Noch keine Weiterbewilligung und schon erste Mietmahnung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Vorab ich hoffe ich bin hier im richtigen Thema, wenn nicht bitte verschieben.

Anfang Feb. hatte ich meinen Wba per Fax ( Sendebstätigung!) an das zuständige ( Köln-Bonner-Raum) Jc gesendet.
Ende Feb. erhielt ich dann die Info ,dass ich meine Abrechnungen nochmal nachreichen soll , da sie angeblich ( ich hatte sie von din a4 auf din a5 verkleinert, um Kosten zu sparen) nicht lesbar waren. Gesagt , getan!

Des weiteren wollte man noch eine neue Mietbescheinigung ( dem Jc liegt ein Brief vom Vm vor, aus dem alles ziemlich genau zu entnehmen ist, aber sie möchten allerdings die Mietbescheingung,damit es wahrscheinlich einfacher für sie ist).
Diese habe ich dann auch sofort angefordert, liegt mir allerdings bis heute selber nicht vor. ( Ich kann nur schicken,was ich selber habe).

Nun bekam ich am Wochenende ( ich hab da im Teildienst beide Tage gearbeitet, und war fix und fertig, deswegen schreibe ich erst jetzt) eine Mietmahnung vom Vm inkl 5€ Mahngebühr, wie gehe ich jetzt am besten vor?

Das problem ist das es mit dem Jc und der Miete schon häufiger Probleme gab ( Nk wurden auf mein konto statt Vm überwiesen , mir teilte man jedoch mit es sei an Vm überwiesen wurden; Miete wurde auf mien Konto statt VM überwiesen; ersten 2 Monate als ich in der Klinik war wurde gar nciht überwiesen,da man sich vorher mal mit mir unterhalten wollte usw). Nun hab ich natürlich auch Angst ,das daraus irgendwann konsequenzen gezogen werden.

Mein Plan war jetzt ein Fax ans JC zu schicken (inkl. Kopie der Mahnung), da ich die nächsten tage vormittags arbeite komme ich da auch nciht pers. hin und ein Schreiben an den Vm ,wo ich nochmal um die Miebescheinigung bitte und ihm die Situation erkläre.

Lieben Dank im voraus!
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Da ich keine Antwort bekam, hoffe ich man kann mir wenisgtens sagen, ob mein vorgehen richtig war, anschreiben inklusive der Mietmahnung ans Jc per Fax gesendet.
Wohnungsgenossenschaft mitgeteil das ich noch auf die bearbeitung warte und das ich immer noch die Mietbescheinigung benötige.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.201
Bewertungen
18.544
Hallo @renasia,

anschreiben inklusive der Mietmahnung ans Jc per Fax gesendet.

Ich hoffe das Fax hat einen qualifizierten Sendebericht und du hast auch geschrieben, das du den Vermieter angeschieben hast wegen der Mietbescheingung?

Wohnungsgenossenschaft mitgeteil das ich noch auf die bearbeitung warte und das ich immer noch die Mietbescheinigung benötige.

Wie hast du die Wohnungsgenossenschaft angeschrieben, belegbar?

Lese ich das richtig, das die Miete immer vom JC direkt an den Vermieter
überwiesen wird?
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Ich habe die Wohnungesgenossenschaft bzw die bearbeiterin,welche dem brief gesendet hat, ebnfalls per Fax angeschrieben. ( Zuvor 2 mal per Mail das schreiben angefordert).

Japp, meine Miete wird direkt an den VM überwiesen.
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.486
Bewertungen
3.074
Hallo renasia,

Vorab ich hoffe ich bin hier im richtigen Thema, wenn nicht bitte verschieben.

Anfang Feb. hatte ich meinen Wba per Fax ( Sendebstätigung!) an das zuständige ( Köln-Bonner-Raum) Jc gesendet.
Ende Feb. erhielt ich dann die Info ,dass ich meine Abrechnungen nochmal nachreichen soll , da sie angeblich ( ich hatte sie von din a4 auf din a5 verkleinert, um Kosten zu sparen) nicht lesbar waren. Gesagt , getan!

Hier ist soweit nichts einzuwenden, du bist deinen Mitwirkungspflichten nachgekommen.

Des weiteren wollte man noch eine neue Mietbescheinigung ( dem Jc liegt ein Brief vom Vm vor, aus dem alles ziemlich genau zu entnehmen ist, aber sie möchten allerdings die Mietbescheingung,damit es wahrscheinlich einfacher für sie ist).
Diese habe ich dann auch sofort angefordert, liegt mir allerdings bis heute selber nicht vor. ( Ich kann nur schicken,was ich selber habe).

Warum nochmal eine Mietbescheinigung des Vermieters, wenn das im VM-Brief dem JC alles dazu vorliegt? :icon_kinn:

Nun bekam ich am Wochenende ( ich hab da im Teildienst beide Tage gearbeitet, und war fix und fertig, deswegen schreibe ich erst jetzt) eine Mietmahnung vom Vm inkl 5€ Mahngebühr, wie gehe ich jetzt am besten vor?

Einfach schriftlich widerlegen und die Mahngebühren stornieren lassen, weil der Umstand seitens des JC noch nicht geklärt.

Das problem ist das es mit dem Jc und der Miete schon häufiger Probleme gab ( Nk wurden auf mein konto statt Vm überwiesen , mir teilte man jedoch mit es sei an Vm überwiesen wurden; Miete wurde auf mien Konto statt VM überwiesen; ersten 2 Monate als ich in der Klinik war wurde gar nciht überwiesen,da man sich vorher mal mit mir unterhalten wollte usw). Nun hab ich natürlich auch Angst ,das daraus irgendwann konsequenzen gezogen werden.

Da habe ich so meine Bauchschmerzen, hast du diese verquerten Umstände mit dem JC allumfänglich abklären können - Leistungsabteilung? Mit welchem Prozedere werden nun die KdU überwiesen?
Recht auf Akteneinsicht, ob alles mit rechten Dingen zugeht? :icon_stop:

Mein Plan war jetzt ein Fax ans JC zu schicken (inkl. Kopie der Mahnung), da ich die nächsten tage vormittags arbeite komme ich da auch nciht pers. hin und ein Schreiben an den Vm ,wo ich nochmal um die Miebescheinigung bitte und ihm die Situation erkläre.

Richtig! :icon_smile: Der Plan war gut, alles schriftlich und nachweislich ans JC als auch VM. Wer arbeitet, kann nicht immer jedes JC-Stöckchen gleich und sofort Folge leisten und die JC-Öffnungzeiten auch nicht gerade AN-freundlich sind. :icon_neutral:

Falls sich das mit @Seepferdchen /Danke/ überschneidet, bitte dann korrigieren oder gegenstandslos.
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
ich sende die Faxe über einen Onlinedienst, wo ich auch bescheid bekomme ob es eingegangen ist, ist ne Empfehlung hier aus dem Forum.

Warum eine neue Mietbeschinigung? Da es ein 5 seitiger brief war und man wohl keine Lust hat kaltmiete und Nebenkosten aufzuschlüsseln im Jc.

Dann werde ich wohl einen widerspruch ( heißt es in dem fall auch so) schreiben müssen an den VM.

"
Zitat von renasia
Das problem ist das es mit dem Jc und der Miete schon häufiger Probleme gab ( Nk wurden auf mein konto statt Vm überwiesen , mir teilte man jedoch mit es sei an Vm überwiesen wurden; Miete wurde auf mien Konto statt VM überwiesen; ersten 2 Monate als ich in der Klinik war wurde gar nciht überwiesen,da man sich vorher mal mit mir unterhalten wollte usw). Nun hab ich natürlich auch Angst ,das daraus irgendwann konsequenzen gezogen werden."



Naja , bei uns wechseln die bearbeiter ständig , wir haben es im einem jahr glaub ich mal auf 7 Stück gebracht, nur Leistungsabteilung.
Naja, mal hieß es war n versehen tut uns leid. Als ich in der Klinik war, wollt man bevor man mal Miete zahlt mit mir erst einmal wegen der kdu sprechen usw. Oft scheint die rechte Hand nicht zu wissen ,was die Linke tut. Normalerweise soll die Miete direkt an den Vm gezahlt werden.
Auch sind so Dinge gelaufen ,wie das ich gekündigt wurde ( klar im schrieben erkennbar = und es so vermekt wurde, als ob ich gekündigt hätte. Nein, ein recht auf Akteneinsicht habe ich bisher nicht wahr genommen.

@Seepferdchen, werde den Thread gleich mal.

Hab die Mahnung mal mit hoch geladen, freitag meine ich wäre sie erst bei mir im ´briefkasten gewesen ( evtl auch Do, falls die Post was später kam , hab so gegen 12h in Bk geschaut)
 

Anhänge

  • mahnung.png
    mahnung.png
    1,2 MB · Aufrufe: 104

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.486
Bewertungen
3.074
@Seepferdchen, guter Gedanke, doch das sind nunmehr erst 5 EURO Mahngebühren,
die @renasia beim VM schriftlich stornieren lassen kann.
Wegen "Geringfügigkeit der Forderung" unter 10 EURO mutwillig?

Weiter in dem besagten Thread - hier gehts um den rechtsanwaltlichen Beistand und Kostenübernahme:
(https://www.elo-forum.org/allgemein...nen-mahnkosten-uebernehmen-148042/index2.html)

https://sozialberatung-kiel.de/2015...erung-in-hohe-von-2984-e-ist-nicht-mutwillig/

Hat @renasia überhaupt jetzt einen "vorläufigen Bescheid" zur Februar WBA-Antragstellung erhalten? Dann bitte auf das JC umgehend einwirken, damit SGB II-Leistungen bewilligt werden.
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
nein, ich bekam lediglich ein Schreiben vom 2.3 das sie die unterlagen benötigern, mehr habe ich noch nicht. Würde ich a mein Lohn nciht haben , wären wir wahrscheinlich schon verhungert.
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.486
Bewertungen
3.074
... erhebliche Mietschuldenhöhe 578,08€ plus 5,00€ Mahngebühren = 583,08€ -
wie kommt die zustande? Der 21.03.2017 ist vorbei.

Wobei die Mahngebühren mit 5,00€ hoch sind. Mein VM z. B. verlangt 3,00€.

Wie hoch ist deine Gesamtmiete?
Wieviel Lohn bekommst du aufstockend zum SGB II?

Darauf ist beim Vermieter sofortige Mietschulden-Sachaufklärung herbeizuführen,
da das JC als Ko-Produzent einem nur Ärger beschert. Bei einer Bruttowarmmiete
als Mietrückstand folgen somit leider arge Unannehmlichkeiten - Mahnverfahren -
sollte es zu keiner Klärung kommen, werden noch zzgl. Verzugszinsen berechnet.
Ich vermute, ohne Rechtsbeistand ist hier kein Alleingang machbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
@ atze
Das ist etwas weniger als meine Warmmiete da bei den heiznebenkosten ein Fehler passiert war und es demenstsprechend Guthaben gab, die WM beträgt ca 620€ udn ca 50 gab es an heizkosten zurück.

Was ich verdiene ist unterschiedlich ich verdiene brutto ca 455€, da kommen oft auch aber Überstunden usw hinzu ( werden teils ausgezahlt, teils Freizeit). Also behalten darf ich ca 160-190€ davon.

Ich weiß das der 21.03 vorbei sit aber am Freitags mittag erreicht man im Jc keinen habe ja Montags sofort überall reagiert und telefonisch kommt man bei der Genossenschaft nicht durch .

Leider bekommt man bei uns im Amtsgericht so einfach keinen Beratungsschein ( hatten wir shcon mal wegen Nk Probs versucht), da hie0 es reden sie erstmal mit dem Ombudsmann , danach kannman weiter sehen.

Denke das sinnvollste ist wahrscheinlich die elo-beratung in Anspruch zu nehmen.
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.486
Bewertungen
3.074
Zuletzt bearbeitet:

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Hab heut nochmal beim jc (mit ausgeblendeter Nummer) angerufen (Name u Uhrzeit notiert),ich denke damit hab ich erstmal alles mir möglich getan.
Werde wohl entweder jo nach Bonn oder hier di zur sozialberatung der linken gehen, jenachdem wie ich es zeitlich schaffe.
Und ggf. dann beratungsschein holen, da ist der link echt hilfreich.
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Danke, ich werde morgen die Sozialberatun hier ind er Stat aufsuchen, da ich antürlich auch kein geld übrig habe um mal eben nach Bonn zu fahren.
Wenn ich mehr weiß, lass ich es euch wissen.
Bis jetzt hab ich weder von jc noch von VM noch was gehört.
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
So war heute bei der Sozialberatung von den linken bei mir im Ort , man sagte mir das ich da alles menschenmögliche unternommen habe und wenn das geld bis Freitag nich an den Vm überwiesen ist, solle ich mich nochmal dort melden udn dann würde man mich Montag zum Jc begleiten.
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
So, gerade nochmal angerufen im Mobcenter.
Und tadaa es ist immer noch nix bearbeitetm, da wäre nciht möglich gewesen, weil keine Mietbscheinigung (diese erhielt ich gestern selber erst per mail) eingegangen wäre.
Nun werde ich wohl oder überl am Montag mit der Sozialberatung da aufschlagen müssen,anders weis ich mir einfach nicht mehr zu helfen.
Die Mahnung hatte ich dem JC vorher ja bereits zukommen lassen, aber das scheint wohl nicht zu interessieren.und es ist ja nicht das erste mal , das so etwas passiert.

Auflistung der Fälle, hier in der Wohnung:

September 2014:
fristlose Kündigung im Briefkasten gehabt,da seit dem 1.7.14 nciht gezahlt wurde ( man wollte sich vorher mit mir über die Kaution unterhalten udn dan man ja nciht wusste wie kange ich bleibe, nach 6 Mon wäre das Jc nciht mehr zuständig gewesen , ich war aber insgesamt lediglich 4 in der Klinik) , ich war zu der zeit während einem Umzug in der Psychatrie.
Januar 2016:
Jc überweist Miete an mich anstatt an Vm, dadurch Verzögerung bei der Mietzahlung.
Nov 2016 ; Nebekosten werden auf mein konto statt Vm überwiesen,dadurch wieder Verzögerung
März 2017: keine Mietzahlung

Zu allem Überfluß kamen diesen Monat auch noch mehrkosten die ich vorstrecken musste durch die Ernährungsberatung (65€) da mein kind ständig unter unerklärlichen Bauchschmerzen leidet und Einzelticketkosten hinzu.

Was ich bsiher unternommen habe:
- Antrag Anfang feb gestellt
-Papiere ausser Mietbescheingung ( wegen angeblich nicht lesbar)einen Tag bevor mich die Aufforderung zur Mitwirkung erreichte ,eingereicht
.Mietbescheinigung per Mail am 08.03 angefordert
-Mahnung ca am 19.3 erhalten
-Mietmahnung per Fax am 20.03.17 beim jc eingereicht
- Kontakt per Fax zur Wohnbaugesellschaft aufgenommen und noch mal um Mietbescheinigung gebeten am 21.03 ( am 20.3 war mir leider ein Zahlendreher passiert)
-24.3 telefonishc beim jc angerufen und gesagt das es dringend ist, Info würde weiter gegeben
-28.3 beim jc angerufen es hieß müsse bis 18.00h bearbeitet sein( ich ahtte mich wohl beim Einreichdatum dwer Papiere vertan, aber die mahnung lag ja bereits vor,egal ob die Paiere am 3.3 oder 5.3 eingereicht wurden)
-28.03 Sozialberatung aufgesucht
-29.03 Mietbescheinigung erhalten udn sofort ans JC gesendet
30.03: erneut telefonisch Kontakt zum Jc, da hieß es dann auf einmal man kann erst jetzt was machen,wo die Mietbescheigung vorliegt.

Wenn man persönlich vorspricht ,hat man leider keine Chance in die Leistungsabteilung zu kommen,so meine Erfahrung. Ich hoffe wenn jemand von der Sozialberatung dabei ist schaut es anders aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.486
Bewertungen
3.074
@renasia, ist die Weiterbewilligung seit Februar noch nicht durch?
Gehst du mit (wechselnden) Beistand als Unterstützung zum JC?

Hast du keinen Beistand zur Stelle, dann selbst wortwörtlich mitschreiben mit der Bemerkung - z. B.:
Bitte - einen Moment - lassen Sie mir gerade etwas Zeit, um GENAU zu notieren, was Sie mir eben gesagt haben.

Ich denke es ist an der Zeit, dann setze bitte ein Beschwerdeschreiben / Darstellung der Sachlage nachweislich an die Behörde auf:

1. Zuständige JC-Geschäftsführung
2. Kopie an Kundenreaktionsmanagment Nürnberg
https://www3.arbeitsagentur.de/web/...il/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI412298

und jeder Einzel-Fall liegt individuell anders.

Ein angenehmes WE. :icon_smile:
 

bobby99

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Januar 2012
Beiträge
154
Bewertungen
82
Mit Beistand zum Mobcenter
- Sachlage darlegen (Mittellos!)
- Auf Barauszahlung bestehen!
- Bei negativer Reaktion (abwimmeln) zur Beschwerdestelle.


Gesetzeswortlaut § 42 Abs. 1 SGB I
(1) Besteht ein Anspruch auf Geldleistungen dem Grunde nach und ist zur Feststellung seiner Höhe voraussichtlich längere Zeit erforderlich, kann der zuständige Leistungsträger Vorschüsse zahlen, deren Höhe er nach pflichtgemäßem Ermessen bestimmt. Er hat Vorschüsse nach Satz 1 zu zahlen, wenn der Berechtigte es beantragt; die Vorschußzahlung beginnt spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags.
Hartz IV Vorschuss
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
@atze, teils leider ja da die meisten Menschen vormittags nun mal arbeiten und man schauen muss wer Zeit hat, ich selber u .a normalerweise auch. In dem Fall musste ich deswegen ja leider auch oft telefonisch nachfragen.
( Öffnungszeiten 8.30-11h)

@bobby, dadurch das ich Lohn bekommen , zähle ich wahrscheinlich nicht zu den mitellosen.


Kann ich die Beschwerde so verfassen???

Sehr geehrter Herr H.,
ich möchte mich hiermit bei ihnen über die Leistungsabteilung xy beschweren.
In den letzten 2,5 Jahren traten folgende Probleme auf:
September 2014 wurde über 3 Monate keine Miete gezahlt, ich hatte zu dieser Zeit einen Klinikaufenthalt, die Begründung des Mitarbeiters war, das nach 6 Monaten ja das Sozialamt zuständig wäre, jedoch habe ich insgesamt lediglich 4 Monate in der Klinik verbrecht. Und selbt wenn man mich hätte in die Sozialhilfe abschieben ( besseres Wort?) wollen, so wäre vorhereine Überprüfung notwendig gewesen. daraufhin hatte ich sogar bereits die fristlose Kündigung im Briefkasten,zum glück köonnte ich den Vermieter davon überzeugen die Kündigung zurück zu ziehen.

Im Januar 2016 wurde die Miete ausversehen auf mein Konto statt auf das Konto des Vermieters überwiesen, was natürlich zur Verzögerungen bei der Mietzahlung führte.

Im November 2016 erhielt ich einen Bescheid darüber das die Nebkosten sofort an den Vermieter überwiesen werden stattdesssen überwies man mir die Nebenkoste, so das diese letztendlich nicht fristgerecht beim Vermieter ankam.

Anfang Februar stellte ich einen Weiterbewilligungsnatrag , leider ist der Antrag noch nciht bearbeitet, am 19.03.l17 erhielt ich eine Mahnung des Vermieters ( s. Anhang) diese habe ich am nächsten Tag sofort dem JC zukommen lassen, sowie auich mitgeteilt, das mit noch keine Mietbescheingung vorliegt. Ebenfalls hab ich zum Vermieter Kontakt aufgenommen und diesen erneut um eine Mietbescheingung gebeten.
Am 29.03 erhielt ich die Mietbescheingung und habe diese auch direkt ans Jc weiter geleitet. Als ich heute vormittag anrief sagte man mir,das der Antrag noch nicht bearbeitet ist.
Ich weiß nicht ob ihnen bewusst ist,das in ein paar Tagen eine Kündigung gerechtfertigt ist ?

Mfg
xy
 
Zuletzt bearbeitet:

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.486
Bewertungen
3.074
@renasia, vorab bitte, wie alt ist dein Kind und resultiert die JC-Mietzahlung/Abtretung aus dem Klinikaufenthalt von 2014 bis heute?
Aus welchem Grunde hast du das getan oder hat das JC dir das nahe gelegt, die Mietzahlung zu übernehmen?

