Noch kein ALG2 auf dem Konto.Hat jemand das gleiche Problem (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Dan75

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2012
Beiträge
4
Bewertungen
0
Guten Tag an alle Forumsmitglieder.
Ich habe mich hier nun auch mal registriert um herauszufinden ob jemand eventuell das gleiche Problem hat wie ich und ob jemand diesbezüglich Hilfestellung geben kann.

Die Sachlage ist folgende :
Ich hatte bis heute noch kein ALG 2 auf meinem Konto.
Bisher war es immer pünktlich drauf.
Mein Konto ist bei der Kreissparkasse Köln.
Es liegen keinerlei Sanktionen gegen mich oder meine Frau (welche auch ALG2 bezieht) vor.

Bei einer Sanktion hätte ich das ja auch schriftlich bekommen und nur ein Teil des Geldes würde gekürzt werden.
Es wurde garnichts für die Bedarfsgemeinschaft meiner Frau & mir überwiesen
Könnte es eventuell etwas mit folgendem zu tun haben :
Meine Frau und ich werde am 1.10.2012 eine neue Wohnung beziehen & das Jobcenter hat dem Umzug auch zugestimmt.
Alle erforderlichen Unterlagen (Mietbescheinigung & Mietvertrag) wurden von des SB zum 2.9.2012 gefordert da sonst alle Leistungen eingestellt werden.
Diese Unterlagen habe ich ihr schon vor 2 Wochen geschickt als Einschreiben.
Selbst wenn es bei ihr noch nicht bearbeitet wäre, würde die Sanktion ja nicht jetzt schon eintretten und es wäre dann ja auch nicht mein verschulden da ich alles Fristgerecht ihr habe zukommen lassen.

Hat eventuell jemand das gleiche Problem das sein Geld noch nicht auf dem Konto ist heute?
Oder wäre es möglich das meine Bank sich einfach (lange) Zeit lässt zum bearbeiten?
Oder ist es möglich das beim Jobcenter jemand vergessen hat die Überweisungsanweisung zu machen?

Falls das Geld am Montag nicht drauf ist, werde ich zum Jobcenter gehen und dies klären.
Kann ich eine sofortige (Teil) Auszahlung verlangen?
Im Moment hat unsere Bedarfsgemeinschaft nämlich noch genau 0,29€ auf dem Konto und noch 12 € bar zur Verfügung.

Schonmal ein Dank im voraus für Antworten & Hilfestellung!

Beste Grüße & ein schönes Wochenende ,

Dan
 
E

ExitUser

Gast
Guten Tag an alle Forumsmitglieder.
Ich habe mich hier nun auch mal registriert um herauszufinden ob jemand eventuell das gleiche Problem hat wie ich und ob jemand diesbezüglich Hilfestellung geben kann.

Die Sachlage ist folgende :
Ich hatte bis heute noch kein ALG 2 auf meinem Konto.
Bisher war es immer pünktlich drauf.
Mein Konto ist bei der Kreissparkasse Köln.
Es liegen keinerlei Sanktionen gegen mich oder meine Frau (welche auch ALG2 bezieht) vor.

Bei einer Sanktion hätte ich das ja auch schriftlich bekommen und nur ein Teil des Geldes würde gekürzt werden.
Es wurde garnichts für die Bedarfsgemeinschaft meiner Frau & mir überwiesen
Könnte es eventuell etwas mit folgendem zu tun haben :
Meine Frau und ich werde am 1.10.2012 eine neue Wohnung beziehen & das Jobcenter hat dem Umzug auch zugestimmt.
Alle erforderlichen Unterlagen (Mietbescheinigung & Mietvertrag) wurden von des SB zum 2.9.2012 gefordert da sonst alle Leistungen eingestellt werden.
Diese Unterlagen habe ich ihr schon vor 2 Wochen geschickt als Einschreiben.
Selbst wenn es bei ihr noch nicht bearbeitet wäre, würde die Sanktion ja nicht jetzt schon eintretten und es wäre dann ja auch nicht mein verschulden da ich alles Fristgerecht ihr habe zukommen lassen.

Hat eventuell jemand das gleiche Problem das sein Geld noch nicht auf dem Konto ist heute?
Oder wäre es möglich das meine Bank sich einfach (lange) Zeit lässt zum bearbeiten?
Oder ist es möglich das beim Jobcenter jemand vergessen hat die Überweisungsanweisung zu machen?

Falls das Geld am Montag nicht drauf ist, werde ich zum Jobcenter gehen und dies klären.
Kann ich eine sofortige (Teil) Auszahlung verlangen?
Im Moment hat unsere Bedarfsgemeinschaft nämlich noch genau 0,29€ auf dem Konto und noch 12 € bar zur Verfügung.

Schonmal ein Dank im voraus für Antworten & Hilfestellung!

Beste Grüße & ein schönes Wochenende ,

Dan
Eventuell hier (für diesen Monat auf den letzten 1 - 2 Seiten gucken):

https://www.elo-forum.org/alg-ii/74143-geld.html
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.672
Bewertungen
14.030
Hallo Dan und willkommen.

Hier ein der Antrag auf Vorschuss bzw. Barauszahlung und lass dich nicht abwimmeln.

Bitte nicht vergessen den aktuellen Kontoauszug!!!!!!!!!!!!

Anschrift der Behörde

Datum


Antrag auf einen angemessenen Vorschuss auf die zu erwartenden Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch gem. § 42 SGB I und § 42 SGB II

Bedarfsgemeinschaftsnummer:




Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe am…… mein Antrag für Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch bei Ihnen eingereicht. Leider kann bis zum heutigen Tag keinen Zahlungseingang verzeichnen. Auch fehlt der dazugehörige Leistungsbescheid. (gegebenenfalls streichen).

Aus diesem Grund beantrage ich einen Vorschuss auf die zu erwartenden Leistungen gem. § 42 SGB I und § 42 SGB II. Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass ich weder die Miete bezahlen kann, noch über irgendwelche Mittel zur Ernährung verfüge. Deshalb ist meinem Antrag sofort statt zu geben. Eine Kopie meines letzten Kontoauszuges anbei.

Mit freundlichen Grüßen

Und noch etwas für dich wegen dem Umzug und Zuständigkeit vom Jobcenter!

Umzug der gesamten BG (36.10)

(1) Zieht die gesamte Bedarfsgemeinschaft während des Leistungsbezugs in den Zuständigkeitsbereich eines anderen Trägers um, ist sicherzustellen, dass

• keine Zahlungsunterbrechung i. S. d. § 2 Abs. 3 SGB X eintritt, wenn die Anspruchsvoraussetzungen durchgehend vorgelegen haben,
• keine Doppelzahlungen für deckungsgleiche Zeiträume erfolgen und
• die Leistungen auch für den Umzugsmonat in rechtmäßiger Höhe, also max./min. für 30 Tage
(§ 41 Abs. 1 S. 2) gezahlt werden, wenn der Umzug nicht zum Monatsersten, sondern im Laufe eines Monats mit mehr oder weniger als 30 Tagen durchgeführt wird.

(2) Deshalb sind die Zahlungen durch den abgebenden Träger grundsätzlich erst mit Ablauf des Umzugsmonats einzustellen. Vom aufnehmenden Träger sind Leistungen frühestens ab dem Folgemonat zu zahlen (s. a. Rz 36.11a). Bei einem Umzug zum Ersten eines Monats kann hiervon abgewichen werden, wenn die Mitteilung über den Umzug und die Meldung beim aufnehmenden Träger so rechtzeitig erfolgt, dass eine nahtlose Leistungszahlung durch den aufnehmenden Träger sichergestellt ist.

Beispiel:

Die Zustimmung zum Umzug am 01.07. wird am 25.05. eingeholt. Die Vorsprache beim aufnehmenden Träger erfolgt am 03.06.

Entscheidung:

Aufgrund der frühzeitigen Vorsprache des Hilfebedürftigen ist eine nahtlose Leistungsgewährung sichergestellt, so dass eine Leistungszahlung für den Monat des Umzugs durch den abgebenden Träger nicht geboten ist. Die Leistungen sind zum 30.06. einzustellen.

§ 36 SGB II Zuständigkeit

Gruss Seepferdchen:icon_pause:
 

Dan75

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2012
Beiträge
4
Bewertungen
0
Vielen dank Seepferdchen !
Dann werde ich am Montag nochmal auf's Konto schauen & wenn dann nichts da ist dann wrde ich zum JC gehen.
Noch eine Anmerkung bzgl. des Umzugs :
Wir ziehen nur in eine andere Wohnung , Stadt (Gemeinde) ist die gleiche und deshalb ist auch das JC hier weiter für uns Zuständig.
Meiner/Unserer Leistungsbewilligung wurde diesen Juli wieder zugestimmt und läuft noch nächstes Jahr Januar.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.672
Bewertungen
14.030
Gut dann schreibe in dem Vorschlag Weiterbewilligung vom xxxxxx.

Na dann schau Montag, ansonsten hin zum JC!!!!!!!!!!!!!!!

Gruß und schönes Wochenende:icon_pause:
 
Oben Unten