, dass der Telefonvertrag mit XYZ, den wir haben, ungeeignet ist. :biggrin:
Mario Nette
Oder wir müssen bei Antragstellung gleich einen T-Com-Auftrag unterschreiben :icon_mrgreen:
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#6
Ich halte die Telekom Mitarbeiter schon für sehr geignet, die passen doch sehr gut in das Personalsystem:
1) Kunden vergraulen - kann ich
2) Kunden dummes Zeug erzählen - kann ich
3) Kunden im Falle meines Fehlverhaltens trotzdem schikanieren - kann ich
4) Kunden durch unfreundliches Auftreten auf Distanz halten - kann ich
5) Fachkenntnisse - hab ich nicht und brauch ich nicht, wird durch 1)- bis 3) kompensiert
 

Richardsch

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2007
Beiträge
1.462
Gefällt mir
0
#7
Ich halte die Telekom Mitarbeiter schon für sehr geignet, die passen doch sehr gut in das Personalsystem:
1) Kunden vergraulen - kann ich
2) Kunden dummes Zeug erzählen - kann ich
3) Kunden im Falle meines Fehlverhaltens trotzdem schikanieren - kann ich
4) Kunden durch unfreundliches Auftreten auf Distanz halten - kann ich
5) Fachkenntnisse - hab ich nicht und brauch ich nicht, wird durch 1)- bis 3) kompensiert
:icon_lol:

Wenn es nach deinen Ausführungen geht, dann werden wir aber auch bald ein paar ehemalige Arcor-Mitarbeiter in der ARGE sitzen haben :icon_mrgreen:

Gruß Richard
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#10
Ja nur für was zu den ARGEn schicken?
Damit Hartz IV noch teuerer wird?
Damit sie in 5 Jahren wieder umgeschichtet werden können?
Damit sie in 5 Jahren in die Frühfrühpension geschickt werden können?
Damit dem Steuerzahler noch mehr Geld aus der Tasche gezockt werden kann?
Damit die Pensionskasse auch gleich entlastet wird, falls mal jemand Amok läuft ?

Ich halte die Telekom Mitarbeiter schon für sehr geignet, die passen doch sehr gut in das Personalsystem:
1) Kunden vergraulen - kann ich
2) Kunden dummes Zeug erzählen - kann ich
3) Kunden im Falle meines Fehlverhaltens trotzdem schikanieren - kann ich
4) Kunden durch unfreundliches Auftreten auf Distanz halten - kann ich
5) Fachkenntnisse - hab ich nicht und brauch ich nicht, wird durch 1)- bis 3) kompensiert
damit bist du zwar hoch qualifiziert - aber du hast ein Manko, wie ich auch - wir sind Prekariat und gehören nicht der Kaste öffentliches Schmarotzertum äh öffentlicher Dienst an.
 

HartzDieter

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Gefällt mir
19
#11
Ich halte die Telekom Mitarbeiter schon für sehr geignet, die passen doch sehr gut in das Personalsystem:
1) Kunden vergraulen - kann ich
2) Kunden dummes Zeug erzählen - kann ich
3) Kunden im Falle meines Fehlverhaltens trotzdem schikanieren - kann ich
4) Kunden durch unfreundliches Auftreten auf Distanz halten - kann ich
5) Fachkenntnisse - hab ich nicht und brauch ich nicht, wird durch 1)- bis 3) kompensiert
Beamte raus, Sadisten rein. Sado Maso bei der Telekom...und nicht nur dort. :icon_lol:
 

Richardsch

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2007
Beiträge
1.462
Gefällt mir
0
#12
Damit die Pensionskasse auch gleich entlastet wird, falls mal jemand Amok läuft ?
Das ist doch schon überholt :) Künftig sieht es bei den ARGEn anders aus. Fallbeispiel:

SB: Sie haben einen Antrag auf ALG II gestellt. Natürlich erhalten sie Unterstützung von uns. Seit dem 1.1.2008 hat sich allerdings einiges auf diesem Sektor geändert. Natürlich zu Gunsten der Kunden (Mal sehen wie weit ich ihn bekomme).

Kunde: Ja? Ich weiß nicht, habe bis vor einem Jahr immer gearbeitet (Freundlich ist der SB ja).

SB: (Keine Ahnung von ALG II? Ha, nun hab ich ihn). In erster Linie natürlich die Altersvorsorge. Die Politiker legen sich krumm und sorgen dafür, dass massenhaft neue Arbeitsplätze entstehen. Bis zu einer Vollbeschäftigung kann es aber noch eine Weile dauern. Sehen sie, sie sind nun 48 Jahre. Natürlich gibt es für sie auch noch die Möglichkeit einer Beschäftigung auf dem 1. Arbeitsmarkt. Was aber, wenn sie keinen Job bekommen? Sie möchten doch aber sicherlich nicht von einer geringfügigen Rente leben und auch im Alter noch aufstockendes ALG II bekommen, oder?

Kunde: Natürlich nicht. Aber wenn ich doch keine Arbeit bekommen sollte, was kann ich denn dagegen tun?

SB: Sehen sie, deshalb wurde mit dem 1.1. eingeführt, gleich mit Antrag auf ALG II auch einen Antrag auf die Riester-Rente zu stellen. Die Kosten dafür sind natürlich verschwindend gering. *Formular rüber schieb*

Kunde: Ja, das leuchtet mir ein *unterschreibt*

SB: Sie haben gleichzeitig auch eine Mietbescheinigung vorgelegt, weil sie aus ihrer größeren Wohnung in eine kleinere ziehen möchten. Ja, das ist sinnvoll und erspart uns nach 6 Monaten viel Papierkram. Die Kaution bekommen sie natürlich als Darlehen von uns. Die Umzugskosten müssen sie selbst tragen, weil sie ja von sich selbst umziehen möchten.

Kunde: Ich habe aber kein Auto, mit dem ich umziehen könnte.

SB: Kein Problem. Wir haben Abkommen mit ein paar Umzugsunternehmen, die sowas kostengünstig machen. Auch diese Kosten würden wir ihnen natürlich als Darlehen bewilligen. Sie müssen nur den Umzugsauftrag unterschreiben *Formular rüber schieb*

Kunde: Wenn das so ist *unterschreibt*

SB: Sie werden verstehen, dass die Darlehen auch abgesichert sein müssen. Immerhin tritt die Kommune mit viel Geld in Vorkasse. Haben sie eine Lebensversicherung?

Kunde: Nein, für eine Lebensversicherung hatte ich bisher kein Geld.

SB: Nun, diese Sicherheit müsste schon bestehen. Sie könnten einen Unfall haben oder gar verhungern, dann würden wir das Geld nie zurück erhalten. Wir haben allerdings Versicherungspartner, die Geringverdiener, wie z.B. sie, zu einem günstigen Beitrag versichern. Der Begünstigte der Versicherung, in diesem Falle "ARGE-Haumichtot" ist schon eingetragen, sie brauchen nur noch zu unterschreiben. *Formular rüber schieb*

Kunde: Das ist verständlich *unterschreibt*

SB: Sie haben keine Bankverbindung angegeben?

Kunde: Ich bekomme nirgendwo ein Konto. Ist das ein Problem?

SB: Da machen sie sich mal keine Sorgen. Die BfA hat die letzten Jahre so viel Plus gemacht, dass sie eine eigene Bank aufmachen konnte. Spezielle für ihre Kunden. Stellen sie sich das vor, ist das nicht toll?

Kunde: Dann kann ich also bei ihnen endlich ein Konto eröffnen?

SB: Ja natürlich. Und sie haben so viele Vergünstigungen dadurch. Die Kontoführungsgebühren betragen nur 3 Euro im Monat, sie haben eine schicke Kundenkarte, die nicht einmal ein Arbeitnehmer hat und....und das ist ganz wichtig. Sie brauchen mir nie wieder Kontoauszüge vorlegen. Ich kann das alles am Computer sehen. Ist das toll oder nicht? *Formular rüber schieb*

Kunde: Da freue ich mich besonders drauf und so günstig. *unterschreibt*

SB: Sie haben auch keine Telefonnummer angegeben. Sie wissen, dass sie Tag und Nacht telefonisch erreichbar sein müssen?

Kunde: Ich hatte nicht das Geld für ein Telefon. Ich habe nur ein Pre-Paid-Handy.

SB: Sie Ärmster. Das ist doch viel zu teuer. Vor allen Dingen wenn sie uns einmal telefonisch erreichen wollen. Gerade diese 0180er Nummern gehen doch ins Geld. Aber ich kann ihnen eine freudige Mitteilung machen. Wir arbeiten eng mit einem Telefonanbieter zusammen, der spezielle Tarife für Geringverdiener hat. Sie brauchen nur unten links zu unterschreiben und in spätestens 14 Tagen haben sie ihr eigenes Telefon. *Formular rüber schieb* Und wenn sie auch noch das Blatt zwei unterschreiben, bekommen sie ein günstiges Telefon für 120 Euro dazu. Dieses Geld gewähren wir ihnen selbstverständlich auch als Darlehen.

Kunde: Sie haben schon recht. So hat man wenigstens das Gefühl wieder dazu zu gehören *unterschreibt beides*

SB: Welchen Stromanbieter haben sie eigentlich?

Kunde: Ich bin beim regionalen Anbieter, habe dort aber noch Schulden.

SB: (Mist, dann soll er erst einmal abzahlen) Ja, regionale Anbieter sind die günstigsten, da haben sie schon recht.

Kunde: Denken sie nicht, dass die Kosten für mein Einkommen evtl. zu hoch werden?

SB: Ach was. Sie sind nun rundum abgesichert und haben immer noch 180 Euro übrig. Sie müssen natürlich sparsam mit ihrem Geld umgehen aber das müssen wir ja alle *lach* Zudem können sie sich mit einem 1-Euro-Job noch gutes Geld dazuverdienen. Ich sag ihnen, wir haben da ganz tolle Angebote. Und das schöne ist, sie brauchen von ihrem Geld nur die Fahrtkosten und die Arbeitskleidung zu zahlen, der große Rest gehört ihnen. Na, ist das nichts?

Kunde: Das hört sich gut an. Was sind das denn für Jobs?

SB: Das kann ich ihnen wegen der Verschwiegenheitspflicht so nicht sagen. Unterschreiben sie schnell die Eingliederungsvereinbarung, dann reden wir drüber. *Formular rüber schieb*

Kunde: *unterschreibt* Können wir jetzt darüber reden?

SB: Da machen wir am besten einen neuen Termin aus.

Kunde: Okay. Noch eine Frage. Wo bekomme ich nun Arbeitsangebote her?

SB: Da müssen sie sich an freie Vermittler wenden, dafür sind die ARGEn nicht zuständig. Von uns werden sie nur verwaltet und abgez... pardon ausgezahlt. Wegen eines Vermittlungsscheins bekommen sie noch bescheid.

Kunde: Dann vielen Dank (Und da wird immer gesagt, das ist so schwierig auf dem Amt)

SB: Jungs, ich mach Feierabend, hab genug Verträge gemacht.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten