Noch im Umschulungsmassnahme bei der DRV, aber schon VV von AfA + EGV

Leser in diesem Thema...

Blattlaus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Jun 2017
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo veehrtes Forum,

ich befinde mich derzeit in einer noch laufenden Umsculungsmaßnahme von der DRV und diese soll in drei Wochen (Mitte Juli) vorbei sein, jedoch wurde ich diese Woche bereits von der AfA zum Termin gebeten, bei welchem man mir gleich die EGV hat unterschreiben lassen (ja, ich war überrascht und mit viel Bauchweh erstmal unterschrieben) und mir feierlich gleich mal 5 VV überreicht hat auf die ich mich zu bewerben habe, denn "sonst gibt's Ärger".
Ist das schon zulässig, obwohl ich noch unter dem Dach der DRV bin??
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
11.428
Bewertungen
15.161
Hallo Blattlaus,

ich befinde mich derzeit in einer noch laufenden Umsculungsmaßnahme von der DRV und diese soll in drei Wochen (Mitte Juli) vorbei sein, jedoch wurde ich diese Woche bereits von der AfA zum Termin gebeten,

Das ist soweit nicht unüblich, man soll ja versuchen dich (möglichst ohne Lücke) aus der Umschulung direkt in Arbeit zu bringen ...
Darf ich fragen in welchen Beruf du ungeschult wurdest ?

bei welchem man mir gleich die EGV hat unterschreiben lassen (ja, ich war überrascht und mit viel Bauchweh erstmal unterschrieben)

Eine EGV ist ein Vertrag und wenn man schon "Bauchweh" bei dem Gedanken hat, unterschreibt man erst recht NICHT ohne Prüfung ... was steht denn so drin in deiner EGV , ab wann und bis wann soll die denn gültig sein ???

Dachte, ohne EGV grundsätzlich keine Kohle (ALG I ). Auf den Gedanken, erstmal zu prüfen, kam ich zu spät.

"Dachtest" du das nur oder hat man dir das auch so gesagt bei dem Termin, keine Kohle gibt es wenn du keinen Antrag stellst auf ALGI , die EGV ist dafür NICHT erforderlich. :icon_evil:

Hast du das Antrags-Formular schon bekommen, damit du den Antrag ausfüllen und rechtzeitig bei der AfA einreichen kannst, das ist viel wichtiger als eine EGV zu unterschreiben, die hat im ALGI ohnehin nur sehr wenig Bedeutung.

Mit deiner Unterschrift hast du dich allerdings verpflichtet ALLES zu machen was da drin steht, du hast bestätigt, dass dir auch ALLES erklärt wurde und, dass du damit einverstanden bist, dich daran zu halten ... :icon_neutral:

und mir feierlich gleich mal 5 VV überreicht hat auf die ich mich zu bewerben habe, denn "sonst gibt's Ärger".

Passen diese VV denn auf deine dann abgeschlossene Ausbildung und sind die Rechts-Folgen-Belehrungen (RFB ) drauf, dass du auch genau nachlesen kannst, welchen konkreten "Ärger" es dann geben könnte ???

Was sie dazu so "erzählt" hat muss ja nicht stimmen, denn meist sind es "nur" unverbindliche Angebote / Stellen-Informationen (Ausdrucke ohne RFB aus der JobBörse der AfA ) OHNE RFB so lange du noch kein Geld bekommst, kann sie nämlich noch gar keinen "Ärger" deswegen machen.

Der mögliche "Ärger" sind Sperren deines ALGI , das geht aber erst wenn du auch Geld bekommen wirst ...

Ist das schon zulässig, obwohl ich noch unter dem Dach der DRV bin??

Teilweise, einladen ist erlaubt, um sich schon mal auf dich vorzubereiten, "drohen" ist NICHT erlaubt, nicht mal wenn du schon Geld bekommst, eine EGV kann besprochen und dir "angeboten" werden aber du musst die nicht unterschreiben, zumindest NICHT ohne gründliche Prüfung zu Hause. :icon_evil:

VV gehen immer wenn du dort gemeldet bist als Arbeit-Suchend / arbeitslos ... aber NUR bei VV MIT RFB kann es wirklich mal "Ärger" geben wenn du dich nicht bewirbst ... zudem sollten die Vorschläge auch zumutbar sein, also irgendwie zu deiner aktuellen Ausbildung passen.

Eventuelle gesundheitliche Grenzen müssen beachtet werden, z.B. wenn du nicht in Schichten arbeiten solltest ... nicht im Freien usw.

Sonst hättest du dir diese Umschulung ja sparen können, auch der tägliche Arbeitsweg (Pendelzeit) muss zumutbar sein usw., es dürfen also (z.B.) keine Stellen / Firmen sein, die du (mangels Öffis) nur mit einem PKW erreichen könntest wenn du gar keinen besitzt oder wo ein Führerschein erwartet wird, den du nicht hast oder Fremdsprachen die du nicht kannst ...

Nimm dir in der Zukunft einen Beistand (Begleitung nach § 13 SGB X) mit zu solchen Terminen, der etwas mehr Ahnung davon hat was die AfA darf und was nicht ... und frage IMMER nach den Rechtsgrundlagen wenn man dir was "erzählt", was du (angeblich) tun musst, um (weiter) ALGI zu bekommen.

Das möchtest du bitte schriftlich haben (Gesetze/ §§) wo das steht, für deinen Anwalt ... :first:

MfG Doppeloma
 
Oben Unten