Zur Beschwerde:


"Sehr geehrter Herr XXXXX.,

hiermit lege ich Beschwerde ein.

In den letzten 2,5 Jahren traten für mich und meinem Kind folgenreiche Existenzprobleme wegen fehlerhafter Leistungssachbearbeitung auf:
September 2014 wurde über drei Monate keine Miete gezahlt, ich hatte zu dieser Zeit einen Klinikaufenthalt, die Begründung des Mitarbeiters war, dass nach 6 Monaten ja das Sozialamt zuständig wäre, jedoch habe ich insgesamt lediglich vier Monate in der Klinik verbracht. Und selbst, wenn man mich hätte in die Sozialhilfe ablegen wollen, so wäre dazu eine vorherige Einzelfallprüfung notwendig gewesen. Daraufhin hatte ich sogar bereits die fristlose Kündigung des Vermieters im Briefkasten (Schreiben - Datum angeben!)

Im Januar 2016 wurde die Miete durch das JC auf mein Konto statt auf das Konto des Vermieters überwiesen, was natürlich zur Verzögerungen bei der Mietzahlung führte.

Im November 2016 erhielt ich einen Bescheid darüber, dass die Nebenkosten sofort an den Vermieter überwiesen werden, stattdesssen überwies man mir die Nebenkosten, so dass diese letztendlich nicht fristgerecht beim Vermieter ankam.

Anfang Februar 2017 (genaues Datum!) stellte ich einen SGB II- Weiterbewilligungs-antrag, leider ist der WBAntrag bis zum heutigen Tage offiziell noch nicht bearbeitet. Daran hängt auch die notwendige Krankenversicherung. Hier liegt demzufolge Dringlichkeit vor.

Am 19.03.2017 erhielt ich eine Mahnung* des Vermieters (s. Anhang/Anlage)**. Diese habe ich am nächsten Tag sofort dem JC zukommen lassen (Nachweis!) sowie auch mitgeteilt, dass mir noch keine Mietbescheingung vorliegt. Den Kontakt zum Vermieter habe ich sofort aufgenommen und diesen erneut um eine Mietbescheingung gebeten.
Am 29.03.2017 erhielt ich die Mietbescheingung und habe diese auch direkt ans JC weiter geleitet. Als ich heute vormittag, am 31.03.2017, anrief, sagte man mir, dass der Antrag noch nicht bearbeitet ist.

Ist Ihnen bewußt, dass die Kündigung der Wohnung wegen Mietschulden vom Vermieter gerechtfertigt ist?

Da ich auch im Arbeitsprozess stehe, ist es mir nicht wunschgemäß der JC-Öffnungszeiten entsprechend der Mitwirkungspflichten möglich, stets vor Ort zu sein. (da weiss ich nicht formulierungstechnisch genau Bescheid wegen deiner Arbeit?)

Ich fordere Sie auf, die laufenden Leistungen zum Lebensunterhalt einschließlich pünktlicher Mietzahlungen sowie die Sachverhaltsaufklärung unverzüglich bis zum 04.04.2017 in einem rechtsmittelfähigen Bescheid bzw. in einem vorläufigen Bescheid nachzuholen und zu bewilligen.
Andererseits sehe ich mich gezwungen, wegen Vorenthaltung von Leistungen Rechtsmittel beim Sozialgericht einzulegen.

Mit freundlichen Grüßen
renasia"

Falls was nicht richtig ist, dann bitte korrigieren.

* VM-Mahnverfahren schriftlich stoppen!
** Machst du das etwas per Mail? Bitte schriftlich per Einschreiben/Rückschein, das
ist nachweislich!
 
Zuletzt bearbeitet:

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Die kleine ist 10' wurde alles per Fax mit Nachweis gesendet.
Danke für die Hilfe.
Mieterin 2014 wurde übernommen, hatte
die Klinik n Sozialarbeiter an der Hand, welcher mir geholfen hat.ab wann läuft man denn Gefahr keinesfalls zu haben, hab nämlich gerade n radiusköpfchenfraktur.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten