noch immer kein Wohngeldbescheid (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

neuling08

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
388
Bewertungen
2
Guten abend,

ich musste auf Aufforderung der Arge Wohngeld beantragen habe meinen Antrag am 04.05. in unserer Kreisverwaltung abgegeben diese haben meinen Antrag dann an die Wohngeldstelle weiter geleitet ( unsere zuständige Wohngeldstelle ist fast 50km weit weg

bis heute habe ich noch keinen Bescheid keine Mitteilung ob der Antrag eingegangen ist oder ob er vollständig ist etc.
am montag waren es 8wochen wo der antrag weg ist.

Was kann ich tun ist das normal solange Bearbeitungsdauer?

LG neuling
 

neuling08

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
388
Bewertungen
2
hallo

ich habe heute mal auf der Wohngeldstelle angerufen und man sagte mir es wird noch dauern man sei gerade bei den Anträgen die im März eingegangen sind

das heißt ich warte bestimmt noch mal 8wochen.

das ist ja echt schrecklich


LG neuling
 

CanisLupusGray

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Dezember 2007
Beiträge
1.015
Bewertungen
1.431
Hallo Neuling,
Erstes Buch Sozialgesetzbuch - SGB I
§ 1 Aufgaben des Sozialgesetzbuchs

(1) Das Recht des Sozialgesetzbuchs soll zur Verwirklichung sozialer Gerechtigkeit und sozialer Sicherheit Sozialleistungen einschließlich sozialer und erzieherischer Hilfen gestalten. Es soll dazu beitragen,
ein menschenwürdiges Dasein zu sichern,
gleiche Voraussetzungen für die freie Entfaltung der Persönlichkeit, insbesondere auch für junge Menschen, zu schaffen,
die Familie zu schützen und zu fördern,
den Erwerb des Lebensunterhalts durch eine frei gewählte Tätigkeit zu ermöglichen und
besondere Belastungen des Lebens, auch durch Hilfe zur Selbsthilfe, abzuwenden oder auszugleichen.

(2) Das Recht des Sozialgesetzbuchs soll auch dazu beitragen, daß die zur Erfüllung der in Absatz 1 genannten Aufgaben erforderlichen sozialen Dienste und Einrichtungen rechtzeitig und ausreichend zur Verfügung stehen.


Also ist es nicht Dein Problem, wenn die Amtsstube nicht genügend Leute einsetzt, um die Anträge zeitnah zu bearbeiten.
Nachdem du ja nun schon telefoniert hast, bleibt Dir noch; das Amt schriftlich auf die Folgen (für Dich) der Verzögerung hinzuweisen, ihnen ihre Verantwortlichkeit für die Dir entstehenden Schäden aus der verzögerten Bearbeitung im Ramen der Amtshaftung darzulegen und ihnen eine angemessene Frist zur Bearbeitung (ersatzweise die Zahlung eines Vorschusses) zu setzen.
Nach Ablauf der Frist:
- Beratungsgutschein vom Gericht holen,
- Fachanwalt für Sozialrecht aufsuchen und mit dem gemeinsam:
- Untätigkeitsklage beim Sozialgericht stellen.

Grüße aus dem Wald
 

neuling08

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
388
Bewertungen
2
Hallo


was bedeutet nun aber zeitnah ist doch wieder auslegungssache oder und in den Amtsstuben sind 8 wochen doch bestimmt noch "normal"


LG neuling
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten